Was soll ich tun?

Sime

45
3
Hallo zusammen.
Ich (33J) war mit meinem Partner  32J) 12 Jahre zusammen und bin es eigentlich momentan noch....
In den letzten Monaten war er wenig liebevoll, manchmal sogar recht kalt und gemein zu mir. Er schien wenig motiviert, mit mir was zu unternehmen und alle Vorschläge und Pläne schienen ihn zu nerven. Von seiner Seite aus war kein Antrieb zu spüren und er schien am liebsten zuhause zu sein. Ich beschwerte mich immer lauter und sagte ihm auch mehrmals, dass ich unglücklich sei. Am Montag sagte ich ihm dann, dass ich diesen Zustand nicht mehr aushalten würde und wir getrennte Wege gehen müssten...Vorerst kam keine grosse Reaktion.
Jetzt ist er tatsächlich ausgezogen in die Wohnung eines Kumpels um, wie er sagt, herauszufinden, was er noch für mich empfindet. Wir haben gestern per Mail vereinbart, dass wir noch zusammen sind und uns in zwei Wochen treffen zu einem Gespräch. Er schrieb zudem, dass er so versuche, den Weg zu mir wieder zu finden.
Ach ja, er war sehr lange *beep* und er äusserte einmal, dass er wegen mir aufgehört habe (vor einigen Monaten)zu *beep* und das eine gewisse Wut in ihm auf mich auflösen....
Ich vermisse ihn sehr und möchte den "Alten" Partner gerne zurück
Ich finde dieses Warten und Hoffen unerträglich. Ist dies nur ein feiger Abschied von ihm, oder kann das wirklich gut kommen? Soll ich ihm mal SMSlen, dass ich ihn vermisse, oder mich rar machen? Ich habe mal gelesen, dass es das schlimmste für einen Mann ist, wenn er das Gefühl hat, seine Frau sei unglücklich wegen ihm... Das tut mir leid, denn es war ja nur sein Verhalten...
Hat jemand einen Hinweis, damit ich etwas klarer sehe?
Vielen Dank.
Grüssli
Sime

01.07.2006 18:07 • #1


Wolfmoon


284
2
3
Hi Sime

Ich muss sagen, dass ich mir jemanden mit so klaren Worten, wie du sie gefunden hast, in meiner Beziehung gewünscht hätte. Also jemanden der wirklich sagt, dass sich an gewissen Zuständen etwas ändern muss und ansonsten die Beziehung nicht mehr weitergeführt werden kann.

Man merkt leider nicht immer, wie sehr das eigene Verhalten den Partner verletzt. Manchmal verrennt man sich in seine eigene Welt, sieht den Partner als etwas Selbstverständliches an und hat irgendwie Scheuklappen vor den Augen. Ob das eine typische Männerkrankheit ist kann ich leider nicht sagen ???

Wenn ich das richtig verstanden habe,dann hast du selbst also die Beziehung in Frage gestellt und nun hat dein Partner die Konsequenz daraus gezogen und ist ausgezogen, um sich über seine Gefühle zu dir klar zu werden?

Es ist natürlich schwer einen Rat für eine Beziehung zu geben, wenn man die Personen nur aus einem Internetforum kennt. Ich denke aber, dass du ihm die Zeit geben solltest. Also keine SMS schreiben auch wenn es dir sehr schwer fällt. Dann kommt es wie es kommt. Ich weiß, dass das nicht gerade tröstlich klingt aber wenn ich dich richtig vertstanden habe, willst du ja auch keine Neuauflage der letzten paar Monate...oder? Das bedeutet, dass auch dein Partner sich klar werden muss was er bereit ist zu tun und was nicht. Und dafür braucht man vor allem die räumliche Distanz.

Das Argument mit dem *beep* verstehe ich nicht so ganz. Er hat wegen dir aufgehört und macht dir das jetzt zum Vorwurf? Den Schuh musst du dir wirklich nicht anziehen!

Um auf deine letzte Frage wenigstens aus meiner Sicht zu antworten: Für mich als Mann ist es wirklich das schlimmste, wenn die Frau an meiner Seite wegen mir unglücklich ist!
Bei mir selber ist genau das der Grund, warum ich meiner Ex-Verlobten nicht böse sein kann, dass sie einen gewissen Schlussstrich unter unserer Beziehung gezogen hat. Das muss natürlich nicht bei allen so sein.

Lass am besten erstmal die zwei Wochen bis zu eurem Gespräch verstreichen, damit auch du selber klarer siehst.

Ich wünsche dir, dass alles wieder ins Reine kommt

als dann

lg

01.07.2006 23:09 • #2



Hallo Sime,

Was soll ich tun?

x 3#3


Sime


45
3
Hey Wolfmoon

Vielen Dank für Deine Antwort....
Ja, so ist es, was ich die letzten Tage fast etwas vergessen habe, das stimmt: Ich habe eine Änderung und ein 100%iges Bekennen zu mir gefordert und mit Konsequenzen gedroht, falls sich sein Verhalten zu mir nicht ändern würde...Zudem habe ich sogar gefordert, eine Weile getrennte Wege zu gehen.

Ich werde beherzigen, was Du geschrieben hast und mich nicht melden (ich glaub ich sämtliche Kommunikationsmittel vernichten, damit das klappt ), da ich ja von ihm eine "Pro-Sime Entscheidung" haben möchte und darauf hoffe, dass sich sein Verhalten dadurch ändert, dass er merkt, wie viel ich ihm bedeute. Der Schuss kann natürlich auch nach hinten los gehen und das macht mir wahnsinnige Angst.

Das mit dem *beep* hat folgenden Hintergrund: Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht mehr mit einem *beep* zusammen sein möchte und ich mich trennen würde, falls er nicht aufhören würde. Dann hat er halt mehr oder weniger wegen mir aufgehört, aber es fällt ihm extrem schwer. Ich habe ihm mehrmals gesagt, dass der Wunsch von ihm aus kommmen muss und er bejaht dies auch. Mich sieht er dennoch als "Hauptgrund". Aufgehört zu rauchen hat er dann auch gleich noch...

Ich möchte den Partner immer gerne an meinen Gefühlen teilnehmen lassen und möchte ihm eigentlich gerne mitteilen, dass mir die "alte Version" schrecklich fehlt und ich gerne mit ihm an der Beziehung arbeiten möchte...aber vielleicht ist es besser, ihn auch mal etwas im Ungewissen sein zu lassen? Ich habe einfach Angst, dass das als Desinteresse gedeutet wird.

Grüssli
Sime

02.07.2006 05:55 • #3


vanillia


23
1
hallo liebe sime,

deine geschichte ähnelt in gewissen bereichen der meinigen und ich kann sehr gut nachvollziehen, was in dir vorgeht. ich war/bin in der selben situation und habe, was die forderung nach einer entscheidung angeht, nicht so viel mut und rückrad bewiesen wie du.

hut ab, dass du das so durchziehst, das beweist, welch starke frau du bist. meine beziehung dauerte auch sehr lange, ich bin aber erst jetzt, nach ungefähr 2 monaten soweit, nicht dauernd den "finger am abzug" zu haben.

wie lange ist es her, das er auszog?

sag mal, könnte das vielleicht der hintergrund für seine veränderung sein? könnte es sein, dass er heimlich wieder angefangen hatte zu *beep* und aus angst vor entdeckung diesen weg gewählt hat?

dieses gefühlsdilemma habe/hatte ich auch, nicht zu wissen, wie soll ich mich verhalten. nicht zu wissen welches verhalten etwas negatives auf der gegenseite auslöst. ich bin aber heute soweit, dass ich die meinung mit wolfmoon teile, was kommt, das kommt.

ganz liebe grüße und weiterhin soviel kraft und stärke

vanillia

02.07.2006 12:10 • #4


Sime


45
3
Hallo Vanilla

Schön, von einer Leidensgenossin zu hören.....

Ich könnte nie so lange in Ungewissheit leben. Eher würde ich selber entscheiden - aus lauter Verzweiflung. Ich bewundere Dich also für Deine unendliche Geduld!!!

Inzwischen habe ich meine Meinung geändert und ihm eine SMS geschrieben. Text: " Kurzer Zwischenbericht ohne Zwang zur Antwort: Ich liebe und vermisse Dich".

Er zog am Donnerstag aus und als er mir dies offenbarte, war ich relativ kühl und bestimmt (alles Fassade). Ich fand nun aber doch, dass er wissen muss, wie ich empfinde. Ich möchte später nicht hören, dass er nicht wusste, woran er bei mir ist...Ich hoffe es war kein Fehler....und dass ich nun durchhalte .

Stark bin ich gar nicht und ich frage mich schon, wann das mulmige Gefühl im Bauch aufhört. Komisch, Liebeskummer ändert sich nicht. Egal ob 16 oder 33 - es tut einfach sauweh!!!

Grüssli Sime





02.07.2006 17:42 • #5


kalli


17
6
Hallo Sime,
ich weis aus eigener Erfahrung das es wahnsinnig schwer fällt, die anfänglichen Gefühle in den Griff zu bekommen, und dazu gehört leider auch die allzu schnell geschriebene SMS. Wenn sich dein Freund für eine Auszeit entschieden hat, dann solltest du zwei Dinge in Betracht ziehen; entweder möchte er wirklich über alles mal in Ruhe nachdenken oder es ist eine kleine Pause um sich mal in Ruhe dem *beep* widmen zu können. Ob nun ernsthaftes Nachdenken oder *beep*, eine weitere SMS halte ich für wenig sinnvoll.
Versuche dich so viel wie möglich zu beschäftigen , gehe aus und lerne andere Menschen kennen, aber warte nicht darauf, das sich ein unter Rausch gesetzter Mensch um 360 Grad verändert, nur weil du ihm die Trennung angekündigt hast. Für ihn finden sich zahlreiche neue Bekanntschaften wo er das *beep* praktizieren kann und damit vergisst er auch, das du ihn sehr lieb hast und das du dir Sorgen machst.Glaube mir.
Auch wenn es in diesem Moment hart klingt, aber vielleicht ist es ja gut so wie es ist, aber um das zu verstehen und damit eine Trennung zu akzeptieren, braucht es etwas Zeit.

Ich verstehe deinen Schmerz und kann auch gut nachempfinden wie du dich fühlst, aber vielleicht geht es dir ja ohne den *beep* viel besser?
Du weist es nur noch nicht (jetzt noch nicht).

Liebe Grüße
Kalli

02.07.2006 23:39 • #6


Sime


45
3
Hallo zusammen

Ich lese viel hier und das hilft mir sehr.

Ich möchte Euch noch erzählen, wie es momentan aussieht. Wir haben uns nach den zwei Wochen getroffen und er bat um mehr Zeit. Er weinte die ganze Zeit und schien sehr verzweifelt.Als ich vorschlug die Beziehung zu beenden, wollte er unbedingt Heim kommen. Das wiederum wollte ich nicht und so verlängerten wir die Frist um eine Woche.

Das war nun gestern und erneut trafen wir uns und er meinte, dass er momentan einfach nicht heim kommen kann, weil er genau weiss, dass ihn alles wieder nerven würde und er dann nur noch raus wolle. Zu einer endgültigen Trennung kann er sich nicht durchringen. Er sagt, dass er momentan am liebsten alleine ist, weil ALLE ihn nerven würden. Seine häufigste Antwort war: " Ich weiss nicht"...
Ich schrieb ihm noch eine liebe Mail, dass ich ihm die Zeit geben würde und er zu sich selber finden solle...er tat mir wirklich leid, weil er echt durch den Wind war und tief traurig. Allerdings war er schon wesentlich kühler und entschlossener als beim ersten Treffen.

Jetzt stecke ich im Dilemma: Ich vermute, dass er nur einen Verlust spüren würde, wenn ich mich endgültig trenne und dieses Spielchen beende. Das wäre natürlich alles mit einem riesen Aufwand verbunden (Auszug - Umzug) etc. und zweitens ist es so, dass ich dann anfangen würde mein Leben neu zu planen. Dann wäre die Entscheidung für mich jedoch endgültig und das macht mir natürlich Angst...

Ich löse meine Probleme nicht so und deswegen frage ich mich:Gibt es das wirklich, dass jemand so eine Zeit der Isolation braucht, oder ist das nur ein Schleichweg aus der Beziehung?

Ich wäre dankbar Eure Meinung.

Grüssli

Sime

22.07.2006 16:32 • #7


Ehemaliger User


Hallo Sime,

nach meiner Erfahrung: wer erst einmal den Weg des Rückzugs beschritten hat, kommt nicht zurück. Manchmal probiert man es nochmal um dann nach einiger Zeit trotzdem die endgültige Trennung zu "beschließen". Wünsche dir natürlich das dem bei dir nicht so ist. Aber es würde mich wundern...
LG

28.07.2006 13:52 • #8


Sime


45
3
Halöle
Wir waren am Dienstag letzte Woche bei einer Beraterin: Das war relativ schockierend für mich. Den Wert unserer Beziehung und den Einsatz für einen Neuanfang beziffert er mit 5 von möglichen zehn Punkten.

Es fiel ihm nicht besonders viel positives an mir (hübsch und starker Wille), oder an unserer Beziehung (wir machen tolle Velotouren)ein....Das tat echt weh.

Jedenfall äusserte er auch da, dass er unbedingt noch eine Frist brauche und sich keinesfalls bereits jetzt trennen wolle. Er verstehe nicht, wieso mir 12 Jahre diese Frist nicht wert seien.So ist es ja nicht, es tut einfach nur ziemlich weh, hier zu sitzen und zu warten und nicht "machen" zu können. Ich würde lieber diskutieren, streiten und Lösungen suchen...so fühle ich mich ausgeliefert als Opfer. Wir eingten uns auf einen Monat ohne Kontakt.
Ich muss unbedingt meine Denkhaltung ändern und versuche mir jetzt über mich im Klaren zu werden.

Dieses gefühlsmässige Chaos zwischen Hoffen und Abfinden macht mich noch ganz klirre und an richtigen Schlaf und Essen ist noch nicht zu denken und Rauchen tu ich auch wieder.

Ich bin jetzt doch schon dabei, mir zu überlegen, wie es ohne ihn weiter geht betr. der Wohnunung und so...
Hoffentlich hilft das etwas, mich auf eine evtl. definitive Trennung vorzubereiten.
Heute/Morgen hätten wir unser 12 jähriges Jubiläum. Das wird ein tolles Fest

Liebs Grüessli

Sime

31.07.2006 16:05 • #9


Ehemaliger User


@Sime

He sach mal, kann es sein dass du so ein resolutes Persönchen bist?  ;D Auf mich wirkst du so wie ein kleines Kind.

"Nee, der soll jetzt nicht nachdenken, der soll nur wieder zurück kommen, dann diskutieren wir dat und da ich ja eh die Stärkere bin, kommt der mit seiner Meinung rein und geht mit meiner wieder raus."  ::)

Ich weiß ja nicht ob du zu den Frauen gehörst, welche so schlaue Bücher über Partnerschaft und Männer im Allgemeinen liest. Aber wäre es nicht gut, wenn du erstmal deinen Mann kennen lernen würdest? Viel scheinst du ja über ihn und seine Gefühle nicht zu wissen.  :(

31.07.2006 16:34 • #10


Sime


45
3
Hey, hey

Naja, das mit dem starken Willen stimmt schon und Geduld ist bestimmt eine Tugend, mit der ich mich schwer tue, aber ich übe ja jetzt und ich finde, dass ich schon gute Fortschritte mache

Ich fühle mich so hilflos und ohnmächtig. Ich wüsste ja gerne etwas über seine Gefühle und seine Gedanken und kann diese übrigens sehr gut sein lassen, aber er macht ja alles mit sich alleine aus. Wie soll ich ihn da kennen lernen?

Es gäbe doch bestimmt einiges zu kritisieren an mir und an uns, an dem ich gerne arbeiten würde, aber so habe ich ja keine Chance. Für mich ist das ein unbekannter Weg, eine Beziehung retten zu wollen, aber vielleicht kannst Du mir ja die Männer-Psyche erklären?

Tschöö

Sime




31.07.2006 17:15 • #11


Ehemaliger User


@Sime

Wie jetzt! Soll ich in meine Glaskugel schauen?  ;D He, ich kann dir wat über meine Psyche schreiben, obwohl uns Männern ja so wat gerne abgesprochen wird. Ach dein Männe ist auch so ein Exemplar, der vieles mit sich selbst ausmacht.  ::) Tja, dann müsstest du noch eine extra Ohrfeige bekommen, weil du dann 12 Jahre nicht genau hingeschaut hast. Nicht immer sind nur die Worte entscheidend, für mich sind Taten entscheidender. Nun halte doch mal die Ohren, ähm Füsse still so gut es eben geht und lass ihn doch mal in Ruhe überlegen. Der ist auch nicht morgens aufgewacht und hast sich gedacht: "O, die Sonnen scheint, dat ist aber ein guter Tag um sich nach zwölf Jahren zu trennen" Der gehört eher zu der Kategorie, "ich mache mein Maul nicht auf, wenn mir was nicht passt".  ::)

Da kannst nun erstmal gar nicht viel machen. Du musst für dich lernen und er muss für sich lernen. Und wenn dat dann mal in euerer beider Printenschädel drin ist, dann müsst ihr gemeinsam lernen damit umzugehen. Dat so wat nicht einfach ist, dat wird dir wohl klar sein. Da kannst du nix erzwingen oder drängen. Und er muss für seinen Teil dann mal lernen die Kiemen zu öffnen, sonst verstehst du nämlich nix.  ;)

Wichtig wäre natürlich auch, dat wenn man schon weiß, dat er ein großer Schweiger ist, dat man dann umso mehr hinschaut und ein Gespür dafür entwickelt, dass ihm was gegen den Strich geht. Dat bedeutet nun aber nicht, dass du die Schuld bei dir für sein blödes Verhalten suchen sollst. Ich für meinen Teil bin auch mehr für den Dialog als für sich gegenseitig anschweigen. Aber entweder man kann es, oder aber man lernt es. Jedoch wenn man es erlernt, dann dauert es recht lange und in dem Fall brauchst du Nerven und Geduld.

Tja, du hast keine Geduld und keine Nerven und er kann dat Maul nicht aufmachen!  ::)

Nee, nee, nee, dat ist dann eine super Konstellation.  :-/

Warte ab, auch wenn es dir schwer fällt.

Alles kann, aber nix muss.

In diesem Sinne!

Gruß

31.07.2006 17:32 • #12


Sime


45
3
Sali Du

Also Du gefällst mir und hast mir sogar ein zünftiges Lächeln ins Gesicht gezaubert!!!! Danke dafür! ;D
Ich werde üben...und warten....und beten....

Liebes Grüssli

Sime

PS: Darf ich mal Fragen, wo Du lebst, oder woher Du kommst (ich meine wegen dem Schreib-Dialekt)

31.07.2006 17:50 • #13


Ehemaliger User


@Sime

Hm, beten?  :o

Sach mal, wo soll der Gott den wohnen?  ::)

Lass mal stecken mit dem beten, da kannst du hier kreuz und quer lesen, dat hat noch niemandem geholfen.  ;D

Glauben, dat ist auch so eine merkwürdige Sache. Aus dem Thread von Biggi komme ich gerade und da ist dat mit dem glauben, vermuten, könnte sein, vielleicht, eventuell, schon zum Programm geworden.  :-/

Lass dat man besser auch stecken. Wenn ich spekulieren will, dann gehe ich an de Börse und mache mal nen schnellen Euro.

Wat hier hilft, dat sind harte Fakten und keine schönen und warme Worte.

Entweder kommt deine Kaulquappe dann man langsam aus seinem Gartenteich, verwandelt sich zum Frosch und fängt an zu quaken, oder aber er bleibt stumm und im Gartenteich hocken. Du kannst et natürlich auch mal mit küssen versuchen aber meine schlauen Bücher von den Grimms sagen mir, dat dat nur mit Fröschen funktionieren soll. ;D

Und wenn er dat dann geschafft hat, dann bitte nicht direkt mit Totschlagargumenten kommen. So ein Dialog ist für einige Menschen eben eine fast unüberwindbar Hürde. Und wenn et dann läuft mit der Kommunikation, dann bitte auch nicht die Kardinalsfehler begehen.

Punkt 1. Nie wat als Beispiel bringen, wat schon Wochen, Monate oder Jahre zurückliegt.

Punkt 2. Nie ein Argument so einsetzen, dass als Angriff zu verstehen ist.

Punkt 3. Solche Worte wie "immer, ständig, dauernd" oder ähnliches nicht verwenden. Ähm, Frauen mögen sowat auch ganz doll.  ;D

Punkt 4. Vergleiche sind auch immer ganz gerne gehört. "Der Fred von der Lisbeth, der macht dat aber auch so"

Ähm, kann es sein, dass dein Mann aber Klaus heißt und auch der Klaus ist?  ::)

Punkt 5. Auf Abwertungen und Vorwürfe verzichten

Hier noch ein Link zum Thema streiten, es gibt aber auch noch zig andere Links im Internet zum Thema diskutieren aber richtig.

wdr.de/radio/wdr2/rhein_und_weser/254486.phtml

Nee, Schätzken, einfach ist dat nicht, aber man kann es lernen und wenn man es dann mal beherrscht, dann immer am Ball bleiben, weil man ganz schnell wieder in sein altes Verhaltensmuster zurückfällt.

Kopf hoch, dat kann wieder werden. 12 Jahre Beziehung, die tritt auch ein Mann nicht so einfach in die Tonne.  ::)

Einfach mal ein wenig besonnener sein.

Ich bin ja auch so ein Temperamentsbolzen. Und ich würde auch so manch einen Zeitgenossen gerne in den Boden rammen. Aber dat blöde daran ist, dat die mich einfach nicht lassen.  ;D

Und denk dran, Kaulquappen stehen unter Naturschutz.  ;D

In diesem Sinne.

Gruß

01.08.2006 00:08 • #14


Sime


45
3
Salü

Also gestern haben wir uns getroffen, um mal zu reden. Das Gespräch war lang, ruhig und gut und ich habe viel zugehört. Es ist so, dass ihn der geplante Hauskauf durcheinander gebracht hat und er sich seither nicht mehr sicher ist, ob ich die Frau seines Lebens bin. Da er äusserte, dass er sich momentan eher von mir entfernt, als zu mir hin, beschloss ich, dass es besser ist, wenn wir uns ganz trennen und er dieses Hintertürchen nicht mehr hat, mit dem er noch fest rechnet. Er vegetiert nach seiner eigenen Aussage nur vor sich hin, hat keine Lebensfreude und Alles kotzt ihn total an. Irgendwie hat er den Boden unter den Füssen verloren.
Wir waren beide sehr traurig und sind auch beide sehr unsicher, was die Zukunft bringt.
Wenn ich daran denke, dass er morgen die Wohnung räumt, wird mir speiübel und ich möchte am liebsten sterben.
Es ist eine Farce. Man muss sich trennen, damit der andere noch eine Chance hat herauszufinden, ob er die Beziehung noch will????
Mein Verstand sagt mir, dass das der richtige Weg ist und mein Herz zerbricht in tausend Stücke.....

Grüssli

Sime

03.08.2006 07:11 • #15