9

Will er das ich es beende?

FrauDrachin


662
1
909
Emilia, nochmal, du hast keinen Fehler gemacht, und da ist nichts, wofür du dich rechtfertigern müsstest.
Selbstverständlich ist es mehr als legitim, auch seine eigene Sicht darzulegen, wenn der andere sich trennen will. Es ist halt so, dass "auf ihn einreden" eine Formulierung ist, die du sehr, sehr oft in deinem Eingangspost benutzt.
Und ja, klar, auch wenn man "auf jemanden einredet" ist es ja am Ende seine Entscheidung, ob er danach handelt, oder nicht. Trotzdem wäret ihr nicht mal zusammengekommen, wenn du ihn nicht "überredet", "überzeugt", "zum Nachdenken gebracht", was auch immer hättest.
Also, für mein Gefühl solltest du auf dieses "auf ihn einreden" genauer schauen, selbstverständlich kannst nur du sagen, ob wir mit unseren Annahmen richtig liegen.

Also, zum "in die Beziehung labern": nein, da ist gar nix falsch dran, aber es hat halt ein paar Konsequenzen. Zuerst mal wäre es ja ganz eindeutig seine Aufgabe, sich selber genug zu kennen, bzw. zu reflektieren, um selber drauf zu kommen, was seine Prioritäten in der Beziehung sind, und wo er noch im Schmerz um seine Ex-Beziehung ist. Also entweder er war schlicht nicht genug verliebt (sorry...), oder er ist einfach ein sehr unreflektierter Mensch; und mit denen ist Beziehung bei aller Liebe schwierig.
Weiter habt ihr an dem Punkt schon eine Asymmetrie in eure Beziehung gebracht. Du als die, die weiß wos längs geht, und ihm mit seinen psychischen Problemen hilft, und er der kaputte, traumatisierte, den man retten muss. Auch das ist euch bestimmt auf die Füße gefallen.
Dann hat das "auf ihn einreden" ja für dich in dem Augenblick funktioniert. Also versuchst du es immer wieder. Auch da erkenn ich mich wieder... Mein Mann hat sehr am Anfang der Beziehung mal einen seelischen Zusammenbruch gehabt, da konnte ich ihm sehr helfen. Das hab ich dann den Rest von Beziehung und Ehe weiterhin versucht, wenn ich dieses Problem an Horizont auftauchen sah. Allerdings habe ich ihn nie wieder erreicht. Bis zu dem Punkt, dass ich mit meinen "Hilfeversuchen" einen großen Sargnagel in unsere Beziehung geschlagen habe. (Obwohl ich immer wieder genau so handeln würde, ich wüßte nicht was ich sonst hätte machen sollen) Damit versuchst du aber weiter, seine Probleme zu lösen, und das wird aus den verschiedensten Gründen nicht funktionieren.
Wie gesagt, ich weiß wovon ich rede.

13.01.2021 08:36 • #16


Sonnenblume53


1573
2546
Zitat von Emiliasun:
Er hatte mich abserviert, weil ich nicht sein typ war.


Eine deutliche Aussage.

Zitat von FrauDrachin:
Also, zum "in die Beziehung labern": nein, da ist gar nix falsch dran, aber es hat halt ein paar Konsequenzen.


... und die beschreibst Du sehr richtig.
Also wäre es doch falsch, jemanden in eine Beziehung zu "labern."

Das mag vorübergehend gehen, weil der Andere sich z.B. überrumpelt und hilflos diesem "Gelaber" ausgesetzt fühlt, nicht weiß, was er antworten soll, den Partner nicht verletzen will, um seine Freiheit fürchtet, Angst hat, es dem Partner zuliebe zumindest halbherzig versuchen will, gerade nichts "Besseres" in Sicht ist, ect., ect.
Aber auf Dauer wird es niemals funktionieren.

13.01.2021 12:26 • #17




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag