21

Freund verschweigt mich

VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

2107
2
1940
Wenn Du so misstrauisch bist, dann ist das tatsächlich keine Basis. Da solltest Du Dich trennen.

Allerdings weißt Du nichts, Du vermutest nur. Wenn Du recht hast, dann hast Du Dir Kummer erspart. Wenn nicht, eine womöglich sehr schöne Beziehung versaut.

Ich persönlich würde nach 5 Monaten noch nicht so ein Fass aufmachen, aber da tickt jeder anders. Darf ich fragen, wie alt Ihr seid?

06.01.2017 09:43 • x 1 #16


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

2107
2
1940
Zitat von Flintstone:
Glaube, meine Hilfe ist hier nicht von noeten. Scheint auf eine sehr einseitige Empörung hinauszulaufen ohne JEGLICHES Verständnis fuer ihn.
Dann solltest du deine Konsequenzen ziehen und dir einen anderen Partner suchen. Deine Gefühle fuer ihn reichen nicht.


Nein, Du bist mit Deiner Sicht nicht allein.. :wink:

06.01.2017 09:45 • x 1 #17


coralie111

@Selbstliebe:

Wenn er ihr gegenüber von Anfang an offen gesagt hätte, dass er eine neue Freundin hat, dann hätte ich keinen Problem mit sporadischem Kontakt. Sporadisch heißt für mich 1, 2x im Jahr aber auch nur wenn er sie mir vorstellen würde.
Alles, was darüber hinausgeht finde ich extrem schwierig, außer sie hätte auch einen neuen Partner und ich wäre in die Freundschaft gelegentlich mit eingebunden.
Auch gegen langjährige gute weibliche Freundinnen habe ich nichts. Die habe ich selbst auch, also Männer, die wissen alle von ihm. Ganz normal.
Finde was er gegenüber seiner Ex abzieht auch unfair. Wenn sie es von jemand anderem erfährt? Super guter Freund.

Habe bei den langjährigen glücklichen Beziehungen die ich kenne, auch noch nicht erlebt, dass da Exen präsent sind, außer es gibt gemeinsame Kinder.

Loyalität gegenüber dem Partner hat für mich oberste Priorität, sonst fehlt es bereits an den Grundlagen für eine stabile Bezeihung.

06.01.2017 12:20 • x 1 #18


Selbstliebe

Selbstliebe

1326
1
692
Zitat von coralie111:
@Selbstliebe:

Wenn er ihr gegenüber von Anfang an offen gesagt hätte, dass er eine neue Freundin hat, dann hätte ich keinen Problem mit sporadischem Kontakt. Sporadisch heißt für mich 1, 2x im Jahr aber auch nur wenn er sie mir vorstellen würde.
Alles, was darüber hinausgeht finde ich extrem schwierig, außer sie hätte auch einen neuen Partner und ich wäre in die Freundschaft gelegentlich mit eingebunden.
....
Loyalität gegenüber dem Partner hat für mich oberste Priorität, sonst fehlt es bereits an den Grundlagen für eine stabile Bezeihung.


Er definiert eure Verbindung wahrscheinlich (noch) nicht mit Beziehung, deshalb dein Konflikt...was genau stört dich eigentlich daran, bei seiner EX nicht erwähnt zu werden?

06.01.2017 12:26 • #19


coralie111

@selbstliebe:

Was ist das denn für eine komische Sicht der Dinge: "er definiert unsere Verbindung noch nicht als Beziehung".
Ja, wenn das so ist, sollte ich mal ganz Land gewinnen und rennen so schnell es geht.

Bei uns war nach spätestens 4/5 Treffen klar, dass wir zusammen sind. Und wenn man nach 5 Monaten noch nicht klar ausgesprochen hat wie die Beziehung denn ist, also der Status, kenne ich so nicht.

06.01.2017 12:36 • #20


Selbstliebe

Selbstliebe

1326
1
692
Zitat von coralie111:
@selbstliebe:

Was ist das denn für eine komische Sicht der Dinge: "er definiert unsere Verbindung noch nicht als Beziehung".
Ja, wenn das so ist, sollte ich mal ganz Land gewinnen und rennen so schnell es geht.

Bei uns war nach spätestens 4/5 Treffen klar, dass wir zusammen sind. Und wenn man nach 5 Monaten noch nicht klar ausgesprochen hat wie die Beziehung denn ist, also der Status, kenne ich so nicht.


nenn es wie du willst....sein Verhalten zeigt aber keine besondere Vertrautheit zu dir, und Vergleiche hat er ja....schließlich war er mit seiner Ex fünf Jahre zusammen und steht ihr sogar noch bei, obwohl sie nicht mehr zusammen sind. Damit zeigt er einen sympathischen Charakterzug, den du so gar nicht wahrnehmen kannst, warum eigentlich nicht?

06.01.2017 12:43 • #21


coralie111

@selbstliebe:

Damit hast du vollkommen recht! Gegenüber seiner Ex zeigt er sehr viel Verständnis - mir gegenüber nicht. Und damit ist bereits alles klar.

06.01.2017 12:47 • x 1 #22


Selbstliebe

Selbstliebe

1326
1
692
Zitat von coralie111:
@selbstliebe:

Damit hast du vollkommen recht! Gegenüber seiner Ex zeigt er sehr viel Verständnis - mir gegenüber nicht. Und damit ist bereits alles klar.


Mag er vielleicht das Drama nicht, das du veranstaltest?

06.01.2017 12:47 • #23


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

2107
2
1940
Wo zeigt er denn kein Verständnis für Dich? Dein Titel stimmt übrigens auch nicht: Er verschweigt Dich nicht. Seinem relevanten Umfeld hat er Dich vorgestellt, sie wissen von Dir.

Im Kontakt mit seiner Ex(!)-Freundin hat er sich kein Schild umgehängt "Hab ne neue Freundin namens Coralie", das stimmt. Aber er hat Dir mitgeteilt, dass er sie über seinen Beziehungsstatus aufklären würde, wenn sie ihn fragt.

Sie hat mit ihm Schluß gemacht. Du WEISST doch gar nicht, ob sie ihn überhaupt zurück haben will - Du vermutest es. Weil: Wenn Du den Mann so toll findest, dann muss jede andere Frau das natürlich genauso sehen. Sie ist psychisch stark angeschlagen und Dein Nochpartner zeigt sich fürsorglich ihr gegenüber (was ich hochanständig finde) und Du argwöhnst, dass er zu ihr zurück will. Egal, wie gut Eure Beziehung läuft, egal was er für Dich tut und wie offen er Dir gegenüber ist. Sowas nenne ich mangelnde Loyalität, von Deiner Seite.

Es scheint hier deutlich zwei Lager zu geben, die nicht zueinander kommen. Das eine, dass grundsätzlich hinter allem Lug und Trug wittert und das andere, dass sein Verhalten nachvollziehen kann. Ich gehöre zum zweiten; mir wäre es viel zu viel Drama, was Du da draus machst.

Dein Leben, Deine Beziehung. Dann ist doch alles klar, mach Schluß mit ihm.

06.01.2017 13:05 • x 1 #24


Gracia

2140
1030
Zitat:
seiner Ex gegenüber zeigt er Verständnis , mir gegenüber nicht .....damit ist alles klar ....


Findest du ?
Er verschweigt dich überhaupt nicht Freunden / Familie hat er dich sofort vorgestellt .

Jetzt kommst du hierher und äusserst hier deine Bedingungen , unter denen er Kontakt zu seiner Ex halten darf , was für dich sporadisch bedeutet , daß er das nur darf wenn du sie auch kennen lernst und du willst sogar in diese Freundschaft mit eingebunden werden , wenn die kranke Frau auch mal wieder einen Partner haben sollte !

Wenn er das nicht tut , distanzierst du dich von ihm ( * habe mir überlegt ihn mal eine Woche nicht zu sehen * ) , was soll das sein , eine Strafe , weil er nicht deinen Tanz tanzt ?

Wo ist denn dein vielgepriesenes Verständnis für ihn ?

Du schreibst hier nur , wie du das siehst und wenn er nicht so handelt du die Beziehung beendest . Dabei hat dir alles immer offen gesagt wann er wie welchen Kontakt zu der kranken Frau hat .

06.01.2017 13:59 • #25


Räubertochter007

Räubertochter00.

4099
7203
Zitat von coralie111:
Wenn .....dann hätte ich keinen Problem mit sporadischem Kontakt. Sporadisch heißt für mich 1, 2x im Jahr aber auch nur wenn er sie mir vorstellen würde.


...was heißt Kontakt? sehen, schreiben, telefonieren? dann sind ein- bis zweimal im Jahr echt großzügig :daumen:

Zitat:
Finde was er gegenüber seiner Ex abzieht auch unfair. Wenn sie es von jemand anderem erfährt? Super guter Freund.


...jo...könnte unglücklich laufen...

aber er meint es wirklich gut mit seiner Ex... und genau DAS ist doch DEIN Problem.... ich lese hier nur Eifersucht raus.... ein sachlich geführtes Gespräch über Deine Gefühlslage, Deine Ängste MIT Deinem Partner wäre doch mal mehr als angebracht... raus aus der Schmollecke und mal Farbe bekennen.... OHNE Vorwürfe

06.01.2017 14:15 • #26


Räubertochter007

Räubertochter00.

4099
7203
Zitat von VictoriaSiempre:
Zitat von Flintstone:
Glaube, meine Hilfe ist hier nicht von noeten. Scheint auf eine sehr einseitige Empörung hinauszulaufen ohne JEGLICHES Verständnis fuer ihn.
Dann solltest du deine Konsequenzen ziehen und dir einen anderen Partner suchen. Deine Gefühle fuer ihn reichen nicht.


Nein, Du bist mit Deiner Sicht nicht allein.. :wink:


stimmt.... :daumen: schließe mich an

06.01.2017 14:24 • #27


Selbstliebe

Selbstliebe

1326
1
692
Zitat von coralie111:


Bei uns war nach spätestens 4/5 Treffen klar, dass wir zusammen sind. Und wenn man nach 5 Monaten noch nicht klar ausgesprochen hat wie die Beziehung denn ist, also der Status, kenne ich so nicht.


Wie willst du eine Beziehung mit ihm führen , wenn du ihm bereits nach 5 Monaten nicht vertraust? Vertrauen ist die Grundlage! Kann es sein, dass du auf seine Ex eifersüchtig bist?

06.01.2017 17:06 • #28


Kaline

22
1
16
Mein Gott, seid ihr alle super offen und tolerant! Ich finde eure Kommentare teilweise richtig fies und herablassend.
Man hätte nach 5 Monaten noch keine richtige Beziehung, die arme, kranke Frau braucht dringend die Hilfe des edlen Ritters und die böse Hexe versucht ihr diese zu verwehren... Ich finde das grade ziemlich überzogen und empfehle der Threaderstellerin auf ihr Gefühl zu vertrauen.

Wenn du ein ungutes Gefühl dabei hast, bleib wachsam. Nur kennst deinen Partner und die Situation und kannst das einschätzen.
Wenn ich in der Psychiatrie landen würde, fielen mir zehn andere Leute ein, die ich in der Situation per Facebook anschreiben würde als mein Ex.

Vielleicht ist sie auch manipulativ und versucht wirklich deinen Freund für sich einzuspannen, ihn sich immer parat zu halten.
Wenn sie einen misslungenen (absichtlich misslungen?) Suizid hinter sich hat, die Trennung schon ein ziemliches Drama war und sie nun wieder in der Psychiatrie sitzt und ihren Ex von da aus kontaktiert, kann ich mir schon vorstellen was für eine Persönlichkeit sie sein könnte.

Ehrlich gesagt, hätte ich auch kein Bock auf einen Typen der so eine Ex hat und deren Leben und Probleme so präsent in unserem Leben wären.
Sie wollte ihn nicht mehr, sie hat Schluss gemacht, wieso sollte man sie jetzt schonen? Sie hatte doch angeblich keine Gefühle mehr für ihn, wie er, laut deiner Aussage, selber gesagt hat. Ich verstehe dieses Theater nicht. Zumal der Suizidversuch ja anscheinend nicht aufgrund der Trennung stattfand. Außerdem ist diese schon 5 Monate her.

Ich finde auch nicht, dass er allen relevanten Personen von dir erzählt hat. Grade vor einem Ex-Partner wäre es mir wichtig, dass er zu mir stünde. Das sind doch, wenn wir mal ehrlich sind, die wirklich relevanten Momente am Anfang einer jeden Beziehung. Sowas stärkt das Vertrauen und die Bindung. Er könnte damit zeigen: "Ich stehe zu dir!" Er könnte damit eine wirkliche Basis für eine ehrliche Freundschaft zwischen sich und ihr schaffen. Tut er aber nicht.

06.01.2017 23:06 • x 2 #29


coralie111

@Kaline:

Ich kann die Beiträge schon verstehen der Leute, die für meinen Freund Partei ergreifen. Sicher kann man es von der Warte aus sehen: "ihr seid noch nicht so lange zusammen und es ist doch toll, wenn er seine Ex so unterstützt".

Das stimmt beides, aber eben gerade zu Beginn werden die Ausrichtung für die Qualität und Stabilität einer Beziehung gelegt.
Das Thema Ex-Partner ist für die meisten Menschen schwierig, ich denke selbst wenn der Partner offen zu der neuen Beziehung steht. Ich kenne das bereits aus vergangenen Beziehungen, da hat das ganze jedoch reibungslos funktioniert. z. B. musste ein Ex von mir regelmäßig mit seiner ehemaligen Frau Kontakt haben wegen der gemeinsamen Tochter, deren Betreuung 50:50 war.
Da habe ich mir überhaupt keinen Kopf gemacht, obwohl sie ihn wegen eines anderen verlassen hatte.
Es ging bei ihren Kontakten eben nur um die Tochter und ein bisschen Small-Talk. Ich fand die Ex-Ehefrau sogar ziemlich nett und habe mich gelegentlich mit ihr unterhalten. Da waren die Fronten klar und ich habe deutlich gemerkt, dass ich mir keine Sorgen machen muss. Soweit zu meiner "eifersüchtigen" Seite. Ich fühlte mich von beiden Seiten einbezogen, auch mit der Tochter hatte ich ein super Verhältnis. Das hätte bestimmt nicht so reibungslos funktioniert wenn seine Exfrau im Hintergrund schlecht über mich geredet hätte. Sprich: Die Beziehung der beiden war geklärt und auf einem Level mit dem man als neue Partnerin gut klarkommen kann.

Bei meinem aktuellen Freund gibt es diese klare Fronten nicht, es fehlen mir deutliche Grenzen.
Zunächst: seine Ex hat mit ihm vor über einem Jahr, ich glaube es sind fast schon 2(!) Jahren Schluss gemacht. Danach blieben sie Freunde und haben regelmäßig etwas miteinander unternommen.
Seit Beginn 2016 gab es keinen Kontakt mehr, weil sie angeblich wegen irgendetwas ausgerastet ist und er dann die Nase voll hatte.
Schon diese Situation ist mir völlig fremd. Ich könnte niemals nahtlos vom Beziehungs- in den Freundschaftsmodus wechseln. Ich bräuchte einen klaren Schnitt und mindestens ein halbes Jahr Funkstille.
Dazu kommt noch seine Aussage, dass manche Männer weiter mit Exen befreundet bleiben in der Hoffnung, dass es wieder etwas wird. Wenn ja - gut, wenn nicht hat man wenigstens freundschaftlichen Kontakt. Er hat aber auch gesagt, dass er insgeheim froh war als Schluss war, weil ihn der ganze Stress sehr belastete.
Auch an der Stelle sehe ich von seiner Seite keine klare Haltung. Ich kann mir nun aussuchen, was auf ihn zutrifft.

Von dem was er mir über die Ex-Beziehung erzählt, muss das eine zu großen Teilen ungesunde Beziehung gewesen sein. Die Frau hatte große familiäre Probleme: ihre Kinder haben sie verlassen und sind zu den Großeltern, der Vater hat nichts gezahlt. Außerdem fand sie keinen Job und war finanziell in einer desolaten Lage.
Mein Freund hat sie mehr oder weniger durchgefüttert, ihr alles mögliche finanziert, inklusive Urlaubsreisen, Miete, große Haushaltsgeräte etc.
Diese Haltung spürte ich auch zu Beginn unserer Beziehung als er mir fast alles bezahlen wollte. Ich musste ihm das Geld, das er für eine Reise vorgestreckt hatte quasi aufzwängen. Ich war fast schon sauer, weil er mir wochenlang nicht sagen wollte, wie viel er von mir zu bekommen hat. Hatte ein bisschen den Eindruck, er wollte auch mich unbewusst in so ein Abhängigkeitsding finanzieller Natur manövrieren. Sowas ist mir völlig fremd. Mich musste noch nie ein Partner aushalten.

Nun zurück zum Thema: ich glaube wirklich nicht, dass er mich mit ihr betrügt oder das vorhat. Aber er möchte alles haben: ein gutes Verhältnis zu ihr und zu mir. Vielleicht liegt es auch daran, dass er nicht sehr viele soziale Kontakte hat und/oder das Gefühl mag gebraucht zu werden.
Zudem ist ihm überhaupt nicht klar, was sein Verhalten bei mir auslöst. Er kennt so eine Situation auch nicht, da die Ex-Freundinnen davor den Kontakt konsequent abbrachen, sprich hat keine Erfahrungen auf diesem Gebiet. Er ist ohnehin nicht besonders reflektiert, sondern ein Mensch, der Probleme gut ausblenden kann und sich ablenkt.

Das ist der Hauptgrund, weshalb ich noch nicht weg bin. Ich glaube er meint es gut, glaubt das richtige zu tun. Ist sich über die Konsequenzen seines Handelns nicht bewusst, weil er nicht der Mensch ist, der weiter denkt.

Grundlegende Ehrlichkeit, zum Lebenspartner deutlich stehen, auch wenn es schwierig sein kann, sind für mich grundlegende Faktoren für eine gesunde und stabile Beziehung.
Gleiches gilt für Freundschaften.

Bei mir wird immer im Hinterkopf bleiben, dass er nicht 100% zu mir steht bzw. mir seine Loyalität erkämpfen muss, da ich diese anscheinend nach 5 Monaten noch nicht verdient habe.
Seine Ex bekommt von ihm scheinbar Unterstützung und hat einen Freund, der in jeder Lage zu ihr steht. Aber was für ein Freund ist das, der einem nicht erzählen kann, dass er eine neue Partnerin hat zumal sie das kaum betrifft. Bestimmt wird sie an der einen oder anderen Stelle auf seine Unterstützung hoffen, sie hat ja gar keine Ahnung, dass er wieder gebunden ist.
Wenn sie es dann mal erfährt - hoffentlich von ihm - bleibt ebenfalls ein fader Beigeschmack. Ich erwarte auch in einer Freundschaft Offenheit bezüglich zentraler Themen.
Und dieses: "Ich sag es ihr, wenn sie konkret fragt" ist doch eine Ausrede. Sie wird ihn sicherlich gefragt haben, was es neues in seinem Leben gibt. Er sagt nix dazu. Das ist doch eine Halbwahrheit.
Wenn er es ihr dann sagt, ist es ebenfalls ein Zeichen an sie, dass es mit unserer Beziehung nicht weit her sein kann. Wiederum unklare Grenzen.

Die Frau muss erwachsen werden. Diese Opferrolle mit Depressionen und sich von anderen abhängig machen wird ihr nicht weiterhelfen.
Auch deswegen wäre es, denkt man die Sache zu Ende, für sie das Beste, wenn sie Bescheid weiß, dass sie sich selbst aus ihren Problemen raushelfen muss und mein Freund dafür nicht mehr die Verantwortung trägt.

Auch ich befinde mich aktuell in einem ungesunden Beziehungsdreieck, weil mir Informationen verschwiegen wurden. Hätte ich zu Beginn gewusst wie vertrackt das alles ist, hätte ich mich nicht darauf eingelassen.

Fakt ist, dass ich mich nicht wohlfühle. Ich halte das schon noch eine Weile aus und kann schauen wie es sich entwickelt. Für gesund halte ich es nicht, für keinen der Beteiligten.

Selbst wenn die Frau bald keine Rolle mehr spielen sollte, muss ich mich mit der Frage ausienandersetzen ob ich mich langfristig an einen Mann binden möchte, der so handelt. Geht es ihm wirklich um das Wohl anderer?
Möglicherweise geht es nur um ihn - er hat schlichtweg keine Lust auf Konflikte. Laviert deswegen rum.

07.01.2017 03:16 • #30






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag