21

Freund verschweigt mich

Coralie111

Ich habe seit 5 Monaten einen neuen Freund. Das hat alles schön angefangen, er war sehr verliebt in mich, hat alles dafür getan mit mir zusammen zu kommen. Ich kenne seine Familie und seine Freunde, denen hat er mich früh vorgestellt.
Bei den ersten Dates erzählte er, dass er seit über einem Jahr Single ist.
Während der ersten Wochen, bekam ich nach und nach mit, dass die Trennung von seiner Freundin ein einziges Drama war. Sie waren 5 Jahre ein Paar. Sie hatte fast die ganze Zeit der Beziehung mit Depressionen zu kämpfen, am Ende der Beziehung kam sie nach einem Selbstmordversuch in die Psychatrie und mein Freund war die ganze Zeit an ihrer Seite.
Nachdem es ihr besser ging, machte sie mit meinem Freund Schluss. Er sagte, dass ihre Depressionen nichts mit ihm zu tun hatte sondern wegen anderen familiären Problemen. Das Schluss machen lag an fehlenden Gefühlen von ihr.
Das ist über ein Jahr her, zu Beginn der Beziehung erklärte er mir, dass er seit 3 Monaten gar keinen Kontakt mehr zu ihr habe davor waren sie noch gut befreundet und haben gelegentlich etwas miteinander unternommen.
Vor ein paar Wochen hat sie sich wieder bei ihm gemeldet, ihr geht es wieder extrem schlecht und sie ist auch wieder in der Psychatrie. Mein Freund hat mir auch alles erzählt und nach eigener Aussage gelegentlich telefonisch Kontakt oder über Facebook.
Getroffen haben sie sich auch 1x, auch das hat er mir vorab erzählt.

Er meinte aber, dass er seiner Ex von mir nicht von sich aus nicht erzählen wird. Wenn sie fragt ja, aber er möchte sie schonen, weil es ihr so schlecht geht.

Mir gefällt das nicht. Gelegentlich Kontakt - gut. Dass er nicht von mir erzählt macht mich unsicher.

Hab versucht mit ihm darüber zu sprechen. Er kann mich nicht verstehen und meint die Ex wär kaum präsent in seinem Leben, der Kontakt nur sporadisch, ich würde ein Drama um nix machen und egoistisch weil keine Einfühlung für eine kranke Frau. Ich darf das Thema nicht weiter ansprechen, er reagiert dann wütend und hält mich für kontrollierend.

im Rückblick sind mir noch andere Dinge aufgefallen, denen ich anfangs keine Bedeutung beigemessen habe: er hatte beiläufig mal erwähnt, dass er vor unserem ersten Treffen bei ihm zu Hause die Bilder der Ex weggeräumt hat.
Dann sagte er in einem anderen Zusammenhang, dass Männer oft mit Exen befreundet bleiben und insgeheim immer die Hoffnung haben, dass sie wieder zusammen kommen. Passiert das - gut. Wenn nicht - auch gut.

Ich weiß nun nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich finde sein Verhalten mir gegenüber mies. Eigentlich möchte ich keine Beziehung in der die Ex noch präsent ist, auf jeden Fall nicht so wie er es macht.

Dann denke ich wieder - ok, vielleicht stimmt alles, was er sagt. Er hat selten Kontakt und vielleicht erzählt er bald von mir.
Was soll ich nur tun?

06.01.2017 06:23 • #1


Coder

Liest sich, als hänge er noch an seiner Ex.
Das Männer oft mit ihren Expartnern befreundet sind kann ich nicht bestätigen, in der Regel geht man getrennte Wege. Das Männer Himmel und Hölle in Bewegung setzen um eine Frau, die sie begehren haben zu können, kann ich aber sehr wohl bestätigen.
Für mich klingt das als wärest nicht Du sondern seine Verflossene die aktuelle Frau seines Lebens.
Ich wäre auch mißtrauisch.

06.01.2017 06:33 • x 1 #2


Coralie111

Sehe ich genauso.
Er ist für sie nicht mehr verantwortlich und ihm sollten meine Gefühle wichtiger sein als die der Ex.
Entferne mich innerlich auch sehr von ihm. Möchte aber keinen Schnellschuss machen und sofort Schluss machen.
Vielleicht ändert sich was, wenn ich den Fokus von ihm nehme und es mir erstmal egal sein lasse.
Denke darüber nach ihn eine Woche nicht zu sehen, muss viel arbeiten und dann mit mehr Abstand zu meinen Gefühlen entscheiden.
Oder?

06.01.2017 08:56 • x 1 #3


Flintstone

Ich habe mich mal aus sehr aehnlichen Gründen fuer dieses Verhalten deines Partners entschieden. Ich wollte von meinem ex aber definitiv nichts mehr. Mein schlechtes gewissen war allerdings sehr stark.
Ich nehme deinem freund das ab, dass er sie schonen will, weil ihre Gesundheit ihm wichtig ist. Aber ich sage nicht, dass es richtig ist. Er hat Angst, dass sie wieder so einen Absturz haben koennte - diese Erfahrung muss ja auch für ihn traumatisch gewesen sein?
Mein neuer Freund damals kam jedenfalls gar nicht damit klar und es war der Grundstein fuer Misstrauen und eine desolate Beziehung gelegt. Heute bereue ich also, dass ich IHN nicht in seinen Gefühlen ernst genommen habe.

06.01.2017 09:22 • #4


Kaline

22
1
17
Ich wäre auch misstrauisch.
Die sind über ein Jahr getrennt und sie darf nicht wissen das er eine Neue hat? Das würde mich stutzig machen.
Ich habe sehr oft erlebt, dass Männer nicht damit klar kommen verlassen zu werden. Egal wie die Beziehung vorher war, sie können es nicht ertragen und bleiben an diesen Exen hängen. Vielleicht ist das so ein Egoding oder die Frau wird dadurch wieder interessant.

Sie hat ihn verlassen. Pech für sie. Ich würde mir verbitten, dass er sich noch für sie bereit hält. Auch dieses eine Treffen wäre mir schon zuviel gewesen. Wozu sollte das dienen?
Nach meiner Erfahrung ist es so, je länger du das tolerierst, desto mehr wird er sich rausnehmen. Irgendwann holt er sie dann womöglich noch aus der Psychiatrie ab oder hilft ihr bei Tätigkeiten in der Wohnung oder dergleichen, weil sie ihm so leid tut.
Selbst wenn sie krank ist, dafür gibt es Ärzte und Freunde und Verwandte, dafür braucht man keinen Ex.

06.01.2017 09:40 • #5


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

2826
2
3302
Dein Freund steht vor seiner Familie und seinen Freunden zu Dir. Er will nur gegenüber der Ex nicht proaktiv werden, sagt jedoch, er würde von Dir erzählen, wenn sie fragt.

Für mich persönlich waren Exe immer Geschichte, wenn ich getrennt war. Aber das ist bei anderen anders; offensichtlich spielt in Deinem Fall auch die Krankengeschichte eine Rolle.

Ich würde daher alles nicht überbewerten, solange er so offen mit Dir da drüber spricht. Schon gar nicht die Fotos, die er erst kürzlich weggeräumt hat. Viele - natürlich alle hier anwesenden Männer ausgeschlossen - haben nicht so das Deko-Gen: Was einmal da ist, das bleibt. Ob es nun das Foto der Ex ist oder das Poster von Pamela Anderson. Freu Dich, dass er es gemerkt hat und die Fotos weggeräumt hat :mrgreen:

Und dann genieß die Beziehung, die noch recht jung ist. Das heißt ja nicht, dass Du diese mit geschlossenen Augen und Ohren leben sollst.

06.01.2017 09:48 • #6


Flintstone

Zitat von Kaline:
Ich wäre auch misstrauisch.
Die sind über ein Jahr getrennt und sie darf nicht wissen das er eine Neue hat? Das würde mich stutzig machen.


Seine ex hat einen Selbstmordversuch hinter sich. Das eröffnet hier, wie ich finde, eine ganz andere Dimension und sie wird -vermutlich - daher auch nicht mit einem normalen Verhalten ihres ex konfrontiert.

Dass es das beste fuer alle ist, sie in alle Ewigkeit zu schonen, das glaube ich auch nicht.

06.01.2017 10:00 • #7


coralie111

Ich sehe das auch so, dass die Gefahr besteht, dass sie ihn immer weiter einspannen wird und seine Unterstützung einfordert.
Dann wird er immer wieder darauf hinweisen wie schlecht es ihr geht, sie niemanden hat und es doch egal ist, weil sie nur gute Freunde sind. Am Ende kommen dann Sprüche wie: "Willst du, das sie sich umbringt usw."
Gleichzeitig hat er mir deutlich zu verstehen gegeben, dass das Thema nicht zu diskutieren ist. Entweder ich akzeptiere es oder ich gehe.

06.01.2017 10:04 • x 1 #8


Flintstone

Zitat von coralie111:
Ich sehe das auch so, dass die Gefahr besteht, dass sie ihn immer weiter einspannen wird und seine Unterstützung einfordert.
Dann wird er immer wieder darauf hinweisen wie schlecht es ihr geht, sie niemanden hat und es doch egal ist, weil sie nur gute Freunde sind. Am Ende kommen dann Sprüche wie: "Willst du, das sie sich umbringt usw."
Gleichzeitig hat er mir deutlich zu verstehen gegeben, dass das Thema nicht zu diskutieren ist. Entweder ich akzeptiere es oder ich gehe.


Das ist ja nun wirklich kopfkino pur.

Rede nochmal mit ihm, dass es dich, ob du es willst oder nicht, von ihm wegtreibt.
Deine Gefühle klar zum Ausdruck zu bringen, und keinen Machtkampf darin zu sehen, ist aktuell das wichtigste.

06.01.2017 10:06 • #9


Selbstliebe

2251
1
1510
Zitat von coralie111:

...
Dann wird er immer wieder darauf hinweisen wie schlecht es ihr geht, sie niemanden hat und es doch egal ist, weil sie nur gute Freunde sind. Am Ende kommen dann Sprüche wie: "Willst du, das sie sich umbringt usw."
Gleichzeitig hat er mir deutlich zu verstehen gegeben, dass das Thema nicht zu diskutieren ist. Entweder ich akzeptiere es oder ich gehe.


Das ist doch eine eindeutige Aussage! Sie waren fünf Jahre zusammen und sind gemeinsam durch ihre psychische Erkrankung gegangen....das schweist zusammen, auch wenn sie nun kein Paar mehr sind. Die Haltung deines Freundes erscheint nachvollziehbar, warum fällt es dir schwer, sie (die Haltung) zu respektieren?

06.01.2017 10:13 • x 1 #10


Embi

Embi

167
3
154
Liebe Coralie,

das ist echt eine miese Situation - allerdings kann ich sie nachempfinden, wenn ich an meinen Waschenlappen-Ex denke.
In der Vergangenheit habe ich gelernt, dass das Bauchgefühl in 99,9 % recht hat und wenn man mal vom Partner bei seiner Ex verschwiegen wird (egal welch dramatischen Vorwände vorgelegt werden), Polen offen ist und irgendwas an der Story faul ist.

Es mag ritterlich von ihm sein, seiner Ex (deren Gefühle, mal nebenbei angemerkt, nicht wichtiger sind als die Deinen) dieses Maß an Wichtigikeit zu zu gestehen.
Dass er dabei Null an Dich denkt und Du doch bitte kein Drama drauß machen sollst, weil Du ihm sagst wie Du Dich dabei fühlst, ist natürlich überaus respektvoll...
Demnach wird auf eine Partei Rücksicht genommen und die eigentlich wichtige Fraktion - SEINE PARTNERIN - soll doch bitte nehmen, was er hinstreckt. Ein Unding.

Es ist legitim, dass langjährige Expartner noch gute Freunde und/oder wichtige Menschen im Leben sein können, immerhin hat man lange Zeit mit ihnen verbracht; aber wenn dieser Zustand jegliches Maß verliert und der Beziehung schadet, muss man den Mund aufmachen. Demnach hast Du da alles richtig gemacht.

Mache es mal so, wie Du es geschrieben hast: kümmere Dich vorrangig um Dein Zeug, setze alles am besten auf eine Höhere Priorität als sein Belang und wenn er es dann nicht checkt, was genau Dein Kernproblem an der Sache ist und wo gerade was falsch läuft, dann rafft er es nie und wird seine Prioritäten auch in Zukunft nicht ändern.
Mir wäre da schlichtweg meine Zeit zu kostbar.

Alles Gute,
Embi.

06.01.2017 10:19 • #11


Flintstone

Vielleicht solltest du deinen freund einmal darauf hinweisen, dass er die Sache nicht zuende gedacht hat. Je laenger er dich verschweigt, desto größer wird die huerde, seiner ex von euch zu erzählen - da ihre Erwartungen an ihn wieder wachsen und er ja auch luegt und das gestehen muesste.
Ich kann ihn so verstehen - aber er macht es eigentlich falsch.
Suche unbedingt weiter das Gespräch, egal, dass er sagt, darueber wuerde nicht mehr diskutiert werden. Am Ende will er eher doch nicht dich verlieren. Es muß ihm also ein Anliegen sein. Er wollte sich das wohl einfach vom Hals halten.

06.01.2017 10:26 • #12


coralie111

Hallo Embi,

danke für deine lieben Worte, die sich genau mit dem decken, was ich auch empfinde.
Die Gefühle seiner Ex sind ihm wichtiger als meine.
Eventuell sähe die Sachlage anders aus, wenn sie tatsächlich wegen ihm sich versuchte umzubringen, aber das ist nicht der Fall.
Seiner Ex gegenüber finde ich es auch nicht fair. Wenn sie so gute Freunde sind und ohnehin mit ihm abgeschlossen hat und garnicht mehr will wieso das ganze Drama?
Man muss damit ja nicht hausieren gehen, aber bestimmt hat sie mal nachgefragt ob es was neues bei ihm gibt, wenn sie sich wirklich so lange nicht gesehen haben.
Dann kann man kurz fallen lassen: "Alles gut. Habe ne neue Freundin." Und gut ist.

Meinem Misstrauen ist jetzt Tür und Tor geöffnet und ich frage mich ob das alles wirklich stimmt, was er sagt. Tolle Basis.

Trotzdem schaue ich mir das noch ein bißchen weiter an und versuche mich gleichzeitig innerlich zu distanzieren und anderen Dingen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Aus der Distanz sehe ich es vielleicht klarer.

06.01.2017 10:33 • #13


Selbstliebe

2251
1
1510
Zitat:

...aber wenn dieser Zustand jegliches Maß verliert und der Beziehung schadet, muss man den Mund aufmachen



naja, nach fünf Monaten von Beziehung zu reden halte ich für überzogen, genauso wie Erwartungshaltungen,".... wie jemand zu sein hat und das er gefälligst genauso so agieren muss, wie ich es will....".
Die TE könnte sich auch klar machen, dass sie einen Menschen kennengelernt hat und im Begriff ist, ihn als Lebenspartner an der Seite zu haben, der zu einem hält, unabhängig vom Beziehungsstatus. Das ist sehr viel mehr Wert, als unbedingt durchdrücken zu wollen, bei der Ex erwähnt zu werden....

06.01.2017 10:37 • #14


Flintstone

Glaube, meine Hilfe ist hier nicht von noeten. Scheint auf eine sehr einseitige Empörung hinauszulaufen ohne JEGLICHES Verständnis fuer ihn.
Dann solltest du deine Konsequenzen ziehen und dir einen anderen Partner suchen. Deine Gefühle fuer ihn reichen nicht.

06.01.2017 10:40 • #15






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag