20

Mein Nachbar-Freund - Affäre - Freund? Geht das?

KleeneZimtzicke

Ich würde meine Geschichte gern mal jemanden erzählen, der objektiv urteilen und Hilfestellung leisten kann... Da ich meine Situation nicht im Freundeskreis erzählen kann.

Ich bin mit meinem Partner seit 12 Jahren zusammen, wir haben zwei Kinder und vor zehn Jahren angefangen ein Haus zu bauen. Seit zwei Jahren wohnen wir drin. Fertig ist es noch lange nicht, aber bewohnbar.

Ich merkte schon vor einiger Zeit das mich mit meinem Partner nichts mehr verbindet. Nun leben wir in einer Zweckgemeinschaft der Kinder wegen. Sicher ist aber das ich demnächst ausziehe, sobald ich finanziell in der Lage dazu bin. Habe erst vor kurzem Angefangen zu arbeiten, da ich vorher studiert habe, mich darum gekümmert habe, das mit dem Haus alles in Ordnung geht und die Kinder versorgt sind.

Soviel dazu. Das Thema ist für mich durch und es gibt kein Zurück mehr. Das ist meinem Partner auch klar.

Zu meinem eigentlichen Problem.... Ich habe mit meinem Nachbarn schon immer ein sehr freundschaftliches Verhältnis gehabt. Wir verstehen uns blind und ticken vorwiegend gleich, sind uns sehr sympathisch. Seit 10 Jahren. Er war IMMER für mich da. Der Fels in der Brandung, der Ruhepol wenn es Zuhause unerträglich war. Wir sind zusammen in den Urlaub gefahren und haben ständig Ausflüge gemacht. Wir haben uns vier (er ist verheiratet und hat Kinder) täglich gesehen.

Ich muss gestehen das ich ihn schon immer als Traummann angesehen habe und ich auch seit unserem ersten Zusammentreffen „etwas“ für ihn empfunden habe. Jedoch stand dies nie zur Debatte darüber nachzudenken, weil es für mich indiskutabel war. Letztes Jahr haben wir dann mehr Zeit allein verbracht. Er arbeitet von Zuhause aus, ich habe Diplomarbeit geschrieben. Und irgendwann stellte sich heraus das wir beide gleich empfinden!

Wir sind uns auch körperlich nahe gekommen. Seit dem ich arbeiten gehe sind unsere Treffen unter vier Augen weniger geworden weil es einfach schwieriger ist und seine Frau misstrauisch ist. Aber wie das so ist, man schafft es trotzdem. Ich habe von Gefühlen nie angefangen. Weil ich es als Affäre angesehen habe und ich im Leben nicht davon ausgegangen bin das mehr daraus werden könnte. So lange habe ich das auch gut im Griff gehabt. Aber irgendwann hat er mir seine Liebe gestanden und das er seinen Weg nicht mehr kennt. Wir haben uns oft ausgemalt wie eine gemeinsame Zukunft aussehen könnte und wissen das es perfekt passen würde. Ich will ihn wirklich. Ich habe noch nie für jemanden so empfunden.

Jedoch macht mir sein Verstand enorm zu schaffen. Es kommen immer wieder Momente in denen er klipp und klar sagt das er seine Frau nicht verlässt. Auch wenn er mich liebt. Und am nächsten Tag schau ich in seine Augen und sehe Hilflosigkeit. Ich hab ihn nie vor die Wahl gestellt. Doch jetzt belastet es mich zunehmend. Ich kann ihn mit seiner Frau nicht mehr ertragen, ich will jede Sekunde bei ihm sein, schaue permanent aufs Handy… Ich habe ihm jetzt gesagt das ich das nicht mehr kann und es beende. Er sieht es auch so, als Gründe nennt er: Kinde, Haus, Arbeit, Familie, sozialer Status, Bequemlichkeit, Angst vor Veränderungen. Für mich ist keines der genannten Gründe ein wirklicher Grund, da Liebe sowas übersteht! Ich zweifle mittlerweile auch an seinen Gefühlen…

Ich möchte den Kontakt gern konsequent abbrechen, da ich mir sonst immer wieder Hoffnungen mache und einknicke. Aber letztendlich keine Chance für ein WIR besteht. Er möchte das jedoch nicht. Er will mich als beste Freundin behalten, sagt das ihn niemand kennt wie ich ihn kenne und er schreckliche Angst davor hat ohne Kontakt mit mir leben zu müssen.

Meine Fragen:
- hat er mich vielleicht nur ausgenutzt, weil es bequem war mit der jungen Nachbarin… oder hegt er wirklich starke Gefühle?
-Besteht vielleicht doch die Chance auf ein WIR?
-Ist Freundschaft der richtige Weg?
-Will er mich jetzt nur kontrollieren mit der Freundschaft, damit ich die Füße still halte?

Ich bin euch über Antworten sehr dankbar...

09.10.2015 09:55 • x 1 #1


_Tara_

_Tara_


6459
6
8364
Zitat von KleeneZimtzicke:
Er sieht es auch so, als Gründe nennt er: Kinde, Haus, Arbeit, Familie, sozialer Status, Bequemlichkeit, Angst vor Veränderungen. Für mich ist keines der genannten Gründe ein wirklicher Grund, da Liebe sowas übersteht!

Es ist meist offensichtlicher, als man glauben will. Denn genau so ist es: wenn er Dich wirklich lieben würde, wären die genannten Gründe kein Hindernis, sich von seiner Frau zu trennen und mit Dir zusammen zu sein.

Was daraus folgt ist, dass er Dich eben nicht liebt. So einfach. Auf eine "Chance für Euch" als Paar brauchst Du deswegen nicht zu hoffen.

Und ja: Ihr habt Euch wohl gegenseitig "ausgenutzt", wenn Du es so nennen willst.
Er hat bei Dir bequeme Ablenkung vom langweiligen Familienalltag gefunden, Du hast Ablenkung von Deiner gescheiterten Beziehung gehabt. Außerdem habt Ihr gegenseitig Eure Egos gepusht.

Ich denke, dass im Augenblick eine "Freundschaft" nicht sinnvoll und auch für Dich nicht möglich wäre. Deswegen würde ich Dir raten, den Kontakt auf ein freundliches Hallo im Treppenhaus, falls man sich dort begegnet, zu beschränken und derweil erstmal darüber hinwegzukommen, dass die Affäre nun vorbei ist und keine Beziehung draus geworden ist.

Dich als Freundin zu behalten wäre für ihn natürlich optimal. Dann hat er ja alles, was er will. Seine Frau und eine nette Kumpeline, mit der man sicher noch das ein oder andere Mal ein kleines Stelldichein haben kann, wenn's gerade passt. Und vor allem - keinen Stress!

09.10.2015 10:12 • x 2 #2



Mein Nachbar-Freund - Affäre - Freund? Geht das?

x 3


KleeneZimtzicke


Das schwierige ist eben, das man sich jeden Tag sieht! Und er auch immer wieder sehr emotional ist und mir verdeutlich das er hin und her gerissen ist. Er hat ein Problem damit Herz und Verstand zu vereinen und viele Handlungen (zurückweisen, auf Abstand gehen, sich madig reden) sind Selbstschutz. Hat er schon zugegeben. Ich hab Angst die Sache zu schnell abzuschreiben. Jedoch schreit er auch nicht nach Zeit! Ich bin eine Kämpfernatur, und gebe mich nicht gern geschlagen. Aber es schmerzt doch enorm...

09.10.2015 10:21 • #3


_Tara_

_Tara_


6459
6
8364
Zitat von KleeneZimtzicke:
Und er auch immer wieder sehr emotional ist und mir verdeutlich das er hin und her gerissen ist.


Er weiß doch ganz genau, dass er seine Frau nicht verlässt. Der ist überhaupt nicht hin- und hergerissen. Das ist nur blabla, damit er bei Dir nicht der Buhmann ist. Und Du ihm keinen Stress machst und vielleicht seiner Frau noch 'was steckst... da macht er lieber einen auf armen, unschlüssigen, Dich aber natürlich eigentlich totaaal liebenden Mann, der leider, leider nicht anders kann, als bei seiner Frau zu bleiben, weil er ja so anständig ist. (Und vielleicht kann er ja dann ab und zu bei Dir auch nochmal 'ran, wenn Ihr weiterhin so ein gutes Verhältnis habt.)

Die übliche (wie ich finde ziemlich armselige) Leier...

09.10.2015 10:25 • x 3 #4


KleeneZimtzicke


Ja, so sehe ich das auch ab und zu!
Aber da wir uns schon seit 10 Jahren so gut verstehen, kann ich mir eben nicht vorstellen das er nur mit mir spielt! Um ehrlich zu sein hat es uns auch mehr gegeben wenn wir uns umarmt haben und uns in die Augen gesehen haben, als der pure S.. Ich war auch eher diejenige die das wollte. Nicht das er nicht wollte, aber er hat fast nie den ersten Schritt gemacht. Er bedeutet mir halt auch als Mensch so viel...

09.10.2015 10:38 • #5


KleeneZimtzicke


Mich würde die Meinung von Männern brennend interessieren, die hier mal den Mut haben, offen und ehrlich zu antworten!

09.10.2015 12:00 • #6


KleeneZimtzicke


Ich würde sowas auch alles verstehen wenn es nicht auch noch mein bester Freund wäre, der mich da doch so offensichtlich verschaukelt!

09.10.2015 12:06 • #7


SickOfItAll76


Ich denke es ist wirklich das Beste, wenn du da so schnell wie möglich raus kommst in ein eigene Wohnung. Und den Kontakt dann zum Nachbarn ganz abbrichst.

Er wird dann wieder kommen, es wahrscheinlich öfter versuchen als vorher. Logisch, wenn's nicht Nebenan ist, kann er's ja noch öfter versuchen ohne dass seine Frau etwas mitkriegt.

Dann solltest du ihm aber trotzdem sagen ganz oder garnicht. Wenn überhaupt, wird er sich erst damit beschäftigen wenn du erstmal weg bist - gib ihm keine Zeit erstmal nochmal ne geheime Zeit in der neuen Wohnung mit dir anzugucken oder sonst was, auch wenn er es sicher oft versuchen wird.

Ich wünsche dir viel Kraft und Glück, vielleicht merkt er dann was, wahrscheinlicher aber nicht.

Ein neununddreissigjähriger Mann

09.10.2015 12:18 • #8


KleeneZimtzicke


Vielen Dank für deine Antwort! So langsam kommt auch der Verstand bei mir, nachdem ich mich auf diesen Seiten rumgedrückt habe. Scheint schon alles ein ganz guter Plan der Männerwelt zu sein...
Wie dumm man sich selbst mit ein bisschen Lebenserfahrung noch anstellt

09.10.2015 12:32 • #9


Franky68


117
2
35
Hallo KleeneZimtzicke (schöner Nick übrigens ),
ich denke dass es eigentlich keine große Rolle spielt ob sich ein verheirateter Mann oder eine verheiratete Frau auf eine Affaire einlässt, die Beweggründe sind identisch (auf deinen Wunsch hin, ein Mann möge den Mut haben offen und ehrlich zu antworten ). Ich sehe das so wie _Tara_, wenn er die selben Gefühle für dich hätte wie du für ihn, wäre keiner dieser "Gründe" wirklich relevant. Er mag von dir hingerissen sein. Aber wirklich tiefe Gefühle? Und falls ja, dann wohl eben nicht genug um seinem sicheren und bequemen Leben zu entfliehen. Warum auch? Er hat doch alles! Zu Hause die Ehefrau, die Kinder, das Haus, die Arbeit und für den Spaß und das Abenteuer, um dem allen auch mal zu entkommen, die Geliebte. Das sehen leider Viele so.

LG Franky

09.10.2015 12:39 • x 2 #10


KleeneZimtzicke


Genau! Und wenn ich es nicht bin, ist es eben eine andere! Wie gesagt, nur dumm ist das wir lange Zeit durch dick und dünn gegangen sind. Was ratet ihr mir in Bezug auf Trennung? Konsequent, keine Gespräche, keine gemeinsame Zig., gar nichts?
Oder versuchen das halbwegs normal hin zu bekommen. Dieses Wochenende gehen wir übrigens alle gemeinsam auf ein Konzert. Mir graut davor! Da er genau weiß wie ich mich fühle, weiß er auch wo er angreifen muss. Er will bspw. mit mir über darüber reden und mir helfen
Klar, dann mach ich eben auch noch einen Seelenstriptease vor ihm...


Übrigens, er 44, ich 29... Wir sprechen hier nicht von Teenagerliebeleien...

09.10.2015 13:20 • #11


Franky68


117
2
35
Was könnte ich dir raten? Könntest du wirklich von Liebe auf Freundschaft umschalten? Oder dieses "Spiel" als ewige Geliebte endlos weiterführen? Du willst doch etwas ganz anderes. Das beste für dich wäre wirklich ein totaler Kontaktabbruch, natürlich nur sofern es möglich ist, denn noch ist er ja ein Nachbar.

Übrigens, er sagt er will mit dir darüber reden, dir helfen......
Das denke ich nicht. Er will dich eher warmhalten.....

09.10.2015 13:53 • x 1 #12


SickOfItAll76


Ist doch das gleiche wie Freunde nach ner richtigen Beziehung bleiben.
Könnte ICH nie...
Die "Freundschaft" ist dann doch nur erstmal ne Beziehung ohne S6 weiter führen und auf schwache Momente warten.
Würdest du so vertraute Gespräche u.s.w. mit immer dem gleichen Menschen nicht lieber nur mit einem neuen Partner führen? Für mich gehört das absolut nur in eine Beziehung - und wenn du mal mit neuen Männern anfangen willst, dann hat er sicher nichts mehr dazwischen zu suchen.

Ich würde da nur alleine nach vorne sehen wollen...

09.10.2015 15:31 • #13


Couscous


Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass man nicht nur einen Menschen lieben kann. Bei Eltern und Freunden geht es ja auch. Nur in der Partnerschaft lässt sich das eben nicht unter einen Hut bringen.

Ich glaube durchaus, dass du ihm etwas bedeutest. Nur seine Frau ihm eben auch. Die Liebe zu ihr wird anders sein als zu dir, aber welche von höherer Bedeutung ist wägt er eben ab.
Du bist seit 10 Jahren da. Er kennt die Situation nicht, wenn du nun den Rücktritt antrittst. Es kann DIE Chance sein, dass er erkennt, wie tief seine Gefühle und entsprechend dann sein Mut ist oder euch beiden tut der Abstand gut, um sich mal zu besinnen, was jeder möchte.
Ich würde dir daher den vorläufigen Kontaktabbruch vorschlagen und zwar als Chance für alle Beteiligten.

09.10.2015 18:01 • #14


Sven33


Was soll man dazu sagen? Typisch Frau. Gut 50% wenn nicht sogar mehr als 50% der Männer sind so wie dein Nachbar.
Ich als Mann gebe dir mal einen Rat und höre sehr gut zu:

"Frauen mit denen Mann S. haben kann sind keine Ehefrauen."

Was will ich damit sagen? Ganz einfach. Viele doofe Maenner unterscheiden zwischen 2 Frauen. Die wilde Frau fuer Abenteuer und die brave fuer die Ehe.

Du bist wohl die fuer die Abenteuer. Denn fuer die Ehe bist du sls Fremdgeherin definitiv keine Option mehr.
Jetzt wirst du empoert sagen dass er such betruegt. Das stimmt. Willkommen bei der Doppelmoral. So sind die meisten Maenner nunmal. Selber 100 Frauen abschleppen und diese die sich dann abschleppen lassen sind sowieso Schlampen. Du haettest mit S. warten sollen. Damit machst du dich wertvoller. Erst S. bei Beziehung. Nur so bekommst du solche Querdenker. Denn leicht zu haben ist ja wieder *beep*.

12.10.2015 20:20 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag