411

wie ein stück dreck fallen gelassen nach

pain123

dem "auffliegen" der Affäre.

Ich bin so fassungslos, wütend und rachsüchtig.Nach 2 Jahren von gr0ßen Beteuerungen seiner Liebe, ständige Rückeroberungsaktionen mit großen dramatischen Einsatz bin ich nachdem Entdecken seiner Frau wie ein Stück Dreck abserviert worden. Ich existiere nicht mehr. Alles was war - ist im Anbetracht seiner Ehe, die natürlich aus den Erzählungen unerträglich war- nicht mehr wert. Oder doch : eine Zeit, die ihn zum Leben erweckt hat und er in seinem Herzen weitertragen wird als schöne Erinnerung, blablablablabla

Ich hasse ihn, seine Frau und ich könnte wirklich die ganze Wahrheit in die Welt brüllen.

Wie geht ihr mit diesen Gefühlen um? Dieser Entwertung. Diesem Abservieren.Dieser völlig Ohnmacht und Entsetzen, dass er es tatsächlich gemacht hat- abservieren…völlig eiskalt.

05.12.2015 10:00 • x 5 #1


Pedro P

Zuerst einmal tut es mit leid für dich :knuddeln:
Eine Affäre ist eine Affäre keine partnerschaftliche Beziehung, das denke ich sollte dir klar gewesen sein, als du diese Affäre eingegangen bist?
Der Zauber liegt ja gerade in dieser, sagen wir mal unverbindlichkeit, für ihn war es ein Ausbruch aus der Ehe, ein Abenteuer....er hat sich bei dir das geholt was er in der Ehe vermisst hat.
Das bedeutet nicht automatisch das er seine Ehe von Grund auf in Frage stellt!
Dort bekommt er immer noch so viele Bedürfnisse befriedigt ist emotional verortet, dass es das nicht aufgeben will!
Die Tatsache das die Affäre 2 Jahre lang dauerte und er sich nicht von der Ehefrau getrennt hat, sollte dir doch bewusst gemacht haben, dass er unbedingt beides will...Affäre und Ehe!
Darüber hinaus , wird er sich ganz genau überlegt habe was er bei einer Scheidung aufgeben müsste, finanzielle Einbußen hätte etc...da muss eine Affäre unterm Strich mehr bieten ...hört sich hart an, aber Mesnchen funktionieren so...und sehr viele Memschen schauen erst einmal auf das was sie haben und nicht was ggf. Sein könnte...da fehlt ihren auch die Sicherheit.
Nun, er hat sich jetzt für die sichere Variante entschieden, ob das gut gehen kann? Keine Ahnung ich denke er wird immer wieder ausbrechen wollen?
Du solltest für dich einen Schlussstrich ziehen unabhängig davon was er nun noch vorhat...sei es dir Wert !

05.12.2015 10:11 • #2


pain123

danke pedro für dein Mitgefühl. Mir gehts so besch***

Ja er hat sich für seine leblose und sicher Ehe mit seiner Frau entschieden. Ich kenne sie. Ich wollte mich nie einlassen. Ich habe mich seit einem Jahr versucht zu trennen. Seine Rückeroberungsaktionen waren ohnegleichen und das Versprechen, er wird das alles klären. Liebe findet immer einen Weg.

Ich fühle mich so benutzt und betrogen. Und würde am liebesten die ganze Geschichte der Frau erzählen, damit er auch emotionale Konsequenzen zu tragen hat. Ich würde ihr am liebsten die ganzen Mails und Bilder schicken, aus niederträchtigen Motiven, damit er auch Konsequenzen - emotionele - zu tragen hat. Ihr hat er lapidare Kleinigkeiten aufgetischt über uns. Sie weiss nicht, dass wir oft und überhaupt S** hatten. Ich hab ihm auch gedroht persönlich ein Gespräch zu führen mit ihr. Er hätte mich in der ganzen Zeit fair los lassen können, ich hab ihn förmlich darum gebettelt in Frieden unsere Affäre zu beenden. Aber nein…wie ein Wahnsinniger hat er sich an mich geklebt und im Namen der Liebe mich festgenagelt und seit seine Frau Wind davon bekommen hat….gehts bei ihm mit dem Loslassen.

Und genau DAS tut so weh!

05.12.2015 10:26 • x 1 #3


Gast2018

414
13
28
@pain123: Ich kann dich so gut verstehen, meine Geschichte war zwar ein wenig anders, aber auch ich war Geliebte. Bei uns ist es nicht aufgeflogen, er hat es seiner Frau gesagt und sich 7 Monate getrennt. Er ist dann zurück, angeblich hat er es ohne den Alltag mit den Kindern nicht ausgehalten. Zuvor wollte ich es so oft beenden, er konnte das angeblich nicht ertragen und holte mich immer wieder zurück. Auch jetzt redet er noch von Liebe, ist aber ein ganz anderer Mensch, viel distanzierter. Es tut so unglaublich weh.

05.12.2015 12:39 • #4


pain123

ja,
so unglaublich weh tut das.
Es tut mir so leid, dass du auch da durch musst.
Diese Distanziertheit und dass Abschalten von jeglicher emotionaler Zuwendung machen mich wirklich fassungslos.
Kein Gefühl mehr - seit seine Frau davon weiss - nix mehr.
Davor die Turbo- Gefühls- Beteuerungen den ganzen Tag auf alle erdenkliche Weise.

Wo ist den die hochbeschworene Liebe auf einmal hin?

Und ich habe so Rachephantasien. Ich möchte es ihm so heimzahlen…SO stehen gelassen zu werden, er hat zig Möglichkeiten es fair zu beenden. Aber nein, erst als ich emotional totalam Boden liegen…gibt er mir diesen finalen Arschtritt und besinnt sich was ihn alles mit seiner Frau verbindet, nach 2 jahren in denen er nur über sie herzog.

Wohin mit dieser Wut….? Er möchte wenn sich das zuhause wieder beruhigt und eingespielt hat eine Freundschaft mit mir :shock: ….ich bin wirklich entsetzt.

Und dieses tief nagende Gefühl von Rache werde ich nicht los….ist es legitim zurück zuschlagen? Darf eine Geliebte auch ihren Ärger Raum schaffen, darf eine Geliebte richtig emotionales Chaos in dem trauten Heim, wo man jetzt gemeinsam sich besinnt auf die Ehe eine emotionale Wahrheitsbombe schmeissen, als einzigen Grund dass er nicht ungeschorren mit einer Lüge aus der Geschichte rauskommt. Einfach Unfrieden stiften?
Muss eine Geliebte still halten und alles akzeptieren?

Was habe ich davon? Ja ganz sicher wenn die Ehefrau wirklich die Wahrheit weiss, dann gräbt sich diese in ihr ein und sie wird sehen, was sie da zu Hause jammernd vor sich hat. Es geht mir aber nicht um das Wohlbefinden der Ehefrau- sondern meiner brachialen Wut Ausdruck zu verschaffen. Ist das Legitim?

Lesen hier auch betrogene Ehefrauen mit? würdet ihr die Wahrheit wissen wollen?

05.12.2015 13:20 • x 2 #5


Gast2018

414
13
28
@pain123: Es wäre nicht richtig, sich in Rache zu üben. Alles rächt sich irgendwann von ganz allein. Glaubst du etwa, er oder auch die Frau sind jetzt in ihrer Ehe glücklich? Ich glaube daran nicht so wirklich. Gibt dir das nicht ein Überlegenheitsgefühl? Ich habe für meinen sogar meine Ehe beendet. Ich bin glücklich darüber, einerseits traurig, weil meine Ehe harmonisch war, glücklich, weil ich meinen Mann wohl nur noch freundschaftlich liebte und den Mut hatte es DAUERHAFT zu beenden. Rache möchte ich an meiner Exaffäre nicht üben. Ich glaube ihm sogar, dass er Probleme hat die Kinder zu verlassen. Ich glaube auch, d. er mich wirklich geliebt hat. Ob er es jetzt noch tut, weiß ich nicht. Irgendwann muss aber ja mal wieder Normalität einkehren. Vielleicht schafft er es besser als ich. Deswegen ist seine Ehe aber noch längst nicht das gelbe vom Ei. Die Ehefrauen? Ich glaube, die spüren innerlich das etwas nicht stimmt. Ich glaube, oftmals verwechseln sie auch das Familienleben und die Gewohnheit mit Liebe. Die Liebe ist aus solchen Ehen, denke ich (nur eine Vermutung), schon lange erloschen. Richtig Mitleid mit der Ehefrau habe ich auch nicht, denke, in unserer Situation auch sehr schwierig, weil sie halt haben, was wir so sehr lieben. Trotzdem möchte ich da nicht noch einen draufhauen. Es sind auch Kinder da, denen eine komplette Wahrheit sicherlich auch nicht komplett verborgen bleiben könnte. Wenn sich meiner trennt, muss er aus freien Stücken tun, aber er wird nie mehr den Mut dazuhaben.

05.12.2015 13:46 • x 1 #6


Herzgebrochen

Ich wäre froh, wenn mir die Ex Affäre meines Ehemannes, die Wahrheit erzählen würde.
Einen Bruchteil kenne ich, ich hab das Jahr rückwirkend verfolgt. Es wurde mir einiges klar, was zu den Zeiten X. getan wurde usw.

Ich kann meinen noch Ehemann nicht mehr lieben, wir hatten eine schöne Ehe, wie ich immer sage. Ich war am Boden, weiter konnte ich nicht mehr fallen. Ich hab noch nichts schlimmeres erlebt, das kann ich euch sagen.
Ich werde auch niemals wieder einen Mann lieben, niemals.

Die Frauen die sich in eine Ehe drängen, verachte ich, ich verachte aber auch die Männer die mitmachen.
Ich habe ihn so geliebt, wir hatten eine wundervolle Ehe. Wir haben mit 22 geheiratet und uns was tolles aufgebaut.

Er hat mich mind. ein Jahr lang belogen, das kann ich ihm nicht verzeihen und die Frau mit der er die Affäre hat, sollte einfach das selbe erleben. Allerdings glaube ich nicht daran, denn sie betrog auch ihren Ehemann. Sie hat inwzischen wieder eine Affäre.

Ich bin jedenfalls fertig, das Leben hat mich kaputt gemacht, ich glaube auch an nichts mehr.

05.12.2015 14:18 • x 6 #7


Blanca

Blanca

2563
20
2850
Zitat von pain123:
Ich bin so fassungslos,

Ich kann es nachvollziehen und es tut mir auch leid für Dich. Dennoch hat das Ganze auch eine andere Seite, die Du Dir vor Augen führen solltest: Hätte er seine Frau von heute auf morgen für Dich sitzenlassen, wäre sie womöglich diejenige die hierherkäme, um dasselbe zu schreiben. Bitte vergiß das nie.

Das einzige, was Du aus dieser Fassungslosigkeit noch positives tun kannst ist, sie als "Aha-Effekt" zu nehmen und Dir für die Zukunft eine Lehre sein zu lassen: Jemand, der gebunden ist und sich nicht binnen kürzester Zeit für Dich trennt, will nur eine Affaire. Das Liebesgesäusel und ja: auch irgendwelche Dramainszenierungen mögen einen anderen Eindruck machen, aber letztlich zählt immer, was ist. Und solange diese Realität so ausschaut, daß Du im Schatten und jemand anders an seiner Seite in der Sonne steht, handelt es sich nun mal um eine Affaire - mehr nicht. Also laß Dich künftig mit solchen Typen künftig gar nicht erst ein.

Zitat:
wütend

Liebe und Haß liegen nah beinander. Und es ist positiv, wenn Du wütend bist. Denn so kannst Du Dich mit Volldampf aus der Opferrolle lösen, in der Du verweilst, solange die Fassungslosigkeit noch nachwirkt. Wut zeugt von noch vorhandener Energie; die gilt es jetzt für einen erfolgreichen Abschluß zu nutzen.

Zitat:
rachsüchtig
.
Nachvollziehbar. Gönn Dir die schönste Rachaktion, die Du Dir ausmalen kannst - aber bitte nur in Deiner Phantasie. Denn real kannst Du Dich damit jetzt nur noch zum allgemeinen Gespött machen.

Die Frau weiß von Dir, insofern ist der Überraschungseffekt gelaufen.

Die Frau bleibt trotzdem bei ihm, insofern bringst Du die beiden damit nicht mehr auseinander, im Gegenteil: "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich". Sie werden sich gegen Dich zusammenrotten. Und jeder Außenstehende, der es mitbekommt, wird sie darin unterstützen.

Mach bitte mal kurz die Augen zu und stell Dir folgendes Bild vor:
Da ist eine Frau, der gehört eine Toilette. Jedes Mal, wenn sie deren Sitz kurz verläßt, schleicht eine andere Frau sich rein und nutzt sie heimlich mit. Das geht eine Zeitlang gut, dann kommt die Besitzerin darauf und seitdem macht sie nicht nur von innen zu, wenn sie selbst draufsitzt, sondern bringt auch von außen ein Schloß an und verriegelt es, damit niemand anders sich mehr reinschleichen kann.

Und nun kommt die heimliche Nutzerin von damals und hämmert gegen die Toilette, diesmal sogar noch während deren Inhaberin draufsitzt.

Welcher dieser beiden Personen wird ein Außenstehender wohl mehr Verständnis schenken?

Eben - und deshalb läßt Du das mit der Racheaktion mal schön sein. Bislang hat Deine Affaire sich selbst besudelt. Belaß es bitte dabei und geh mit hocherhobenem Kopf weiter durch Dein Leben - allein, aber um eine Erfahrung reicher (auch wenn sie mies war, in diesem Fall). Jeder greift mal in die Kloschüssel, Du befindest Dich damit in bester Gesellschaft und hast insofern null Grund, Dich zu schämen. Aber mach ab jetzt bitte keinen Fehler mehr mit diesem Typen - meines Erachtens ist er mit seiner Ehe bereits gestraft genug - sondern kümmer Dich nur noch um Dich und darum, daß Du Dein Leben zurückbekommst.

Zitat:
Wie geht ihr mit diesen Gefühlen um? Dieser Entwertung. Diesem Abservieren.Dieser völlig Ohnmacht und Entsetzen, dass er es tatsächlich gemacht hat- abservieren…völlig eiskalt.

Siehe vorherigen Absatz zum philosophischen Unterbau. Im übrigen würde ich sie mir von der Seele schreiben und mich vielleicht um Kontakt mit Menschen bemühen, denen es ähnlich geht.

Mit beidem bist Du auf einem guten Weg.

Vielleicht schreibst ihm und seine Frau die nächsten Tage mal einen Brief. Nur schick ihn bitte nicht ab. Leg ihn nach Fertigstellung in eine Schublade und hol ihn maximal einmal die Woche hervor. Du wirst sehen: Mit der Zeit liest er sich anders.

Irgendwann wirst Du froh sein, ihn nicht abgesandt zu haben; dennoch hat er bis dahin seinen Zweck erfüllt.

Kopf hoch und alles Gute! :knuddeln:

05.12.2015 14:37 • x 3 #8


Gast2018

414
13
28
@blanca: Ich weiß, dass ihr im Internet die gleiche Meinung vertreten wird, wie du sie hast. Meine Affäre hat sich relativ schnell von der Ehefrau getrennt. Leider in der Phase des Verliebtseins, wo man noch völlig kopflos handelt. Erst im Nachhinein wurde ihm wohl klar, dass er auch den Alltag mit den Kindern verliert. Meine Psychologin meinte, sollte er jetzt den Schritt der Trennung noch einmal gehen (er ging nach 7 Monaten zurück), dann währe das ehrlicher und sicherer, weil er nicht mehr so kopflos und hormongesteuert agieren würde. Tja, d. ist meine traurige Geschichte. Ich dachte, ich könnte mit ihm leben und schwupps, war er wieder weg...

05.12.2015 18:21 • #9


luckyhappy

SchockWutTrauer zulassen und die Energie außerhalb der Trennungsgeschichte verwenden,
Sport, Zumba, ..., ...,

Raus in die Welt, das befreit Dich nach und nach ...

Rache bindet und drückt Dich nieder.

05.12.2015 18:43 • #10


pain123

Danke euch allen,
für euere Sichtweise.

Ich will so was nie wieder erleben. Es tut einfach so weh. und reibt mich vollkommen auf. Sitzen gelassen werden nach all den Liebesbeteuerungen. Ihr hab sicher auch recht, dass er wohl nicht gerade mit seiner Frau in trauter Zweisamkeit zusammen sitzt. Oder doch? Es hilft mir nicht. Es ist die größte EnTÄUSCHUNG meines Lebens. Er wollte sich -angeblich- auch in der ersten Verliebtheitsphase trennen. Ich wollte das so schnell nicht.

Das Gefühl ist total verbraten und ich sitze im Land des Entsetzens.
Rache werde ich wohl nicht weiter nehmen, obwohl ich ein gemeinsames sehr glückliches Bild über FB in sein Postfach geschickt habe, vielleicht liest ja Frau auch da mit.
Ich weiss nichtmal ob das besonders gemein ist, diese Aktion…ich muss mir schließlich auch sein Hochzeitsbild auf FB anschauen.

Aber warum darf eine Schattenfrau sich nicht öffentlich auf Bildern zeigen? Ist das nicht auch Realität.
Schattenfrau muss im dunklen Versteck bleiben,
unsichtbar
ohne jeglichen Anspruch.

Grad bekomme ich eine totale Wut auf dieses Wertesystem unserer Gesellschaft. Auf den Schutz der Ehe und viele Eheleute langweilen und netten sich zu Tode. Und dann taucht von Aussen jemand auf und das ganze System ist in Aufruhr…und die Schattenfrau soll sich dezent zurückziehen und ihre Wunden lecken. Mir fällt der Film " Verhängnisvolle Affäre" mit Glenn Close ein…damals hab ich diese Wahnsinn-Vernichtungs-Tour nicht verstehen können…doch jetzt schon.

Aber ich versuche keine weiteren Aktionen zu machen. Da ist noch Rest Kopf da, der den Überblick behält.
Wobei…wenn es etwas Raffiniertes und ausgetüfteltes wäre….ich hab halt so das Gefühl ich möchte mich gegen dieses Abgeschossen werden wehren….

05.12.2015 19:29 • x 1 #11


Christoph67

Neee...du darfst keine Bilder auf FB mit ihm veröffentlichen. Das macht man nicht . Das ist unterste Schublade. Wie du schon sagst. Als Schattenfrau hat man keine Ansprüche und das muss einem von Anfang an klar sein. Vor allem würdest du noch eine Unschludige , die eh schon am meisten gestraft ist, damit treffen.Die Ehefrau.Das einzige was du machen kannst, ist deinen Angebetenen vor die Entscheidung setzen, entweder er trennt sich oder du bist weg. Die meisten Affären enden so wie deine. Ich hatte auch eine mit einer verh. Frau, mit der ganzen Zerissenheit und Liebesbekundungen. Und ich geh auch durch die emotionale Hölle.Letztendlich ist sie auch da geblieben. Aber ich bin kein Opfer, auch wenn ich manchmal vielleicht Groll habe, versuche ich es positiv zu sehen. In dem Augenblick meinen die Leute diese Liebesbekundungen vermutlich auch so. Aber es sind vielleich nur Traumschlösser, die dann der Realität nicht standhalten. Abhacken, Kontaktsperre und jeden Tag wird es dir besser gehen auch wenn Rückschläge kommen..

05.12.2015 19:43 • x 3 #12


Tama

Ich würde so einer Person den Rücken kehren und ignorieren bzw überall blockieren. Ansonsten richtet man sich selbst extrem zu...
Wie heißt das Sprichwort : " der Klügere gibt nach" Er ist deiner Aufmerksamkeit und Energie nicht mehr wert...Dir noch alles Gute auf deinem Weg.

05.12.2015 19:53 • #13


pain123

Warum gehts hier um Schuld?

Seine Frau hat nicht die geringste Ahnung, was wirklich war. Und das ist unterste Schublade. Nicht ein Bild von der Realität. Der Zug mit der Entscheidung ist längst abgefahren. Er hat es immer wieder verzögert, bis seine Frau einen Hauch von Ahnung bekam, durch Schnüffeln, das da was sein könnte und seit dem bin ich gnadenlos abserviert.
Ich habe auch einen interessanten Mann kennen gelernt und er hat alles dafür getan, dass ich diese Beziehung nicht leben konnte. Und jetzt peng….!

Warum soll die unschuldige Ehefrau nicht die Wahrheit erfahren?
Das hab ich im I-Net gefunden:
Die großen Frauenforen platzen beinahe vor Threads, in denen liierte und verheiratete Frauen sich über ihre Schattenmänner austauschen. Auf die regelmäßig gestellte Frage, warum sie denn ihrem Partner gegenüber nicht Farbe bekennen, schreiben fast alle den klassischen Satz, der einem emotionalen Offenbarungseid gleichkommt: »Das könnte ich ihm niemals antun, das würde ihn viel zu sehr verletzen!«

Falls Sie diesen Satz auch schon einmal strapaziert haben, machen Sie sich bitte bewusst: Angetan haben Sie es ihm längst. Er weiß nur noch nichts davon. Glauben Sie, wenn er eines Tages erfährt, Monate oder Jahre lang von Ihnen belogen worden zu sein, wird es weniger weh tun? Die Erkenntnis, lange Zeit unwissentlich Teil einer Seifenoper gewesen zu sein, schmerzt ungeheuer.
Denn Sie betrügen Ihren Partner nicht nur S. und emotional. Sie betrügen ihn auch um die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.


Ich finde nur meine niederträchtigen Motive für die Wahrheitverbreitung nicht edel. Das stört mich, Ich will mich halt einfach nur rächen und ihm sein Leben ungemütlich machen. Aber an der Stelle seiner Frau würde mich wirklich die Wahrheit interessieren, den diese übersteigt bei weitem alles was sie befürchtet, das geschehen ist

05.12.2015 20:09 • x 2 #14


kartoffelklos

kartoffelklos

740
1
791
Ich sags dir ganz ehrlich: Ich bin eine "gehörnte" Frau. Kurz nachdem es (auf mein Zutun) aufgeflogen ist, war ich unsagbar wütend. Nicht nur auf meinen Mann, sondern vor allem auch auf die "Außenfrau". Mein ganzes Leben war mit einem Mal komplett auf den Kopf gestellt; mein Vertrauen und die "Unschuld der Ehe" war dahin. Ich hatte das Gefühl, emotional zu ertrinken und nirgendwo auch nur ein kleines bisschen Halt...

Er hat natürlich auch erst versucht, "sie" schlecht zu machen (was ich zunächst auch glauben wollte), um die Situation für mich "erträglicher" zu machen...Ich war nicht fähig, einen klaren Gedanken zu fassen.

Hätte "sie" mit mir Kontakt aufgenommen, ich hätte sie in der Luft zerrissen. Kein einziges Wort hätte ich ihr geglaubt. Nicht mal ausreden hätte ich sie lassen.

Das Bedürfnis, mit ihr zu sprechen, kam erst viele Wochen später....als ich wieder fähig war, klar zu denken.

Wenn du ehrlich zu dir selbst bist, erhoffst du dir nicht nur Rache; sondern willst noch einmal ordentlich "Salz in die Wunde" streuen - in der Hoffnung, für die beiden gibt es keine Zukunft mehr. Wenn du ihn schon nicht haben darfst, dann sie auch nicht....

Nachempfinden kann ich es zwar, aber es bringt dir bei der Bewältigung deines Schmerzes nichts. Er ist trotzdem nicht bei dir und wird auch nicht mehr zurück kommen. Er hat dich trotzdem auf eine ganz miese Tour verlassen, während du dir die Augen ausheulst...Es lässt sich nicht rückgängig machen; verstehst du?

Glaubst du wirklich, die beiden sind jetzt glücklich miteinander? Glaubst du wirklich, in dieser Ehe herrscht jetzt wieder "Friede Freude Eierkuchen"?

Träum weiter :wink:

Gruß

kk

05.12.2015 21:22 • x 7 #15






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag