29

20 Jahre,ist alles wirklich aus?

Gast2000


342
1109
Zitat von verlassener20:
Haben vorhin über den Umgang mit den Kindern gesprochen!Wechsel 1Wochdnende ich nächstes Sie,habe ich gesagt dass wenn ich Mittagschicht habe ,abholen um zum Kindergareten zu fahren heisst es sofort Sie hat Rechte ich Umgang,ich wurde Grenzen überschreiten ,zu grossen Anteil an ihen Leben haben wollen(mein Gott das sind doch unser Kinder!),Kinder durcheinanderbringen.Sie braucht jetzt Ruhe. Erkenne meine Frau nicht wieder.

Was deine NF sagt ist schlicht falsch. Beide Elternteile haben die selben Pflichten und Rechte. Also das
gemeinsame Sorge - und Aufenthaltsbestimmungsrecht. So schreibt es der Gesetzgeber vor. Nur ein
Gericht kann eine im Einzelfall wohlbegründete andere Entscheidung in beiden Rechtsteilen treffen
und anordnen.

Mache ihr das klar. Wenn sie nicht einsichtig ist, würde ich ihr sagen ich kläre das nun auf der nun
notwendig werdenden Basis. Mache einen Beratungstermin beim Jugendamt (rechtlicher Anspruch)
aus, schildere das Problem und bittest dort um Hilfe. Das hat zudem den Vorteil, du bist dort dann
bereits persönlich bekannt, es gibt eine Aktenlage und das kann von großem Vorteil sein.

Unabhängig davon, zumal eine Immobilie im Spiel ist, solltest du schnellstens einen Termin bei
einem Fachanwalt für Familienrecht machen. Wenn du und deine Frau gemeinsam im Grund-
buch stehst, kann es fatal sein selber auszuziehen. Nach einem halben Jahr gehört dir zwar noch
dein Anteil an der Immobilie, aber hast keinen Zutritt mehr. Wer auszieht muss damit rechnen,
trotz Willensbekundung, dass ihm die Rückkehr in das Haus verwehrt wird. Man muß also dann
klagen (RA/Gerichtskosten). Das kann dauern und ist recht teuer.

Ich empfehle dir, ihr zu sagen, dass ihr Verhalten nun Anlass für dich ist nicht auszuziehen. Sie
will die Ehe nicht mehr, also ist es an ihr die damit verbundenen Konsequenzen zu tragen. Warum
willst du überhaupt ausziehen und dir damit viele Nachteile einhandeln? Deine Ehe ist Geschichte,
aber das heißt doch nicht aus dem eigenen Haus zu rennen und auch die Kinder quasi ihr zu über-
lassen.

Bitte mache nicht die Fehler die andere vor dir auch oft, was später bitter bereut wurde.
Nehme das bitte sehr ernst, mache dich gerade und kämpfe für dich und deine Kinder.
Ich kann dir nur dazu raten. Machen mußt du das selber. Es ist dein Leben und es werden
gerade wichtige Weichen gestellt. Aber die solltest du stellen und nicht sie.

20.05.2020 23:44 • #16


ttttt

ttttt


859
2
704
Zitat von verlassener20:
Haben vorhin über den Umgang mit den Kindern gesprochen!Wechsel 1Wochdnende ich nächstes Sie,habe ich gesagt dass wenn ich Mittagschicht habe ,abholen um zum Kindergareten zu fahren heisst es sofort Sie hat Rechte ich Umgang,ich wurde Grenzen überschreiten ,zu grossen Anteil an ihen Leben haben wollen(mein Gott das sind doch unser Kinder!),Kinder durcheinanderbringen.Sie braucht jetzt Ruhe. Erkenne meine Frau nicht wieder.


Also du hättest die Kinder dann jedes zweite Wochenende. Das mit der Mittagsschicht versteh ich nicht ganz, willst du die Kinder dann nur kurz sehen, um sie zum Kindergarten zu fahren? Wärs dir auch möglich mehr Betreuung zu übernehmen? Wie realistisch ist ein 50/50 Modell?

21.05.2020 08:39 • #17



20 Jahre,ist alles wirklich aus?

x 3


Bones


4073
6926
Zitat von verlassener20:
Ich glaube jeder normale Mensch wurde jetzt Wut oder Hass empfiden.


Auf wen willst du Hass empfinden?
Du bist leider zu spät aufgewacht.Dafür musst du dich aber nicht hassen.Und sie musst du auch nicht hassen,nur weil sie aufgegeben hat.Sie hat ja sogar eine Paarberatung vorgeschlagen,hat dich nicht erreicht.Warst du dir ihrer zu sicher?

Zitat von verlassener20:
Auch wenn ohne gegenliebe


So hat sich deine Frau vielleicht auch gefühlt,bevor sie aufgegeben und sich neu orientiert hat?

Auf mich macht es den Eindruck, dass sich deine Frau an einigen Stellen allein gelassen gefühlt hat und sich deshalb jetzt versucht, durchzusetzen,wenn sie bei Absprachen in Bezug auf die Kinder sofort von ihren Rechten spricht.
Sowas muss sich auch erst einpendeln.
Auch macht es auf mich den Eindruck, als ob du erst wachgeworden bist,als deine Frau Interesse für einen anderen Mann entwickelt hat.Geht es dir dabei wirklich um sie oder ist es jetzt dein Konkurrent, der dich in Bewegung bringt?

21.05.2020 09:05 • x 3 #18


verlassener20


21
1
2
Bones enke für deine Sichtweise.
Die letzte Frage kann ich mitlerweile für mich nicht eindeutig beantworten. Ja ich bin im Febraur richtig wach geworden wie im ersten Post geschrieben,und ja ich ändere mich für mich weil mir das Gut tut. Das hat meine noch NF gesehen,sagt Sie zumindest von sich aus. Ja als der Neue kam,habe ich noch ein Gang zugelegt. Und ja leider zu spät.

Und ganz ehrlich ,weleche finanzielle Konsequenzen sich aus der Trennung ergeben ist es mir nicht klar. Familienrechtsanwalt ,dazu wird mir geraten. Wie finde ich heraus welcher gut ist. Ich möchte bei allen fair vorgehen das ist mir persönlich sehr wichtig. Möchte aber wissen was Sache ich,damit ich mir meinen Standpunkt bilden kann. Hab noch nie im leben mit Anwälten zu tun gehabt.
Sie macht gerade Frühstück,mische mich da gar nicht ein . Versuche gerade für mich sie als jemand der mir fremd ist zu betrachten. Tut echt in der Seele weh.Ich weiss gar nicht wie mam jemanden Gleichgültigkeit oder nicht Beachtung schenkt,ohne ihm zu verletzen.

21.05.2020 09:37 • #19


verlassener20


21
1
2
Die Blase ist zerplatzt.Nichts von der Ehrlichkeit ist gebliben. Bin seitens meiner Frau für Sie ausgelöscht. Nichts ist Sie mir mehr schuldig,sagt Sie. Dabei wollten wir beide in Ehrlichen auseinander gehen. Jetzt werde ich nur noch angelogen.es ist mir unerklärlich warum man nach 20 Jahren, dermaßen Empathie für denn anderen mit dem man halbes leben verbracht hat entwickelt. Haben die neuen Partner dermassen negativen Einfluss ,das der/die Ex mit ihrer Verliebtheit dem Expartner ,hass und totale ablehnung entwickeln lassen?Das man sich anlügen muss

26.05.2020 09:52 • #20


LostGirl1


1135
2013
Zitat von verlassener20:
Und die Kinder brauchen ihre gewohnte Umgebung

Die Kinder brauchen hauptsächlich ihre gewohnte Bezugsperson. Sonst dürfte ja keine Familie mit minderjährigen Kindern jemals umziehen. Wie viel hast Du Dich denn bisher um die Kinder gekümmert?
Wenn es wenig bis gar nicht war (was ich vermute, da Du schreibst, Du hast so viel geschlafen weil Dein Job so anstrengend war), dann kann ich die Reaktion Deiner Frau verstehen. Sie musste bisher alles alleine wuppen, und erst nach der Trennung kommst Du und willst nun. Wenn Deine Frau bisher DIE Bezugsperson für die Kinder war, dann solltest Du da auch zum Wohl der Kinder handeln. Du musts kein "alle zwei Wochenenden-Papa" sein, aber vom Wechselmodell würde ich persönlich in so einem Fall abraten. Wenn Du Dich bisher auch schon viel um die Kids gekümmert hast, dann sieht das allerdings wieder alles anders aus.

Zitat von Gast2000:
olltest du schnellstens einen Termin bei
einem Fachanwalt für Familienrecht machen.

Das auf jeden Fall.

In Deinem Eingangspost hast Du geschrieben, dass Du erst im Februar richtig wach geworden bist. Ich würde eher sagen, Du bist aufgescheucht worden. Wirkliches Verstehen wird vielleicht später kommen. Deine Frau hat anscheinend lange versucht, Dir mutzuteilen, dass sie unglücklich ist. Du hast sie nicht ernst genommen. Sie hat sich dadurch ungeliebt gefühlt, vom eigen Mann im Stich gelassen. Das zermürbt einen Menschen.

Ich lese eigentlich fast von Beginn Eurer Beziehung an:an
Zitat von verlassener20:
Demzufolge war ich zu Hause nicht zu gebrauchen.Habe sehr lange geschlafen,meine Frau immer weniger unterstützt,


Zitat von verlassener20:
Sie müsste teilweise hochschwanger den Haushalt schmeissen ,weil ich am schlaffe war.


Zitat von verlassener20:
mit einem positiven Schwangerschaftstest.Ich war sehr überrascht und konnte mich nicht Freuen(stress auf der Arbeit,dadurch nicht enspannt ,unruhe).


Zitat von verlassener20:
Wollte für meine Frau und die Kinder endlich da sein.Da ist aber noch die Immobilie.Es muss noch soviel gemacht werden.Ich brauche für alles immer mehr Zeit,


Ganz ehrlich: Wann -außer in einigen mehr oder weniger kurzen Episoden- warst Du wirklich für Deine Frau da? Wann war sie mal die Prio 1 für Dich?

Zitat von verlassener20:
Vor 3 Jahren bot Sie mir gemeinsam in eine Eheberatung zu gehen,ich wollte eigentlich dahin,habe es ,wie ich glaube um cool zu wirken abgelehnt. Stattdesen ziehe ich ins Wohnzimmer um,wo ich die nächsten 1,5 Jahe schlafe

Ich glaube, das war das Todesurteil für Deine Ehe, welches Du damit ausgesprochen hast. Und wozu? Aus falschem Stolz. Auch wenn es hart klingt, alleine vor dem Hintergrund kann ich Dir nicht glauben, dass Du jetzt aufgewacht bist. Ich glaube, Du hast gerade Angst um Dein gewohntes Leben. Ich glaube nicht, dass Du verstanden hast, was in Deiner Frau wirklich zerbrochen ist:
Zitat von verlassener20:
ir streiten uns desoftern ,teilweise so heftig das sie weinend in den Schlagzimmer flüchtet

Und zwar jedesmal, wenn so etwas passiert ist.

26.05.2020 11:04 • x 2 #21


verlassener20


21
1
2
LostGirl1:Nein mein gewohntes Leben zu verlieren habe ich keine Angst,glaube mir Sie war bis ein paar Tagen erhlich zu mir. Ich habe Möglichkeit die finanziellen Mittel zu bekommen um ihr das Haus zu überschreiben,das bedeutet mir nichts.Auch wenn ich die ganze A
rbeit reingesteckt habe.
ich bin auch nicht aufgewacht,als ein neuer ins Leben kam,sondern davor.I ch habe gemerckt wie sehr sie sich emotional vernachlässigt fühlte,habe auch an mich gedacht(ich weiss es ist egoistisch in so einer Situation an sich zu Denken) ob ich das überhaupt möchte ,ob ich es schaffen kann.Und ich bin überzeugt ich hätte es geschaft,weil ich es jetzt für mich alleine
weiter mache.Dann 2 Monate später kam der Neue.Seit dem habe ich überhaupt keine Chance.

In einer Sache gebe ich Dir Recht bzw.versuche ich es zu beantworten:,Wann habe ich meine geliebte Frau an der ersten Stelle gesehen?Eigentlich immer,bin leider von Charakter /Erziehung ein Mensch der iergendwie zu gerade Denkt und es auch ohne zu überlegen sagt.Als Bsp. Sagte Sie die Blumen die ich ihr schänkte waren nicht nötig ,dann schenkte ich ihr auch keine mehr.Bis sie sich iergendwann beschwerte .Das nur so ein kleiner b
Beispiel.ich glaube im nachhinein das ich zwar nach aussen immer gezeigt habe ,das sie meine Nr.1 ist,ihr es jedoch komplett verwehrte.

26.05.2020 18:44 • #22


Emma75

Emma75


1189
3
2231
Zitat von ttttt:
Wärs dir auch möglich mehr Betreuung zu übernehmen? Wie realistisch ist ein 50/50 Modell?

Ich finde auch, dass ein 50/50 Modell nicht immer passt. Wenn Du sehr viel arbeitest und die Zeiten die Betreuung der Kinder gar nicht richtig zulassen, Deine NF sowieso die Kinder hauptsächlich betreut hat, dann geht das auch anders - kann ja auch mehr als alle 2 Wochendenden sein.
Ich hatte ein 50/50 Wechselmodell mit meinem Exmann - der hatte keine Zeit, die Kinder saßen in seiner Wohnung mit der Oma oder mit der Next und ich war 100m weiter im Haus und hatte Zeit. Das war saublöd und nach einer Weile fingen die Kinder an, mich heimlich nach der Schule zu besuchen (beim Papa wäre sie eh alleine gewesen).
Ich will damit sagen: Beim Betreuungsmodell für die Kinder geht es nicht um Gerechtigkeit für die Eltern, sondern darum, wo und wie es ihnen gut geht und sie auch wirklich betreut werden können.

26.05.2020 19:04 • x 1 #23


verlassener20


21
1
2
Die Eheberatung ,ja diese verdammte Eheberatung.Ich weiss das es mein Todesurteil war.villeicht auch nicht. Hätte ich selbst damals den ernts der Lage erkannt,und sich gemeinsam mit meiner Frau mit der Problematik auseinader gesetzt wurde ich heute nich hier im Forum schreiben sondern unser Leben mit Ihr genissen.Ich liebte sie so sehr,das ich während der 20 jahre nicht einmal geflortet habe. Sie war für mich vollkommen.Vor ca.6 jahren bin ich bei einer Frau schwach geworden bekam einem BJ,ichwar zu feige es ihr zu beichten. Dies hat mich dermassen belastet das ich mich beim S. mit meiner Frau wie ein Verräter fühlte und immer weniger S. mit ihr haben wollte.Ich weiss es ist krank,aber ich konnte es einfach nicht.und mit ihr darüber zu sprechen war ich auch zu feige.Bei der Trennung habe ich darüber gesprochen,weil wie ich schon Tausendmal sagte,Erhlichkeit ist das was uns heilig war. Kannst dir gar nich vorstellen wie sehr ich Sie damit verletzt habe.Sie war mir treu,sie hat mich so geliebt und respektiert,dass obwohl sie ihre Bedürfnisse hat mir Treu geblieben ist.
Umsomehr musste ich Ihre Entscheidung mich nicht mehr zu lieben respektieren. Aber verdammt ich bin auch nur einfach gestrickt,eine Chance ihrerseits und wir wären Glücklich.Das Leben spielt mir aber was anderes vor. Gegen ihre neue Verliebtheit sind meine Gefühle ein schei. wert. Ich wurde alles für sie tun.Nun leider bekommts die das alles momentan bei Neuen ohne die mühen,ohne Anstrengung die wir in unserer Ehe hatten.

26.05.2020 19:06 • #24


verlassener20


21
1
2
Emma75:ich genieße jede Minute mit meinen Kindern.Da bin ich ICH,Ich mache mir Keine Gedanken,ob das Tshirt zu der Hose passt.Wenn ich sehe das es den Kids spass macht sich so oddr so zu verhalten dann lasse ich es gewähren.Ich zeige ihnen meine Gefühle ,vor Gefühlen baraucht niemand angst haben.Sie kriegen richtig Stress wenn sie sich jemanden oder etwas respektlos Verhalten.Normala papa halt

26.05.2020 19:14 • #25


verlassener20


21
1
2
Eine Intakte Familie spielt in meinem Leben eine sehr wichtige Rolle. Wobei die Betonung auf Intakt liegt.Da wir in den letzten zwei Jahren ne sehr gestörte Komunikation i hatten,haben die Kinder auch darunter gelitten. Dies alles ist mir bewusst,und auch einer der Grunde warum ich angefangen habe mich wieder in die positive Richtung zu entwickeln. Die Beweggründe meiner Frau sind mir klar,ich weiss es nicht vielleicht kann mir eine von hier anwesenden Damen,die ebefalls Ehemann verlssen haben,iergendwie aus der persönlichen Erfahrung sagen,ob überhaupt noch iwrgendeine Hoffnung in so einer Situation geben kann,das die Frau sich ausprobieren/auslebt und dann doch zum Eheman zurückkehrt.Momentan ist das für mich unvorstellbar.

26.05.2020 20:42 • #26


verlassener20


21
1
2
Jedoch liebe ich sie noch über alles!Ich habe Sie gefragt ob sie jetzt momentan Glücklich sei?Darauf antwortete sie sie wisse es nicht aber ihr Bauchgefühl sagt ihr das es gut ist.
Solll ich sie versuchen zu Vergessen,einen Schlussstrich ziehen. O Gott stehe mir bei und Helfe mir bei dieser Entscheidung. Soll Sie dafür die volle Verantwortung Tragen das sie Glücklich sein will. Ich habe mir einen Termin beim Fachanwalt für Familienrecht gemacht.Bin aber immer noch nicht überzeugt ob das der Richtige Schritt ist. Einerseits weiss ich das ich in ihren Leben keine Rolle als Ehemann spiele,also musste ich auch den Schlusstrich ziehen und einen neuen Lebensabschnitt beginnen,anderseits habe ich immer noch sehr starke Gefühle ihr Gegenüber die ich voll unterdrucken muss damit sie sich nicht bedrängt fühlt,wobei ich mich dann selber quelle.Aber hat sie nicht auch die letzten Jahre geliten.Hat sie nicht verdint für ihre Mühen und ihre Liebe behlont oder in ruhe galassen werden.Sie hat es mir so deutlich gesagt das es aus ist.jemand hatte weiter oben geschrieben das ich nicht Checke.....Nein ich kann es einfach emotional nicht Begreifen.

26.05.2020 21:02 • #27


Emma75

Emma75


1189
3
2231
Zitat von verlassener20:
iergendwie aus der persönlichen Erfahrung sagen,ob überhaupt noch iwrgendeine Hoffnung in so einer Situation geben kann,das die Frau sich ausprobieren/auslebt und dann doch zum Eheman zurückkehrt.Momentan ist das für mich unvorstellbar.

Ich kann Dir aus meiner persönlichen Sicht sagen, dass ich mir als Frau lange überlegt habe, den Schritt der Trennung zu gehen - gerade auch wegen der Kinder. Als ich es dann meinem ExMann gesagt habe, war meine Entscheidung fest. Da gab es kein zurück.

26.05.2020 21:06 • #28


verlassener20


21
1
2
Ich halte es nicht mehr aus,ich habe ihr gerade gesagt ich werde nicht ausziehen ,sie solle sich selbst eine Wohnung suchen....Daraufhin sagte sie ,sie werde morgen den Kindern erzählen das ich sie rauschmeisse.
ich:Die kinder können bleiben.
Sie:Die gehen mit Ich komme mit denen nicht klar.
ich:das werden wir sehen.

MIR REICHTS

26.05.2020 22:29 • #29


Gretchen

Gretchen


1627
1
2791
Mach unbedingt einen Termin beim Jugendamt und Schildere das dort.

Ich kann deine Situation leider sehr gut nachvollziehen/ empfinden.

So ein Mist!

Schlag ihr eine Mediation vor? Vielleicht ist da noch was zu retten was die Eltern Ebene betrifft.

Die Zeit ist hart in der du bist

Meine Erfahrung ist: nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wird.

Standhaft bleiben!

26.05.2020 22:46 • #30



x 4