29

20 Jahre,ist alles wirklich aus?

verlassener20

21
1
2
Hallo Liebes Forum,
Ich lese hier seit ein paar Wochen mit,und habe für mich den Entschluss gefasst ,hier meine Gedanken niederzuschreiben:

Ich:
42,M,2Jungs 9 und 4,eine Frau die ich immer noch Liebe.
Sie:
41,beruflich zufrieden,wunderbbare Mutter ,sagt dass sie mich nicht mehr liebt

Wir haben uns vor 20 Jahren durch Bekannte kennengelernt.Sie hatte Probleme mit der Haut,spielte jedoch für mich keine Rolle,waren eigentlich überglücklich. Schnell zusammengezogen,Sie am Studieren ich am Nachtschicht arbeiten.Entwickelten uns jeder wir sich doch gemeinsam.Wir waren für uns da.Im Alltag fünktionierte nicht alles perfekt,wir sprachen jedoch darüber und versuchten es zu ändern.Wir waren Glücklich.Zogen in eine andere Wohnung,Sie änderte die Arbeitstelle,ich begann zu Studieren stellte jedoch nach 1,5 Jahren fest das ich es doch nichts für mich ist.Ich begann eine Ausbildung die ich erfolgreich und soger vorzeitig abschlissen konnte.Danach begann ich im 3 Schichten System zu arbeiten.Wurde auf der Arbeit richtig gemmobt,da mir aber die Arbeit wichtig war habe ich das mit mir machen lassen.So verginngen 2 Jahresverträge und eine 6 monatige Verlängerung. Wärenddessen arbeitete und entwickelte(beruflich) sich meine Frau weiter. Ich bekam Festvertrag wurde in eine neugebildete Abteilung versetzt und konnte von meinen Wisssen profitieren.Die Arbeit erforderte jedoch Sehr viel Zeiteinsatz.Wochenenden ,Überstunden. Demzufolge war ich zu Hause nicht zu gebrauchen.Habe sehr lange geschlafen,meine Frau immer weniger unterstützt,Sie war weiterhin immer für mich da.Nach 9 Jahren haben wir geheiratet.jahr Später kam unser erster Sohn auf die Welt. Das grösste Glück was unsere Liebe uns schenken konnte.Ich habe während der Schwangerschaft meine Frau zu jedem Artztbesuch begleitet,habe es gennosen mit ihr die Zeit zu verbringen.Jedoch holte mich sehr oft die Arbeit ein.Sie müsste teilweise hochschwanger den Haushalt schmeissen ,weil ich am schlaffe war. Später als das Kind da war ,waren wir gemeinsam sehr gute Eltern,es funktionierte eine Weile sehr gut.Dann wieder Rückfall für mich ,also beschlossen wir umzuziehen.Kauften eine Immobilie,renovierten sie gemeinsam.Es lief gut.Weihnachten überraschte sie mich mit einem positiven Schwangerschaftstest.Ich war sehr überrascht und konnte mich nicht Freuen(stress auf der Arbeit,dadurch nicht enspannt ,unruhe).Der zweite Sohn kam auf die Welt.Ich war der glücklichste auf der Welt.Bei der Geburt hatte ich eine Richtige angst um meine Frau. Jahr später ein richtiger Schicksalsschlag,bei einem Arbeitsunfall verlor ich 3 Finger einer Hand.Meine war für mich da.7 Monate keine Arbeit ,Zeit für mich.Ich merkte das meine Arbeit mir nicht gut tut.Bei der Wiedereingliederung erörterte mir mein Arbeitgeber mehre sogar besserbezahlte Alternativen.Ich entschloss mich für eine die ,die wenigste Zeit beansprucht. Wollte für meine Frau und die Kinder endlich da sein.Da ist aber noch die Immobilie.Es muss noch soviel gemacht werden.Ich brauche für alles immer mehr Zeit,nehme immer größere Projekte in Angriff,gleichzeitig hole ich mir keine Unterstützung.Werde mit der Situation überfordert.Statt mit meiner Frau zu sprechen werde ich immer gschlossener lasse keine Gefühle ihrer seits zu.Vor 3 Jahren bot Sie mir gemeinsam in eine Eheberatung zu gehen,ich wollte eigentlich dahin,habe es ,wie ich glaube um cool zu wirken abgelehnt. Stattdesen ziehe ich ins Wohnzimmer um,wo ich die nächsten 1,5 Jahe schlafe.Sind aber beide für uns da.Ich bin mit mir so beschäftigt das ich wirklich nicht erkenne wie sehr Sie leidet.Wir streiten uns desoftern ,teilweise so heftig das sie weinend in den Schlagzimmer flüchtet.Bei einem. Ehemaligen treffen,trifft sie einem alten Freund,will was von ihm ,er selbst lehnt ab.In Februar ist es mir das erste mal richtig Begriffen das ich mich wirklich ändern muss,habe angefangen wieder zu leben, Kleinigkeiten wahrzunehmen und und auch gemerkt dass es mir gut tut.Vor ein paar Wochen hat sich ihr alter Schulfreund bei meiner Frau zufällig gemeldet.Vor 3 Wochen sagte mir meine Frau das sie nichts mehr für mich empfindet und es aus ist. Sie ist erlich zu mir sagt sie will mich nicht betrügen es es noch nie gemacht hat.Ich gestehe ihr das ich sie einmal
vor ein paar jahren schwach geworden bin.Wir sprechen offen und erhlich mit einander.
Sie schreibt mit den anderen ,trifft sich auch ab und zu mit ihn.
Ich liebe sie noch so sehr. Ich habe Begriffen welche wichtige Rolle sie für mich in meinem Leben spielt.Ich weiss jetzt was sie braucht .Sie möchte Leben und Glücklich sein. Ich kämpfe wirklich um Sie.Weiss aber kein Rat.
Gegen die neue Liebe habe ich keine Chance.Der ist für Sie toll hat kein Ballast,ausser seine defekren Ehe.Ich bin derjenige der Sie emotional verletzt hatte.Sie ist entschlosssen nach dem Leben und Glück zu greifen.Ich kann nicht loslassen nicht aus Bequemlichkeit ,oder das gweonnte zu verliern. Nein aus meiner Liebe zu Ihr.Ich möchte kämpfen,werde zum 1.6 ausziehen.Weiter an mir arbeiten.Ich weiss gar nicht woher ich die Kraft seit Februar schöpfe, Dinge zu tun für die ich bis jetzt keine Kraft hatte.Ich mach dies weil es mir wirklich Spass macht.Und wenn ich die Chance bekomme werde ich Sie nutzen.Ich bin ein super Vater und ich kann ein super Eheman werden,wenn ich die Chance bekomme

20.05.2020 12:10 • #1


unbel Leberwurs.


7771
1
7581
Wieso wachen einige erst auf, wenn es zu spät ist?
Lieber 1,5 Jahre auf dem Sofa pennen als zur Eheberatung?
Wieso gehen da nicht alle roten Lampen an?

Irgendwann geht ein Zeitfenster einfach zu...

20.05.2020 12:17 • x 8 #2



20 Jahre,ist alles wirklich aus?

x 3


DieSeherin

DieSeherin


2051
2147
puh... lass dich erst einmal drücken! liebeskummer ist grässlich

Zitat von verlassener20:
Ich liebe sie noch so sehr. Ich habe Begriffen welche wichtige Rolle sie für mich in meinem Leben spielt.Ich weiss jetzt was sie braucht .Sie möchte Leben und Glücklich sein. Ich kämpfe wirklich um Sie.


und was ich jetzt schreibe, klingt härter als ich es meine, also bitte nicht böse sein!

ich lese so oft, dass jemand "jetzt plötzlich" weiß, was schief gelaufen ist und "jetzt begreift", was der andere braucht! bei dir lese ich heraus, dass sich die entfremdung schon sehr lange angekündigt hat, dass so viele zeichen, diskussionen, gespräche von deiner frau kamen, auf die du dann zwar kurzfristig reagiert hast, aber schnell wieder in die alten muster zurückgefallen bist.

wieso sollte denn deine frau jetzt darauf vertrauen, dass du wirklich in die puschen kommst?

ehrlich gesagt habe ich das gefühl, dass die chance, eure beziehung doch noch in die richtigen bahnen zu lenken, damals nicht genutzt worden ist, als du ins wohnzimmer gezogen bist?

dein plan an dir zu arbeiten, dein eigenes leben erst einmal auf eine solide basis zu stellen, ein toller vater für deine jungs zu sein, klingt super! und bitte tu das erstmal nur für dich - und wer weiß, vielleich mag deine frau den ganz neuen mann doch wieder

20.05.2020 12:24 • x 1 #3


monchichi_82

monchichi_82


1060
1324
Zitat von verlassener20:
Ich weiss jetzt was sie braucht .

Du weißt jetzt was sie braucht, nach 20 Jahren, nachdem sie erfolglos um die Beziehung gekämpft hat, immer wieder das Gespräch gesucht hat, Tränen vergossen hat, eine Eheberatung vorgeschlagen hat, Warnschüsse einen nach dem nächsten abgab... ich könnte mir vorstellen, dass diese Einsicht zu spät kommt und sie sich entschieden hat. Du hattest sehr viel Zeit um einzulenken. Irgendwann ist einfach der Punkt da an dem der Bogen überspannt ist.

20.05.2020 12:27 • x 6 #4


Sternentaler

Sternentaler


88
199
Wenn eine Frau nach so langem Kampf geht, ist das meistens entgültig. Ich habe auch drei Jahre damit verbracht, alles zu versuchen und während ich auf taube Ohren stieß, habe ich mich entliebt und bin dann auch konsequent dabei geblieben. Ich fürchte, du hattest alle Chancen- und jetzt ist es zu spät.

20.05.2020 13:15 • x 2 #5


verlassener20


21
1
2
Erstmal bedanke ich mich für eure Antworten, mittlerweile hört sich nichts mehr für mich Hart. Bin froh das man hier in Forum erliche Antworten bekommt. Ehrlichkeit zählt für mich am meisten. Doch heute hat mich meine Frau das erste mal angelogen,sie sagte mir ,dass sie länger arbeiten muss. Stattdessen war sie mit ihren neuen Kaffetrinken.Wie ich es rausbekommen habe,der kleine wollte mit Mama telefonieren..Das macht er sonst nicht.Also habe ich sie auf der Arbeit angerufen ,was ich sonst nicht tue.Sie war jedoch nicht da nur der AB war an.Dann auf Handy ,sie nahm nicht ab .Meldete sich jedoch später und sagte dass Sie Kaffeee trinken sei. Angekommen Zuhause habe ich natürlich einen auf den Deckel gekriegt,und das das nichts ändert ,dass Sie keine Gefühle für mich übrig hat. Ich hab Sie gefragt ob sie den anderen liebt. Als antwort kam weisst ,und das die liebe sich entwickelt.Sie weisst auch nicht ob es in ein,oder 6 Monaten zu ende sei und er zu seiner Familie zurückkehrt.Ich kämpfe trotzdem weiter

20.05.2020 19:21 • #6


verlassener20


21
1
2
Zitat von Sternentaler:
Wenn eine Frau nach so langem Kampf geht, ist das meistens entgültig. Ich habe auch drei Jahre damit verbracht, alles zu versuchen und während ich auf taube Ohren stieß, habe ich mich entliebt und bin dann auch konsequent dabei geblieben. Ich fürchte, du hattest alle Chancen- und jetzt ist es zu spät.

Ich glaube es auch,kann das aber nicht Zulassen. Bin einfach verzweifelt,weiss gar nicht was ich tuen soll. Sobald ich das gemeinsame Haus verlassen habe,werden wir denke ich alle Themen die wir jetzt ansprchen,nicht mehr diskutieren können.Bis auf die Kinder natürlich.Ich frage mich selbst,was geshen musste damit Sie wenigstens bisschen liebe für mich empfindet.

20.05.2020 19:27 • #7


The_Who

The_Who


252
1
347
Sorry, aber der Ofen ist aus, du checkst im Moment noch rein gar nichts, bist immer noch am Anfang der Verarbeitung.

Sie hat einen Neuen, plant Ihre Zukunft, ohne Dich.

Viel Kraft für die nächste Zeit, das ist wie ne Entgiftung, dein Körper und geist geraten an ihre Grenzen, es schmerzt unheimlich.

Einziger Tipp, neben der Kids und dem Kampf ums Eigentum und Geld finanziell möglichst wenig federn zu lassen:

Versuche viel für dich zu machen, hör rein in dich was dir gut tut.

Und versuche deine Gedanken zu lenken, wenn du merkst dass du schon wieder an sie denkst, lenk dich ab, mach Sport, oder geh wandern....

20.05.2020 19:46 • #8


verlassener20


21
1
2
Soviel Sport kann ich gar nicht betreiben.
Eigentlich musste ich mich um die Einrichtung meiner neuen Wohnung kümmern.
Ich glaube jeder normale Mensch wurde jetzt Wut oder Hass empfiden. Ich liebe Sie aber immer noch. Auch wenn ohne gegenliebe. Wenn jemand deine Höhen und Tiefen auf erlicher Art und Weise erlebt hat ,für den kannst Du nur Liebe empfinden. Das ist auch dass was mich im Moment fertig macht.
auch wenn es aus ist,möchte ich ihre Freundschaft und bin bereit auch eine Freundschaft mit ihren neuen Partner einzugehen.Ich weiss eine Kranke Vorstellung,mit demjenigen werden aber meine Kinder iergendwann unter einem Dach leben

20.05.2020 21:24 • x 1 #9


Leerer Kopf


33
1
6
Hallo! Da kommt mir einiges bekannt vor.........
Nimm dir mal bisschen Zeit und versuch, dich mal in deine Frau zu versetzen: auch sie hatte eine 20-jährige Beziehung, Wünsche, Hoffnungen usw, versuchte an der Beziehung zu arbeiten, mit einen nicht befriedigenden Ergebnis für sie. Dann lernte sie jemand anders kennen, was neues, aufregendes usw. Und dann kommt ihr Ex (ja ich schreibe dies so deutlich) an und sagt ihr, jetzt hätte er verstanden was falsch lief und sich ändern möchte usw. Wie würdest du an der Stelle deiner frau reagieren? 20 Jahre Kampf Kampf Kampf für was? Oder was neues, aufregendes wagen?
Wenn du überhaupt noch eine Chance haben möchtest bei deiner Frau: lass ihr das neue, aufregende. Vielleicht passiert es, das das neue, aufregende irgendwann verfliegt und sie doch eurer Beziehung einen Neustart gönnt. Und wenn sie 10x Kaffee trinken geht oder sonst was, ohne es dir zu sagen: jeder noch so kleine Vorwurf den du ihr machst entfernt sie weiter von dir.
Ich habe angefangen, ein 2. Tagebuch zu schreiben. Darin habe ich meine damalige Beziehung und vor allem die Trennung für mich erörtert. z.B. Vorwürfe: gegen Partnerin, aber auch gegen mich selbst.
Lass deine frau neues probieren, das ist deine Chance, keine Garantie. Sei da, ohne zu Bedrängen.
Und bitte: sprich nicht von Hass oder Wut: das führt immer dazu, das die Kinder das mitbekommen und drunter leiden werden.

20.05.2020 21:59 • #10


Gast2000


342
1109
Zitat von verlassener20:
Soviel Sport kann ich gar nicht betreiben.
Eigentlich musste ich mich um die Einrichtung meiner neuen Wohnung kümmern.
Ich glaube jeder normale Mensch wurde jetzt Wut oder Hass empfiden. Ich liebe Sie aber immer noch. Auch wenn ohne gegenliebe. Wenn jemand deine Höhen und Tiefen auf erlicher Art und Weise erlebt hat ,für den kannst Du nur Liebe empfinden. Das ist auch dass was mich im Moment fertig macht.
auch wenn es aus ist,möchte ich ihre Freundschaft und bin bereit auch eine Freundschaft mit ihren neuen Partner einzugehen.Ich weiss eine Kranke Vorstellung,mit demjenigen werden aber meine Kinder iergendwann unter einem Dach leben

Erst einmal willkommen im Forum, auch wenn der Anlass kein guter ist.

So lange du sie noch liebst, ist es quasi unmöglich mit ihr eine Freundschaft zu haben und schon
gar nicht zu ihrem neuen Partner. Wie klein willst du dich da machen? Das macht unattraktiv und
fördert einen zunehmend respektlosen Umgang mit dir.

Leider hast du alle ihre Warnsignale ignoriert, und davon gab es ja nicht gerade wenige. Bei
Frauen ist der Zug fast immer abgefahren. Leider.

Jetzt geht es vorrang darum für die Kids da zu sein und mit der EF eine gute Elternebene zu
schaffen. Das ist enorm wichtig, da die Kinder unter der Situation leiden. Mache ihnen klar,
du liebst sie und bist immer für sie da. Nehme ihnen Ängste. Sie werden zumindest spüren
das etwas ganz elementares nicht mehr in Ordnung ist.

Mache dich kundig über eine Trennungsvereinbarung und versuche die fair, aber auch möglichst
umfassend mit ihr zu vereinbaren. Eine notarielle Trennungsvereinbarung kann helfen alles in
geordnete Bahnen zu lenken. Zwischen Ehegatten können rechtlich bindende Vereinbarungen
getroffen werden, die klar regeln welche Verpflichtungen und Rechte jede der Parteien im Falle
der Trennung hat.

Sie will die Ehe mit dir nicht mehr. Ok, das mußt du akzeptieren. Aber, damit sind auch Konse-
quenzen verbunden. Eine der Konsequenzen ist das sie selbst so schnell wie möglich aus-
zieht, und nicht du. Mache ihr klar, so lange sie mit dir in einer Wohnung lebt akzeptierst du
von ihr kein Doppelleben mit wegbleiben über Nacht. Regele die Kinderbetreuung bereits
möglichst auf 50/50. Vielleicht sogar, in Absprache mit dem Arbeitgeber, vorübergehend deine Stundenzahl reduzieren. Suche dir einen guten Familienanwalt und vereinbare eine Erstber-
atung. Das ist gut angelegtes Geld (ca. 200 Euro) und teure, eigene Fehler zu vermeiden
und Rechtssicherheit zu bekommen (Rechte und Pflichten).

Jammern hilft jetzt nicht. Du brauchst einen klaren Kopf und vermeide gefühlsbedingte Ent-
scheidungen. Hier wirst du immer jemanden antreffen der versuchen wird dir zu helfen.
Plane dein Leben bereits neu, ohne sie. Was zusammen gehört bleibt zusammen oder
kommt wieder zusammen. Kopf hoch.

20.05.2020 22:16 • x 1 #11


The_Who

The_Who


252
1
347
Die Einzige die das Haus verlassen sollte ist erst mal die, die die Beziehung aufgekündigt hat.

hier stimme ich @Gast2000 absolut zu

Außerdem solltrest du das 50/50 Wechselmodell anstreben

20.05.2020 22:57 • x 1 #12


verlassener20


21
1
2
Haben vorhin über den Umgang mit den Kindern gesprochen!Wechsel 1Wochdnende ich nächstes Sie,habe ich gesagt dass wenn ich Mittagschicht habe ,abholen um zum Kindergareten zu fahren heisst es sofort Sie hat Rechte ich Umgang,ich wurde Grenzen überschreiten ,zu grossen Anteil an ihen Leben haben wollen(mein Gott das sind doch unser Kinder!),Kinder durcheinanderbringen.Sie braucht jetzt Ruhe. Erkenne meine Frau nicht wieder.

20.05.2020 23:01 • #13


verlassener20


21
1
2
Entschuldigt bitte die Schreibfehler. ,ich schreibe von meinem Smartphon und habe schlechte Übersicht über das geschriebene.
Jemand hat vorhin geschrieben sie weit ich mich kein machen möchte?Nun eigentlich gar nicht,die Tatsache ist aber das der Neue iergendwann einziehen wird und mehr Zeit mit den Kindern verbringen wird als ich, da ist gegenseitiger Respekt das normalste auf der Welt. Ich kann auch nicht die Mutter meiner Kinder kaputtmachen. Das geht einfach nicht.Unsere Immobilie kann in 3 Jahren ohne Vorfälligkeitsentschädigung veräußert werden. Daher müssen wir uns noch ein bisschen zusammenreißen.

20.05.2020 23:10 • #14


verlassener20


21
1
2
Und die Kinder brauchen ihre gewohnte Umgebung.Sorry aber es ist einfach alles neu und unbekannt für mich.

20.05.2020 23:12 • #15



x 4