9

Absoluter Beziehungscrash

Wasistdas

Guten Abend an alle die dieses Problem interessiert und danke, für eure Aufmerksamkeit und eure Hilfe.

Lange Vorgeschichten sind anstrengend, ich versuche es kurz zu halten:

Ich und mein Partner sind fast 9 Jahre zusammen. Die letzten 4 ca, liefen von Jahr zu Jahr schlechter.(Vertrauen, fehlende Aufmerksamkeit und Gemeinsamkeiten) Ich habe oft mit ihm darüber geredet. Ich habe gedroht mich zu trennen, aufgrund dessen, weil ich so in dieser Beziehung nicht glücklich bin.

Keinerlei Reaktion, bis ich die Trennung "wahr" machte.
Er war schockiert und traurig und fing an um mich zu kämpfen.

Nach einer Woche kam er von einer Feier. Er hat nach ca 4 Jahren das Rauchen wieder angefangen und meinte er wüsste momentan nicht mehr, ob er mir noch nah sein kann. Ihm ginge es so schlecht, er weiß aber nicht warum. Es ähnelt emotional einer Trennung und er brauche Zeit.

Ich fühle mich im falschen Film.
Er kämpft nicht mehr, nicht um mich, nicht darum wieder das Rauchen aufzugeben (was mich irgendwie besonders mit nimmt), er tut mir nur noch weh. Ich heule ständig und frage mich, wie das je wieder zu kitten sein soll. Ich dachte ich bin es ihm wert, dass er versucht an unserer Beziehung mit zu arbeiten und ich dachte ich hätte so etwas nicht verdient nach all der Zeit.


Jetzt fühlt es sich an, als ob er mich zwingen möchte zu gehen. Bin ich zu blöd das zu kapieren oder was stimmt nur nicht mit uns?

14.12.2019 23:08 • #1


DontGetIt


82
1
43
Wie jetzt?

Hast du dich getrennt oder nicht?

14.12.2019 23:15 • x 1 #2


Abendrot


994
1585
Zitat von Wasistdas:
Keinerlei Reaktion, bis ich die Trennung "wahr" machte.


Du hast dich also getrennt .

Zitat von Wasistdas:
Jetzt fühlt es sich an, als ob er mich zwingen möchte zu gehen.


Deine Aussagen verstehe ich nicht , formuliere bitte alles ein bischen klarer, damit man dich verstehen kann .

14.12.2019 23:25 • #3


SimplyRed

SimplyRed


1364
3
2495
Zitat von Wasistdas:
Er kämpft nicht mehr, nicht um mich,


Doch, das siehst Du doch. Er teilt seine Verletzung mit Dir. Er hat einen Schock erlitten und hat zuviel eingesteckt. Von Dir!

Ob Du Deine Gründe hattest, ist eine andere Sache. Du bekommst jetzt den Schmerz gespiegelt, den er selbst nicht allein verarbeiten kann.

Er fordert Dich auf, Dich zu entscheiden. Wenn Du die Beziehung noch willst, wirst Du an seinem Schmerz nicht vorbei kommen. Genauso wenig, wie er daran vorbei kam, selbst wenn er das selbst zu verantworten hatte, er hat sich geirrt.

Zitat von Wasistdas:
Ich dachte ich bin es ihm wert,


Bist Du doch, sonst würde er den Kontakt zu Dir abbrechen.

Zitat von Wasistdas:
ich dachte ich hätte so etwas nicht verdient nach all der Zeit.


Eventuell gingen ihm dieselben Gedanken durch den Kopf, wenn Du mit Trennung "gedroht" hast, was übrigens Mega destruktiv und ein no-go in einer Beziehung ist, falls Dir Dein Anteil an der jetzigen Situation gerade nicht klar sein sollte.

Zitat von Wasistdas:
Ich fühle mich im falschen Film


Bist Du auch, das kann ich Dir versichern.

Liebe Grüße
Simply

14.12.2019 23:51 • x 3 #4


Wasistdas


Guten Morgen

Was die Trennung an sich angeht, ist es für mich selbst verwirrend und ich kann nicht sagen was es ist. Irgendwie ja und auch nein. Ich hatte ihm auf jeden Fall noch eine Chance gegeben und wollte selber nicht gehen, weil da natürlich noch Gefühle sind. Durch viele Probleme in den letzten Jahren, haben sich diese aber abgestumpft und durch Verletzungen, tut mir leid, habe ich irgendwann nur noch die Möglichkeit, aus Verzweiflung, gesehen ihm zu sagen, dass wenn er gewisse Dinge nicht ändern kann, ich auch diese Beziehung nicht so lange führen kann, aber um vielleicht auch mich zu verstehen, braucht ihr ein Beispiel :


Wenn man nach Jahren um küsse, Zärtlichkeit oder Händchen halten betteln muss.
Man versucht eine Gemeinsamkeit aufzubauen im Alltag und immer nur "Nein" kommt
Man redet aber nicht beachtet wird
Und verdammt viele kleine Lügen

Das kann über längeren Zeitraum schon mal verzweifeln lassen und auf Dauer eine Beziehung zerstören und ich wollte ihn warnen, aber diese Nichtbeachtung dessen ist nur noch verletzender.

Ja, ich habe auch ihn verletzt mit meiner Entscheidung und ich würde ihm auch die Zeit geben, das zu verarbeiten und ja, jeder macht das auf seine Art und Weise, aber ich leide schon etwas länger, obwohl ich es gesagt habe und dass ich es jetzt noch länger mit Aussicht auf nichts, tun muss, zerfrisst mich ganz schön.

15.12.2019 07:36 • #5


mafa

mafa


2541
6
2414
Anscheinend wolltest du die Trennung benutzen um ihm irgendwie damit emotional zu erpressen. Das funktioniert aber nicht. Wenn er keine Anziehung mehr zu dir fühlt und kein Verlangen dich zu küssen oder sonstige Zärtlichkeiten, dann kann man das durch nichts manipulieren. Wenn das weg ist, ist es weg, kommt auch selten wieder. Ist manchmal besser wenn man die Trennung auch durchzieht da du dich jetzt sowieso damit unglaubwürdig gemacht hast

15.12.2019 08:02 • x 1 #6


Wasistdas


Also andere Dinge wollte er noch, wenn du verstehst was ich meine...
Das heißt, laut deiner Ansicht, wenn jemand Fehler macht und sie nicht begradigt, sollte man lieber, bevor man so verzweifelt ist, denjenigen emotional zu erpressen, lieber die Beziehung beenden?
Möchte mir nur Klarheit verschaffen, danke.

15.12.2019 08:31 • #7


mafa

mafa


2541
6
2414
Zitat von Wasistdas:
Also andere Dinge wollte er noch, wenn du verstehst was ich meine...
Das heißt, laut deiner Ansicht, wenn jemand Fehler macht und sie nicht begradigt, sollte man lieber, bevor man so verzweifelt ist, denjenigen emotional zu erpressen, lieber die Beziehung beenden?
Möchte mir nur Klarheit verschaffen, danke.


Was sind denn bei dir Fehler?
Das hier?
Zitat von Wasistdas:
Wenn man nach Jahren um küsse, Zärtlichkeit oder Händchen halten betteln muss.


Ich sehe das nicht als Fehler, es ist eben kein Verlangen mehr da. Dafür kann er nichts. Das Verlangen ist weg, es gibt hier nicht wirklich viele Optionen.. entweder lebst du damit, oder du ziehst die Konsequenzen. Er kann sich nicht zwingen Verlangen nach dir zu haben.

Das ist nun mal Fakt. Es gibt Dinge, da kann man sicherlich drüber reden und Kompromisse eingehen in der Beziehung. Wenn aber das körperliche Verlangen nach dem Partner weg ist, ist meiner Meinung nach die Beziehung auch am Ende ...

15.12.2019 08:41 • #8


DontGetIt


82
1
43
Zitat von Wasistdas:
Das heißt, laut deiner Ansicht, wenn jemand Fehler macht und sie nicht begradigt, sollte man lieber, bevor man so verzweifelt ist, denjenigen emotional zu erpressen, lieber die Beziehung beenden?


Ja natürlich!

Emotionale Erpressung hat in einer Beziehung sowieso NICHTS zu suchen und wenn man eine Trennung ausspricht dann kann man doch nicht glauben, dass der Ex einem nachläuft.

15.12.2019 08:44 • x 1 #9


Wasistdas


Danke für eure Antworten.
Mir fällt es zwar immer noch schwer, zu unterscheiden, was tatsächlich in einer Beziehung selbstverständlich oder zu erwarten ist und
welche Bedürfnisse dann doch zuviel verlangt sind, aber ich denke ich werde es trotzdem noch mit einer Paartherapie versuchen, um mir klar zu werden, ob es normal ist sich in einer Beziehung allein zu fühlen oder ob die Trennung für uns beide besser wäre...

15.12.2019 08:59 • #10


Perzet


1365
2520
@wasistdas

es gibt kaum eine größere Einsamkeit als die neben einem lieblosen Partner.

Keine Zärtlichkeiten, keine Gespräche, keine gemeinsamen Aktivitäten, also persönlich unsichtbar gemacht worden sein - dafür aber seggs und die allgemeine tägliche Versorgung mitnehmen, also nur als Objekt zu dienen

das zermürbt auch die stärkste Person auf Dauer.
Du steckst in der Schleife "Hoffnung" fest. Es war ja mal anders und hoffst verzweifelt, daß es wieder so wird und du tust und machst verzweifelt, daß auch er in die Puschen kommt und das auch möchte.
Wozu? Du machst doch schon!
Es ist geradezu eine Erlösung, wenn man aus solch einer destruktiven Beziehung raus kommt, auch wenn es Zeit braucht, das zu sehen.

Viel Kraft und Klarheit für dich!

15.12.2019 09:21 • x 1 #11


Wasistdas


@perzet

Danke, das waren wirklich hilfreiche Worte

15.12.2019 09:29 • #12


Balko43


410
1
1225
Hallo und willkommen wasistdas,

hier im Forum lesen sehr viele Verlassene und in den Beiträgen erkenne ich teilweise auch noch Enttäuschung und Unverständnis. Es kommt hier ungefiltert alles etwas heftig rüber.

Zitat von Wasistdas:
Beispiel :


Wenn man nach Jahren um küsse, Zärtlichkeit oder Händchen halten betteln muss.
Man versucht eine Gemeinsamkeit aufzubauen im Alltag und immer nur "Nein" kommt
Man redet aber nicht beachtet wird
Und verdammt viele kleine Lügen

Das kann über längeren Zeitraum schon mal verzweifeln lassen und auf Dauer eine Beziehung zerstören und ich wollte ihn warnen, aber diese Nichtbeachtung dessen ist nur noch verletzender.


In Deiner Geschichte erkenne ich mich wieder. Bis auf die kleinen Lügen, die hatte ich nie nötig, habe ich ein ähnliches Verhalten an den Tag gelegt wie Dein Mann.

Bei mir war es permanenter Druck und Belastung durch die Arbeit. Ich hatte ständig das Gefühl nicht gut genug zu sein. Dadurch habe ich mich immer mehr zurückgezogen und war für meine Frau nicht mehr zugänglich. Für die normalen Dinge des Alltags hat es noch gereicht, für Zärtlichkeiten jedoch nicht mehr.

Ich hätte mir gewünscht sie hätte reagiert wie Du, hätte sich getrennt und wäre auf Abstand gegangen.
Am Ende hat sie das getan, jedoch mit einem anderen Partner und somit ohne die Möglichkeit auf einen neuen Anlauf.

Durch die Trennung wurde mir erst bewusst, dass ich überhaupt ein Problem habe, da die emotionale Belastung der Trennung noch stärker auf mich gewirkt hat als der Stress den ich mir bei der Arbeit selbst auferlegt habe. Erst jetzt, in den Trennungsgesprächen mit meiner Frau, habe ich erkannt, wie sehr ich sie mitunter verletzt habe, sie nicht mehr wertgeschätzt habe, Kleinigkeiten eskalieren lies um in Ruhe gelassen zu werden.

Grundsätzlich finde ich Dein Verhalten in Ordnung, da Du dies ja ohne eine Rückversicherung umgesetzt hast und somit die Chance besteht wieder zueinander zu finden ohne die Last einer Affäre.
Was es jetzt braucht ist in erster Linie herauszufinden, warum Dein Mann nicht bereit war auf Deinen Wunsch nach körperlicher Nähe einzugehen. Das bekommt Ihr nicht alleine hin, da die Ursache wahrscheinlich auch für ihn nicht offensichtlich ist. Wenn Du ihn liebst solltest Du versuchen, mit ihm zu einer Paartherapie zu gehen. Ihr müsst Euch verstehen lernen. Dabei kann Euch nur ein Psychologe helfen.

Ich hätte mir diese Vorgehensweise von meiner Frau gewünscht und wäre offen dafür gewesen. Vielleicht ist es bei Euch dafür noch nicht zu spät.

15.12.2019 09:49 • #13


Wasistdas


@balko

Wow, danke auch an dich für deine offenen Worte.
Es ist toll, dass du so ehrlich bist und du hilfst mir tatsächlich sehr damit ein bisschen Klarheit zu bekommen.
Ob es nun ähnlich wie bei dir ist oder er einfach nur keine Liebe mehr empfindet, dass müssen wir oder ich noch raus finden,denn das kann nur er mir selber oder der Therapeut sagen.

Ich werde mich jetzt erst mal wieder zurück ziehen und versuchen mein Leben in den Griff zu bekommen. Danke dass ich hier Zuspruch bekommen habe

Auf Wiedersehen

15.12.2019 10:05 • x 2 #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag