11

Affäre, Gefühle, Chaos, aber nicht verzweifelt

No_panic

7
1
11
Hallo ihr Lieben,
ich (41,ungebunden) hatte ein Jahr lang eine Affäre mit einem Mann (53), der seit 5 Jahren wie Bruder und Schwester mit seiner Frau im gemeinsamen Haus wohnt um die 3 Kinder zu betreuen.
Die Frau hatte seiner Zeit die Ehe beendet, nachdem sie auf dem Selbstfindungstrip oft fremdgegangen war.
Mein AM hatte seither auch immer mal wieder was mit Frauen, aber auf Grund der Situation nie was längeres.
Als wir uns kennengelernt haben, hat er mit offenen Karten gespielt, dass er seine Frau nicht aktiv verlassen wird. Wegen der Kinder.
Ich wurde von ihm zu all seinen Freunden und Bekannten geschleppt und als die neue Freundin vorgestellt.
Alle waren begeistert. Endlich hat er eine nette Frau gefunden.
Seine Ehefrau ist psychisch sehr instabil, manipuliert ihn und die Kinder, ist zu all seinen Freunden sehr abweisend und macht ihm Druck wo sie nur kann.
Er hat diese fixe Idee, dass nur eine komplette Familie den Kindern ein gutes Heim bieten kann.
Von außen betrachtet fällt aber jedem auf, wie sehr die Kinder unter den ständigen Querelen leiden.
Sie wollte sogar ausziehen, dass konnte er ihr aber ausreden.
Er hat diesen fest verankerten Glaubenssatz, dass es für die Kinder nicht geht und er ihnen zu Liebe lieber diesen ganzen Krampf erträgt, anstatt eine Entscheidung zu treffen.
Als seine Frau mitbekommen hat, dass ich nicht nur eine kurze Bettgeschichte bin, sondern sich auf beiden Seiten Gefühle breit machen, hat sie angefangen sich zu verändern.
Mein AM und ich haben immer offen über alles geredet und er hat mir auch von ihrem veränderten Verhalten ihm gegenüber erzählt.
Sie ist hochgradig eifersüchtig und stalkt mich wo sie nur kann. Quetscht gemeinsame Bakannte aus und setzt ihre Kinder (9-14) als Spione ein.
Mein AM hat oft das Gespräch mit ihr gesucht, das sie das lassen soll. Schließlich ist sie diejenige, die jahrelang ausserehelich unterwegs war und ihn vor vollendete Tatsachen gestellt hat.
Sie betonte immer wieder, dass sie keine Beziehung mit ihm mehr will.
Tja, was soll ich sagen.
Vor 14 Tagen hat sie es geschafft, ihn zurück zu gewinnen. Sie hat sich Wochenlang versöhnlich, vernünftig und freundlich verhalten, jetzt glaubt mein AM, dass der 4.Versuch die Ehe zu retten klappen kann. Auch wenn er sie nicht liebt.
Sein bester Freund hat ihm dermaßen den Kopf gewaschen, aber er glaubt an das familiäre Band.
Er hat ihm gesagt, dass er sie nicht liebt, schon lange nicht mehr, aber für die Kinder sei eine entspannte Mutter wichtiger, als seine Gefühle zu mir.
Er hat sich sehr schwer getan, mir das alles zu sagen.
Ich war emotional vorbereitet, da ich die letzten zwei Wochen schon gemerkt habe, dass was nicht stimmt.
Ich bin emotional nicht am Boden zerstört, ich stehe fest im meinem Leben und habe viele Freunde und Dinge die mir Freude bereiten.
Klar bin ich enttäuscht, wie das gelaufen ist, aber ich bin jetzt nicht verzweifelt.
Wir haben uns vor ein paar Tagen getroffen um nochmal zu reden.
Ich bin freundlich, distanziert, gut gelaunt und voller Tatendrang für neue Projekte.
Er vermisst mich und bereut seine Entscheidung gefühlsmäßig, aber er quält sich lieber weiter.
Für mich ist klar, dass das mit uns nichts mehr werden kann, bis er eine endgültige Entscheidung hinsichtlich seiner Frau getroffen hat. Ob ich dann aber noch verfügbar bin, kann ich nicht sagen. Ich treffe mich einfach mal mit netten Männern zum Kaffee und wenn einer dabei ist, den ich wiedersehen will, dann ist das halt so.

Ich will nicht Jammern und brauche kein Mitleid, mit geht's ja ganz gut, aber wie kann Mann so krass sein? Er liebt sie nicht.
Er scheint ihr hörig zu sein, oder so was.

19.06.2020 15:44 • #1


Isely

Isely


9275
2
16842
Quatsch , der ist ihr nicht hörig.

Du solltest einfach schon hellhörig sein wenn das Bruder und Schwester Gedöns runtergeleiert wird.
Die hatte keine Lust mehr auf ihren Mann und jetzt wo sie mitbekommen hat das du dich interessierst, wollte sie nicht mehr die Schwester sein.

Du hast gekittet, nicht mehr und nicht weniger.

19.06.2020 15:50 • x 3 #2



Affäre, Gefühle, Chaos, aber nicht verzweifelt

x 3


unbel Leberwurs.


10425
1
11042
Ich habe keine Ahnung, warum der Mann so denkt. Ist für mich völlig Banane seine Einstellung.

Aber wenn ihn niemand von dieser komischen Meinung abbringen kann, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als das zu akzeptieren.

19.06.2020 15:57 • x 1 #3


E-Claire

E-Claire


2900
6707
Zitat von No_panic:
Seine Ehefrau ist psychisch sehr instabil, manipuliert ihn und die Kinder,

Sagt er.
Zitat von No_panic:
Er hat diese fixe Idee, dass nur eine komplette Familie den Kindern ein gutes Heim bieten kann.

Was natürlich eine völlig gesunde Vorstellung ist etc.
Zitat von No_panic:
Sie wollte sogar ausziehen, dass konnte er ihr aber ausreden.


Run! Run, Forest, run.

Zitat von No_panic:
aber wie kann Mann so krass sein?

Ist es wirklich so wichtig, wieso er so ist?

Persönlich würde mir reichen, daß die beiden so sind.

Mir ist klar, daß so bald Gefühle im Spiel sind, Situationen eher wenig einfach sind und natürlich ist der auch irgendwie nett, liebevoll oder sonstiges.

Aber, der ist nicht hörig! Die beiden halten sich im gegenseitigen Einverständnis gefangen. Da gibt es so viele Themen, von denen ich mir nicht mal eins freiwillig zu eigen machen würde.

Solange Du eine gute Zeit hast, Du für Dich und Dein Gefühlsleben da nicht rein gezogen wirst, genieße es. Aber sei Dir darüber klar, da benutzt keiner den anderen, die benutzen sich gegenseitig und er damit als Bauernopfer im Moment Dich.

Eine Affäre bedeutet immer auch eine Form von Unverbindlichkeit. Wenn man selbst der ansonsten ungebundene Part ist, sollte man diese auch einfordern.

Es ist nicht Dein Job, Schiedsrichter oder Anwalt zwischen den beiden zu spielen. Seine Ehe, sein Problem.

19.06.2020 16:10 • x 1 #4


KPeter


188
807
Zitat:
>>Für mich ist klar, dass das mit uns nichts mehr werden kann, bis er eine endgültige Entscheidung hinsichtlich seiner Frau getroffen hat.<<

Für Menschen wie ihn wird es keine ENDGÜLTIGE ENTSCHEIDUNG geben. Denn die Entscheidungen über sein Leben trifft nicht er, das hat er abgegeben. Er hat sich in einem Opferstatus eingerichtet, in dem er dem ausgeliefert ist, was angeblich für seine Kinder das Beste ist. Und das bestimmt nicht er, sondern ein Konglomerat aus konventionellen Ansichten und dem, was seine Frau an Entscheidungsmöglichkeiten übrig lässt oder abgibt. Er ist ein armes Wesen, und so ähnlich wird er sich auch sehen. Der Satz "Ich kann nicht anders" steht virtuell über seinem Bett an die Wand geschrieben.

Du kannst bisher damit umgehen. Ich hoffe für dich, dass das so bleibt. Denn wenn du dich von seiner Entscheidung abhängig machen würdest, würdest du dich de facto von den abstrusen Entscheidungen seiner Gattin abhängig machen.

Ich möchte aber nicht außer Acht lassen, dass es diesem Mann bei all dem nicht gut geht. Er hat den schwierigsten Weg gewählt, mit seinem Leben umzugehen und es ist gut möglich, dass seine Kinder unter dieser Beziehungs-Konstruktion sehr leiden.

Zitat:
>>aber wie kann Mann so krass sein? Er liebt sie nicht. Er scheint ihr hörig zu sein, oder so was.<<

Nein, er fühlt sich einem Ehrenkodex verpflichtet, der sich von außen kaum nachvollziehen lässt. Das hat er schon als Kind so vermittelt bekommen, er kann sich davon verstandesmäßig nicht lösen. Es ist stärker als der Verstand, es kommt von ganz innen. Es ist wichtiger als sein Wohlbefinden, es ist wichtiger als du. Und darum war es ein guter Zeitpunkt für euch das zu beenden. Denn um das, was ihn da treibt zu verändern, bräuchte es Kräfte, die er nicht hat.

19.06.2020 16:11 • x 1 #5


No_panic


7
1
11
KPeter, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Der Ehrenkodex und die Opferolle.
Ich habe mich bereits zurückgezogen und ihm gesagt, dass unsere "Beziehung" damit beendet ist.
Das mache ich nicht mit.
Wir begenen uns aber mehrmals die Woche beim gemeinsamen Hobby, daher sehe ich, wie sehr er unter seiner (ihrer) Entscheidung leidet.
Eigentlich tut er mir leid.

19.06.2020 16:22 • #6


Lilli70

Lilli70


1303
1800
Er hat die Entscheidung über sein Leben jemanden anderen übergeben, weil es bequemer ist. Er versteckt sein Unvermögen hinter dieser gefühlskalten Ehe, da er gar nichts anderes kann. In einer Affäre ist er ein toller Typ, langfristig gesehen aber ein entscheidungsunwilliger Mann. Seine Frau manipuliert ihn, glaube ich nicht. Das erzählt er, um Opfer sein zu können. Das ist sein System. Er sollte mit Nachnamen Wollte heißen:-))))) Du bist ja gut aufgestellt und wirst in ein paar Wochen wissen, das da ein Krug an dir vorbeigegangen ist.

19.06.2020 16:23 • x 1 #7


Baumo


2744
1
2413
Zitat von No_panic:
Hallo ihr Lieben, ich (41,ungebunden) hatte ein Jahr lang eine Affäre mit einem Mann (53), der seit 5 Jahren wie Bruder und Schwester mit seiner Frau im gemeinsamen Haus wohnt um die 3 Kinder zu betreuen. Die Frau hatte seiner Zeit die Ehe beendet, nachdem sie auf dem Selbstfindungstrip oft fremdgegangen war. Mein AM hatte seither auch immer mal wieder was mit Frauen, aber auf Grund der Situation nie was längeres. Als wir uns kennengelernt haben, hat er mit offenen Karten gespielt, dass er seine Frau nicht aktiv verlassen wird. Wegen der Kinder. Ich wurde von ihm zu all seinen ...



Oje du darfst ihm nicht alles glauben...
Liebe ist sehr komplex....die beiden können nicht miteinander und nicht ohneeinander aber da knistert es ganz schön ..und außereheliche partner die bringen alles nochmal in Fahrt...
Der Mann WILL mit ihr zusammen sein. Die beiden verstehen sich nicht. Das mag sein. Aber das heisst nicht dass er ohne sie
sein will.

19.06.2020 16:32 • x 1 #8


KPeter


188
807
@no panic
Zitat:
>>Eigentlich tut er mir leid<<

Streiche das EIGENTLICH. Ich würde aber nicht versuchen, das mit ihm zu kommunizieren. Denn es ist allein seine Baustelle, du kannst ihm da sicher nicht helfen. Er ist zu bedauern. Er ist ein Gefangener seiner Erziehung und letztlich auch seiner Frau. Ich denke dass es gut für sich ist, in diesem Netzwerk nicht mehr Teil eines komplizierten Ganzen zu sein. Denn die Stalking-Aktionen seiner Gattin dürften für dich ja auch nicht erheiternd gewesen sein.
Ich staune, dass du schon so gut los lassen kannst. Wenn es wirklich stimmt, dann meinen herzlichen Glückwunsch dazu.

19.06.2020 17:22 • #9


_Konstantin


Hi @no-panic

Zitat von No_panic:
Er vermisst mich und bereut seine Entscheidung gefühlsmäßig, aber er quält sich lieber weiter.
Für mich ist klar, dass das mit uns nichts mehr werden kann, bis er eine endgültige Entscheidung hinsichtlich seiner Frau getroffen hat

Deine Einstellung dazu finde ich ok. Du gibst ihm dazu den Raum, denn Du weißt, es bringt nichts, stets präsent zu sein und ihm das Gefühl zu geben "Wann bist du endlich fertig, fertig mit diesem Hin und Her?". Druck ist keine Alternative.

Zitat von No_panic:
.............Ob ich dann aber noch verfügbar bin, kann ich nicht sagen.

In diesem Punkt stimme ich Dir auch voll und ganz zu.

19.06.2020 17:40 • x 1 #10


No_panic


7
1
11
@KPeter

Natürlich hat mich das getroffen. Doch mir war schnell klar, dass ich nicht um jemanden kämpfen werde, der mich als Alternative sieht.
Seine Idealvorstellung wäre gewesen, dass sie geht und er dann frei für mich ist. Als ich das begriffen habe, dass er aktiv nie um mich kämpfen wird, ging das mit dem Loslassen sehr schnell.
Ich bin mir zu schade fürs Abstellgleis.
Seine Frau wird sich absehbarer Zeit wieder von ihm trennen und dann tut es mir leid, aber der Zug ist abgefahren. Ich mag dann nicht aufsammeln, was sie über lässt.
Ich verdiene einen Mann, der bereit ist um mich zu kämpfen. Das bin ich mir wert.

19.06.2020 23:19 • x 1 #11


No_panic


7
1
11
Ich wollte euch ein Update der Situation geben. Jetzt, 2 Monate später, hat er sich endgültig von seiner Frau getrennt.
Ich hatte in der Zeit losen, freundschaftlichen Kontakt zu ihm und mir ging es die ganze Zeit sehr gut. Ich habe ein paar Dates gehabt und sogar einen sehr netten, ungebundenen Mann kennengelernt, den ich wiedersehen möchte.
Letzte Woche erreichte mich die Nachricht, dass mein Ex AM sich getrennt hat. Es freut mich für ihn, dass er das geschafft hat, er weiss aber auch, dass das mit mir vorbei ist und nicht wiederbelebt wird.
Dieses Position fühlt sich sehr gut an.

02.08.2020 23:12 • x 1 #12


nie-wieder


Zitat von No_panic:
Ich wollte euch ein Update der Situation geben. Jetzt, 2 Monate später, hat er sich endgültig von seiner Frau getrennt.
Ich hatte in der Zeit losen, freundschaftlichen Kontakt zu ihm und mir ging es die ganze Zeit sehr gut. Ich habe ein paar Dates gehabt und sogar einen sehr netten, ungebundenen Mann kennengelernt, den ich wiedersehen möchte.
Letzte Woche erreichte mich die Nachricht, dass mein Ex AM sich getrennt hat. Es freut mich für ihn, dass er das geschafft hat, er weiss aber auch, dass das mit mir vorbei ist und nicht wiederbelebt wird.
Dieses Position fühlt sich sehr gut an.


Sei stolz auf dich! Jetzt warst du in der Position, wo du dich entscheiden konntest und dies auch getan hast. Gegen ihn.
Ich glaube dir gern, dass das ein schönes Gefühl ist. Wer aktiv entscheidet, hat die Macht, der andere kann nur hinnehmen.

03.08.2020 17:07 • #13


No_panic


7
1
11

09.08.2020 10:54 • #14


Lebengehtweiter

Lebengehtweiter


908
1595
Hört sich gut an. Ich drücke dir beide Daumen.

09.08.2020 10:56 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag