6

Affäre und Trennung wegen Burnout?

TOE82

3
1
Hallo,

mich würde einmal eure Meinung zu meinem ganzen Drama hören.
Ich versuche mich wirklich kurz zu halten, bitte entschuldigt, wenn es doch länger wird, denn das ganze hier ähnelt einem Psychothriller oder einem Albtraum, aus dem ich nicht aufwache.

Ich bin mit meinem Mann (40 Jahre) 5 Jahre verheiratet und wir haben einen 3jährigen Sohn.

Nach dem Tod meines Schwiegervaters im Februar habe ich gemerkt, dass mein Mann immer ruhiger und unglücklicher wurde. Ich habe es auf die Trauer geschoben. Habe ihn im Mai gefragt, was denn los mit ihm wäre.
Er meinte er wisse selbst nicht was mit ihm los ist, er fühle sich innerlich so leer und ausgelaugt, glaube er habe Burnout oder Depressionen. Ein paar Tage später sagte er mir, er wisse nicht, ob er mich noch liebe. Auf die Frage, ob er eine Andere hat, hat er sogar auf das Leben seines Kindes geschworen, dass dem nicht so ist. 2 Wochen später habe ich die Affäre meines Mannes aufgedeckt (habe Bilder und Liebesbriefe gefunden (sie ist selbst verheiratet und hat 3 Kinder) Darauf hin habe ich ihn rausgeschmissen und hörte 6 Wochen lang nichts von ihm, bis er plötzlich wieder vor der Tür stand. Er wollte mich zurück, hat sich so geschämt, deshalb nicht gemeldet blablabla. das typische eben. Er will auch eine Therapie machen, weil er nicht weiß wieso er so unerfüllt und unzufrieden ist. Er steht wohl auch schon auf einer Warteliste für Psychotherapie. Ich habe ihm gesagt er müsse jetzt kämpfen und beweisen, dass es ihm ernst mit uns ist und kann auch nicht direkt einziehen. Ich brauche Zeit und will auch, dass er es ernst meint.

Um die Zeit für seinen hoffentlich baldigen Psychotherapietermin zu überbrücken, ist er dann 5 Tage später zu einer Kinesiologin gegangen, kommt nach Hause zu mir und macht Schluß mit den Worten: Du bist nicht die Richtige für mich. Mir fehlt die S. Anziehung und die Leidenschaft?! und Zack - wieder mit der Affäre zusammen, mit der er heute für 2 Wochen in Urlaub gefahren ist. In der Ganzen Zeit (von meinem ersten Rausschmiss bis heute - also 9 Wochen) hat er sich nicht um eine Wohnung gekümmert und wohnt bei einem Freund. Seine Affäre war bereits beim Scheidungsanwalt und will jetzt ihren Mann rausschmeißen. Ihre Kinder schiebt sie meist zur Oma ab, um mit meinem Mann Zeit zu verbringen und in Urlaub zu fahren.

Mein Mann selbst behandelt mich wie den letzten Dreck. Er ignoriert meine Nachrichten, kümmert sich kaum um sein Kind und hat sich um mehr als 180Grad gewandelt. Zudem hat sich mein Mann nach meinem Rausschmiss krank schreiben lassen - Angebliche Diagnose Burnout. Wenn ich aber alles Revue passieren lassen und die 3 Tage, in denen er angeblich um mich gekämpft habe, auslasse, hat er sein Leben gechillt und jede Minute mit seiner Freundin verbracht. Von Burnout keine Spur. Er war mit ihr in den Zeiten der Krankschreibung 3 Mal im Urlaub!

Kann mir einer Sagen, ob dieses Verhalten normal ist? Ich zweifle schon selbst an meinem Verstand. Und nein, ich will ihn aktuell nicht zurück, frage mich nur, was mit einem Mann passieren kann, dessen Affäre auffliegt, der sich dann 3 Monate krank schreiben lässt, es ihm offensichtlich gut geht, weil er 3 Mal in Urlaub fahren kann, und mich wie ein Stück Dreck behandelt. Ist ihm unsere Ehe und Familie so sch. egal?

Dazu muss ich noch kurz sagen, dass wir eine harmonische Ehe hatten, ohne Streit. Wir wollten ein Haus kaufen, haben im März noch einen teuren Urlaub gebucht, ich habe mich selbstständig gemacht und er hat mir mein Büro ausgestattet und mir beteuert wie sehr er mich liebt und er hofft, dass wir bis zum Lebensende zusammen sind. und dann sowas? Binnen 2 Monaten sind die Gefühle weg und er schmeißt mich und sein Kind hin wie Dreck? Übrigens hat er mit niemandem mehr Kontakt - weder zu seiner Familie noch zu seinen Freunden. Nur zu ihr und dem Kumpel, bei dem er wohnt (der übrigens genauso dreckig mit seiner Frau umgesprungen ist)

Ich freue mich auf Eure Einschätzung. Ich will es einfach nur verstehen, was hier läuft.

Vor 3 Stunden • #1


alleswirdbesser

alleswirdbesser


7113
14614
Zitat von TOE82:
Kann mir einer Sagen, ob dieses Verhalten normal ist? Ich zweifle schon selbst an meinem Verstand. Und nein, ich will ihn aktuell nicht zurück, frage mich nur, was mit einem Mann passieren kann, dessen Affäre auffliegt, der sich dann 3 Monate krank schreiben lässt, es ihm offensichtlich gut geht, weil er 3 Mal in Urlaub fahren kann, und mich wie ein Stück Dreck behandelt. Ist ihm unsere Ehe und Familie so sch. egal?

Wenn du hier querliest, wirst du viele ähnliche Geschichten entdecken, egal ob Frau oder Mann. Burnout, Depression, Reha - aber neue Liebschaft - kein Ding.

Sich krank schreiben lassen und während dessen 3 mal in Urlaub fahren, während die KK das Krankengeld bezahlt, später Therapien, Reha, Wiedereingliederung, Umschulung... die Beitragszahler zahlen. Nichts gegen die wirklich Kranken, aber hier im Forum liest man so oft wie diese kranken Menschen ihre Familien in die Tonne kloppen, ihren einzigen Halt eigentlich, uns sich Hals über Kopf in ein Abenteuer stürzten. Sorry, aber dann erzählt eure Krankheitsgeschichten wem anders.

Tut mir leid für dich @TOE82, dein Mann zeigt dir nun wohl die Seite, die du noch nicht kanntest an ihm. Jetzt lernst du sein wahres ich kennen.

Ich bin hier auch nach so einer Burnout, Depression, Reha und Schluss Geschichte gelandet. Wir waren nur 1,5 Jahre zusammen. Ich konnte es damals kaum fassen. Inzwischen ist es gut so, wie es ist. Habe hier genug gelesen und weiß, dass wir aufgrund seiner Erkrankung keine Chance hatten.

Vor 3 Stunden • x 2 #2



Affäre und Trennung wegen Burnout?

x 3


rosenherz

rosenherz


34
1
52
Also unabhängig davon, dass Du Dich natürlich nicht so behandeln lassen musst kann ich sein Verhalten durchaus mit Depressionen, Burnout etc. in Verbindung bringen. Total wankelmütig und beeinflussbar. Irgendwie als würde er einen Strohhalm suchen...
Natürlich ist es aber nicht in Ordnung wie er sich benimmt.

Vor 3 Stunden • #3


TOE82


3
1
beeinflussbar würde absolut passen. Am Anfang dachte ich ja seine Freundin manipuliert ihn.
Denn wie gesagt, wir hatten eine harmonische Beziehung.
Aber wieso hält er denn nicht an dem Gewohnten fest und bricht so urplötzlich aus. Sagt er liebt mich, aber nur als Freund nicht als Partner. Und das schon nach 5 Jahren? Können denn Gefühle durch eine solche Krankheit so sehr verborgen liegen? Ich hätte mit allem gerechnet, aber nie mit sowas!
Und seine Freundin ist genau der Typ Frau, den er vorher verabscheut hätte. Sie klammert und schenkt ihm ein Geschenk nach dem andern. Er hat ihr eine Karte zum Geburtstag geschrieben in der steht, er will den Weg gemeinsam mit ihr gehen, weil es sich richtig anfühlt und er liebt sie. Meint er das wirklich ernst?
Vor mir hat er sich noch nicht einmal hingestellt und gesagt er habe sich in sie verliebt und möchte mir ihr zusammen sein. Auf diese Frage, ob die Liebe zu ihr so groß ist, dass er das hier alles aufgibt, habe ich keine Antwort erhalten. Auf die Frage, ob er jetzt mit ihr zusammen ist, sagte er nur, es würde mich nichts angehen!

Wissen Menschen mit Depression o.ä. was sie tun und sagen? Treffen Sie Entscheidungen wirklich aus dem tiefsten Inneren heraus?

Da tendiere ich wirklich mehr zur Antwort, dass ich jetzt erst sein Wahres Gesicht kennenlerne

Und es macht mich so unsagbar traurig. Mein Leben gerät urplötzlich aus allen Fugen. Und Während er in seiner neuen in Urlaub ist, bleiben mein Sohn und ich allein daheim auf der Strecke anstatt den geplanten Familienurlaub zu machen, auf den wir uns alle so sehr gefreut haben

Vor 2 Stunden • #4


rosenherz

rosenherz


34
1
52
Zitat von TOE82:
Wissen Menschen mit Depression o.ä. was sie tun und sagen?

Eine Depression entschuldigt nicht alles. Es hört sich auch eher wie Lebenskrise als Depression an. Dafür ist er mir irgendwie noch viel zu 'lebendig' wobei sich das ja nicht bei jedem gleich äusserst. Es gibt ja da auch verschiedene Abstufungen. Vielleicht auch das letzte aufbäumen vor dem totalen Zusammenbruch.

Aber wenn er in sich diese brutale Leere spürt, versucht er sie vielleicht irgendwie zu füllen und strampelt und schlägt um sich um nicht unterzugehen. Das kann ich schon mit dieser Krankheit in Verbindung bringen. Man tut dann auch Menschen weh, weil man ganz massiv um sich selbst kreist. Dennoch muss man das nicht verzeihen.

Vor 2 Stunden • x 1 #5


rosenherz

rosenherz


34
1
52
Zitat von TOE82:
Da tendiere ich wirklich mehr zur Antwort, dass ich jetzt erst sein Wahres Gesicht kennenlerne

Zumindest ist er in der Lage in dieser Situation so zu handeln, im Prinzip ist das ein wahres Gesicht, ja. Der Umstand der Depression mag ihn dahin geführt haben, aber sie ist nicht der Grund so zu handeln.

Vor 2 Stunden • #6


Berti

Berti


29
1
36
Liebe TS,

aufgrund einer eigenen Erfahrung, denke ich, dass dein Mann wirklich krank ist. Das soll überhaupt keine Entschuldigung sein. Du hast wahrlich einen besseren, stabileren Partner verdient und euer Kind tut mir wirklich Leid, wegen des Verhaltens seines Vaters.
Aber denke, dass er die Verliebtheit und Anziehung, die er für diese Frau empfindet, die Wirkung einer Dro. haben in seinem Fall, also eines Antidepressivums, das ihn aus dem dunklen Loch der Emotionslosigkeit, in dem er wohl schon eine Weile war herausholen konnte.
Und wie ein Dro. ist er jetzt nur auf seinen Stoff fixiert, alles andere zählt nicht mehr.
Ich habe etwas Ähnliches erlebt, allerdings war ich die Dro.. Liebe (die ganz große - in der entgleisten Wahrnehmung meines Ex) war das nicht, sondern eine Obsession als Folge einer psychischen Krankheit. Und ich denke, das wird auch nicht gutgehen für deinen Nochmann.

Kümmere dich um dich selbst und um dein Kind. Das ist jetzt das Wichtigste. Alles Liebe euch beiden

Vor 2 Stunden • x 1 #7


Isolde


75002
Dieses rastlose Leben lässt sich durchaus mit Burnout und Depression in Verbindung bringen. Hier eine Gefälligkeitsdiagnose zu unterstellen, finde ich nicht in Ordnung. Leider finden psychische Erkrankungen finden leider in der Gesellschaft immr noch wenig Anerkennung. In dieser Zeit darf man auch reisen. Zusätzlich sind diese Menschen aber entscheidungsfähig.
Nun ist er zu seiner Freundin gezogen. Das kannst du nicht ändern und das darf er. Du hast aber auch das Recht diese Trennung ernst zu nehmen und einen Beratungstermin beim Anwalt vereinbaren. Und dann schaust du weiter.
Und noch was, nur weil man selber die Beziehung als harmonisch empfunden hat, kann der andere es ganz anders gesehen haben. Dein Mann hat sich innerlich bestimmt schon früher getrennt.

Vor 2 Stunden • #8


TOE82


3
1
Er wohnt noch nicht bei seiner Freundin. Er wohnt seit meinem Rausschmiss bei seinem Kumpel.
Beim Anwalt war ich schon. Der Trennungsunterhalt für mich und der Unterhalt für unseren Sohn steht fest. Allerdings zahlt er weniger als er muss - und ich komme ja nicht mehr an ihn ran.

Ehrlichweise hat mich auch die 2. Aktion, in der er kam um 3 Tage später wieder zu gehen, am meisten getroffen. Er sagte er will um unsere Ehe kämpfen, aber letztlich haben wir uns nur ausgesprochen. ein Kampf hat noch gar nicht angefangen und schwupps macht er Schluss und geht zu ihr zurück.

Ich habe das Gefühl, er geht den einfachsten Weg. Um mich zu kämpfen und mir zu zeigen wie ernst er es meint ist schwieriger als bei ihr zu bleiben. Aber ich kann nichts ändern, muss die Trennung akzeptieren und ihn aus meinem Kopf bekommen, was leider das schwierigste an allem ist, zumal wir ein gemeinsames Kind haben.

Vor 1 Stunde • #9


Isolde


75002
Den fehlenden Unterhalt kannst du einfordern. Beim Kumpel wohnen ist nicht mehr mit dir zusammenleben.

Vor 1 Stunde • #10


Isolde


75002
Wenn er nicht kämpft um euch, möchte er das nicht. Das ist hart, aber das kannst nur akzeptieren. Kämpfe du doch lieber für dich und dein Kind. Dir alles Gute und ganz ganz viel Kraft.

Vor 1 Stunde • #11


alleswirdbesser

alleswirdbesser


7113
14614
Zitat von Berti:
Aber denke, dass er die Verliebtheit und Anziehung, die er für diese Frau empfindet, die Wirkung einer Dro. haben in seinem Fall, also eines Antidepressivums, das ihn aus dem dunklen Loch der Emotionslosigkeit, in dem er wohl schon eine Weile war herausholen konnte.
Und wie ein Dro. ist er jetzt nur auf seinen Stoff fixiert, alles andere zählt nicht mehr.

Das war auch meine Erfahrung. Ich durfte auch für kurze Zeit die Dro. spielen. Er hat es mir später knallhart bestätigt. Allerdings hatten wir keine Affäre, wir lernten uns nach seiner Trennung kennen.

Vor 1 Stunde • #12


alleswirdbesser

alleswirdbesser


7113
14614
Zitat von Isolde:
Leider finden psychische Erkrankungen finden leider in der Gesellschaft immr noch wenig Anerkennung. In dieser Zeit darf man auch reisen.

Mir gehen halt immer diese Trennungsfälle durch den Kopf, die oft während der Reha passieren. Anstatt sich um die eigene Genesung zu kümmern, wird ein Kurschatten angelegt und das Drama beginnt.

Hier waren es Fremdgehen und Urlaube. Gesund wird er dadurch nicht, um wieder arbeitsfähig zu werden. Die Probleme werden kurzfristig hormonell verdrängt, um später mit aller Gewalt wieder auszubrechen.
Sprich, der Kranke fährt sein Leben komplett gegen die Wand, nur merkt er es nicht, weil die rosarote Brille ihm die Sicht vernebelt.

Vor 59 Minuten • x 1 #13


Berti

Berti


29
1
36
@alleswirdbesser
Zitat von alleswirdbesser:
Ich durfte auch für kurze Zeit die Dro. spielen. Er hat es mir später knallhart bestätigt. Allerdings hatten wir keine Affäre, wir lernten uns nach seiner Trennung kennen

Ja, irgendwie merken sie dann doch manchmal selber, dass etwas gründlich im, mit ihren so edlen Gefühlen... Mein Ex hat schon während der Beziehung immer mal wieder zu mir gesagt Ich bin meinName-süchtig. Fand ich damals lustig - im Nachhinein aber nicht mehr...

War bei mir auch keine Affäre. Wir fast zwei Jahre zusammen.

Vor 57 Minuten • x 1 #14


Ella


540
3
1172
Mich würde interessieren, wie die TE es bezüglich der Leidenschaft sieht, denn der Mann hat fehlende Leidenschaft als Grund für die Trennung genannt.

Gerade eben • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag