Bindungen lösen

Ehemaliger User

Visualisierungsübung: Bindungen lösen

Lass Dir Zeit, entspanne dich, konzentriere dich auf dein Vorhaben, nimm ein paar ruhige Atemzüge. Stell dir vor, es ist ein schöner, warmer, sonniger Tag und du befindest dich auf einer Wiese. Spüre das Gras und den kühlen Boden unter den Füßen. Eine sanfte Brise umweht dein Gesicht und sorgt für ein angenehmes, erfrischendes Gefühl. Schau dir die Wiese ruhig genau an und such dir dann eine Stelle, die dir für dein Vorhaben geeignet erscheint.

Zieh jetzt etwa im Abstand einer Armeslänge einen Kreis um dich herum. Du solltest mitten im Kreis stehen. Du kannst dazu Farbe, Kreide oder ähnliches verwenden. Der Kreis ist dein Revier. (Wenn du einen Lichtreifen verwendest, kannst du ihn bei Bedarf um dich herum hochziehen.)
Zieh in unmittelbarer Nähe von dir einen weiteren Kreis. Er sollte deinen nicht berühren. Dort stellst du dir den Menschen vor, von dem du dich lösen möchtest. (Wenn du die Person nicht klar erkennen kannst, denk dir einfach ein Foto von ihr, das sich innerhalb des Kreises befindet.) Die Kreise dürfen sich nicht überschneiden, und mach sie, falls erforderlich, am Boden fest.
Erkläre deinem Gegenüber den Sinn dieser Übung. Mach deutlich, dass es nicht darum geht, deine bedingungslose Liebe zu kappen, sondern dass du dich lediglich von alten emotionalen Fixierungen und Bindungen lösen möchtest, die im Laufe der Zeit entstanden sind, und dass du ebenso momentane Erwartungen aufzulösen gedenkst.

Schau genau hin, damit du erkennst, wo sich die Bindungen symbolisch festmachen. Nimm dir genügend Zeit, sie zu lösen, und zwar zuerst bei dir. Vergiss nicht, die entstandenen Wunden mit Licht zu heilen und zu schließen und mach dasselbe bei deinem Gegenüber. Vergewissere dich, wirklich alle Fesseln zu lösen, insbesondere jene auf dem Rücken, die man leicht übersieht. Wirf sie alle außerhalb des Kreises auf einen Haufen.
Wenn du schließlich alle Bindungen gelöst und die Wunden wieder verschlossen hast, dann sorge wenn möglich dafür, dass zwischen euch beiden bedingungslose Liebe fließt, dass ihr euch verzeiht und gegenseitig annehmt. Lass deinen Partner dann dorthin zurückkehren, wo er hin gehört.
Sammle die Fesseln ein und vernichte sie. Dazu eignet sich beispielsweise ein großes Freudenfeuer oder ein rasch dahinfließender Strom. Vergewissere dich, dass du wirklich alle Fesseln hineinwirfst!
Wenn du dich für das Feuer entscheidest, rück näher an die Flammen heran und spüre die Wärme, die reinigende und stärkende Kraft und die heilende Strahlung der umgewandelten Energie, die all jene Leerräume ausfüllt, die durch die Zerstörung der Fesseln entstanden sind. Dadurch strömt deine eigene Lebenskraft in befreiter und gereinigter Form zu dir zurück. Nimm so viel davon auf wie möglich. Wenn du dich traust, geh ins Feuer hinein und werde wie Phönix, der aus der Asche zu neuem Leben entsteigt.

Entscheidest du dich aber für den Fluss, tauche ruhig in den Wasserstrom. Du kannst auch die Wärme der Sonne zu deiner Reinigung, Heilung und Erneuerung verwenden. Vergiss nicht, anschließend zu deinem eigenen Schein der Lichtkugel zu schlüpfen.
Wenn dir danach ist, kannst du das Ganze jetzt mit einem anderen Menschen wiederholen. Hast du alle Bindungen aufgelöst, komm wieder zurück in das Zimmer, in dem du dich gerade befindest. Lass dir dafür Zeit, atme tief ein und aus und lenke deine Aufmerksamkeit auf das Jetzt, indem du mit beiden Füßen Bodenkontakt aufnimmst.

14.05.2003 15:14 • #1


Ehemaliger User

Hallo,

Es war ein herrlicher, sonniger Frühlingstag,
Die Sonne schien, vor mir eine schöne, grüne Wiese,
Nach einigen Schritten, sah ich vor mir eine
Ansiedlung von vielen bunten Blumen,
ich setzte mich hinter, diesen Blumenfleck,
hob meinen Kopf den Himmel empor,
die wärmende Sonne, fiel in mein Gesicht!
Über mir der blaue Himmel und vor mir bunte Blumen.
Es war so wunderschön, eins zu sein,
Eins zu sein, verbunden mit der Welt,
den Leben und den Himmel!

Es war ein sehr starkes Erlebnis,
zu spüren, wie schön es ist,
Die Ruhe in einen zu finden,
weder Hass noch Zorn,
einfach zufrieden sein, mit dem was ist!

Ist es nicht wunderschön,
zu wissen nur ein Mensch zu sein.
Ein Mensch, welcher Gefühle und Sehnsüchte hat!
Ist es nicht wunderschön,
zu wissen, das ein Mensch nicht sachlich denken kann,
weil er sonst kein Mensch wäre.

Viele, nette Grüsse
Traum

14.05.2003 18:04 • #2


Ehemaliger User

Hallo mein lieber Traum,

ja. ja. ja.

Bei aller Sachlichkeit, die ich an den Tag lege, wenn es um die Lösung von Problemen geht: Das, was Du hier beschreibst, ist die reine Demut vor der Natur und dem Leben, die so Viele (noch) nicht empfinden können. Es wäre so einfach, glücklich zu sein, wenn überzogene Ansprüche und Erwartungen nicht ständig präsent wären...

cu

16.05.2003 01:36 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag