3

Burn-out, stark Depressiv, 6 Kg weniger nach Trennung!

Ex-Mitglied

Hallo zusammen,

direkt nach meinem Geburtstag am 3. Mai, hat sie 3 Tage später gesagt, dass Sie die Beziehung so nicht mehr möchte -obwohl Sie sich noch richtig Mühe gegeben hat, mit Geschenken (im Wert von über 200 EUR) und mit Kuchen backen... etc.
Am 05. Mai sogar noch mit meiner gesamten Familie gefeiert...
Allerdings hat Sie ebenfalls, nie konkret gesagt das wir nicht mehr zusammen sind. Hat sogar noch ein paar Dinge bei mir, die ihr gehören. Sie hat auch teilweise ihren Freundinnen/Eltern nicht wirklich etwas davon gesagt, da Sie zurzeit anscheinend selbst verwirrt ist... und deshalb nicht genau weiß, was Sie möchte.

Sie schreibt mir alle paar Tage eine SMS. Allerdings absolut neutral, wie es mir geht, eine gute Nacht SMS oder Sie wünscht mir einen "guten Start" in die kommende Woche...
Was mich vollkommende verrückt macht...

Meine Ex hat mich verlassen, aufgrund meiner derzeitigen Erkrankung dem Burnout, da Sie damit nicht klarkommt. Sie kam noch nie mit Problemen oder Krankheiten (und wenn es nur eine Grippe war) meinerseits klar. Ist immer entweder in die Arbeit, zu Freunden oder in Party geflüchtet.
Habe erst vor ein paar Wochen erkannt, dass ich unbedingt professionelle Hilfe benötige. Nicht nur wegen dieser sehr anstrengenden Beziehung, sondern auch innerhalb meiner familiären Umstände (Krebs, Herzinfarkt, Tötungsversuch mit anschließendem Psychiatrie Aufenthalt). Bin seit ca. knapp 3 Wochen in therapeutischer Behandlung und dieses tut mir sehr gut.

Ich habe durch die Therapie ganz neue Erkenntnisse erlangt was unsere Beziehung betrifft. Wir waren ebenfalls 1 Jahre (kannten uns 1,5 Jahre) zusammen. Sie hatte von Anfang an bei mir gewohnt und das macht das alles gerade für meine derzeitige Burn-Out Situation fast unerträglich... da nun der komplette Halt weggebrochen ist.

Da meine Ex viele Probleme mit sich bringt. z.B hat ihr Vater vor 7 Jahren einen Schlaganfall und seitdem halbseitig stark gelähmt. Das hat Sie nie verarbeitet und war seit dem auch immer Stark (auch der Familie gegenüber hat sie nie ein Wort verloren). Sie hatte nie mit ihren Freunden darüber gesprochen, mit keinem. Ausser mit mir... Sie hat zugelassen, dass ich durch ihre Fassaden blicken darf und ich habe sie versucht zu verstehen. Bei jedem Ausrastet, habe ich Sie in den Arm genommen und gedrückt, ihr Mut zugesprochen.
Sie war auch nicht für mich da, als mein Vater einen Herzinfarkt hatte oder als er dieses Jahr 2013 im Januar einen Selbstmordversuch hinter sich hatte und 6 Wochen in die Psychiatrie musste. Sie hat in keinsterweise zu mir gestanden und mich nicht unterstützt.
Es war es eine absolute Herausforderung ihr beizustehen und ich habe mich die letzten Jahre selbst vergessen.
Ich wollte Sie verstehen, weshalb, wieso und habe Sie studiert.
Selbst ihre Mutter könnte sich bei mir einen Tipp abholen, um diese junge Frau (23 Jahre) zu verstehen.

Selbstverständlich verstehe ich, das Sie aufgrund ihren familiären Erlebnisse mir nicht den nötigen Halt geben kann, um mich in meiner miserablen Lage zu unterstützen. Doch das einzige was ich erwarte, ist für mich da zu sein, mich zu lieben. Mehr nicht...

Ich habe die letzten 1,5 Jahre immer 100% an allen Ecken ihr die Fahne hoch gehalten. Immer versucht alles so gut wie Möglich zu machen und dann noch vor Kunden (Kundenkontakt im Einzelhandel) noch einen auf freundlich machen. Meinem Vater Kraft gegeben, meiner Mutter, meiner Schwester und in meiner privaten Zeit habe ich meiner Ex Kraft gegeben...
Mein Akku ist einfach leer... ich kann nicht mehr.
Leider ist es so das ich meine Ex, an meiner Seite gebraucht hätte um diese Sache nicht alleine durchstehen zu müssen. Stattdessen verstärkt es meine Symptome des Burn-outs wesentlich mehr, da es absolut keinen Halt für mich gibt.

Sie sagte, dass Sie Zeit brauch um darüber nachzudenken. Die letzten 2 Wochen hatte Sie Urlaub und hat sich nur mit Freunden und Party machen abgelenkt...
Habe Sie seit dem auch in Ruhe gelassen, 20 Tage lang, sie weder bedrängt noch kontaktiert.
Nun hatte ich seit Dienstagabend nichts mehr von ihr gehört, hatte sie versucht zu mir zum essen einzuladen.

Nun habe ich gestern nach 20 Tagen angerufen und ein relativ normales Gespräch geführt und sie vorsichtig gefragt, was denn nun sei und sie sagte das sie diese Beziehung nicht mehr möchte. Sie liebe mich zwar, allerdings wäre es besser so wie es ist.
Ihr ginge es sehr gut und das würde man auch merken -da Sie kein Stress mehr hat (bzw. mich mit meinem Burnout)

Nach mehrmaliger Aussage das ich gerne Ehrlichkeit möchte, erwähnte Sie, dass Sie vor ein paar Tagen, jemand anderen kennengelernt hat. Am Mittwoch oder Donnerstag (bin mir nicht mehr sicher) auf dem Geburtstag einer Freundin.
Als ich sagte das ich sie vermissen werde, erwiderte Sie "ich dich auch".

Ich bin stark depressiv und habe in den letzten 2 Wochen 6 Kg abgenommen. Ich kann nichts mehr essen und komme nicht zur Ruhe. Ich leide unter ständigen Panikattacken und komme nicht damit klar, dass ich die "Frau meines Lebens" verloren habe.
Jeder Gedanke dreht sich um Sie und ob Sie diesen anderen schon vor längerem kennengelernt hat und ob Sie mir die Wahrheit sagt und ob Sie mit dem schon im Bett war... usw.
Ich fühle mich pers. wie Dreck und habe keine Freude mehr an nichts.

Das schlimmste für mich ist, dass wir in meiner Wohnung zusammen gelebt haben seit November 2011. Die Möbelstücke die wir zusammen bei IKEA gekauft haben, täglich zu sehen.
An fast jeder Stelle meiner Wohnung erinnert mich an Sie, entweder wo wir S. hatten (der im übrigen sehr gut war) oder wo ich ein Foto von ihr geschossen habe.

Ich verstehe die Welt nicht mehr, wie kann Sie jemanden anderen kennenlernen... und mich 20 Tage im dunklen stehen lassen um nur zu "warten" bis sie jemand anderes kennengelernt. Um mich zu vergessen?!?

Ich fühle mich innerlich wie ausgestorben... ich dachte das ist die Frau meines Lebens...

Mein einziger "Trost" ist, egal wie sehr sie es schafft sich abzulenken und egal ob Sie sich mit einem anderen Mann ablenken kann. Sobald er "schwäche" zeigt, durch Krank sein oder ähnlichen Umständen z.B Krankheit eines Familienmitgliedes oder einfach nur eine Grippe, wird es wieder kompliziert. Es ist nämlich durchweg eine reine Flucht....
Letztendlich ist es wesentlich einfacher zu flüchten und mich als fürsorglichen Freund "ab zu schießen" als sich den Tatsachen zu stellen.
Dementsprechend, wird das a) kein Mann lange mit ihr aushalten und b) wird Sie flüchten sofern sie "schwäche" wittert... instinktiv.


Ich verstehe das alles nicht mehr


Grüße
b0rdi

27.05.2013 12:11 • #1


Mimose

Mimose


326
1
104
Hey...ja, schwierige Situation...es gibt durchaus Parallelen zu meiner Geschichte, wenn auch anders gelagert.

Also zu Dir, mein Lieber: Die Frau Deines Lebens verlässt Dich nicht, wenn es Dir schlecht geht. Du wirst den Satz modifizieren müssen. Sie war die einzige Frau Deines Lebens. Und darin liegt der Casus knacktus. Dir geht es schlecht, du fühlst Dich alleine, was Du ja auch bist. Insofern alles durchaus realistisch. Und vielleicht stimmt ja auch Deine Analyse, dass sie nur flüchtet und ihr dasselbe wieder passieren wird. Das denk ich bei meiner Ex auch. Okay...aber was hilft uns das? Schwacher Trost.

Du bist sicher in einer sehr schwierigen Situation und ich empfehle Dir, damit nicht allein zu bleiben. Schreib hier, lass alles raus. Rede mit Freunden, egal. Vor mir aus Telefonseelsorge, aber rede!

Nimmst du Medikamente? Bist du krankgeschrieben? Wie ist dein soziales Umfeld?

LG M.

27.05.2013 12:39 • x 1 #2



Burn-out, stark Depressiv, 6 Kg weniger nach Trennung!

x 3


Ex-Mitglied


Das ist das Problem, wir haben alles gemeinsam gemacht. Vom einkaufen über Kinobesuche... usw.
Habe einen anstrengenden und stressigen Job in Schichtarbeit. Nach der Arbeit, hatten wir immer eine gemeinsame Zeit...

Ich kann nicht mal Fern sehen, da wir immer vieles gemeinsam geschaut haben und mich alles an sie erinnert.
Alles in Frankfurt am Main, egal wo ich bin oder was ich mache.
Erinnert mich an diese Frau...

Ich nehme zurzeit keine Medikamente, abgesehen vom "Schüßler Salz Nr. 7" Tropfen, rein pflanzliche Beruhigungstropfen.
Soziale Kontakte habe ich eher wenige, da ich sehr viel am arbeiten bin. Facebook und andere Dinge, habe ich abgeschafft (evtl. ein Fehler?)
Die einzigen Leute die ich habe, sind meist Arbeitskollegen, doch wenn ich frei habe... müssen diese arbeiten (Samstags Arbeit)

Ich weiß einfach nicht mehr weiter... bin nicht mehr ich selbst, einfach nur im Abgrund meiner Seele und das schon seit März.
Bis gestern habe ich gekämpft und gehofft das es wieder wird, das Sie sich für mich entscheidet.

Ich bin seit insgesamt 4 Wochen und bin noch bis Mitte Juni krankgeschrieben.

27.05.2013 13:32 • #3


Ex-Mitglied


Vorgestern und gestern haben wir kurz telefoniert um zu klären, wann Sie vorbeikommt wegen den Sachen. Da wir noch Sachen von uns gegenseitig haben.
Sie hat mich angeschrieen und mich absolut respektlos behandelt.

Sonntag hatte sie keine Zeit, Montag auch nicht und heute ist Sie "gnädig" gewesen. Absolutes Machtspielchen... respektlos in meinem seelischen Zustand mit mir so umzugehen.
Habe klargemacht, das ich 20 Tage auf eine Entscheidung gewartet habe und sie könne mir nicht mal 30 Minuten entgegenkommen, damit ich abschließen kann. Daraufhin kommt die Reaktion "Ich komm dir doch entgegen, in dem ich dir vorschlage das wir das morgen machen".
...und schreit mich dazu an.
Sie ist wieder in ihr altes Muster verfallen und hat einfach aufgelegt...

Heute gegen 10:30 Uhr kommt sie vorbei und holt ihr restliches Zeug ab, das sie noch in meiner Wohnung hat und bringt mir meines.

Das wird richtig hart, werde allerdings versuchen so normal wie nur Möglich zu sein und mich nicht verletzbar zeigen.
Sie löst in mir absolute Angst vor ihrer Reaktion aus, sobald ich ihr gegenüber stehe fange ich an zu zittern -es ist richtig krass...

Irgendwelche Tips, die ihr für mich habt?

Bitte gebt mir die Kraft, das zu überstehen!

28.05.2013 08:04 • #4


Sorele


279
1
63
Lieber b0rdi!

Den ersten Schritt in die Zukunft wirst du mit heute erledigen, und zwar genau dann, wenn deine EX ihre Sachen geholt hat und wieder bei der Tür draußen ist.

Was du derzeit durchmachst, ist schlimm und tut mir unheimlich leid für dich.
Ich kenne in meinem Umfeld ein, zwei Personen, die ebenfalls an burn out erkrankt sind und jegliche Unterstützung nötig haben, um da wieder raus zu kommen.

Auch wenn es dir jetzt widerstrebt, so wird es wohl besser sein, wenn du mit deiner Krankheit ohne Unterstützung deiner EX Genesung findest.

Eine harte Zeit wird für dich anbrechen, doch bedenke, jeden Schritt, den du ab jetzt im Alleingang machen wirst, wird dich stärker machen. Jede Aktivität im Alleingang sollte dich mit Stolz erfüllen, auch wenn es noch so weh tut. Lobe dich dafür und gratuliere dir, dass es dir trotz des Verlustes deiner Freundin, trotz der vielen Erinnerungen und trotz deiner Krankheit gelingt, etwas zu "schafffen".

Traurig sein, sich depressiv zu fühlen ist eine Sache, doch besinne dich darauf, dass dies nicht immer so war. Besinne dich darauf, dass du durchaus ein starker Mensch gewesen ist, der viele Lebensumstände meistern hat können.

Die Abnabelung vom Alten und der damit verbundene Trennungsschmerz wird dir noch geraume Zeit zu schaffen machen und das ist auch gut so, zeigt es dir doch auf, dass du lieben kannst.

Allerdings solltest du, wenn es dir gelingt, eine Mutlosigkeit erst gar nicht aufkommen lassen, denn, auch wenn du es zum derzeitigen Zustand gar nicht glauben kannst, die Welt wird wahrscheinlich noch einiges mit dir vorhaben und einiges wird noch auf dich zukommen, auf was es sich lohnt
zu warten.

Mit Hilfe deines Therapeuten, so glaube ich ganz fest für dich, wird es dir gelingen, aufzuarbeiten ....... zur Ruhe zu kommen.

Wie mein Vorposter es bereits geschrieben hat, schreibe dir hier die Finger wund. Irgendjemand wird dich hier mit Sicherheit immer wieder auffangen können, solange, bis du es geschafft hast.

Für den heutigen Termin drücke ich dir ganz fest die Daumen und als kleine Erinnerung: Auch wenn du es nicht glauben magst, mit heute beschreitest du einen neuen Weg in die Zukunft - in eine Zukunft, die durchaus auch von dir mitgestaltet werden kann und wird ........

28.05.2013 08:47 • x 1 #5


Han Solo


1
1
Hi b0rdi

Ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst, es ging mir vor einigen Wochen auch noch so. Man denkt es zieht einem für alle Zeiten den Boden unter den Füßen weg. Aber so ist es nicht.

Bei mir ist es nun knapp drei Monate her und ich sehe und spüre, wie ich langsam wieder auf die Füße komme, wenn auch noch schwankend.

Auch wenn du momentan ganz tief im Tal sitzt, ich garantiere dir, dass es wieder bergauf gehen wird. Mach dir klar, dass du und dein Leben nicht von dieser Person abhängen. Dein Glück ist nicht von ihr abhängig, auch wenn es sich momentan so anfühlt. Der erste Schritt, zu dem ich dir raten würde, ist auch gleichzeitig der schwerste - akzeptiere die Trennung und entscheide dich für DEIN Leben. Die Hoffnung war für ein paar Wochen in Ordnung, aber sie hat sich leider nicht erfüllt. Das ist beinhart, aber leider nicht zu ändern. Jetzt ist es an der Zeit, nach vorne zu schauen. Du bist nicht alleine mit diesem Schmerz, jeden Tag müssen sehr viele Menschen damit umgehen lernen. Und sie stellen alle irgendwann fest, dass er vorbeigeht und das Leben es wert ist, gelebt zu werden.

Entferne alles aus deinem Blickfeld, was dich an sie erinnert. Lass sie die Sachen holen und stell die Wohnung um, das ist ein wichtiger Schritt. Nimm dir die Zeit, die du brauchst, um zu trauern. Dein Körper muss trauern um genesen zu können. Nach einer Weile werden die Tränen weniger und der Schmerz lässt nach, auch wenn es jetzt noch unglaublich für dich klingt. Hab Geduld, es braucht eine Weile Zeit.

Nimm dein Leben in die Hand und erinnere dich daran, dass es schon ziemlich gute Zeiten in deinem Leben gab, bevor du sie kanntest. Du hast sicher schon einige schwierige Situationen in deinem
Leben überstanden. Das wirst du auch diesmal schaffen. Gehe täglich konsequent nach draußen an die Luft, versuch einigermaßen regelmäßig zu Essen und zu schlafen, schreib deine Gedanken in ein Tagebuch. Je eher du bewusst die Bereitschaft formulierst, loszulassen und nach vorne zu schauen, desto schneller wird es dir auch wieder besser gehen.

Ich wünsche dir Kraft und Geduld.
Es ist hart, aber es wird besser. Versprochen.

28.05.2013 12:12 • x 1 #6


Ex-Mitglied


Erstmal ein von herzen kommendes danke, für die tatkräftige Unterstützung. Es tut gut zu lesen und zu wissen das man nicht alleine ist!


Gestern kam sie ihre Sachen abholen und hat mir meine Sachen zugleich gebracht... Wir hatten 10:30 Uhr am Vortag vereinbart und ich habe ihr gesagt das ich um 11:30 Uhr Termine habe.
Gegen 10:15 Uhr, wurde ich ganz nervös, zittrig je näher die Zeit an die vereinbarten 10:30 Uhr heranrückten.
Musste mich mehrfach übergeben und Beruhigungstropfen zu mir nehmen, um es einigermaßen für mich erträglich zu gestalten.
Um ca. 10:20 Uhr, schrieb sie eine SMS und hatte nicht mal den Mut anzurufen, dass sie gegen 10:30 Uhr losfahren würde.
In meinen Augen ein reines Machtspielchen um meine Anliegen zu Untergraben, obwohl ich sagte das ich um 11:30 Uhr Termine hatte!

Hatte im Anschluss um 17 Uhr eine weitere Therapiesitzung, in der ich die Erkenntnis gewonnen habe, dass diese blöde *beep* mich eiskalt abserviert hat und mich psychisch fast zerstört hatte.
Die ganze Beziehung habe ich alles für sie und ihr Wohlbefinden getan, denn ich wusste von ihren familiären Problemen die sie mit in die Beziehung brachte (wie im ersten Text schon beschrieben).

Sie hat mich psychisch fertig gemacht. Sie hatte mich emotional in der Hand gehabt. Sie hatte mich die letzten Monate seit Februar total im Griff, psychisch.
Sie hat mich nach der Trennung Anfang Mai, fast 3 Wochen hingehalten mit dem Hintergrund "das Sie Zeit brauche darüber nachzudenken, wie es mit uns weiter geht" und ich Idiot bin auch noch verständnisvoll und gebe ihr die Zeit um sie nicht zu bedrängen, in der Hoffnung das sie uns eine Chance gegeben hätte.
Stattdessen war sie zum einen in diesen 3 Wochen einzig und alleine nur Unterwegs, Party machen und Freunde treffen. Hatte mich nicht mehr in ihr Leben gelassen. Mir hin und wieder eine SMS geschickt.
Dieses blöde Miststück hat mich regelrecht verarscht! Sie hat mich 3 Wochen lang nur hingehalten und gewartet bis sie jemanden anderen kennengelernt, um mir dann mitzuteilen das es doch "besser sei" so wie es nun ist.
Gestern morgen hat sie wieder versucht mich fertig zu machen, versucht die Oberhand zu behalten... ich habe all meine Kraft zusammengenommen und habe dies nicht zugelassen!

Sie hatte erwartet das ich Sie mit einer Umarmung begrüße, Sie hat erwartet das ich wie die letzten 3 Wochen auch darum "bettel" und darüber reden möchte, wie es mit uns weitergehen kann. Sie fing um 11:20 Uhr mit mir reden zu wollen und beleidigte mich als ich sagte, dass ich jetzt gehen müssen und wenn sie hätte reden wollen, dann hätte sie pünktlich sein müssen. Habe sie dann gebeten dies zu akzeptieren und jetzt zu gehen. Sie drehte sich wortlos herum, ging und ich schloß die Tür hinter ihr.
Ich habe gemerkt, dass sie ebenfalls abgenommen hat. Von wegen das an ihr Spurlos vorbeigeht...

Dieses blöde Miststück löst bei mir psychische Reaktionen aus, von denen ich nicht mal wusste das ein Mensch dazu in der Lage ist. Angstzustände, wie sie wohl reagiert, wenn ich dies oder jenes mache/sage. Panikattacken, mir bis Januar/Februar total unbekannte Reaktionen. Sie hat mich einfach benutzt und missbraucht, leer gesaugt. Meine Kraft getankt und mich ersetzt gegen einen anderen.
Ich fühle mich von dieser blöden F**** meiner Gefühle missbraucht, sie hat mich einfach abgelegt wie ein paar alte Socken.
Dabei war ich der erste und der einzige der erkannt hat was los ist, sie verstehen wollte und gleichzeitig helfen wollte das es ihr besser geht, für uns. Ich habe felsenfest daran geglaubt, dass sie die Frau meines Lebens ist!
Dieses Miststück wird unter 100%iger Garantie irgendwann so tief in ihrem Loch sitzen und Depressionen haben.

Sie hat die gleiche schei. mit mir abgezogen, wie mit ihrem Ex... hingehalten, ihm gesagt das sie drüber nachdenken muss, Party und feiern gegangen und ihn dann beim nächst besten abgeschossen.
Der einzige Unterschied zwischen mir und den anderen, die sie hatte, das ich der einzige war den es interessiert hat wie es ihr geht, warum und was man dagegen tun kann. Noch NIE (nicht mal ihren besten Freunden gegenüber) hat sie sich geöffnet, bei mir hat sie es zugelassen.

Sie liebt mich und vermisst mich, sagte sie selbst. Sie hat mich einfach ersetzt, durch einen anderen. Tröstet sich, weil diese blöde *beep* denkt das ich ihr "Stressfaktor" war. Obwohl ich der jenige war, der sie unterstützt hat, der sie besser kannte als sie selbst und dabei habe ich mich aus den Augen verloren, wie es mir dabei ging ihre "Rücksäcke" auch noch zu tragen. In Zeiten, in denen ich selbst Mentale Unterstützung gebraucht hätte (wie im ersten Beitrag beschrieben)
Die brauch mir gar nicht mehr zu kommen...

Ich freue mich auf den Tag die nächsten Wochen/Monate, wenn sie realisiert was sie an mir hatte und sie den anderen auch verjagt hat bzw. der das nicht erkennt und mitmacht wie ich es getan habe! Denn sie ist eine Person, die brauch jemanden der sie versteht, da es immer nur um ihre Gefühle geht. Sie ist nicht in der Lage, anderen zu helfen oder für andere da zu sein (bei Freunden evtl. aber nicht bei Partnern), sobald es eine Grippe gibt... wittert sie "schwäche" und ist auf der Flucht...
Erst dann wird sie erkennen, was los ist...

Obwohl Sie äußerlich ein verdammt attraktive Frau ist, Model ähnlich... doch innerlich einfach ein krankes egoistisches verfluchtes Miststück!
Bestätigt mal wieder, aussehen ist nunmal nicht alles!

Falls du persönlich das hier lesen solltest:
Renn ruhig weg vor deinen Problemen, du Miststück! Auch deine Psyche vergisst nichts und irgendwann geht die "Kammer" auf, in der du all deine unverarbeiteten Gefühle die letzten knapp 8 Jahre reingepackt hast, da wo meine Gefühle abrupt auch gelandet sind!
Fahr zur Hölle!

29.05.2013 12:24 • #7


Same82


Hallo B0rdi,

keine Ahnung ob du hier noch aktiv bist, aber ich habe deinen Text jetzt erst gefunden.
Der Grund warum ich schreibe, ist, dass ich eigentlich haargenau das Selbe durchmache wie du und auch genau den selben Typ Ex-Freundin hatte.
Ich bin seit Mitte April getrennt, bin in Behandlung, nehme AD, werde demnächst eine Reha antreten weil nichts mehr geht bei mir und ich ständig Selbstmordgedanken habe.
Es war genau wie du es auch beschreibst: man kennt die Probleme des Partners, versucht ihm zu helfen bei jedem Tief und was bekommt man zurück wenn es einem schlecht geht? Nichts. Weil es ja anstrengend wäre sich Gedanken über seinen Partner zu machen und Mitgefühl zu zeigen. Nein, stattdessen wird einem gesagt, dass man zwar noch geliebt wird (was für eine Art Liebe soll das sein?) oder das das alles zuviel wird im Moment. Tja aber Party machen gehen ging bei ihr auch immer, auch wenn sie sagte, dass sie mit gebrochenem Herzen aus der Beziehung geht.
Für sie war es nur wichtig, dass sie Aufmerksamkeit bekommt und als ich dafür nicht mehr ausreichend war und sie mehr auf mich hätte eingehen sollen, war Schluss. Hauptsache der nächste kommt und bewundert sie.
Es war scheinbar der selbe Typ Frau - sehr gut aussehend aber extrem geltungsbedürftig.
Ich komme seit drei Monaten nicht von ihr los - wir haben seit 2 Monaten null Kontakt mehr weil ich das nicht ertragen würde. Man reißt sich den Ar. auf, in Zeiten wo keiner ihrer Freunde für sie da ist, tut alles damit ihr Leben in die Bahn kommt und was bringts? Man bekommt das Herz raus gerissen - während sie sich mit dem nächsten vergnügt.
Es ist wie du sagst: man sollte sich nicht von der Optik blenden lassen - nur geht mir auch das nicht aus dem Kopf.
Ich habe noch keine Lösung gefunden, wie ich sie aus meinem Kopf und Herzen bekommen soll - versuche ständig die Gedanken-Stopp Methode nur wenn die greift, stellt sich mir automatisch die Frage, wann und ob die Nächste kommen wird. Ich hasse es allein zu sein...ich hab keine Kraft mehr.

03.07.2013 07:54 • #8


Ex-Mitglied


Hey Sam,

vielen Dank für deine Antwort, es tut verdammt gut zu wissen das man nicht alleine ist, es gibt einem Kraft
Ich verstehe zu 100% was du durchmachst, glaube mir, mir ging es kürzlich genauso!
Das gröbste habe ich hinter mir, zeitweise war es unerträglich für mich und hätte mich ebenfalls fast eingeliefert -allerdings hatte ich gute Freunde, die mir halfen und eine Gesprächstherapie hat geholfen.
Mittlerweile bin ich zu 60-70% wieder aufm Dampfer. Habe sehr viel Zeit für mich, um mit mir selbst wieder klarzukommen -das ist mir momentan am wichtigsten.

Lass dich von deinen Gedanken nicht so runterziehen, du musst daran denken das Sie es einfach nicht Wert war, dass du dich so schlecht fühlst und vor allem akzeptieren das es vorbei ist. Das leiden hat ein Ende!
Deine bzw. unsere Ex-Freundinnen, werden niemals in der Lage sein auf lange Sicht eine Beziehung führen zu können. Eines Tages werden sie realisieren was für tolle Männer sie doch hatten und dann werden die sich melden. Doch DANN, musst du stark sein.

Halte durch mein Freund, es wird wesentlich besser werden.
Mache nicht den Fehler und stürze dich von der einen in die andere Beziehung bzw Abhängigkeit, um deine Ex zu vergessen -ist für deine Psyche absolut das denkbar schlechteste und lass mich dir sagen, es funktioniert nicht!
Konzentriere dich jetzt voll und ganz auf Dich und du wirst sehen, dass auf dich was viel tolleres und schöneres erwarten wird!

Ich geb dir noch einen Tip, melde dich hier im Forum an und beteilige dich an Diskussionen und schreibe deine Gedanken nieder.
Lass alles raus, was raus muss! Weine, wenn du weinen musst... usw.

Pack alles was du findest, in eine Kiste und ab damit in den Keller.

Halte durch, die Zeit heilt alle Wunden...

10.07.2013 02:50 • #9


Red Sprite


76
1
11
.. Mir gings 6,5 Jahre blendend. Meine Lebensgefährtin war eher das schwächere Gl. in der Kette. Hat mir nichts ausgemacht stets für Sie da zu sein. In allen Schwierigen Zeiten bei denen man nunmal Unterstützung braucht. Das Beenden Ihres Studiums, Haufenweise Knochenbrüche (ja ein richtiger Tollpatsch) , wie Same82 schon schrieb: Wenn Ihre "besten Freundinnen" plötzlich Sie in die "Du gehörst nicht mehr zu uns" Schublade steckten weil Sie irgendwann keinen Bock mehr hatte mit den anderen Beziehungsunfähigen Damen im Alter von 28 noch auf 16 fortzugehen und sich zu besaufen, .... ach die Liste ist eigentlich endlos lang ich war tatsächlich stets der "Fels" ...
Tja: dann passierte Mal mir was: Beide Schulter verletzt - OP Indikation. Erst eine Seite operiert (wer das schon mal mitgemacht hat weis wie hilflos man da 2-3 Monate sein kann wenn der Arm am Körper unter schmerzen festgeschnallt ist und man echt nix mehr alleine tun kann) ... nach Genesung sollte der zweite Arm drankommen. Naja, Sie begann schon kurz nach meiner OP zu flüchten, plötzlich viel mit "Arbeitskollegen" und plötzlich wieder Freundinnen fortzugehen ... und irgendwann hat Sie sich in nen anderen Verknallt (aus Ihrem ehrlichen Mund hiess es "ich bin mir nicht mehr sicher" ... den Rest mußte man selbst rauskriegen in diesem Ratespiel erst dann hatte Sie den Mumm auch schluss zu machen bevor ich es noch tun konnte ! ) .... Achja, Schuld wäre Ich, denn ich bin ja zuletzt "nie" mit ihr fortgegangen.
Naja, Dumm nur wenn's so lange dauert die wahre Persönlichkeit seiner Lebenspartnerin zu erkennen.
Zu der Sache mit dem Fortgehen. Bis zum Vorfall X war eigentlich ich die treibende Kraft, sonst hätten wir wohl kaum was gemacht ausser dämlich vor der Glotze rumzuhängen .

JA, Ihr seid nicht alleine
Das heißt aber nicht dass die nächste nicht wieder "Heiss" sein darf .... Ich würde mal sagen das hat damit relativ wenig zu tun.

10.07.2013 03:56 • #10


Kimba7


76
19
5
Ach das tut weh, ich weiss, musste es leider nach 20 Jahren Ehe am selben L eib erfahren, dabei hat er sich noch Mühe gegeben und manchmal war es sogar so als sei man frisch verliebt. Wir hatten auch weiterhin S. Aber ich habe gemerkt das irgendwas nicht stimmt, wusste nur nicht was. Der dem immer Ehrlichkeit in einer Beziehung wichtig war, hat mich auch einfach mal so gegen eine andere ausgetauscht. Also mit ihr mit mir am Besten noch direkt hintereinander oder voreinander, wenn ich daran denke kommt mir echt die Galle hoch. Letztendlich hab ich ihn rausgeworfen und es ist auch noch alles sehr frisch gerade mal eine Woche her, aber meine Wut ist im Moment einfch größer---so einen Mann will ich nicht, ganz ehrlich. Klar ein Engel bin ich auch nicht,klar finde ich andere Männer auch nett aber in der Beziehung habe ich mir nichts zu schulden kommen lassen, was das angeht. Auch ich weiss nicht genau wie es weiter geht, bin jetzt 42 Jahre alt und weiß auch nicht ob ich mich jemals wieder anfassen lassen kann oder mehr. Aber das wird sich zeigen. Auch wenn du jetzt traurig bist, hier bist du nicht allein, wir sind ja all wegen dem selben Sch... hier. Aber du bist eine starke Frau. Du schaffst das wie wir alle hier! Fühl dich gedrückt.

10.07.2013 06:40 • #11


Ex-Mitglied


Zitat von Kimba7:
Aber du bist eine starke Frau.


Wir sind alles Männer... aber hey, ich bzw. wir wissen wie es gemeint ist


Im übrigen, ist das ganze Evolutionsbedingt. Frauen suchen sich am häufigsten erst einen anderen Partner oder lernen jemanden potenziellen kennen, um sich dann vom anderen zu lösen.
Denn zu Urzeiten war es für eine Frau viel zu gefährlich alleine dazustehen. DAS ist der Grund, weshalb sich die Frauen meistens etwas anlachen und die Sache dann erst beenden.
Wer glaubt, das wäre heute gaaaaanz anders... irrt!

Eine (gesunde) Frau, die sich trennen möchte erholt sich von solchen Trennungen im Vergleich zum Mann am Besten. Sie fängt an während die Beziehung für Sie in der Endphase ist den "innerlichen Prozess" an zu verarbeiten und hält gleichzeitig die Augen offen bzw. ist offen für einen neuen Mann.
Solange die Frau nicht einen Potenziellen neuen Mann kennengelernt hat, wird Sie den bisherigen nicht verlassen.

Ich habe mich die letzten Wochen äußerst intensiv damit auseinandergesetzt. Vieles spielt sich bei uns Menschen unbewusst ab.
Dabei gibt es nur einen Haken, die Psyche vergisst NIX!

Weshalb das manche Männer ähnlich machen, dafür habe ich keine Erklärung -zumal mich das Verhalten eines Mannes in einer Beziehung nicht interessiert, bin absolut hetero

10.07.2013 15:32 • #12


Kimba7


76
19
5
Sorry, aber irgendwie schein ich verutscht zu sein, kann auch nur mir passieren, ich wollte eigentlich jemandem ganz anderen antworten, einer Frau nämlich, deswegen war ich jetzt eben doch etwas irritiert. Für dich tut mir das ganze genau so leid. Ich schieb auch jetzt keinen Hass auf all die anderen Männer nur weil mir das selbst wiederfahren ist. Es kann jedem passieren das man sich in jemand anderes verliebt, wäre auch kein Ding gewesen wäre er ehrlich gewesen, klar hätte auch weh getan, aber so eine Nummer geht irgendwie gar nicht. Ok will dich auch gar nicht weiterhin mit meinem müll belasten, aber wie man sieht, wenn schon mit 180 gegen die Wand aber dann mal so richtig und die Fettnäpfchen stehen auch schon bereit.

10.07.2013 15:52 • #13


Voll Depp


34
5
6
Hallo bordi,
erstmal ich bin eine Frau
mir ist ähnliches wiederfahren wie dir. Ich war vier Jahre mit meinem Ex- Asi zusammen. Er hatte von Anfang an Depressionen. Was "nur eine" Baustelle von ihm ist. Er ist mit seinem Job unzufrieden, würde gerne was anderes machen, bekommt aber nichts auf die Kette. Ich habe ihn IMMER unterstützt. Bei ALLEM. Habe ihn bei seinen deppris geholfen, bei ihm gearbeitet wenn not am Mann war und und und. Vier Jahre lang habe ich ihn geschohnt, ( ich weiß selber schuld). habe meine Sachen immer mit meiner Familie oder meinen Freunden besprochen. Irgendwann gab es dann probleme in meiner Familie, die ich auch nicht mit meinen Freundinnen besprechen wollte, da auch die viel stress hatten Uni, Arbeit. Also habe ich es bei hm versucht. Beim ersten Mal hat er mir zwar zugehört aber danach auch nicht mehr gefragt oder so, dann waren wir im Urlaub ich habe vor ihm geweint und ihm gesagt wie sehr mich das alles belastet und wie überfordert ich bin. Muss dazu sagen das ich beruflich auch viel um die Ohren habe. Betreue 14 geistig Behinderte Menschen die in ihrer eigenen Wohnung leben. Also echt stressig. Er hat mich nicht getröstet oder sonst was. Und ich bin echt niemand der schnell weint. Ich habe in der Beziehung vielleicht vier mal geweint, wenn überhaupt. Da habe ich noch keine große Sache draus gemacht, da wir so weit weg waren und ich den Urlaub jetzt nicht kaputt machen wollte. In Deutschland habe ich es dann noch einmal versucht, wieder nichts. Dann kam der Super Gau. Es ist was wirklich schlimmes in meiner Familie passiert und ich habe ihn um halb ein Morgens angerufen, heulend und ihn das erste mal angefleht bitte zu mir zu kommen.Er ist nicht gekommen, er ist lieber feiern gegangen. Er war nur zehn min. Fußweg von mir entfernt und ist nicht gekommen. Meine Eltern haben mich dann um zwei Uhr morgens abgeholt. Natürlich war mir klar das ich nicht mehr mit ihm zusammen sein kann. Dann rief er mich um elf Uhr morgens an, total betrunken und fragte mich ob ich lust auf S. hätte. Natürlich sagte ich ihm, das ich nicht blöd bin.
Daraufhin trennten wir uns dann. Ich sagte ihm beim Trennungsgespräch das ich immer ein Fels für ihn war und er das aber nicht für mich war. Er stellte es wieder so dar das er das ja nicht kann und das er jetzt erstmal was für sich machen muss. Das lächerliche ist, das er sich sofort eine andere gesucht hat. Sieht das so aus? Etwas für sich zu machen? Das hat mich erst echt wütend gemacht, weil ich mich benutzt und ausgenutzt gefühlt habe. Ich habe ihm aber eine Mail geschrieben, in der ich ihm geschrieben habe, was ich von ihm halte. Ich habe die Sachen die er mir im Vertrauen erzählt hat, seine Ängste, Sorgen und so voll gegen ihn benutzt. Also jetzt nicht anderen erzählt, sondern ihm noch mal vorgehalten. Halt ihm einfach klar gemacht das er der OBER loser ist. Klar viele werden jetzt denken, ohhhhh wie gemein. Ja ist es aber er war es auch. Ich habe ihn immer geschohnt und ich musste das einmal rauslassen. Und ich weiß ich habe ihn damit getroffen. Und das war mein Ziel. danach habe ich ihn nicht mehr kontaktiert, das ist jetzt ca. 18 Tage her. Und mir geht es immer besser.
Für mich ist es eine wohltat zu wissen, das er auf lange Sicht gesehen verloren hat. Klar ich habe Wochenlang gelitten wie ein Hund aber mir geht es besser. Er amüsiert sich jetzt aber wird die neue Frau nicht auch Probleme haben? Irgendwann? Klar wird sie, weil es der lauf der Dinge ist und dann wird er wieder flüchten. Ich habe natürlich auch Fehler aber ich beschäftige mich jetzt mit denen und kann mich bessern. Er nicht! Und spätestens wenn er wieder in seinen Depressionen steckt, wird er sich wünschen mich an seiner Seite zu haben. Aber mein Antwort steht fest. Von mir gibt es keine starke Schulter mehr. Sein Leben ist ein sinkendes Schiff, das weiß er sehr genau. Und ich muss mich jetzt einfach nur gedulden. man sieht sich immer zweimal im Leben
Ich möchte nicht eingebildet wirken oder so aber ich kenne meine Stärken. Ich habe ein gutes Studium, habe Humor, sehe richtig gut aus, bin stark, habe eine gute Familie (seine Mutter ist psychisch krank, auch depressiv und der Vater ist Alk.) und gute Freunde. Er hat das alles nicht und auf lange Sicht gesehen, kommen eine menge Probleme auf ihn zu, wo er eine starke und vorallem Loyale Frau an seiner Seite benötigt hätte, abr die hat er nicht mehr und das geschieht ihm recht.
Ich weiß meine Einstellung ist gemein und kindisch und vielleicht denke ich in ein, zwei Monaten auch garnicht mehr so und es ist mir egal was aus ihm wird. Aber jetzt tut es mir gut zu wissen, das die Trennung für mich eine neue Chance ist und für ihn es sich einfach alle paar Jahre wiederholen wird.

17.07.2013 18:44 • #14


Voll Depp


34
5
6
Hallo bordi,
erstmal ich bin eine Frau
mir ist ähnliches wiederfahren wie dir. Ich war vier Jahre mit meinem Ex- Asi zusammen. Er hatte von Anfang an Depressionen. Was "nur eine" Baustelle von ihm ist. Er ist mit seinem Job unzufrieden, würde gerne was anderes machen, bekommt aber nichts auf die Kette. Ich habe ihn IMMER unterstützt. Bei ALLEM. Habe ihn bei seinen deppris geholfen, bei ihm gearbeitet wenn not am Mann war und und und. Vier Jahre lang habe ich ihn geschohnt, ( ich weiß selber schuld). habe meine Sachen immer mit meiner Familie oder meinen Freunden besprochen. Irgendwann gab es dann probleme in meiner Familie, die ich auch nicht mit meinen Freundinnen besprechen wollte, da auch die viel stress hatten Uni, Arbeit. Also habe ich es bei hm versucht. Beim ersten Mal hat er mir zwar zugehört aber danach auch nicht mehr gefragt oder so, dann waren wir im Urlaub ich habe vor ihm geweint und ihm gesagt wie sehr mich das alles belastet und wie überfordert ich bin. Muss dazu sagen das ich beruflich auch viel um die Ohren habe. Betreue 14 geistig Behinderte Menschen die in ihrer eigenen Wohnung leben. Also echt stressig. Er hat mich nicht getröstet oder sonst was. Und ich bin echt niemand der schnell weint. Ich habe in der Beziehung vielleicht vier mal geweint, wenn überhaupt. Da habe ich noch keine große Sache draus gemacht, da wir so weit weg waren und ich den Urlaub jetzt nicht kaputt machen wollte. In Deutschland habe ich es dann noch einmal versucht, wieder nichts. Dann kam der Super Gau. Es ist was wirklich schlimmes in meiner Familie passiert und ich habe ihn um halb ein Morgens angerufen, heulend und ihn das erste mal angefleht bitte zu mir zu kommen.Er ist nicht gekommen, er ist lieber feiern gegangen. Er war nur zehn min. Fußweg von mir entfernt und ist nicht gekommen. Meine Eltern haben mich dann um zwei Uhr morgens abgeholt. Natürlich war mir klar das ich nicht mehr mit ihm zusammen sein kann. Dann rief er mich um elf Uhr morgens an, total betrunken und fragte mich ob ich lust auf S. hätte. Natürlich sagte ich ihm, das ich nicht blöd bin.
Daraufhin trennten wir uns dann. Ich sagte ihm beim Trennungsgespräch das ich immer ein Fels für ihn war und er das aber nicht für mich war. Er stellte es wieder so dar das er das ja nicht kann und das er jetzt erstmal was für sich machen muss. Das lächerliche ist, das er sich sofort eine andere gesucht hat. Sieht das so aus? Etwas für sich zu machen? Das hat mich erst echt wütend gemacht, weil ich mich benutzt und ausgenutzt gefühlt habe. Ich habe ihm aber eine Mail geschrieben, in der ich ihm geschrieben habe, was ich von ihm halte. Ich habe die Sachen die er mir im Vertrauen erzählt hat, seine Ängste, Sorgen und so voll gegen ihn benutzt. Also jetzt nicht anderen erzählt, sondern ihm noch mal vorgehalten. Halt ihm einfach klar gemacht das er der OBER loser ist. Klar viele werden jetzt denken, ohhhhh wie gemein. Ja ist es aber er war es auch. Ich habe ihn immer geschohnt und ich musste das einmal rauslassen. Und ich weiß ich habe ihn damit getroffen. Und das war mein Ziel. danach habe ich ihn nicht mehr kontaktiert, das ist jetzt ca. 18 Tage her. Und mir geht es immer besser.
Für mich ist es eine wohltat zu wissen, das er auf lange Sicht gesehen verloren hat. Klar ich habe Wochenlang gelitten wie ein Hund aber mir geht es besser. Er amüsiert sich jetzt aber wird die neue Frau nicht auch Probleme haben? Irgendwann? Klar wird sie, weil es der lauf der Dinge ist und dann wird er wieder flüchten. Ich habe natürlich auch Fehler aber ich beschäftige mich jetzt mit denen und kann mich bessern. Er nicht! Und spätestens wenn er wieder in seinen Depressionen steckt, wird er sich wünschen mich an seiner Seite zu haben. Aber mein Antwort steht fest. Von mir gibt es keine starke Schulter mehr. Sein Leben ist ein sinkendes Schiff, das weiß er sehr genau. Und ich muss mich jetzt einfach nur gedulden. man sieht sich immer zweimal im Leben
Ich möchte nicht eingebildet wirken oder so aber ich kenne meine Stärken. Ich habe ein gutes Studium, habe Humor, sehe richtig gut aus, bin stark, habe eine gute Familie (seine Mutter ist psychisch krank, auch depressiv und der Vater ist Alk.) und gute Freunde. Er hat das alles nicht und auf lange Sicht gesehen, kommen eine menge Probleme auf ihn zu, wo er eine starke und vorallem Loyale Frau an seiner Seite benötigt hätte, abr die hat er nicht mehr und das geschieht ihm recht.
Ich weiß meine Einstellung ist gemein und kindisch und vielleicht denke ich in ein, zwei Monaten auch garnicht mehr so und es ist mir egal was aus ihm wird. Aber jetzt tut es mir gut zu wissen, das die Trennung für mich eine neue Chance ist und für ihn es sich einfach alle paar Jahre wiederholen wird.

17.07.2013 18:44 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag