125

Eigentlich / wohin

Aurelin
@Ella @Lizzzy
wenn Subjekt und Objekt, ich und Du aufgehoben sind, dann gibt es keine Berührung mehr. dann ist es EINS
aber, und da schieb ich jetzt einfach mal ein Bild von gestern ein:
es mag sein, dass die Bäume und Blumen in meinem Garten erblühen, um mich zu berühren, zu betören und zu erfreuen. aber wären sie auf mich angewiesen, es gäbe sie gar nicht.
warum sollte ich es anders handhaben, oder anders sein?
und nicht zuletzt: mich reizt einfach der Gedanke mit Sprühlack, Edding und Schablonen/ Aufklebern Poesie in den öffentlichen Raum zu bringen. Allerdings bewegt sich das im Rahmen von Sachbeschädigung, so ich's nicht mit 'nem Hochdruckreiniger mache. (Für Banksy gilt übrigens dasselbe, nur wird da halt der öffentliche Raum sofort ausgefräst und teuer gehandelt.)
und es wäre von daher (obwohl ich's darauf ja nicht unbedingt anlege) nicht sehr vernünftig, nachvollziehbar von mir zu schreiben. das geht nur mit einem anonymen ich (und einem anonymen Du).

14.03.2024 18:33 • #31


L
Zitat von Aurelin:
und nicht zuletzt: mich reizt einfach der Gedanke mit Sprühlack, Edding und Schablonen/ Aufklebern Poesie in den öffentlichen Raum zu bringen.

Dann fang doch mit was kleinerem an, um dich und dein Vorhaben auszuprobieren. Hattest du im Rahmen deiner Ausbildung schon einen Psychiatrieeinsatz? Die Patienten haben meist Lust auf sowas und Material und Raum wird dir aus dem Kunst-und Ergotherapiebudget sogar gestellt.

14.03.2024 19:23 • x 1 #32


A


Eigentlich / wohin

x 3


Aurelin
@Lizzzy
oh, da erwacht der Schalk in mir...
Freunde, ich hab von der Ergo und der KT einen ganzen Karton, äh... Gestaltungsmittel ausgeliehen, und meine Taschen voll mit Zeugs aus dem BTM-Schrank. Will wer?
und um's mal klar auf den Punkt zu bringen: nicht Ihr seid die Bekloppten, diese Welt da draußen ist es, und wir müssen denen mal irgendwie auf die Sprünge helfen. Also: jetzt nimmt sich mal jeder was und dann ziehen wir los, und jeder schreibt irgendwo hin, was ihn beschäftigt. Geht aus Euch raus, Leute, let's get started!


öhm, Nein... Psy-Einsatz kommt erst im dritten Jahr. aber selbst dann wird man uns eher geriatrische Einrichtungen zuweisen, und der Einsatz geht auch nur 4 Wochen.

Knifflige Sache... aber ich mag's an dieser Stelle auch nicht zu weit ausführen. ich verstehe Pflege sehr viel mehr als Beziehungs- und Gestaltungsprozess, als es für akut-stationäre Settings funktional und für LZP tolerabel und möglich ist. egal wie und wo, ich stoße da immer an die Grenzen des Systems.

in meinem Fall aber ist das wohl auch immanent, immerhin ist GuerillaArt schon jenseits dieser Grenzen, und mit meiner Online-Präsenz bin ich ja inhaltlich auch schon jenseits von normal...

14.03.2024 20:23 • x 1 #33


Aurelin
wenn man sich fragt, ob man Zumutung ist, dann beantwortet die Feststellung allein schon alle Fragen.
dann ist man jenseits von Anmut.
aber es ist trotzdem so schön, den Kuss der Sonne auf meinen Schultern zu spüren, und den Wind mit meinen Haaren spielen zu lassen, nur diesen zärtlichen Wind.
Ach, ich gelobe Besserung.
ich will viel schneller sein, damit Ihr nicht Zeit mit mir verlieren müsst.
und möglichst nie mehr im Weg stehen, damit Ihr direkt zum Ziel kommt.
will keine Fragen mehr stellen, nur den Wolken
viel zackiger will ich sein, damit Ihr Euch in Willfährigkeit hinein entspannen könnt.
alles ist gut.
oder?
Pardon.
Ja, genau. Schneller, weniger Fragen, mehr Antwort sein und so.
Ähm, ja genau.
ich gelobe Besserung
mein Leben

(Rechtschreibung - check
niemandem zu nahe getreten - check
beim Essen nicht gesuddelt - check
im Wege gestanden - nope
keine Fragen gestellt - doch eine...
vorbildlich gehandelt? - nope

02.04.2024 12:49 • #34


M
Zitat von Aurelin:
dann ist man jenseits von Anmut



Ist das (immer) so !?

Zitat von Aurelin:
damit Ihr nicht Zeit mit mir verlieren müsst


Die verliert man sowieso! -Mit Dir oder ohne Dich.

Zitat von Aurelin:
mehr Antwort sein und so


Ich stelle mir gerade vor, wie ich jemanden frage.: Willst Du meine Antwort sein?

Zitat von Aurelin:
vorbildlich gehandelt? - nope


Das ist schade. Aber auch der intelligente Mann mit der Fremdwörterleidenschaft ist nicht perfekt.

02.04.2024 15:26 • x 4 #35


Aurelin
@Multiversum
Zitat von Multiversum:
Ich stelle mir gerade vor, wie ich jemanden frage.: Willst Du meine Antwort sein?

Wow... was für eine schöne Traualtar-Frage!

02.04.2024 15:39 • x 1 #36


M
Zitat von Aurelin:
was für eine schöne Traualtar-Frage



Ich kann mir das gut vorstellen bei einem Heiratsantrag.
Aber eigentlich auch schon, wenn ich jemanden frage, ob er mit mir eine Beziehung eingehen möchte.

02.04.2024 15:45 • x 3 #37


Aurelin
@Multiversum ich habe das gerade als Bild vor Augen, mit einem Lächeln, mit Sonnenglanz auf den Wimpern, mit ganz viel Verletzlichkeit und Unerschrockenheit

02.04.2024 15:51 • x 1 #38


M
Zitat von Aurelin:
ich habe das gerade als Bild vor Augen



Wen siehst Du da? -Dich oder mich?

02.04.2024 15:57 • x 2 #39


Aurelin
Dich.
mit 'nem ganz spitzigen Knie, wenn Dir die Antwort nicht passt

Nein, ernsthaft: Danke, dass Du heute so behutsam mit mir bist

02.04.2024 16:25 • x 1 #40


M
Zitat von Aurelin:
Danke, dass Du heute so behutsam mit mir bist



Na klar, warum (sollte ich) nicht!?
Ist ein schönes (trauriges) Thema mit der Heirat hier.

02.04.2024 16:38 • x 1 #41


Aurelin
@Multiversum weshalb traurig?
und hat unser Lebensalter uns nicht auch genau dafür Unerschrockenheit geschenkt?
den Stier bei den Hörnern packen und dem Ernst des Lebens direkt in die Augen sehen - und lächeln, aus ganz befreitem Herzen, denn wenn Du denn Stier schon da zu fassen bekommst, dann hast Du eh schon verloren.
und kannst nur noch gewinnen ️

02.04.2024 16:50 • x 1 #42


M
Zitat von Aurelin:
weshalb traurig



Da fällt mir der Spruch ein.: Wahre Freude ist eine ernste Angelegenheit.
Wahrscheinlich weinen deshalb alle Bräute und manchmal auch die Bräutigame.
Bin mir nicht sicher, ob ich Dir das schonmal geschrieben habe,
aber da ich kein Premiummitglied bin, kann ich Dir nicht per PN antworten.
Aber ich lese natürlich alles und gebe es meist auch zumindest im Geiste zurück.

02.04.2024 17:16 • x 1 #43


M
Ich gehe jetzt erstmal, vielleicht setzen wir unser Gespräch später noch fort.

02.04.2024 18:11 • x 1 #44


Aurelin
ich sitze in einer alten DC-10 und es riecht nach Kerosin und Aluminium und dem Duft alter Ledersitze, die zehntausende Flugstunden in der Sonne verbracht haben. Von Horizont zu Horizont nur Wüste und vor mir die Berge.
Die Treibstoff-Anzeige hat noch nie funktioniert, aber wenn ich auch nicht rechnen kann, schätzen kann ich schon.
Es könnte alles gut ausgehen, schlügen nicht Flammen aus dem Motor an Backbord. Ich lass das Steuerruder los, denn es hat keinen Sinn mehr. Ich hab immer vertraut, ich hab immer daran geglaubt das alles gut wird, irgendwie, und ich hab mich nie um einen Fallschirm gekümmert, und jetzt, da die Maschine sich um ihre eigene Achse dreht, und der Horizont immer näher kommt und sich mit mir dreht... ist es zu spät.
Durchatmen... ein und aus...
ich öffne die Augen und ich hab's überlebt.
ich liege in meinem Bett und ich bin allein, da ist niemand.
aber ich lebe immer noch. meine Haut ist kühl von der Nacht und sternenblass.
in irgendeiner Wüste, irgendwo, liegen die Trümmer meines Lebens und meiner Träume verstreut.
ich wollte nur glücklich sein und meine kleine Familie glücklich sehen. Vater, Mutter, Kind und Katzen und ein kleiner Garten. ohne Zaun, nur ein Planschbecken und ein Sandkasten.
und ich hab nicht wirklich etwas falsch gemacht.
aber was heißt das schon?
dass ich nichts richtig gemacht hab?
aber das ist Vergangenheit.
über mir leuchten die Sterne
und ich liege in meinem Bett, allein,
aber ich stürze nicht mehr ab,
sondern bin Fülle geworden.

Gute Nacht

08.04.2024 01:26 • x 1 #45


A


x 4