1

Ex Freund und beste Freundin

Kim_878

1
1
Hallo :)

Ich weiß nicht was ich reinschreiben soll... Ich bin 19 und hatte in diesem Jahr meine erste Beziehung am Anfang wollt mich jeder mich in meinem Ex freund verkuppeln, nach dem ersten Kuss hatte ich keine Schmetterlinge im Bauch, aber nach einer Zeit hab ich mich wirklich in ihn Verliebt.

Er war am Anfang so süß, wie es alle Männer am Anfang sind..

Wir waren zusammen im Urlaub, haben so viel erlebt, gelacht, geweint... Und nach fünf Monaten hat er Schluss gemacht. Nur aus einem Grund, er hat eine Beste Freundin die er schon 2 Jahre kennt, er war früher in sie verliebt (aber sie nicht in ihn) und ich kam damit nicht klar, er nahm sie immer in Schutz. Und lasste sich von ihr alles gefallen, das ich ihn sogar in Schutz nehmen musste, weil er so feige war was zusagen seitdem konnten wir uns auch nicht mehr leiden also die besten freundin und ich. Wenn man eine Freundin hat ist es halt so das man dann nicht mehr soviel mit Freunden macht und da war sie wütend auf ihn, was ich nicht ganz verstand immerhin haben sie manchmal auch was unternommen. Die neugier lies mich nicht nach, bis ich dann an seinem Handy schnüffelte (ich weiß das war nicht richtig), aufjedenfall stand das sie ihn "geliebt hat als ein Freund" , das machte man einfach nicht wenn man weiß das die person eine Freundin hat. Weil dann würd sie ja ihm hoffnungen machen. Da stand noch das er niemals wegen einer Beziehung die Freundschaft mit ihr kündigt und zu mir sagte er was anderes, das er für mich die Freundschaft mit ihr beendete.

Ich war so traurig und verletzt.. Und damit fing auch alles an.. An einem Abend waren wir auf einem Weinfest, er war voll und meinte aus "Spaß" *beep* zu mir sagte ... Danach hat er sich zwar entschuldigt und mir Blumen geschenkt, aber sowas vergisst man nie. Wenn ich sagte das ich mit Kumpels weggeh war er nie eifersüchtig, da fühlt man sich einfach nicht geliebt. Und ich hatte damals auch ein besten Freund indem ich so verliebt war, aber er mir das Herz brach das ich dann den Kontakt mit ihm abbrach. Und somit sagte ich dann zu meinem Ex Freund, dass ich mit weggeh weil ich wissen wollte wie er drauf reagierte und obs in Ordnung wäre ( ich frag immer nach ob's ok ist wenn ich mit Jungs weggeh, was er nie machte) und er rasstete aus.. Nach paar Tagen vertragten wir uns und ich wollte eigentlich Schluss machen, aber er überredete mich und ich so ja okay .... Eine Woche drauf kam der nächste Streit, ich fragte ihn in der Schule ob er Mittags was vor hat weil ich mit ihm Mathe lernen wollte und er so ja hab ich.

Okay, dann aber kam Nachmittags eine Sms und ich hab schon gehofft er sagt: ,, Hey schatz komm wir lernen Mathe zusammen." Und was kam, ja darf ich mit meiner besten Freundin ins Fitnessstudio, ich so okay weil ich wollt es ihm auch nicht verbieten, weil er mich dann vielleicht irgendwann hassen würde. Spät am Abend kam er ins Facebook und er so boah hab ich lange trainiert, was soll man da denken. Dann haben wir angefangen zu Streit wegen dem und ich war so sauer das ich mich nicht unterkontrolle halten konnte das ich zu ihm sagte such dir doch ne andere wenn du mit mir ned zurecht kommst und das er in der Zeit während wir uns wieder anschweigen ja mit einer anderen schlafen kann, wenn er so notgeil ist. Und ich wollte des nicht sagen, aber ich war so sauer, aber andem Abend hab ich auch mich entschuldigt aber er schrieb nichts zurück, ich wusste das er schluss machen würden. Dann Donnerstags machte er mit mir Schluss, er komme mit meinem Charakter nicht mehr klar das ich sensibel, faul und negative Gedanken habe. Aber das ist kein Grund schluss zu machen. Ich mein ich hab ihm auch immer und immer wieder Chancen gegeben, ich konnte nicht mehr ich bekam keine Luft mehr, er wollte erst ein Notarzt holen. Er hielt meine Hand und mir gings besser, ich fragte ihn ob er mich noch liebt er so:,, Nein" ich so seit wann nicht mehr und er so :,, Seit gestern" Aber man kann doch nicht von heut auf morgen jemand nicht mehr lieben. Ich weinte so dolle, das ich ihn sogar anflehte ( wo nicht richtig war) und er fing auch an zuweinen ich weiß nicht aus mitleid oder weil er mich liebte und er es nicht mehr durchmachen möchte. Ich dann wieder liebst du mich wirklich nicht mehr ? Er so : Ich weiß es nicht und fing wieder an zu weinen. Ich konnte ihn nicht überreden. Am nächsten Tag in der Schule ( er ist bei mir in der Klasse ) traute ich mich nicht rein und fing wieder an zu weinen, eine Klassenkameradin kriegte es mit und sagte es ihm. Er nur so du weißt doch gar nicht was passiert ist und sie doch sie hat mir alles erzählt. Er war so eiskalt, ich kannte ihn nicht. An dem Morgen bekam ich von einer anderen Klassenkameradin raus das er jeden Tag mit ihr im Zug fährt, obwohl wir gesagt haben das wir alles sagen. Ich klatschte ihm eine. Und später saß er im Unterricht und schreibte mit seiner besten Freundin und grinste und lachte vor sich hin... Es tat mir so weh... :seufzen:


Hat er mich nur ausgenutzt um die eifersüchtig zu machen ?
Ich mein wir haben soviel gelacht und dumm zeugs gemacht, ich hab mich geliebt gefühlt, aber nicht die letzten paar Wochen, deswegn gabs auch so Streit. Und jetzt vermiss ich ihn und es tut mir so weh, ihn so zusehen. Ich kann seit 4 Tagen nicht mehr schlafen geschweige denn was esse. Muss andauernd brechen. Und mein Herz tut weh... Ich will das er zu mir zurück kommt :cry:

09.09.2012 09:56 • #1


MaraLou

Das hört sich alles sehr stressig an, nicht nur, weil du nun traurig bist, sondern vor allem, weil eure Beziehung hauptsächlich aus Regeln und Verboten/Forderungen bestand. Aus meiner Sicht konnte das früher oder später nur in die Hose gehen, weil da sehr viel Druck mitschwingt:
Um Erlaubnis fragen, wenn man ausgehen möchte, die Aufgabe einer Freundschaft einfordern, Theater, wenn länger trainiert wird, Schläge, wenn er mit einer anderen Zug fährt, Überreden...
Das alles sind nur negative Sachen, die die Beziehung belasten und an Auflagen knüpfen.

Eine Beziehung bedeutet nicht, dass man in das Leben des anderen eingreift und sein Verhalten nach den eigenen Wünschen steuert. Wenn man dem anderen ständig vorschreibt, wie er sich zu verhalten hat, dann treibt man ihn damit immer weiter von sich weg.
Eine Beziehung sollte nie zu einem Leben unter einer Glasglocke werden und auch nicht darauf basieren, dass man alles vom anderen abhängig macht und sich danach richtet, denn trotz der Beziehung und Zweisamkeit hat man auch noch ein eigenes Leben, das man gestalten darf, wie man möchte.
Auch wenn du dir für deine Verhältnisse Mühe gegeben hast, ihm seine Freiheiten zu lassen, konntest du vieles nicht akzeptieren, wodurch nach der "Erlaubnis" prompt der Stress folgte.

Ich weiß nicht, was er für ein Typ Mensch ist und kann hier nur dein Verhalten beurteilen, doch ich möchte dir ans Herz legen, deine starren Vorstellung von einer Beziehung zu überdenken.
Eifersucht ist kein Zeichen für Liebe. Wenn er dich (in einer funktionierenden Partnerschaft) mit deinen Freunden ausgehen lässt, heißt das, dass er dir vertraut und das ist etwas sehr Gutes und Wichtiges. Wenn er mit einer Mitschülerin morgens den Weg zur Schule teilt, heißt das nicht, dass er automatisch mit ihr in die Kiste steigt. Das ist etwas ganz Alltägliches! Es ist vollkommen normal, dass man nicht nur viel Zeit mit seinem Partner verbringt, sondern auch mit seinen Freunden. Genauso normal ist es, dass man zu Beginn einer Beziehung erstmal voll auf den Partner fixiert ist und die Freunde ein wenig meckern, weil man sie dadurch vernachlässigt.
Sich jedoch voll und ganz auf die Beziehung zu konzentrieren und alles andere zu ändern oder fortan sein zu lassen, ist in meinen Augen der falsche Weg.

Durch all die Regeln, den Stress und die unterschiedlichen Ansichten kann ein Gefühl nachlassen, weil die Beziehung nicht mehr etwas Schönes ist, was einen glücklich macht, sondern etwas, was einen einschränkt und mit Ärger verbunden ist. Da hat euer letzter Streit wohl das Fass zum Überlaufen gebracht.

Ich kann dir nur mitgeben, daran zu arbeiten, dem anderen Vertrauen zu schenken, dich in einer Beziehung nicht selbst zu verlieren und sowohl dir als auch dem anderen seine Freiheiten (Freunde treffen, Freizeitgestaltung, Hobbies...) einzuräumen.

Alles Gute,
MaraLou

09.09.2012 10:43 • x 1 #2


Raupe

Hallo Kim,

was ich dir dazu schreiben kann, wird dir vermutlich nicht gefallen. Ich riskiere es trotzdem in der Hoffnung, dass du etwas für dich Hilfreiches oder Nutzbringendes daraus ziehen kannst, auch wenn dir meine Worte fürs Erste wahrscheinlich eher hart vorkommen werden.

Zitat von Kim_878:
Und nach fünf Monaten hat er Schluss gemacht. Nur aus einem Grund, er hat eine Beste Freundin die er schon 2 Jahre kennt, er war früher in sie verliebt (aber sie nicht in ihn) und ich kam damit nicht klar


Hier bringst du im letzten Halbsatz den Kern auf den Punkt. Schau dir unbedingt mal in Ruhe genauer an, w a r u m du damit nicht klargekommen bist!

Was du im Weiteren schriebst, mag in seiner Widersprüchlichkeit teilweise deinem aktuellen Schmerz geschuldet gewesen sein, aber es offenbart auch ein sehr unrealistisches, "prinzessinnenhaftes" Bild davon, wie Beziehungen zu funktionieren haben. Ich versuche mal anhand von Beispielen dir zu vermitteln, was mir da aufgefallen ist und was ich meine.

Zitat von Kim_878:
Und lasste sich von ihr alles gefallen, das ich ihn sogar in Schutz nehmen musste, weil er so feige war was zusagen seitdem konnten wir uns auch nicht mehr leiden also die besten freundin und ich. (...) Die neugier lies mich nicht nach, bis ich dann an seinem Handy schnüffelte (...) Da stand noch das er niemals wegen einer Beziehung die Freundschaft mit ihr kündigt und zu mir sagte er was anderes, das er für mich die Freundschaft mit ihr beendete.


Es ist eine Anmaßung zu meinen, man hätte das Recht darüber zu verfügen, mit wem jemand anderes Umgang pflegt und mit wem nicht. Innerhalb von Liebesbeziehungen werden nicht plötzlich die freiheitlichen Grundrechte obsolet, auch wenn leider erstaunlich viele Menschen glauben, sie hätten das Recht/die Verpflichtung dazu, solche Forderungen zu stellen/sich den Wünschen des Partners zu unterwerfen.

Hätte dein Exfreund dir gegenüber eine echte Chance gehabt, diese Freundschaft gegen deinen Willen, gegen deine Einmischung, mit deinem Wissen durchzusetzen? Ich halte Ehrlichkeit für eine unverzichtbare Stütze von Beziehungen, aber in diesem Fall kann ich verstehen, dass er den Weg des geringeren Widerstandes wählte und seine Freundschaft "an dir vorbei" aufrecht erhielt.

Zitat von Kim_878:
(...) er war voll und meinte aus "Spaß" Miststueck zu mir sagte ... Danach hat er sich zwar entschuldigt und mir Blumen geschenkt, aber sowas vergisst man nie.


Für ihn war es ein Scherz, für dich eine Beleidigung. Um sowas zu klären, braucht es weder Blumen noch endlose Überdramatisierung, sondern bloß kurze, aufrichtige Kommunikation.

Zitat von Kim_878:
Wenn ich sagte das ich mit Kumpels weggeh war er nie eifersüchtig, da fühlt man sich einfach nicht geliebt.


Entschuldige bitte, aber das ist Unsinn. Liebe und Eifersucht sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Eifersucht entsteht auch nicht aus Liebe, sondern aus mangelndem Selbstwertgefühl und Besitzdenken der eifersüchtigen Person.

Zitat von Kim_878:
Dann Donnerstags machte er mit mir Schluss, er komme mit meinem Charakter nicht mehr klar das ich sensibel, faul und negative Gedanken habe. Aber das ist kein Grund schluss zu machen.


Er entscheidet, was für ihn ein Grund ist und was nicht. Es fällt oft schwer, und doch müssen wir die Gründe derer, die uns nahestehen, akzeptieren, auch oder sogar gerade wenn wir sie nicht immer verstehen.

Zitat von Kim_878:
(...) ich konnte nicht mehr ich bekam keine Luft mehr, er wollte erst ein Notarzt holen. Er hielt meine Hand und mir gings besser (...)


Emotionale Erpressung hat noch keine Liebe repariert.

Zitat von Kim_878:
An dem Morgen bekam ich von einer anderen Klassenkameradin raus das er jeden Tag mit ihr im Zug fährt, obwohl wir gesagt haben das wir alles sagen. Ich klatschte ihm eine.


Solche Gewalttätigkeit ist inakzeptabel - auch wenn sie wunderbar zu dem Bild der Drama Princess passt, das du hier bisher von dir gezeichnet hast. Wenn er nur halbwegs emotional intelligent ist, ist er spätestens nach diesem Auftritt von seinen Gefühlen für dich geheilt.

Zitat von Kim_878:
Hat er mich nur ausgenutzt um die eifersüchtig zu machen ?


Wieder das Kernthema, um das sich bei dir alles dreht. Du stellst die ganze Zeit deine eigene Eifersucht in den Mittelpunkt, schließt von dir auf andere.

Dein Bericht vermittelt den Eindruck einer unsicheren, beziehungsunerfahrenen Person, die entsprechend unrealistisch hohe und zugleich unberechenbare Erwartungen an ihren Partner stellt und sich hinterher wundert, warum dieser aus der Beziehung ausbricht. Aus jedem Absatz springt mich eine Forderung an, die du an ihn gestellt hast, teilweise versteckte (du wolltest nicht, dass er mit seiner Freundin trainieren geht, hast aber nichts gesagt, jedoch hinterher einen wirklich hässlichen Streit vom Zaun gebrochen), und nun wirfst du ihm vor, dass es ihm mit diesen Beziehungsregeln nicht mehr gut genug mit dir ging.

Dein Verhalten hat meiner Meinung nach großen Anteil daran, dass dein Freund nicht mehr mit dir zusammen sein wollte. Diese Erkenntnis ist schmerzhaft, aber bringt dich letztendlich im Leben deutlich weiter als das Verschanzen hinter der Annahme, der Verlust seiner Zuneigung müsse ursächlich in der Existenz eines anderen weiblichen Geschöpfes zu finden sein oder darin, dass er ein herzloser Egoist sein muss.

Du solltest dich in der Zukunft intensiv mit den tatsächlichen Ursachen von Eifersucht auseinandersetzen, anstatt sie als Liebesbeweis zu verklären (dazu gibt es viele hilfreiche Seiten im Internet, Google ist dein Freund). Ebenso mit deinen Vorstellungen, Wünschen und Bedürfnissen im Hinblick auf eine Liebesbeziehung. Du bist noch jung, und gerade der erste große Liebeskummer ist eine der besten Chancen, eine Menge zu lernen und an sich selbst zu arbeiten, um künftige Beziehungen besser gestalten zu können. So war es jedenfalls bei mir damals :)

Ich wünsche dir, dass du schnell über den jetzigen Schmerz hinwegkommst - ich weiß, wie allumfassend der sein kann, und es tut mir leid, dass es dir im Moment so schlecht geht - und erstarkt und gereift daraus hervorgehen kannst.

09.09.2012 17:54 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag