Ex getrennt - Vermisse meine Tochter / Sohn

merlin_19791606

14
4
Hallo,
ich weiß nicht was ich machen soll. Bin nun seit 3 Monaten getrennt. Hatte ende August zwei Wochen Urlaub und hab diesen an dem Ort verbracht wo nun meine Tochter lebt. Hat zwar alles besser geklappt mit dem Besuchsrecht wie erwartet, aber das macht es mir auch nicht leicht. Durfte die kleine 1. Woche So, Mo und Di sehen im Beisein meiner noch Frau. Dann durfte ich sie für mich alleine von 10-18 Uhr Do und Fr und 2. Woche Mo, Di, Do und Fr sehen. Es war unbeschreiblich schön. Sie hat sich sehr oft an mich gekuschelt. Nun muß ich seitdem jeden Tag an die schönen Tage denken und sie fehlt mir so sehr. Ich kann mich nicht ablenken, weil ich nicht weiß wie. Weg gehen tu ich, aber Gedanklich bin ich bei meiner Tochter. Bin ich noch normal? Wann geht dieser Schmerz weg? Jeder Tag an dem ich meine Tochter vermisse erhöht sich mein Haß auf meine noch Frau. Ich würde am liebsten ihr auch so einen Schmerz zufügen. Warum soll nur ich leiden? Ich halte das nicht mehr aus!

Merlin

24.09.2007 17:51 • #1


schluri66


63
1
Guten Morgen Merlin,

wir alle hier, wie auch Du, gehen durch eine verdammt schwere Zeit. Sind auch Kinder mit von der Partie, ist das ganze noch um ein vielfaches schwieriger, schmerzhafter. Es ist schwer Dir einen Rat zu geben, speziell auch ohne Deine Geschichte zu kennen.
Auf jeden Fall ist Haß ein schlechter Berater, jeder hier hatte schon irgendwann seinen Schmerz in Haß umgewandelt, seine(n) Ex sonstwohin verbannen wollen. Auch das sollte vorbeigehen, speziell dann wenn Kinder im Spiel sind. Sauge die Momente auf, an denen Du Deine Tochter sehen kannst u. darfst, lebe mit diesen Momenten. Zeige Deiner Frau, daß Sie Dir vertrauen kann, daß eure Tochter auch bei Dir gut aufgehoben ist. Ihr müsst in der Zukunft noch so vieles miteinander für euer Kind entscheiden, auch wenn Ihr getrennt seit, werdet Ihr noch viele Jahre gemeinsam für eure Tochter entscheiden müssen/dürfen. Natürlich ist es sehr schwer hier die Emotionen beiseite zu legen, aber versuche doch mit einem guten Beispiel voranzugehen. Zeige Deiner Frau, Deinen Willen, zugunsten eures Kindes. Je nachdem, bei wem die Verletzungen sitzen, wird es nicht von heute auf morgen, aber vielleicht in absehbarer Zeit, zwischen Dir u. Deiner Frau irgendwann eine Basis geben, in der Ihr eurem Kind gemeinsam soviel geben könnt u. das sollte für euch beide die dringendste Aufgabe sein.
Wie gesagt, ich weiß nicht wer wann wen verletzt, verlassen hat, dies ist eigentlich auch egal. Ihr seid getrennt, versucht nun alles, zum Wohle eures Kindes. Ich denke, wenn Deine Frau Deinen Willen sieht, wird Sie es nicht mit sich vereinbaren können, Ihrer Tochter den Vater zu nehmen.
schluri

25.09.2007 05:38 • #2



Ex getrennt - Vermisse meine Tochter / Sohn

x 3


gusi


Hallo Merlin!
Halte durch. Es wird mit der Zeit besser werden. Vielleicht solltest Du Dir Unterstützung holen, z.B. in einer Beratungsstelle oder in einer Therapie, auch um Deine Gefühle besser verarbeiten zu können. Ich finde es übrigens toll, dass Du so an Deiner Tochter hängst und Dich auch unter diesen schwierigen Umständen um Kontakt bemühst. Es gibt genügend Väter, die nicht so viel Verantwortungsgefühl und Liebe für ihre Kinder haben. Deine Tochter kann sich freuen, so einen Papa zu haben. Sei ruhig mal ein bißchen stolz auf Dich.
Ganz liebe Grüße! gusi

25.09.2007 17:30 • #3


merlin_19791606


14
4
Hallo Gusi,

naja es war ja auch ein Wunschkind und wenn du ein Foto sehen würdest von ihr, oh man ist sie süß. Da kann man ja nur an seine Tochter hängen und gerade wo sie anfängt mit reden ist es jedesmal schön, wenn sie das wort "papa" in den Mund nimmt. Es tut einfach weh, nur für ein paar Stunden für sie da zu sein. Ich weiß nicht wie lange ich das mitmachen werde, Gesundheitlich und finanziell. Habe mir jetzt ein neues (gebrauchtes) Auto zugelegt (jetziges fällt bald auseinander), ein Diesel um bei den enormen Fahrtkosten wenigsten etwas zu sparen.
Ich befürchte aber immer mehr, daß sich der neue Lebenspartner meiner noch Frau immer mehr in ihr Leben einnistet und sich als Papa ausgibt.
Ich kann das alles nicht so einfach verarbeiten, weil ich zuhause niemanden habe und für eine neue Beziehung bin ich noch lange nicht bereit. Befürchte, wenn ich zum Arzt gehe, komm ich in die Klapse, dann sieht mich meine Tochter gar nicht mehr.

Gruß merlin

25.09.2007 17:41 • #4


IDIOT


132
3
1
Hi Merlin,

du kommst nicht in die Klapse. Geh zum Arzt. Hab ich auch gemacht--auf Empfehlung---> und siehe es war eine gute Entscheidung.
Außerdem ist es kein Fehler mal zum Jugendamt zu gehen.

Du wirst auch immer der Vater Deiner Tochter bleiben!!
Wenn ihre Mutter versucht was anderes zu erreichen, dann wird sie auf dauer verlieren. Ganz sicher.

Das Leben gibt einem das zurück, was man verdient!
Ich will mich nicht selbst bemitleiden, aber das ich verlassen wurde ist die NUR die Reaktion.
Wenn einer beim Pilze suchen nach links geht und der Andere nach rechts--ist die Gefahr groß. daß man getrennt nach Hause fährt.

Geh zum Arzt. Rede-egal mit wem. Die Zeit bringt Besserung, aber es wird verdammt lange dauern. Leider.

Bleib stark!
gruß tom

27.09.2007 09:06 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag