42

Ich investiere mehr

Tania1984

8
1
Hallo ihr Lieben,

jetzt muss ich mich mal mitteilen, weil ich nicht sicher bin in wieweit ich meinem Bauchgefühl trauen soll oder ob meine Bedenken verständlich sind.

Ich bin seit August 2018 in einer Beziehung. Allerdings führen wir eine Fernbeziehung mit 250 Kilometer Abstand.
Er wohnt in meiner früheren Heimat und wir haben uns dort kennengelernt als ich auf Elternbesuch war.

Grundsätzlich verstehen wir uns gut, er ist liebevoll und ich habe immer das Gefühl er freut sich wenn ich da bin.

Allerdings war er im letzten halben Jahr noch nicht einmal bei mir. Wir verbringen sehr viel Zeit zusammen und ich habe in meinem Beruf das Glück die Hälfte des Monats frei zu haben, diese verbringe ich ausschließlich bei ihm, die andere Hälfte des Monats bin ich beruflich unterwegs und somit ist meine derzeitige Wohnung nur noch ein kurzer Zwischenstopp.

Also, er hat ein großes Haus, ich eine kleine Wohnung. Ich verstehe dass wir die meiste Zeit bei ihm verbringen.
Allerdings wohne ich in der Stadt und ich erwarte eigentlich nur mal ein Wochenende bei mir um auch mal mein Leben kennenzulernen.
Es wäre mir ein Bedürfnis dass er mal meine Freundinnen kennenlernt und auch finanziell kann ich mir das ständige Fahren so nicht mehr leisten bzw bin ich der Meinung dass das ausgeglichen sein sollte.

Nächstes Thema ist, dass seine Eltern nichts von mir wissen. Sein Elternhaus liegt in Gehweite zu seinem Haus und er erwähnt nicht einmal dass er jemanden kennengelernt hat. Ich erwarte ja kein Treffen, aber man könnte mich nach einem halben Jahr zumindest mal erwähnen. Ansonsten nimmt er mich überall mit und ich kenne seinen kompletten Freundeskreis.

Es läuft auch folgendermaßen ab wenn ich da bin. Ich verlasse morgens das Haus wenn er arbeiten geht, fahre in mein Elternhaus, verbringe dort meinen Tag und komme am Abend wieder wenn er Zuhause ist. War am Anfang ok, aber mittlerweile muss sich die Beziehung doch ein bisschen weiterentwickeln. Ist es übertrieben wenn ich mir einen Schlüssel wünsche, damit ich beim ihm bleiben kann? Ich bin keine 20 mehr und habe absolut kein Bedürfnis den ganzen Tag bei meinen Eltern zu sitzen.

Abgesehen davon dass ich nur noch aus dem Koffer lebe, beruflich und privat.

Ich wünsche mir ein wenig Entlastung, finanziell und zeitlich.
Ich wünsche mir mehr Interesse an meinem Leben.

Meine Mama hat die Familie nach 35 Jahren spontan verlassen was uns alle sehr trifft. Er fragt nicht einmal wie es uns geht, während ich sehr viel Interesse an seinem Leben habe und aktiv daran teilhabe.

Ich habe das alles genau so schön des öfteren gesagt. Vor 2 Wochen habe ich es wieder angesprochen und wollte mich trennen. Das wollte er keinesfalls und hat mich davon überzeugt es nochmal zu versuchen. Keine Veränderung. Eher im Gegenteil.

Auch bin ich schon zweimal spontan heim gefahren weil ich mich nicht gut gefühlt habe in der Situation. Das wirft er mir dann vor und sagt ich verhalte mich daneben.

Zur Aussprache fahr ich dann im größten Schneesturm wieder zu ihm. Er würde auf den Gedanken nicht kommen.

Letztes mal war ich bei mir Zuhause und komplett krank. Ich konnte das Bett nicht verlassen. Er hatte frei und anstatt zu kommen ging er lieber weg und hat sich dann auch den ganzen nächsten Tag nicht gemeldet, weil ich mich auch mal melden kann.

Klar, was soll ich noch alles machen und was trägt er bei?

Heute Nacht bin ich zu meinen Eltern gefahren weil ich so unglücklich war. Jetzt überlege ich in meine Wohnung zu fahren obwohl ich noch bis Dienstag bleiben wollte.

Er wird sich wohl auch nicht melden heute weil ich Nachts noch eine Nachricht bekommen habe dass er keine Lust auf solche Aktionen hat und er nichts dafür kann wenn ich lästig bin. Hab vorerst nicht mehr geantwortet.

Will keinesfalls überreagieren.

Danke fürs Lesen und ich freue mich über Meinungen.

09.02.2019 06:16 • #1


Mctea

Mctea


4161
5
6102
Zitat von Tania1984:
Klar, was soll ich noch alles machen und was trägt er bei?

nichts - hör auf. Nimm dich zurück, warte, was und ob was von ihm kommt.
Zitat von Tania1984:
er nichts dafür kann wenn ich lästig bin

Aha, du bist lästig, netter Versuch. Danach hätte er meine Rückleuchten gesehen und das war es. Wenn ich lästig bin, kann ichs auch lassen. das ist doch keine Liebe, das sagt sogar dein Bauch.

09.02.2019 06:39 • x 5 #2


Fanta1

Fanta1


306
636
Zitat von Tania1984:
Ich wünsche mir ein wenig Entlastung, finanziell und zeitlich.
Ich wünsche mir mehr Interesse an meinem Leben.

Du hast deinem Freund klar gesagt, was dich stört und dass es dir nicht gut geht dabei. Er hört sich das zwar alles an, macht aber genauso weiter. Klingt für mich nicht so nach großer Liebe von seiner Seite aus. Er lebt sein Leben einfach so weiter wie vorher, du passt dich total an, damit er nichts in seinem Leben umstellen muss. Das ist schön bequem für ihn, er muss rein gar nichts investieren von seiner Seite aus und wenn du das ansprichst oder sogar Konsequenzen ziehst, dann wirft er dir quasi vor, " Drama Queen" zu machen und schiebt dir den Scharzen Peter zu.

Allerdings musste er bislang auch nichts befürchten, du bist ja regelmäßig eingeknickt, investierst für ihn Zeit und Geld, nimmst die ständigen Zwangsbesuche bei deinen Eltern auf dich, fährst zu Aussprachen sofort zu ihm, wenn er mit dem Finger schnippt. Bisher präsentierst du dich ihm auf dem Silbertablett und schreist förmlich " du kannst alles mit mir machen was du willst, ich bleibe eh bei dir" . Warum sollte er aus seiner Komfortzone herauskommen wenn es doch ohnehin nicht nötig ist, da du ja bislang alles mitmachst?

Ob er wirklich Interesse an dir hat oder ob du einfach nur die willigste und bequemste Lösung für ihn war, wirst du erst feststellen, wenn du mal Ernst machst und auf eine Reaktion seinerseits wartest. Soll heißen: melde dich jetzt mal gar nicht bei ihm, fahre zu dir nach Hause und warte ab was passiert ? Meldet er sich nicht mehr, hat er definitiv kein ernsthaftes Interesse an dir, ansonsten muss er sich bewegen. Ich würde das keinen Tag länger mitmachen.

09.02.2019 06:43 • x 4 #3


Thommy75

Thommy75


709
2
878
Guten Morgen Tanja,

das klingt alles sehr einseitig und das hast du schon gut erkannt. Allerdings lese ich hier nur deine Seite der Medaille.

Ich bin, was dein Engagement in der Beziehung betrifft, voll bei dir und sehe es ähnlich wie du. Ich weiß nur nicht wie eure Streitkultur im Allgemeinen ausschaut.
Zitat von Tania1984:
Heute Nacht bin ich zu meinen Eltern gefahren weil ich so unglücklich war.

Zitat von Tania1984:
Auch bin ich schon zweimal spontan heim gefahren weil ich mich nicht gut gefühlt habe in der Situation. Das wirft er mir dann vor und sagt ich verhalte mich daneben.


Hast du das mit ihm vorher besprochen, dass du dich unglücklich fühlst oder bist du ohne ein Wort gegangen/gefahren?

Zitat von Tania1984:
Vor 2 Wochen habe ich es wieder angesprochen und wollte mich trennen. Das wollte er keinesfalls und hat mich davon überzeugt es nochmal zu versuchen. Keine Veränderung. Eher im Gegenteil.


Ich verstehe dich. Er bringt dich jedes mal dazu nachzugeben und hat dich somit in der Hand. Er wird sein Handeln auch nicht ändern, solange das so bleibt. Du solltest Ankündigungen auch mal durchziehen, so das er merkt dass du es ernst meinst.

Und ja, eine Weiterentwicklung sehe ich auch nicht in eurer Beziehung. Vielleicht solltest du sie deshalb ernsthaft überdenken.

LG, Thomas

09.02.2019 06:48 • #4


mafa

mafa


2273
6
2049
Sorry , aber was ist denn das für einer? Du hast es angesprochen, es hat sich nichts verändert, also solltest du jetzt die Konsequenzen durchziehen. Denn er wird sich auch weiterhin nicht ändern und im Großen und Ganzen, ist das eine sehr unausgewogene Beziehung. Such dir jemand der dich schätzt und auch respektiert in diesem Maße dass die Verhältnisse und ausgewogenheiten stimmen.. Er hat es wohl sehr bequem mit dir

09.02.2019 06:48 • #5


Butterkrümel

Butterkrümel


487
758
Guten Morgen Tania,

Zitat von Tania1984:
Allerdings war er im letzten halben Jahr noch nicht einmal bei mir.

Zitat von Tania1984:
Ich bin seit August 2018 in einer Beziehung


Das heißt, er war noch nie bei dir? Oder war erst einmal da? Ihr seid ja erst ein halbes Jahr zusammen.

Zitat von Tania1984:
finanziell kann ich mir das ständige Fahren so nicht mehr leisten bzw bin ich der Meinung dass das ausgeglichen sein sollte.


In einer Beziehung sollte immer alles auf Augenhöhe sein. Meine Meinung. Natürlich gibt es Phasen, wo der eine mal mehr fahren muss als der andere, weil es gerade zeitlich schwierig ist. Aber das sollte sich doch ausgleichen.

Zitat von Tania1984:
Nächstes Thema ist, dass seine Eltern nichts von mir wissen.

Zitat von Tania1984:
ich kenne seinen kompletten Freundeskreis.


Das finde ich persönlich jetzt nicht so schlimm nach einem halben Jahr. Dass du nach sechs Monaten seine Eltern noch nicht vorgestellt bekommst, wäre vielleicht auch etwas sehr früh. Noch dazu, wenn ihr eine Fernbeziehung führt. Und da er dich in seinen kompletten Freundeskreis integriert, tut er dies ja nicht, um dich zu verheimlichen.

Zitat von Tania1984:
Ich verlasse morgens das Haus wenn er arbeiten geht, fahre in mein Elternhaus, verbringe dort meinen Tag und komme am Abend wieder wenn er Zuhause ist.


Das geht meines Erachtens nach gar nicht. Du stellst dein ganzes Leben auf ihn um. Gehst mit ihm aus dem Haus, wartest den ganzen Tag auf ihn, um dann wieder zu ihm gehen zu können. Du bist 250 km von deiner Wohnung und deinen Freunden entfernt. Kannst also den ganzen Tag über nichts unternehmen. Im Grunde versuchst du nur die Zeit totzuschlagen. Wenn du einen Schlüssel hättest, würde ich das trotzdem nicht besser finden. Du drehst dich ja nur noch um ihn.

Zitat von Tania1984:
Er fragt nicht einmal wie es uns geht, während ich sehr viel Interesse an seinem Leben habe und aktiv daran teilhabe.


Weil er nichts in die Beziehung investiert. Er fährt nicht zu dir, er fragt nicht nach deinem Leben, er möchte deine Freundinnen nicht kennenlernen. Und warum sollte er auch? Du wartest auf ihn, wenn er von der Arbeit nach Hause kommt. Du bist für ihn ja wie ein Haustier geworden.

Zitat von Tania1984:
sagt ich verhalte mich daneben.


Jetzt erzieht er dich auch noch.

Zitat von Tania1984:
Ich konnte das Bett nicht verlassen. Er hatte frei und anstatt zu kommen ging er lieber weg und hat sich dann auch den ganzen nächsten Tag nicht gemeldet


Das wäre für mich ein Grund gewesen, die Sache zu beenden. Wenn ich krank im Bett liege, dann erwarte ich, dass er sich wenigstens dafür interessiert, wie es mir geht. Was ist denn das für eine Gleichgültigkeit? Da sind ja Arbeitskollegen interessierter.

Zitat von Tania1984:
Jetzt überlege ich in meine Wohnung zu fahren obwohl ich noch bis Dienstag bleiben wollte.


Das finde ich eine hervorragende Idee. Nutze die Zeit, um zu dir zu finden. Was möchtest du aus dieser Beziehung? Was sind deine Bedürfnisse?

Zitat von Tania1984:
dass er keine Lust auf solche Aktionen hat und er nichts dafür kann wenn ich lästig bin.


Ab hier müsste ich allerdings nicht mehr weiter überlegen. Du bist lästig? Mehr muss er doch nicht mehr sagen, oder?

09.02.2019 06:51 • x 5 #6


_Konstantin


Guten Morgen Taria,

ich stimme Dir zu, dass sein Verhalten und sein Gebaren trotz einer schon längeren Kennenlernphase Dir gegenüber doch sehr befremdend ist. Du stellst Dir die Frage, wie er denn eure Freundschaft sieht, was diese für ihn bedeutet bzw. wie diese von ihm eingeordnet wird.

Du hast ihn schon mehrfach darauf angesprochen, aber befriedigende Antworten hast Du wohl keine bekommen, sondern haben eher Zweifel genährt. Ganz offensichtlich wird die Freundschaft von Euch ganz unterschiedlich gesehen.

Meiner Meinung solltest Du das "auf ihn zugehen" mal zurückstellen und abwarten, was da von ihm kommt. So wie Du es in deinem Krankheitsfall geschildert hast, wird vermutlich wenig oder auch gar nichts passieren. Folglich solltest Du keine allzu großen Erwartungen haben.

Meiner Meinung nach kann eure Freundschaft sich unter diesen Umständen nicht weiter vertiefen und weiterentwickeln, weil zu wenig von seiner Seite kommt. Das lässt doch nur ein sehr bescheidenes Interesse seinerseits erkennen.

Dein Bauchgefühl gibt Dir Recht. Schwebe nicht in der Möglichkeit, er könne sich eventuell noch ändern - bedenke dabei, dazu sind seine Persönlichkeitsstrukturen zu sehr gefestigt - sondern wage es, das Richtige für Dich zu tun. Es gibt andere, die das Geheimnis einer wahren Freundschaft kennen und sich mit der Kunst beschäftigen, Dich deiner Individualität nach zu verstehen.

Trau Dich - hab Mut und wage diesen Schritt, hadere nicht weiter mit Dir - treffe deine Entscheidung, wenn Du mit Dir eins bist.

09.02.2019 06:58 • x 2 #7


Tania1984


8
1
Erstmal vielen Dank für die vielen Meinungen. Weiß ich sehr zu schätzen.

Ja, er war tatsächlich noch nie bei mir.

Was ich noch hinzufügen muss, er hat schon einmal angeboten dass ich ein paar Sachen bei ihm lassen kann, weil ich eben gesagt habe dass ich mich momentan so heimatlos fühle.

Aus irgendeinem Grund bringe ich das nicht übers Herz. Nehm sogar morgens immer meine Zahnbürste mit...

Das ist total untypisch für mich und kann mir da mein Verhalten nicht erklären.

Um die Frage bzgl unserer Streitkultur:

Gestern bin ich gefahren ohne eine Nachricht zu hinterlassen. War um 21 Uhr bei ihm und hab ihm gesagt dass heute kein guter Tag ist und mir aufs Gemüt schlägt. Um 23 Uhr ist er zu mir ins Bett und sofort eingeschlafen. Dann bin ich gefahren.

Beim letzten mal habe ich ihm eine Nachricht hinterlassen dass ich fahre weil ich nicht schlafen kann und er muss sich keine Sorgen machen.

So richtig streiten geht mit ihm nicht, da er nicht sehr kommunikativ ist. Das ist auch ok, weil er das wahrscheinlich nie gelernt hat.

Ich bemühe mich wirklich sehr um einen liebevollen Umgang miteinander. Auch im Streit. Bin immer ruhig und versuche auf ihn einzugehen und ihn auch zu verstehen.

Dazu muss man wissen dass das nicht immer so war. Ich hab meine früheren Beziehungen oft in Gefahr gebracht weil ich hysterisch war und nicht bei mir.

Nach Therapie über viele Jahre habe ich gelernt meine Emotionen zu kontrollieren und mich der Situation entsprechend zu verhalten.

09.02.2019 07:27 • #8


Mctea

Mctea


4161
5
6102
Zitat von Tania1984:
Nehm sogar morgens immer meine Zahnbürste mit...

Dein Bauch sagt, hier lasse ich nichts zurück
Zitat von Tania1984:
versuche auf ihn einzugehen und ihn auch zu verstehen.

Schön, wenn es bei machen - nur du allein kämpfst - er tut nichts und du stehst nicht hinter deinen Taten - was soll er folglich ändern, wenn du immer wieder angeschusselt kommst?

09.02.2019 07:33 • x 1 #9


mafa

mafa


2273
6
2049
Zitat von Tania1984:
Nach Therapie über viele Jahre habe ich gelernt meine Emotionen zu kontrollieren und mich der Situation entsprechend zu verhalten.


Naja ich glaube eher das war etwas zu viel des Guten, du setzt dich nicht mehr durch, und du ordnest dich dich komplett unter ... du scheinst deine eigene Meinung überhaupt nicht mehr richtig standhaft und überzeugend vertreten zu können bei ihm ... glaub mir er wird sich nicht ändern .. du bist ein sehr bequemer Partner, unkompliziert und anscheinend ohne Ecken. Das macht es für ihn sehr bequem. Was willst du mit so einem luschi ?

09.02.2019 07:56 • x 2 #10


Kummerkasten007


5556
2
6289
Zitat von Tania1984:
Ar. er keine Lust auf solche Aktionen hat und er nichts dafür kann wenn ich lästig bin.


Welche Aktionen? Was soll lästig sein?

09.02.2019 08:07 • #11


Tania1984


8
1
Ins Auto zu steigen und zu mir zu fahren

09.02.2019 08:17 • #12


Kummerkasten007


5556
2
6289
Joa, das ist doch wahre Liebe, oder?

Ihr zwei seid nicht beziehungskompatibel. Frage Dich mal selbst, warum Du das mitmachst.

09.02.2019 08:25 • x 3 #13


Uta


Ich kenne das. Man investiert und hat das Gefühl, es ist einseitig. Bei dir ist es aber noch krasser, als es bei mir war.
Er ist nicht bereit zu dir zu kommen, er stellt dich seiner Familie nicht vor. Er kümmert sich nicht, wenn du krank bist.
Warum macht er das?

Weil du es ihm nicht wert bist!

Klingt hart und ist es auch. Würde er dich wirklich lieben, wäre er kompromissbereit und würde auf deine Wünsche eingehen. Er würde nichts unversucht lassen, damit es dir gut geht.

Du lässt es mit dir machen und für ihn ist es schön einfach. Du kommst ja so und so zu ihm und er kann sich verlassen, auch wenn von ihm nichts kommt.

Ich an deiner Stelle würde mal die Paddel flach legen und abwarten, mal nicht zu ihm fahren und schauen, was passiert. Dann wirst du merken, was ihm wirklich wichtig ist und vor allem: Wie wichtig du ihm bist (oder auch nicht)

09.02.2019 08:30 • x 2 #14


Flischie


Deine Überschrift sagt eigentlich ja schon alles aus und da solltest du ansetzen.

Du fühlst dich dabei nicht wohl und ich schließe mich deswegen den vorschreibern an.
Zieh dich mal ein bisschen zurück, ohne großes Drama. Einfach mal 2 Gänge zurückschalten.
Und dann schaust du mal wie er so darauf reagiert.
Es ist ja im Moment sehr bequem für ihn und bisher war es nicht nötig sich aus seiner Komfortzone zu bewegen.

Lock ihn mal ein bisschen und gib ihm
einen kleinen Vorgeschmack wie es ohne dich aussehen könnte.
Vielleicht kommt er dann von alleine auf dich zu.
Wenn nicht - solltest du dir überlegen ob du so eine Beziehung wirklich führen möchtest.
Liebe Grüße

09.02.2019 08:41 • x 1 #15