15

Letzte Worte an dich meine große Liebe

Grashüpferln


Bin unterwegs mit dem Rad. .
und fahre an alle Plätze die mir und uns etwas bedeuten.

Ich trauere über meine verloren gegangene große Liebe .
Ich sitze auf unserer Bank in unserem Park. Wellen von Verzweiflung überrollen mich.
Will dich festhalten und kann es nicht.

Hier saßen wir einst vor Monaten und Jahren . und spürten schon , dass wir keine Zukunft haben.

Wir klammern uns verzweifelt aneinander, unfähig ohne den anderen zu sein.
Und doch sind die Umstände gegen uns, es gibt keine Möglichkeit sie zu ändern ohne dass alles um uns herum zu Asche wird.

Tränen kommen wieder und wieder. Ich weiß, dass wir heute Nacht wieder nebeneinander Körper an Körper schlafen aber spüre, dass es nicht mehr lange so sein wird.
Die Trennung ist unvermeidlich obwohl sie uns innerlich töten wird. Nur das Band und unsere Liebe wird ewig leben.
Jetzt werden wir endgültig in den dunklen Abgrund gezogen, vor dem es uns immer so gegraut hat und wir können nichts mehr tun.

Wir haben gekämpft mit der Kraft, die unsere Liebe uns gab.
Wir haben gekämpft, bis wir bloß dastanden , wund bis auf die Knochen. Wir sind gegen Mauern gerannt aber konnten sie nicht einreißen.

Ich fahre weiter mit dem Rad. Jeder Meter erzählt eine Geschichte, die wir miteinander erlebt haben .
Ich weiß nicht, wie wir ohne einander leben sollen aber ich sehe keinen Weg zusammen. .
Wie bei den Königskindern. . nur ist es diesmal die Königstochter, die nicht schwimmen kann.

Ich fühle wie leer es ist ohne dich, die Farben sind nicht bunt, die Sonne ist nicht warm. Als wäre alles um mich herum ohne Leben und mein Herz eine brennende Wunde.

Du bist der Schatz in meinem Herzen der wertvoller ist als alles Gold der Welt. Du bist der Stern , der heller leuchtet als das ganze Universum. Ich halte dich ganz fest an mich gedrückt und lasse dich niemals los - nicht wirklich.

Dich gekannt und geliebt zu haben ist das größte Geschenk, das ich je hatte.
Wenn ich einmal von der Welt gehe, dann kann ich sagen, auf mich wurde immer - mein ganzes Leben lang - sehr gut aufgepasst. . Danke dafür. .

Deine Kleine

28.06.2016 19:33 • x 6 #1


Raupenfrau


Warum? Wenn ich diesen Text lese, frage ich mich, was in aller Welt diese offensichtlich beiderseits empfundene, ultimative Liebe auseinanderbringen soll?

28.06.2016 22:00 • x 1 #2


denkwiese


Will ich auch wissen Grashüpferi. Was ist passiert?

28.06.2016 22:34 • #3


Grashüpferin


Erst durften wir nicht, dann wollten wir nicht, dann konnten wir nicht....

Wird es noch eine Chance für uns geben? Nach all den Verletzungen? All der Zeit?
Ein Wunder das uns doch noch zusammen führt und unsere gesponnenen Träume wahr werden lässt? Innerlich ganz frei?

Ich glaube es nicht mehr. Mir geht es jetzt endlich wieder gut nach all den Jahren. Ich habe ein schönes Leben, bin sogar glücklich. Die Verletzungen sind fast verheilt doch schmerzen bisweilen die Narben. ... je nach Stimmung. ..dann fehlst du mir noch immer. ..deine lieben Augen, deine starken Arme. ..

Ja, ich denke oft an dich. Und male mir aus wie es wohl mit uns geworden wäre, wenn. ....

So oft haben sich unsere Wege getroffen. .. doch nie zur richtigen Zeit. ....dennoch sind unsere Schicksale untrennbar miteinander verwoben.
Vereinigt wie zwei Flammen.
Identisch – und doch getrennt....

Geht es dir jetzt wieder gut? Bist du glücklich?
Ich wünsche es dir so sehr. Das war mir immer sehr wichtig. Und umgekehrt war es dir wichtig. Dem anderen soll es gutgehen, das stand bei uns an erster Stelle....

Ich weiß, dass du stark bist und dich nicht so leicht unterkriegen lässt.
Du bist ein Kämpfer, doch mit uns hätte es nur einen Pyrrhussieg geben können.
Das wollten wir beide nicht.

Ich hoffe, dass du, so wie ich, die wunderschönen Momente die wir miteinander hatten, im Herzen tragen kannst....

Deine Kleine immer

" Es gibt eine Liebe,
die über jede Liebe erhaben ist,
die Leben überdauert.
Zwei Seelen aus einer entstanden.
Vereinigt wie zwei Flammen.
Identisch – und doch getrennt.
Manchmal zusammen, durch Gefühl und Verlangen verschweißt.
Manchmal getrennt, um zu lernen und zu wachsen.
Aber einander immer wieder findend.
In anderen Zeiten, anderen Orten.
Wieder und wieder......"

(Tatsuya)

27.08.2016 10:44 • x 1 #4


Grashüpferin


Wie geht es dir?
Ich denke immer noch viel an dich. ... was wäre wenn. ...
Wäre je alles gut geworden?
Hätten wir jemals vergessen können was geschehen ist?

Wir werden es niemals erfahren..Der Zug ist endgültig abgefahren. Wir können ihn nicht mehr zurück holen.
Dennoch hast du immer einen Logenplatz in meinem Herzen solange ich lebe. ...

25.02.2017 20:10 • x 1 #5


Isasi


Grashüpferin warum kann man die grösste Liebe nicht leben?
Das gibt es doch nicht.

26.02.2017 00:29 • x 1 #6


Maryem

Maryem


135
1
138
@isasi
doch leider gibt es das...hab ich auch erlebt
@grashüpferin
hab mich gerade selber wiedererkannt, danke für dein Post und besonders für das Zitat..fühle mich sehr angesprochen, habe auch meine große Liebe verloren, weil es einfach nicht lebbar war für uns...wir konnten nicht ohne einander, aber eben auch nicht miteinander.. irgendwann waren die Verletzungen beiderseits zu groß, da mussten wir uns lassen.
Ich trauere immer noch, werde ihn niemals vergessen, er wird immer einen Platz in meinem Herzen und in meinem Kopf haben.
Bei dir scheint es alles länger gegangen zu sein, wir hatten nur knapp ein Jahr..und leider niemals eine echte Beziehung...und es gibt noch soviel Ungelebtes, Unausgesprochenes...diese Endgültigkeit macht mich immer noch fertig, obwohl ich weiß, dass es besser so für uns ist und zumindest für ihn der einzige Weg wieder glücklich zu werden, was ich mir sehr wünsche!

26.02.2017 01:33 • #7


whynot60


3174
5107
Das verstehe ich nicht ganz ...
Wenn die Liebe so groß ist und sie dennoch nicht gelebt werden kann, dann hieße das ja, daß der Mensch zu klein ist dafür.
Wachsen wäre keine Option?
Vielleicht ist ja gerade dazu die große Liebe ins Leben gekommen.
Wonach man nicht einmal innerlich Sehnsucht hat, das fällt einen auch nicht einfach an.

26.02.2017 01:45 • x 2 #8


Maryem

Maryem


135
1
138
@whynot60 Naja...ich weiß ja nicht was das Problem bei Grashüpferin ist, aber leider leider gibt es Umstände, Hindernisse, Lebenswirklichkeiten die man nicht so einfach aus dem Weg räumen kann.
Man lebt ja nun mal nicht alleine auf einer einsamen Insel wo alles möglich wäre, sondern eingebunden in Arbeit, Familie, Freunde, Religionen, Kulturen und manchmal scheinen sich die richtigen Leute am falschen Ort oder zur falschen Zeit zu begegnen... traurig, aber leider meine leidvolle Erfahrung

26.02.2017 02:00 • #9


whynot60


3174
5107
Ja, ich kenne die genauen Umstände natürlich nicht.
Aber würde ich meiner großen Liebe begegnen, dann würde mich nichts aufhalten, weder Religion, noch Arbeit, Familie, Freunde oder sonst etwas. Höchstens diese Liebe selber. Aber sonst sicher nichts. Sonst würde ich sowohl den Glauben an die große Liebe als auch jenen an mich verlieren. Und da verliere ich lieber noch alles andere.

26.02.2017 02:10 • x 2 #10


Maryem

Maryem


135
1
138
tja @whynot60 , dass sagt sich so einfach, ist im Leben aber anscheinend dann doch nicht so einfach umzusetzen..ich bin meiner großen Liebe begegnet..uns trennte, Kultur, Religion, Alter, Ehemann...wir haben viele Hindernisse aus dem Weg geräumt, miteinander und umeinander gerungen, aber es kam eben der Punkt wo die gegenseitigen Verletzungen zu groß wurden, wo wir es nicht mehr aushielten immer nur zu kämpfen gegen alles...und letztlich scheiterte es an Allah...ein Kampf gegen ihn war aussichtslos....

26.02.2017 02:41 • #11


whynot60


3174
5107
Ich will Dir nicht zu nahe treten, wirklich nicht - aber wenn etwas an einem Hirngespinst scheitert, dann könnte ich an die Bedeutung und die Kraft der Liebe gar nicht mehr glauben.
So dermaßen verrannt kann man ja kaum sein. Die Liebe gegen Allah - das kommt mir ja vor wie etwas Echtes gegen einen Flaschengeist.

26.02.2017 02:47 • x 1 #12


Maryem

Maryem


135
1
138
@whynot60
Das Hirngespinst ist Allah? Für meine Liebe war er sicher alles andere als ein Hirngespinst, er war realer als jeder Mensch und eben letztlich auch wichtiger als jeder Mensch..schwer zu verstehen für uns westlichen, doch ach so aufgeklärten Menschen..aber in diesem Fall eben eine Tatsache, hat auch lange gedauert bis ich verstanden habe wie wichtig es ihm damit ist und wie fest er in seinem Glauben war und wie viel Halt ihm dieser Glaube gab...als ich das endlich realisiert hatte, hab ich aufgegeben...Lieben tu ich ihn aber immer noch und, auch wenn du mich jetzt für verrückt erklärst, ich kann ihn sogar verstehen!

26.02.2017 02:55 • #13


whynot60


3174
5107
Ja, mit Hirngespinst meinte ich Allah (oder wie immer diese Überväter auch genannt werden).
Für mich hat das auch nichts mit Aufgeklärtheit zu tun, sondern damit, daß der Mensch sich selber - jeweils zu unterschiedlichen Zeiten - ein Joch umgehängt hat, von dem er sich in seiner Hilf- und Ratlosigkeit, auch in seiner maßlosen Wut viel versprochen hat, das ihn aber doch zu nichts anderem als einer erdrückten Erbärmlichkeit ohne jede Würde gemacht hat.
Nicht, daß ich es nicht verstünde - armselig ist es dennoch.
Ob man vor einem König, einem Chef oder einem Gott herumkriecht - man gibt immer dieselbe gekrümmte, würdelose, lächerliche Figur ab. Zurückhaltender kann ich es leider nicht sagen.
Jeder soll glauben, was er will - aber er sollte vielleicht auch einmal darauf achten, was es aus ihm macht ...

26.02.2017 20:48 • #14


Grashüpferin


Ein Traum... heute Nacht...
Das erste Mal träumte ich von dir...von uns...3 Jahre nachdem wir uns das letzte Mal sahen...

Nein ich habe dich noch nicht vergessen, es tut nur nicht mehr weh. Vergessen kann ich dich niemals.
Niemals seit vier Jahrzehnten... immer im Herzen...

Wir gingen unseren Weg. Unsere Wege kreuzten sich früh ... zu früh....
Später kreuzten sich unsere Wege aufs neue.... zu spät...

Werden sie sich je wieder kreuzen? Zu einer Zeit die richtig ist?
Eine große Liebe...unvergessen...
Deine Kleine

31.05.2017 13:41 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag