3015

Mein Mephisto

Ema

Ema


3571
8891
Zitat von Gretchen:
Ich habe nur diese Gefühle.

Denen soll man ja nicht glauben gelle?

Aber da sind die trotzdem.


Nee, Gretchen, was du da beschrieben hast, das sind eben genau keine Gefühle.
Deine Gefühle - die eigentlich da sein sollten und müssten - die rationalisierst du weg, weil sie offenbar nicht in dein Selbstbild passen. Weil du so nicht sein willst.

Die Gefühle, die man bei einem solchen Anlass eigentlich hätte, wären zum Beispiel:
- vor Wut rot sehen
- grün sein vor Eifersucht
- schwarze Wolken der Enttäuschung

Statt dessen hast du was? Schuldgefühle? Scham? Weil dein Mann dich in einem schlechten Licht sehen könnte? Weil du vielleicht nicht abgeklärt und großzügig genug bist?

Aber wie gesagt: Ich halte deinen Mann für vorgeschoben.
Ich glaube, du verbietest dir deine Gefühle selbst.

Was würde denn passieren, wenn du sie rauslässt? Und nein, ich meine nicht, was im Außen passieren würde.
Was würde in dir passieren?

10.06.2019 22:12 • x 4 #1276


Gretchen

Gretchen


1558
1
2631
Ich hab längst einen Liebhaber!

Betrogene Ehefrauen sitzen nicht ständig in Lumpen rum um heulen

@Ema das wäre toll! Mir würde es besser gehen.

Es ist nicht so dass ich diese Gefühle nicht habe, ich zeige sie bloß nicht.

Warum kann ich nicht genau sagen.

Zu Hause war immer alles emotional sehr sehr abgeklärt.

Ich glaube ich tue dann was schlimmes

10.06.2019 22:14 • x 1 #1277


Ema

Ema


3571
8891
Zitat von Gretchen:
Ich hasse impulshandlungen


Ich denke, du unterliegst einem gängigen Missverständnis.

Die eigenen Gefühle zuzulassen und sich zuzugestehen bedeutet nicht, dass man sofort Amok laufen muss.
Das sind trotzdem noch zwei verschiedene Paar Schuh. Bei jeder Gelegenheit völlig auszuticken, mit Tellern zu werfen oder Susi die Reifen aufzustechen ist hier nicht gemeint.
Obwohl so etwas in einem gewissen Rahmen auch gelegentlich gar nicht zu verachten ist

Mit anderen Worten: Die eigenen Gefühle wahrzunehmen und anzuerkennen ist nicht mit mangelnder Impulskontrolle zu verwechseln.

Aber deine Antwort ist genau deshalb sehr interessant. Ist es das, was du eigentlich befürchtest? Dass du total die Kontrolle verlierst, wenn du einmal anfängst, das zu fühlen, was du eigentlich fühlen willst?
Hast du Angst vor dem Tier in dir?

Edit:

Hoppla. Das hat sich überschnitten:

Zitat:
Ich glaube ich tue dann was schlimmes


Na, da lag ich dann ja richtig.

10.06.2019 22:21 • x 3 #1278


E-Claire

E-Claire


2142
4989
Zitat von Gretchen:
a verstehe ich alles was ihr sagt und ihr habt auch recht.

Ich habe nur diese Gefühle.

Denen soll man ja nicht glauben gelle?

Aber da sind die trotzdem.

Und da hab ich gerade ne recht breite Palette.

Es ist ätzend.

Ich hab es unterbunden mit der Übernachtung. Komme mir vor als sei ich gerannt.

Bin trotzdem gefühlt Verlierer- Weil mein Mann ist der Igel.

Hab keinen Bock mehr auf diesen idiotisches Wettkampf.


Aha, und wer genau macht es zu einem Wettkampf?

Du bist halt irgendwie der Igel, ich bin all hier, lach. Ähm, ja schon die, die gewinnen will.

Du schreibst eben einen um den anderen Beitrag, weil ihr seid ja (was genau?), jedenfalls irgendwie in der Lage, Hilfe zu holen, Thor und xyz zu haben und Euch trotzdem Euch /Dich schlecht zu fühlen, wegen der Kinder.

Also genau genommen Du.
Ad 1) Du machst nen Wettkampf auf, der im Moment heißt, oh my God, daß ich ihm dieses gesagt habe, bietet ihm Angriffsfläche.

Geht schon darum, wer besser in er Trennung ist. komm schon kannste zugeben.

ad2) Du schiebst die Kinder vor.

Feststellung.

Mach es halt zukünftig besser.

Er sollte, müßte doch sehen, was das mit den Kindern macht, ist und bleibt vorschieben.

Vermutlich drücke ich mich widersprüchlich aus, aber ich meine, Du könntest dich dagegen entscheiden, Verantwortung für ihn zu übernehmen.
Und Du könntest aber auch gleichzeitig mal einen Blick auf Deine Handlungsweise einnehmen.

Oh mein Gott, er wird jetzt wütend (er der Vater der Kindern), das ist so absurd und kinderfern.

Dein Ex ist ne Pappnase, eine große, dennoch fände ich es gerade empfehlenswert, wenn Du aufhören würdest, Dich schuldig zu fühlen und stattdessen authentisch Verantwortung übernimmst.

Es ist nicht Deine Schuld, daß Du ihnen die heile Familie nicht bieten kannst.

Es obliegt (allerdings, vielleicht) Deiner Verantwortung, den neuen Weg zu wählen, diesen auszuhalten und diesen zu verkaufen.

Was brauchst Du damit Dir dies gelingt?

Edit: Stichwort Kontrolle.

10.06.2019 22:21 • x 1 #1279


Gretchen

Gretchen


1558
1
2631
@Ema Ja das ist möglich.

Wenn ich es wirklich merke: ich sage es dir: ich habe Mord Gedanken

Früher hab ich im scherz (der Witz und die Nähe zum unbewussten) sogar ab und an zu ihm gesagt: wenn du mich betrügst, dann bist du ein toter Mann.

Soviel dazu: er lebt noch

Ich hab das mit den Kindern auch nicht einkalkuliert.(die gabs da noch nicht)

@E-Claire ich brauche Abstand. Und ich dachte dass ich den allmählich Gewinne und er will ausziehen und suchte (glaubhaft)

Da dachte ich ja nicht dass er die wieder hier anschleppt.
Ich schaff das mit der Trennung.

Was mir echt schwer fällt ist seine Dreistigkeit (beginnend mit dem Monate langen Betrug)

10.06.2019 22:24 • x 2 #1280


hahawi

hahawi


8624
1
16920
Zitat von Gretchen:
Was mir echt schwer fällt ist seine Dreistigkeit

Momenterl!
Wie gesagt, er mag eine empathielose Nuss sein, aber ein bisserl kam da auch von Dir.
Erstens hast Du ziemlich lang mitgespielt, obwohl es für Dich demütigend war.
Und, zweitens, wie war das mit dem Kennenlernen, als sie auf Eurem Sofa saß?

10.06.2019 22:33 • x 2 #1281


E-Claire

E-Claire


2142
4989
Zitat von Gretchen:
@E-Claire ich brauche Abstand. Und ich dachte dass ich den allmählich Gewinne und er will ausziehen und suchte (glaubhaft)

Da dachte ich ja nicht dass er die wieder hier anschleppt.
Ich schaff das mit der Trennung.

Was mir echt schwer fällt ist seine Dreistigkeit (beginnend mit dem Monate langen Betrug)


Und trotzdem ist es (er) hat. Insbesondere, wenn er tatsächlich auszieht.

Verstehe ich, um genau zu sein, verstehe ich ganz viel. Ganz viel von Dir. Ist hier (!) jetzt gerade aber nicht mein Job.

Mein Job ist es jetzt gerade (mag übermorgen anders sein) Dich an Deine Strickjacken und eigene Zahnbürste-Werte zu erinnern.

Dich zu fragen, ob es dein Ernst ist, daß Du auch nur für einen Moment darüber nachdachtest, ob xyz nicht vielleicht doch bei Euch schlafen kann.

Dich daran zu erinnern, daß Mr Vorgestern natürlich sauer sein wird, wenn er Next nicht mit nach Hause bringen kann insbesondere weil es sich gerade um eine Krise handelt und ich dann hingehe und sage, aha, wessen zuhause ist das denn?

Das ist für heute Abend meine Aufgabe.

Morgen kann die anders sein.

Fü heute Abend aber, habe ich zwei Aufgaben, dich davon abzuhalten, dich breit schlagen zu lassen, die in Eures Kinder Heim, willkommen zu heißen und dich zu fragen, ob du mir mal erklären magst, woher das blödsinnige schlechte Gewissen kommt und wie Du gedenkst, daß zB vor mir zu begründen

Mehr tue ich heute Abend nicht, ich hoffe sehr, daß Du vielleicht auch einfach nur für heute denkst.

10.06.2019 22:36 • x 2 #1282


Ema

Ema


3571
8891
Zitat von Gretchen:
Wenn ich es wirklich merke: ich sage es dir: ich habe Mord Gedanken


Na, wunderbar.
Dann weißt du ja, wo du ansetzen kannst. Oder ansetzen solltest, wenn du willst, dass es dir irgendwann dauerhaft besser geht. Dann weißt du ja schon, woran du arbeiten kannst.

Und damit meine ich natürlich nicht, dass du lernst, wie man straffrei mordet

Dein Thema ist offensichtlich, wie du deine Gefühle wahrnehmen und ihnen angemessen Ausdruck verleihen kannst, ohne gleich Amok zu laufen oder selbiges auch nur zu befürchten.

Weißt du eigentlich, dass Leute, die ständig beherrscht sind, genauso unerträglich sind wie die, die wegen jedem Bibbeleskäs die Kontrolle verlieren?

Diese Pseudoheiligen, die sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen und permanent nervtötende Selbstkontrolle und damit eine Form von Überheblichkeit zur Schau stellen?
(Bis auf ein paar ganz seltene echte Heilige ist so etwas nämlich immer verlogen und das spüren die anderen).

Wusstest du, dass Leute wie du, die sich immer beherrschen, im schlimmsten Fall durch eine Art projektive Identifikation dafür sorgen können, dass ihr Gegenüber dann stellvertretend für sie ausrastet? Ist kein Witz.

Vielleicht benimmt sich dein Mann unter anderem auch deshalb so plakativ daneben? Weil er nahezu verzweifelt versucht, endlich mal eine authentische Reaktion aus dir rauszukitzeln?

Ist nur so eine vage Theorie von mir.
Aber wenn er demnächst vorschlagen sollte, dass seine Ische doch mit euch beiden im Ehebett nächtigen soll, weil es ihr gerade so mies geht, dann betrachte meine Theorie bitte als bestätigt

10.06.2019 22:40 • x 3 #1283


Gretchen

Gretchen


1558
1
2631
Ja, es ist ja logisch, dass ich diese Probleme habe weil ich ich bin.

Wär ich nicht so wie ich bin, hätt ich andere.

Ich kann nicht mehr für heute.

Passender weise Sitz ich um 8:15 bei der Therapeutin.

Danke euch für die Auseinandersetzung.

Gute Nacht

@Ema mir geht es mit meinem Mann tatsächlich ähnlich wie das was du beschreibst. Ja mir sind die Prinzipien bekannt. Ich hab den Eindruck ich krieg keine emotionale Reaktion von ihm (und umgekehrt ist es wohl auch so)
Aber der Drops ist eh gelutscht und ich weiß dass ich bei Freundinnen/ Familie/ Kinder emotionale Reaktionen zu zeigen in der Lage bin. Daher bin ich nicht ständig abgeklärt sondern ich neige sogar regelmäßig zu Wutausbrüchen und ja ich schreie auch. Nur eben leider bei meinem Mann nicht. Bzw in dieser Zeit nur zwei mal und beide Male war seine Reaktion so eiskalt und er hat so massiv gedroht dass ich es ehrlich gesagt bereut hab dass ich geschrien habe

Ich finde übrigens die Formulierung Leute wie du abwertend. Um es gleich zu üben: ich empfinde Ärger.

Es gibt nicht Leute wie... und ich bin nicht immer so und so...

10.06.2019 22:48 • x 1 #1284


MuchAdoabout

MuchAdoabout


114
121
Du Dunkelheit, aus der ich stamme
ich liebe dich mehr als die Flamme,
welche die Welt begrenzt,
indem sie glänzt
mich nicht so sehr verhinderte am Wachen :
für irgend einen Kreis,
aus dem heraus kein Wesen von ihr weiß.
Aber die Dunkelheit hält alles an sich:
Gestalten und Flammen, Tiere und mich, wie sie's errafft,
Menschen und Mächte
Und es kann sein: eine große Kraft
rührt sich in meiner Nachbarschaft.
Ich glaube an Nächte

Rilke

10.06.2019 22:51 • x 1 #1285


Ema

Ema


3571
8891
Zitat von Gretchen:
Ich finde übrigens die Formulierung Leute wie du abwertend. Um es gleich zu üben: ich empfinde Ärger.


Ich wollte dich sicher nicht abwerten. Wenn das so rüberkam, dann tut es mir leid.

Aber dennoch: Wieso fühlst du dich dadurch abgewertet? Da es deinem von dir angestrebten Selbstbild entspricht, müsstest du dich doch eigentlich sogar aufgewertet fühlen?

Wie auch immer. Beleidigen wollte ich dich nicht.

10.06.2019 22:57 • #1286


Gretchen

Gretchen


1558
1
2631
Mensch- kannte ich noch nicht. Das von Rilke

Ich kann nicht schlafen.

@Ema nein ich fühle mich nicht aufgewertet. Menschen die ihre Gefühle eher nicht so gut ausdrücken können haben nämlich trotzdem welche und sind individuell verschieden und eventuell auch selbst nicht so glücklich über diese Art zu sein.

Und nein ich halte das weder für erstrebenswert noch für den Maßstab aller Dinge.

Ich wünsche mir authentisch zu sein und das versuche ich so gut es eben mir mit meinen Erfahrungen möglich ist.

Und dass ich mich durch meine emotional verkappte Art selbst in diese Lage gebracht habe, dass macht es auch nicht besser. Da sind wir dann wieder bei den Vorwürfen.
Aber selbst wenn Mann eine emotional nicht erreichbare Frau hätte die man ja auch mal geheiratet hat, dann kann man sich auch von ihr trennen und dann der nächsten mit emotional maximaler Resonanz / Spiegelung in die Arme sinken.

Und nicht anders rum

10.06.2019 23:02 • x 1 #1287


E-Claire

E-Claire


2142
4989
Zitat von Gretchen:
Ich wünsche mir authentisch zu sein


Und wenn Du einfach mal aufhören würdest, es Dir zu wünschen und stattdessen, egal wie der Ausgang ist, versuchst es zu sein?

Edit: Was hindert Dich?

10.06.2019 23:08 • #1288


Gretchen

Gretchen


1558
1
2631
Ja das meine ich damit.

Ich versuche das bereits.

So wie es eben geht.

10.06.2019 23:10 • #1289


StAmt


129
178
Zitat von Gretchen:
Mensch- kannte ich noch nicht. Das von Rilke

Ich kann nicht schlafen.

@Ema nein ich fühle mich nicht aufgewertet. Menschen die ihre Gefühle eher nicht so gut ausdrücken können haben nämlich trotzdem welche und sind individuell verschieden und eventuell auch selbst nicht so glücklich über diese Art zu sein.

Und nein ich halte das weder für erstrebenswert noch für den Maßstab aller Dinge.

Ich wünsche mir authentisch zu sein und das versuche ich so gut es eben mir mit meinen Erfahrungen möglich ist.


Bring sie auf Papier. Papier ist geduldig. Du kannst Deine Gefühle einfach, ehrlich (ruhig auch knallhart) aufschreiben. Dadurch gewinnst Du an Erkenntnis und bleibst authentisch...weil Du Deine Gefühle dadurch reflektierst.

Das hilft mir, meine Grenzen zu setzen...gerade in der Partnerschaft.

Es wird Dir helfen zu erkennen wo Dein Noch-Mann Deine Grenzen niedertrampelt. Und wo Du diese wieder setzen musst....Das mit dem beleidigt sein und Schuld spiegeln, Dir damit ein schlechtes Gewissen machen und blabla Seiten Deines Mannes ist Taktik und Manipulation (er kennt Dich!).

Das er sich nicht schämt!
Was ist das für eine Person, die sich als Erwachsene nicht zu Hause blicken lassen kann und es ihr jetzt schlecht geht, weil sie keinen Schlafplatz hat?

Du musst Grenzen setzen! Da geh ich ganz mit Ema, er manipuliert Dich über Deine Gefühle, daher ist es wichtig, dass Du sie erlaubst (schriftlich ist immer machbar-nur für Dich!)!

11.06.2019 20:39 • x 4 #1290