3015

Mein Mephisto

Gretchen

Gretchen


1558
1
2631
So Gretchen ist in der Realität angekommen.

Die liegt gerade auf dem Grund eines rotweinglases (ich muss nachfühlen- aber zur Not kann man ja auch direkt aus der Flasche trinken- Prost)

Morgen ist Mediation.

Er sagt er will die Kinder an den Tagen an denen er sie hat (bisher geplant Mittwoch und Freitag Nachmittag und alle 14 Tage das Wochenende) nicht zu den Hobbys fahren oder zur Therapie. Er meint die Termine fallen dann aus weil is nicht mit seinen Arbeitszeiten kompatibel.

Das ist doch Quatsch! Habe ihm gesagt dass ich finde dass die Termine der Kinder vorgehen-

Aber er argumentiert auf so eine unsachliche Art. Da komm ich mit meiner rationalen Art nicht mit.

Da fehlt mir einfach der emotionale kollaps.
So ein Mist!

Einigung konnte erziehst werden in: Hauskredit bedient er anstatt von meinem trennungs-Unterhalt (ich will aber noch klären ob das Nachteile für mich haben kann), ich bleibe Haus mit den Kindern.
Verkauft wird erstmal nicht (da muss ein Zeitraum noch festgelegt werden)

Ach ist das alles ätzend!

Er ist so von sich überzeugt es ist unglaublich.

Er möchte vom Kindergeld Geld ab haben für die Zeit in der er die Kinder hat, weil sonst stellt er mjt alles was er für die Kinder kauft in rechnung.

Irgendwie finde ich das nicht normal was der redet.

Ich möchte aber auch nicht unfair sein- schwierig zu beurteilen.

Gretchen

12.06.2019 20:27 • #1291


hatdazugelernt

hatdazugelernt


926
1
2515
Ich finde, du musst da jetzt nicht auch noch emotional werden, vor allem wenn es um Dinge wie Unterhalt und Rechtliches geht. Da ist doch rational sehr ok.
Ich würd tatsächlich auch noch mal einen Anwalt über einige seiner Wünsche schauen lassen.

Und mach dir noch nen Tee - zur Rotweinneutralisierung

12.06.2019 21:43 • x 3 #1292


Wandler

Wandler


928
2
1259
Was das alles betrifft, wird die Mediation nicht reichen, das müssen Anwälte klären.
Shysse, ist aber so.
Und weil er weiß, wie Du das findest, versucht er es halt.
Es wird ohne Anwalt nicht gehen.

12.06.2019 22:03 • x 3 #1293


Zugaste

Zugaste


1042
3
1801
Ich möchte deinen Mann sicher nicht in Schutz nehmen, @gretchen.
Auf mich wirkt er total hilflos.
Wie ein Kind in der Trotzphase, der aufstampft, knallrot anläuft und sich anschließend auf den Boden wirft. Er provoziert. Nach dem Motto: negative Aufmerksamkeit ist besser, als keine.

Was rät man da? Sich daneben werfen? Umdrehen und gehen? Sarkasmus?
Solltste vielleicht noch das Eis bezahlen, wenn die Kinder bei ihm sind, oder ihn samt Kinder chauffieren, weil so schlecht umsetzbar?

12.06.2019 22:12 • x 2 #1294


Amyontour

Amyontour


1305
1
1477
Ich hatte auch so ein Kind, aber Gretchen hat dann fünf
Das geht nicht Gretchen, du musst unbedingt für Abgrenzung sorgen. Er ist ja wie ein Elefant im Porzellanladen..... beide habt ihr euch geheiratet, sooooo viele tolle Kinder gezeugt, Mensch ich bin fassungslos über deine Unfähigkeit zur Entblößung. Diese tut gut, glaube mir... Dir und deinen Kindern.
Lass die Märchenwelt eine gute Nacht Geschichte sein, die Realität sieht anders aus.... das wissen wir große Kinder doch

12.06.2019 22:32 • x 1 #1295


Gretchen

Gretchen


1558
1
2631
Wie meinst du das? Entblößung?

12.06.2019 22:34 • #1296


Amyontour

Amyontour


1305
1
1477
Du musst dazu stehen, auch im außen.
Erst dann entwickeln sich Kräfte. War bei mir zumindest so.... wir waren auch so früh zusammen, alles nach außen traumhaft, niemand hat gesehen was mir fehlt.... habe es ja auch nicht geäußert, die Idylle musste immer stehen

12.06.2019 22:39 • x 1 #1297


hatdazugelernt

hatdazugelernt


926
1
2515
Ich finde gar nicht, dass der Typ sich benimmt wie ein trotziges Kind oder der Elefant im Porzellanladen. Er benimmt sich 1:1 wie ein Kerl im Hormonhoch, der Pläne mit Miss Next aber leider auch noch vier Kinder samt Gattin und Haus hat. Das ist ein ziemlich ernstzunehmender und gefährlicher Zustand und deswegen Anwalt, Abgrenzung und klare Kante. Und Konzentration darauf. Und Selbstschutz.
Ich glaube, im Moment sind einfach nur Rationalität und eiserne Nerven gefragt.

12.06.2019 22:51 • x 3 #1298


Gretchen

Gretchen


1558
1
2631
Rationalität hab ich.

Eiserne Nerven wird schon schwieriger.

12.06.2019 22:52 • x 3 #1299


Amyontour

Amyontour


1305
1
1477
Wie auch immer @hatdazugelernt , es ändert nichts daran dass er Empathielosigkeit pur ist...
Es ist wie es ist, jetzt gilt es nur alle mit Gefühl da raus zu begleiten...

12.06.2019 22:59 • x 1 #1300


hatdazugelernt

hatdazugelernt


926
1
2515
@Amyontour - da gebe ich dir vollkommen recht- empathielos, unreif, rücksichtslos.
Und deswegen kann man als Frau in genau der Situation gar nicht rational genug sein, der Kopf gar nicht kühl und zielstrebig genug.
So weh es tut sich gegen jemanden auf die Hinterbeine zu stellen, den man mal geliebt hat.

12.06.2019 23:06 • x 2 #1301


Naja


Leider sind seine Forderungen rechtlich haltbar.

12.06.2019 23:22 • #1302


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5041
3
8486
Meines Wissen bekommt derjenige das Kindergeld, bei dem die Kinder dauerhaft leben. Dem unterhaltspflichtigem Elternteil wird dafür die Hälfte des Kindergeldes bei der Berechnung des Unterhalts nach Düsseldorfer Tabelle angerechnet, so dass er auch davon profitiert. Diese Dinge sind gesetzlich geregelt, lass einen Anwalt drauf gucken und belaste Dich ansonsten nicht weiter damit.

Wie will Dein Nochmann denn die Kinder versorgen, an den Tagen, wo sie bei ihm sein sollen, wenn er das zeitlich nicht hinbekommt? Einerseits finde ich schon, dass man wichtige Termine nicht unbedingt auf die sowieso selteneren Papa-Tage legen sollte - das nimmt Vater-Kind-Zeit, die ich für wichtig halte.

Andererseits geben Ärzte, Psychologen oder Sportvereine (tbc) natürlich Termine meistens vor und scheren sich nicht um die Befindlichkeiten von getrennten Eltern.

Mir scheint, dass Ihr beide sehr verletzt seid und Euch jetzt in Klein/Klein verrennt. Verständlich, aber nicht hilfreich. Denn dabei geht es ja nicht in erster Linie um die Kinder, sondern darum, dem (Ex)Partner einen zu verpuhlen. Das passiert leider in den besten Familien - und bestenfalls ist es eine Phase, die vorbei geht und wo sich im Alltagstest alles wieder zurecht rückt.

Ansonsten, warum nicht. Manchmal hilft es, kurzfristig...

13.06.2019 00:09 • x 4 #1303


Otten82


1568
1
2772
Aber geht das denn mit seiner Arbeit überhaupt?
Also zu sagen, dass die Hobbys vorgehen ist halt schwierig.

Er muss ja noch das Geld für die Familie verdienen.

Es muss jetzt an allen Schrauben gedreht werden. Und wenn es zeitlich nicht geht, dann muss man ggf. Termine verschieben ohne gleich Desinteresse den Kindern ggü. zu unterstellen.

Ich will ihn nicht in Schutz nehmen, aber das geht jetzt gefühlt in Richtung Rosenkrieg und zwar von beiden Seiten aus.

13.06.2019 12:23 • x 1 #1304


Gretchen

Gretchen


1558
1
2631
Ich habe schon angeboten andere Tage zu nehmen bzw da flexibel zu sein.

Es geht ja darum dass er es grundsätzlich nicht will als sinnvoll ansieht die Hobbys der Kinder.

Aber gut, erst mal beruhigen und ausprobieren.

Der Grad zwischen Naivität und das beste hoffen ist ja bekanntlich schmal.

Auf gehts zur Mediation.

13.06.2019 14:59 • x 1 #1305