3007

Mein Mephisto

Mia2

Mia2


1044
1
1697
@lyrrebird. Ich habe das nicht als Angriff gesehen. Ich kann nur bestätigen, daß Patchwork hart und schwer ist. So wie du es sagst. Ich selbst hatte Stiefvater, und habe gelitten. Ich habe mich selbst von einem Freund getrennt, der trotz aller Versprechungen und Euphorie, nicht mit meinen Kindern klar kam. Theorie ist das eine, die Praxis das andere. Tut mir leid Gretchen. Man stellt immer fest, daß eigentlich alle Leiden.

24.07.2019 18:49 • x 3 #1396


E-Claire

E-Claire


2142
4989
Sich zu opfern, ist sprachlich eine Variante von Märtyrerin sein.

du opferst Dich, für Deinen Job, wie war das mit Schmerz? Für Deine Kinder, beim Vater sind sie so brav, also ausgleichen, oder?
Gleichzeitig hast Du ne Menge kognitiver Erklärungen, die alle dazu da sind, warum Du bestimmte Gefühle nicht fühlen willst. Du begibst Dich jedes Mal in die Aktion.

Es tut mir sehr leid, daß schreiben zu müssen, ich mag so gar nicht Botin sein, nun ja, alles ist Entscheidung, richtig?

Märtyrerinnen sind toll, Gretchen in unserem Stück ist eine und ab und zu stellt man sich das so heroisch vor.

Nun ja Märtyrerinnen sind heroisch, allerdings sind Märtyrerinnen gesch*ssene Mütter.

Entscheidung und Akzeptanz, sind zwei völlig verschiedene Dinge. Aber Gretchen, es ist Zeit für eine Entscheidung: es ist kaputt. Es wird nimma.
Wenn Du diese Entscheidung triffst und aufhörst, die bessere Frau, Mutter oder Mensch zu spielen, ist Akzeptanz sicher noch ne Weile weg, aber es ist Zeit.

Es ist an der Zeit, daß Du ne Entscheidung triffst.

Wenn diese lautet, Du willst das alles nicht, ist das auch ok, aber so wie Gretchen im Kerker, als Mr Heinrich, Vollkoffer, Faust auftauchte, Gretchen traf eine Entscheidung.

Metamorphose.
Gretchen, es ist Zeit.

24.07.2019 23:24 • #1397


Gretchen

Gretchen


1558
1
2623
Ich habe eine Entscheidung getroffen. Aber doof find ich das Ergebnis trotzdem ab und an
(Auch häufiger)

Frei nach dem Motto: wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück.

Aber der Wein war trotzdem lecker.

@hahawi :
wenn du vor dem Abgrund stehst, ist Rückschritt ein Fortschritt. War das nicht Hundertwasser?(ich war zuletzt als Kind in Wien)
ich gedenke aber auf einem Seil über den Abgrund zu tanzen.
(Und mir anschliessend Freuds Arbeitszimmer anzuschauen)

Übrigens kannst Du nicht wissen wie ich bin...da reagier ich allergisch
Möglich dass ich so und so erscheine- das ist aber auch schon alles.

Gute Nacht

25.07.2019 00:07 • x 2 #1398


hahawi

hahawi


8624
1
16920
Liebes Gretchen!
Zitat von Gretchen:
Übrigens kannst Du nicht wissen wie ich bin

Nein, das kann ich nicht.
Du hast vollkommen recht.
Ich werde in Zukunft auf meine Formulierungen besser aufpassen.

Zitat von Gretchen:
War das nicht Hundertwasser?

Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt.
Ja, das ist möglich.
Im war das Klare, Eindeutige, Funkionale zuwider.
Er sah sein Werk als Antithese zu den Werken Adolf Loos'.
"Die gerade Linie ist gottlos und unmoralisch."

25.07.2019 04:54 • x 3 #1399


Tempi-Gast

Tempi-Gast


3824
2
5581
Zitat von hahawi:
Du bist eine romantische Melancholikerin, die bewusst an den Rand von Abgründen geht und hineinschaut.
Finde ich perfekt, genau wie E-Clairchen. Tolle Frauen mit Tiefgang.
Zitat von hahawi:
Und wenn Du nicht aufpasst, dann gehst Du den einen Schritt zu weit.
Soll das eine Drohung sein!?

Auch da ziehen sie sich am eigenen Schopfe wieder heraus. Geübt wird doch schon das ganze laaange Leben.

Zitat von Gretchen:
Übrigens kannst Du nicht wissen wie ich bin...da reagier ich allergisch
Möglich dass ich so und so erscheine- das ist aber auch schon alles.
Wow!... und Feuer hatse auch.

25.07.2019 07:46 • x 3 #1400


Gretchen

Gretchen


1558
1
2623
Und ewig grüßt das Murmeltier.

Mein Mann meint die Mediation bringt nichts und kostet nur Geld.

Er will nicht mehr hin.

Alles soll so weiter laufen wie bisher. (Alles auf ein Konto)

Es darf nicht wahr sein....

Die Wohnung hat er, aaaaber der Auszug gestaltet sich als schwierig weil die Möbel haben so lange Lieferzeiten.

Ja Realsatire.

Wieso krieg ich das nicht in den Griff? Warum muss ich auf den Tisch hauen und schaff das so schlecht?

Dieses ganze Harmonie Süchtige das kotzt mich so an....
Das muss weg!

09.08.2019 10:30 • x 1 #1401


Otten82


1568
1
2772
Ähm, dann soll er halt auf ner Isomatte schlafen und sich abends Pommes holen wenn die Küche fehlt.

Ich verstehe sein Problem nicht....
Sind die Möbel handgeklöppelt oder wie ?

Bis seine Billo China Möbel in 3 Monaten geliefert werden bekommt er noch Asyl oder wie ?
Das wäre mir auch an seiner Stelle echt zu doof

Aber ohne das jetzt böse zu meinen, DAS kommt von dem ewigen Hin und Her.
Es gibt keinen Abschluss.

09.08.2019 10:38 • x 1 #1402


Gretchen

Gretchen


1558
1
2623
Heute ist ein schlimmer morgen.
Ich kann diese Gedankenschleifen nicht verlassen.

Ich komme mit der Trennung absolut nicht klar. Das Verhältnis zu den Kindern ist belastet. Die Kinder kommen mir fremd und seltsam vor wenn sie von dem Wochenende mit dem Vater wiederkommen wo sie Zeit mit Leuten verbringen die ich nicht kenne und auch nicht kennen lernen werde.( ihre Familie)

Familie war so anders für mich.
Und da hänge ich dann immer wieder an diesem Punkt und bin so unzufrieden mit mir selber.

An die Liebe zwischen erwachsenen glaube ich gar nicht mehr. Ich empfinde ohnehin selten mehr etwas- und wenn dann denke ich dass ich nicht aufhören kann zu weinen.

Ich will diesen Schmerz auch gar nicht fühlen.

Ich wünschte ich hätte diesen Mann nie geheiratet. Und noch mehr; ich wünschte ich hätte die Kinder nicht bekommen.

Es gibt so dunkle Stunden. Ich male viel- es stehen riesige Leinwände überall im Wohnzimmer. Ich male nur Frauen. Manche sehen unheimlich aus- oder verloren.

Ich habe 10 Jahre nicht gemalt.

02.09.2019 07:07 • x 4 #1403


Mia2

Mia2


1044
1
1697
Ach liebes Gretchen. Das ist kein guter Satz mit den Kindern, lasse sie das bitte nie hoeren. Ich verstehe dich in dem Sinn, dass du dann diesen Schmerz, den du jetzt fuehlst nicht ertragen muesstest. Weisst du, dass ist so bei den Trennungen. Man denkt es geht nicht mehr tiefer, hat die Illusion es wird dann besser. Und das Gegenteil ist der Fall. Auch deshalb wurde oft gewarnt. Viele andere schreiben, hast du nicht nötig, trenne dich usw. Es selbst zu erleben, ist unglaublich schmerzhaft. Mir tut es leid fuer dich, Maenner koennen da wohl oft schneller dann umschalten, und dann gibt's keinen Weg zurueck. Liebes Gretchen, nun bleibt wohl bloss noch tapfer sein.

02.09.2019 07:30 • x 2 #1404


Gretchen

Gretchen


1558
1
2623
Gut- ich korrigiere den Kindersatz in: ich fühle mich als versagerin da ich es ihnen nicht ersparen konnte und ich gerade auch so desolat bin und sie dies erleben müssen.

02.09.2019 07:38 • x 3 #1405


Anders

Anders


811
5
1041
@Gretchen

Du weißt dass Du "Es" schaffst. Ir gend wie.
Und auch weißt Du, dass "Es" irgendwann vorbei geht an Dir.
Dass dies noch lange lange dauern wird, ein weiter weiter Weg ist weißt Du auch.
Und die Kraft diesen zu gehen, die hast Du.
Doch die Kraft ihn gehen zu wollen, dir fehlt Dir.
Dann geh ihn Lust-und kraftlos.
Geh einfach.
Der Anfang einer Million ist ein Cent.
Der Anfang Deines Weges ist ein Schritt.

Egal wie Du Dich grad fühlst oder ob Du gar nichts fühlst.
Egal was grad ist oder anliegt.
Eine Minute für ein bisschen "Freizeit" von der Schwere.
Stell Dich optimalerweise vor einen Spiegel und grinse.
Grinse so dermaßen doll wie Du nur kannst.
So dass es kein Grinsen mehr ist, sondern eine richtig fiese Fratze.
So, dass es richtig wehtut im zygomaticus.
Halte dieses Jokergrinsen.
Sechzig Sekunden.
Schau Dich an dabei, SCHAU Dir in Deine Augen und fordere Dich auf diese sechzig Sekunden durchzuhalten.
Nach sechzig Sekunden- spüre nach, was sich in Dir verändert hat, wie Du Dich jetzt fühlst.
Wie fühlt es sich sich JETZT in Dir an?
Welcher Gedanke drängt sich als erster auf?
Ist es ein schwerer? Oder ein ganz anderer?

Am schönsten ist diese kognitive Übung im Auto.
An Ampeln.
Wenn Du den Kopf dann mit steifen Nacken gaaaanz langsam zu dem Auto neben Dir drehst.
Dann wird aus Deiner Fratze ein Lachen - ein Lachen für Dich welches aus Dir kommt.

Es sind Momente. Sekunden.
Sie sind wiederholbar.
Du kannst sie Dir - nicht jederzeit-doch immer wieder holen.

Und machst dabei Schritte.
Und Deine Kinder gehen mit Dir.
Neben Dir. Sie sind immer neben Dir. Und lieben Dich, auch wenn Du sie manchmal nicht sehen kannst (ich kann Euch nicht mehr sehen!).
Und auch wenn sie an Deinem Kostüm rumreißen und darunter eine hässliche Fratze wohnt die auch hässliche Stimmen hat.
Sie sind neben Dir. Und lieben Dich und helfen Dir Du selbst zu bleiben.
Im Hier und im Jetzt zu bleiben.
Und ihnen bist Du das wärmende Feuer auch wenn Du grad nur ein zugiges blaues Flämmchen bist.
Sie sind in Dir gewachsen, aus Dir entstanden.
Sie wissen, dass Du sie wärmst.
Immer.

Gretchen.
Wenn auch mit gesenktem Kopf.
Ein Schritt, ist ein Schritt und auf den folgen viele.
Du hast Rückgrat.
Die beste Voraussetzung für einen aufrechten Gang.

Wer wenn nicht Du ist prädestiniert für diesen Weg mit so tollen Begleitern neben Dir.

Ihr seid ein tolles Gespann : )

Euer Weg.
Wird, auch, ein Abenteuer.

Du bist begleitet.

02.09.2019 08:08 • x 4 #1406


Gretchen

Gretchen


1558
1
2623
Ich danke Dir so sehr.

Ich werde versuchen es besser zu machen.

Eins meiner Bilder zeigt eine Frau/ Hexe/ Zauberin- wer weiß das schon.
Es ist sehr dunkel, aber ein paar Sterne gibt es. Sie trägt einen schimmernden Mantel mit Kapuze. Ihr Gesicht ist halb bedenkt. Sie schaut den Betrachter genau an. Aus dem einen einen Auge welches man sieht. Das andere ist verborgen.
Auf ihren Schultern sitzt eine Eule mit weiten schwingen. Ihre Augen blitzen.
Unter ihrem weiten Umhang sieht man eine knöcherner Hand. Die sieht so Spinnenartig gebogen aus. Sie trägt eine schwere altmodische Lampe. Die Lampe leuchtet mit gelbem Schein.

Abends bin ich oft noch lange wach und schaue mir dieses Licht an.

02.09.2019 08:27 • x 1 #1407


hahawi

hahawi


8624
1
16920
Magst Du eines der Bilder in Deinem Profil hinterlegen?
Das klingt sehr spannend.

02.09.2019 08:49 • x 1 #1408


Anders

Anders


811
5
1041
Ich weiß nicht, ob Du mich verstehen kannst.
Doch ich denke
Deine Signatur;
Was ich besitze, seh ich wie im Weiten,
Und was verschwand, wird mir zu Wirklichkeiten. (Faust, Zueignung)

Du trägst es in Dir.
Du hast es, auch und Vorallem für Deine Kinder, in Dir.
Keine Sorge Gretchen.
Du bist ein Kind Goethes.

02.09.2019 09:02 • #1409


Anders

Anders


811
5
1041
Zitat von Gretchen:
Frau/ Hexe/ Zauberin- wer weiß das schon.
Es ist sehr dunkel, aber ein paar Sterne gibt es. Sie trägt einen schimmernden Mantel mit Kapuze. Ihr Gesicht ist halb bedenkt. Sie schaut den Betrachter genau an. Aus dem einen einen Auge welches man sieht. Das andere ist verborgen.
Auf ihren Schultern sitzt eine Eule mit weiten schwingen. Ihre Augen blitzen.
Unter ihrem weiten Umhang sieht man eine knöcherner Hand. Die sieht so Spinnenartig gebogen aus. Sie trägt eine schwere altmodische Lampe. Die Lampe leuchtet mit gelbem Schein.

Ein sehr eindrückliches Bild.
Ich sehe es.
Sehr explizit.

Danke für die Vorstellung Deines Bildes

02.09.2019 09:29 • x 1 #1410