2

Meine unendliche Geschichte

Laaaos

Guten Tag liebe Community,

ich schreibe hier, weil ich nicht sicher bin, was ich zurzeit unternehmen soll, deshalb könnte es auch sein, dass der Beitrag in ein anderes Forum gehört. Ich habe mich "offiziell" nach einem Gespräch vor ca. einem Monat von meiner Ex-Freundin getrennt. Es war mehr oder weniger eine einvernehmliche Trennung, die aber erst von ihr mit einer Pause forciert wurde und dann von mir in Richtung Trennung angestoßen wurde, weil ich mit der Situation einfach unzufrieden war. Ich bin ein Mensch, der von Kindesbeinen lernen musste, selbstständig zu sein. Ich bin ohne einen Vater groß geworden und musste früh lernen, Verantwortung zu übernehmen und habe auch viele Tiefschläge erlitten. Warum ich das erzähle? Ich denke, dass einige dieser Gründe dazu geführt haben, dass ich mich während meiner Beziehungen emotional nur sehr schwer öffnen kann. Das ist mir natürlich auch während der Beziehung mit meiner Ex passiert (wir waren etwa ein Jahr zusammen). Offenbar hat die Tatsache, dass ich wenige Emotionen gezeigt habe, dazu geführt, dass sich ihre Gefühle zurückgebildet hatten. Vlt. sollte man hier bereits zwischen zwei Ebenen unterscheiden, denn ihr hat wirklich die emotionale Ebene gefehlt. Ich habe sie nämlich sonst auf Händen getragen, ich habe ihr den schönsten Geburtstag ihres Lebens verschafft, ihr oft Blumen mitgebracht und durch kleine Gesten immer wieder gezeigt, dass ich sie liebe, aber eben auf meine, eher wenig emotionale Art (es fällt mir tatsächlich schwer dies exakt zu beschreiben). Also ich bin jetzt kein sozial inkompatibles und emotionales Wrack oder so. ich stehe mit beiden Beinen fest im Leben, habe eine akademische Ausbildung hinter mir und nehme auch sonst am gesellschaftlichen Leben teil.

Auf jeden Fall hatte sie das Problem mit meinen Gefühlen angesprochen und ich hatte es geschafft, mich ihr gegenüber so zu öffnen, wie ich es in all den Jahren meiner Familie gegenüber nicht tun konnte. Es war für mich, aber auch für sie sehr emotional, weil ich ihr auch sehr viele Dinge anvertraut habe. Ich hatte dann versucht, dieses emotionale Problem in den Griff zu bekommen und ihr das zu geben, was sie braucht, aber offenbar war dies zu spät bzw. die Gefühle haben dies nicht mehr zugelassen. Wir hatten in der zweiten Märzwoche dann eine Pause (auf ihren Wunsch), da sie sich ihrer Gefühle klarwerden wollte. An dem Abend als wir das Gespräch hinsichtlich der Pause hatten, hatte sie mir auch gesagt, dass sie mich liebt. Die Pause dauerte ca. 3 Wochen bis wir wieder angefangen haben uns zu schreiben und sie mich unbedingt sehen wollte. Wir haben uns dann nach 3 Wochen wieder getroffen und ich hatte tatsächlich gehofft, dass die Tendenz in meine Richtung geht, aber sie war sich ihrer Gefühle immer noch nicht sicher. Ich habe mich dann gefragt, warum wir uns überhaupt getroffen haben? Hatte sie Angst, dass sie mich da verliert, wenn ich mich nicht auf ein Treffen einlasse? Da sie sich immer noch nicht schlüssig war und ich ihr nicht die Pistole auf die Brust setzen wollte, habe ich dann vorgeschlagen, es langsam angehen zu lassen, um zu schauen, wie sich das Ganze entwickelt. Der Vorschlag hat ihr sehr gefallen. Wir hatten dann also Dates, die ziemlich gut liefen, in denen ich mich aber bewusst zurückgehalten habe, um ihr den Freiraum (ich dachte sie braucht den) zu geben. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, war das wahrscheinlich eine falsche Entscheidung und ich hätte mehr investieren sollen.

Zu ihrem Geburtstag habe ich ihr eine Überraschung in ihrer Wohnung vorbereitet (hatte ja noch den Schlüssel). Sie hatte mich dann auf der Arbeit angerufen und geweint und mir unter Tränen gesagt, dass so etwas Schönes noch niemand für sie getan hat. Die Dates nach ihrem Geburtstag verliefen mehr oder weniger unterkühlt, weswegen ich dann angesprochen habe, wie es dann eigentlich aussieht und wie es um ihre Gefühle steht. Zu der Zeit rieten mir bereits all meine Freunde, es sein zu lassen, weil ich für sie einfach so viel getan hatte und sich eigentlich jede glücklich schätzen würde, aber sie immer noch nicht wusste, was sie will. Auf jeden Fall nutzte sie die Gelegenheit, um dann mit mir Schluss zu machen. Ich war natürlich erst mal ziemlich verletzt, weil ich nicht erwartet hatte, dass sie das Ganze so schnell forciert, nur "wenn" ich es mal anspreche. Kurz vor Ostern hatten wir unser Abschlussgespräch, was sehr gut verlief. Es war ruhig, friedlich, sachlich und wir haben über alles gesprochen. Sie fragte mich, was ich denn möchte und zu der Zeit konnte ich nicht sagen "Ja, dass es weitergeht", denn für mich war die Situation nicht zufriedenstellend. Wir haben also beide dann gesagt, dass wir getrennte Wege gehen.

Mir ging es in der Anfangszeit auch nicht gut. Ich muss sagen, dass es meine erste Beziehung war (ich bin 31 Jahre und sie 25), bei der ich mir hätte alles vorstellen können. Es war die gleiche Wellenlänge, es hat nahezu alles gepasst. Ich konnte mir zum ersten Mal eine Zukunft mit ihr vorstellen. Blöd war, dass wir uns direkt die Osterwoche beim Feiern getroffen haben bzw. sie so betrunken war, dass sie mich versucht hat, mit einem Typen eifersüchtig zu machen, indem sie diesen umarmte und mich dabei anstarrte. Warum sie das gemacht hat, weiß ich nicht. Sie ist an dem Abend auch mit einem Typen vor meinen Augen nach Hause gegangen, der sie angeblich nur begleitet hat, weil sie ziemlich betrunken war. Das war dasselbe Wochenende nach dem abschließenden Gespräch. Ich, keinesfalls nüchtern, habe auch nicht gerade reif reagiert, war aber sehr wütend und hab ihr unschöne Texte geschrieben. Ich hatte mich letztendlich für die Texte entschuldigt und sie sich dann auch für den Abend, weil sie wohl so betrunken war und sich an nichts erinnern konnte. Wir haben uns die nächsten zwei Wochenende wieder beim Feiern getroffen. Das erste Wochenende verlief gut, weil ich einfach nur hallo gesagt habe und direkt weg bin. Das Zweite eher nicht so gut, weil ich sie wieder mit irgendwelchen Typen gesehen hatte, sehr angetrunken war und ihr dann wieder etwas Dummes in WhatsApp geschrieben habe, woraufhin sie mich in WhatsApp und auf Instagram geblockt hat. Am Anfang war ich natürlich schockiert, aber wenn ich darüber nachdenke, geht's mir so viel besser. Ich habe sehr gute Momente, aber dann holen mich wieder schlechte ein, wo ich darüber nachdenke, ob ich sie nicht doch wieder kontaktieren sollte. Aber die Frage ist, was ich mir dadurch erhoffe? Das weiß ich selber nicht. ich hätte alles für die Frau getan. Ich würde lügen, wenn ich sage, ich habe keine Gefühle mehr für sie. Ich hatte jetzt öfter die Gelegenheit gehabt, jemanden mit nach Hause zu nehmen, aber ich hab's nie getan. Alle sagen, Ablenkung ist das Beste und ja, kann ich auch bestätigen, ich bin viel unterwegs, bin viel feiern, aber mich erinnert noch so viel an sie. Ich glaube, ich bin nicht bereit, jemanden zu treffen oder sollte ich das vlt. einfach erzwingen, um zu schauen, wo ich gefühlsmäßig stehe?

Im Endeffekt sagte sie, dass ihre Gefühle nicht stark genug sind und sie gab uns nicht die Chance, nachdem ich es mal geschafft hatte, mich emotional zu öffnen, unsere Beziehung wieder zu intensivieren. Das Kuriose ist, Anfang Februar schrieb sie mir aus ihrem Urlaub eine Karte, dass sie mich liebt und sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann und 2 1/2 Monate später ist Schluss, weil die Gefühle nicht mehr stark genug sind. Ich habe das Gefühl, sie weiß nicht, was sie will. Wie können sich die Gefühle in 2 Monaten so verändern? Ich hatte schon darüber nachgedacht, ob sie einen neuen hat, aber das kann ich zu 100000% ausschließen.

Ich habe jetzt 2 Wochen keinen Kontakt zu ihr gehabt, da ich ja blockiert bin. Davor war es sehr sporadisch, also im Prinzip kaum Kontakt. Getrennt sind wir seit einem Monat. Ich stelle mir die Frage, nochmal aufs Ganze zu gehen? Aber das Risiko einzugehen, wieder komplett verletzt zu werden und zu merken, nein sie ist mit mir durch ist oder diese zwei Wochen nutzen und einfach die Kraft daraus schöpfen und so weitermachen bzw. den Kontakt zu ihr komplett meiden. Ich habe auch sehr sehr gute Momente, in denen es mir richtig gut geht, aber dann holen mich wieder viele Erinnerungen ein und sie war die Frau für mich, mit der ich eine Zukunft wollte und mich lässt nicht der Gedanke los, dass ich nicht alles versucht habe. Meine Freunde sagen zu mir aber, dass ich mehr als alles versucht habe und dass es an ihr liegt und ich mich lächerlich machen würde, wenn ich sie nun wieder kontaktiere. Mein Verstand sagt, lass den Kontakt, mein Herz sagt "Geh auf's Ganze". Vlt. hat hier Jemand nur ansatzweise Ähnliches erlebt und kann mir von seinen Erfahrungen berichten.

Ich danke im Voraus und sorry für den langen Text.

Gruß

Laaaos

Gestern 15:00 • #1


Lumimmi

Lumimmi

16
7
Wie lange ging das denn insgesamt mit euch beiden?

Gestern 16:34 • #2


Laaaos

Hey,

ich war ein Jahr mit ihr zusammen, aber habe in diesem Jahr das Ganze viel intensiver erlebt, viel mehr gelernt als in der dreijährigen Beziehung davor.

Gruß
Laaaos

Vor 5 Stunden • #3


Lumimmi

Lumimmi

16
7
Fakt ist jedenfalls, wenn du sie kontaktierst, hat sie nicht die Möglichkeit, dich zu vermissen.

Ich lese aus deiner Geschichte heraus, daß eure Beziehung für dich daraus bestand, sie glücklich zu machen. Geschenke, Aufmerksamkeit, jeden Wunsch von den Augen ablesen.
Manchmal erdrückt einen das auch innerhalb einer Beziehung, wenn der Partner so fixiert ist auf einen.

Was gab's im Gegenzug für dich zurück?
Klingt ein bisschen einseitig für mich.

Allerdings schreibst du auch, dass du nicht oder nur wenig im Stande warst, ihr deine Gefühle mitzuteilen. Also verbal. Geschenke reichen da manchmal nicht aus. Frau hört auch gern ab und zu, dass sie geliebt wird.. Oder hier und da mal ein Kompliment.

Es ist schwer, dir etwas zu raten.
Aber insgeheim kennst du vermutlich alle Antworten. Dein Kopf sagt dir, du sollst es sein lassen. Das hat sicher seinen Grund, hm?

Ich würde noch etwas abwarten.
Und ich würde an deiner Stelle die locations meiden, wo sie sich zum feiern aufhält. Du bist vielleicht zu präsent. Sie scheint ja auch mit dir zu spielen, indem sie Arm in Arm mit anderen Typen dasteht und dich anstarrt.

Du kennst sie.
Was genau meinst du bezweckt sie damit?
Will sie dich aus der Reserve locken oder einfach nur verletzen?

Hab einen schönen Tag.

Vor 4 Stunden • #4


Lumimmi

Lumimmi

16
7
.. Und dass sie dich geblockt hat, spricht ja eigentlich auch für sich.
Ich würde mich da nicht drüber hinwegsetzen und sie dennoch kontaktieren. Auch wenns schwer fällt.

Deine Freunde raten dir sicher auch aus ganz bestimmten Gründen, doch von ihr abzuwenden. Wenn das wirklich gute Freunde sind, würde ich darauf vertrauen. Sie kennen dich, sie kennen sie.

Auch wenn das momentan im Zuge des Liebeskummers nicht vorstellbar für dich ist... Es wird besser und du wirst deine Erfahrungen usw anders in eine evtl folgende Beziehung einbringen können. Irgendwann.

Ich wünsche dir eine Partnerin, die dich zu schätzen weiß, dich versteht und genießt, dass du bist, wie du eben bist.

Für jeden Topf gibt's nen Deckel. Klingt abgedroschen, is aber wirklich so.

Vor 4 Stunden • #5


Laaaos

Hey Lumimmi,

danke Dir für Deine Antworten.

Wahrscheinlich ist es etwas missverständlich dargestellt, aber nein, die Beziehung bestand keinesfalls daraus, sie glücklich zu machen. Es war ein Geben und ein Nehmen. Ich denke auch nicht, dass meine Aufmerksamkeiten sie erdrückt haben, denn das hätte sie angesprochen. Sie ist ein Mensch, der direkt die Probleme anspricht und sie hat sich auch immer sehr über diese Kleinigkeiten gefreut. Aber Du hast es eben richtig erfasst, es ging ihr darum, dass ich ihr meine Liebe auch verbal hätte "zeigen" müssen und das hab ich nicht geschafft bzw. nicht oft genug getan. Sie sagte, dass zwischen uns deshalb eine emotionale Distanz entstanden ist, die bei ihr dazu geführt hat, dass die Gefühle zurückgehen.

Wüsste ich sicher, was zu tun ist, hätte ich sicherlich nicht diesen Beitrag geschrieben. Mir raten alle, es sein zu lassen. Ich habe nahezu alles für sie getan, aber das hat prinzipiell nichts Positives an ihren Gefühlen bewirkt. Es ist oftmals nicht einfach im Leben, sich auf die Vernunft zu verlassen. Ich bin eigentlich Kopfmensch durch und durch und das war zum Teil auch ein Problem in der Beziehung. Ich hätte viel öfter einfach ein Herzmensch sein können.

Du liegst natürlich absolut richtig, dass wenn ich sie kontaktiere, ich ihr das Gefühl nehmen würde, mich überhaupt zu vermissen, sofern sie es überhaupt sollte. Die andere Möglichkeit wäre, es sein zu lassen und abzuwarten, ob sie mich überhaupt wieder entblockt und ggf. selber den Kontakt zu mir sucht. Darüber habe ich auch mehrfach nachgedacht, aber ich kämpfe dann mit dem Gefühl, "was wäre wenn sie das nicht tut", denn dann habe ich meines Erachtens die Möglichkeit verpasst, wirklich _ALLES_ nochmal auszuschöpfen. Meine Freunde sagen mir, dass ich hier falsch denke, dass ich hätte bereits Alles probiert und es liegt absolut an ihr und wenn sie nicht will, dann ist das ein Zeichen.

Was sie an dem einen Abend mit dem Typen gemacht hat, konnte sie mir nicht erklären. Sie sagte nur, dass sie ziemlich betrunken war und sich an nichts erinnern konnte und mich keinesfalls damit verletzten wollte. Ich habe es so hingenommen.

Ich danke Dir auf jeden Fall für deine Worte. Du sagst grundsätzlich exakt das, was meine Freunde zu mir sagen und Du kennst mich nicht persönlich. Vlt. ist das schon ein Zeichen..... vlt. sollte ich in diesem Fall tatsächlich einfach auf meinen Verstand hören.

Den schönen Tag wünsche ich Dir auch!

Beste Grüße

Vor 3 Stunden • x 1 #6


Lumimmi

Lumimmi

16
7
Zitat von Laaaos:
Darüber habe ich auch mehrfach nachgedacht, aber ich kämpfe dann mit dem Gefühl, "was wäre wenn sie das nicht tut", denn dann habe ich meines Erachtens die Möglichkeit verpasst, wirklich _ALLES_ nochmal auszuschöpfen.



Wenn sie es nicht tut, dann will sie es anscheinend auch tatsächlich nicht mehr.
Du kannst sie ja nicht zu ihrem Glück zwingen. Deine Freunde sagen, du hättest schon mehr als genug getan.


Zitat von Laaaos:
es ging ihr darum, dass ich ihr meine Liebe auch verbal hätte "zeigen" müssen und das hab ich nicht geschafft bzw. nicht oft genug getan.


Aber du hast es ja offenbar auch mal gesagt. Darum die Beziehung zu beenden, wo alles andere scheinbar stimmte, finde ich irgendwie seltsam.
Ist ja anscheinend nicht so, dass du es nie gesagt hast, oder?

Du beschreibst sie als offenen, ehrlichen und verständnisvollen Menschen. Hat es nicht schon Vorwarnungen gegeben, dass ihr das so nicht reicht?

Ist eine drastische Maßnahme, finde ich.
Evtl gab's da noch mehr als nur das?

Vor 3 Stunden • #7


Laaaos

3
Zitat von Lumimmi:


Wenn sie es nicht tut, dann will sie es anscheinend auch tatsächlich nicht mehr.
Du kannst sie ja nicht zu ihrem Glück zwingen. Deine Freunde sagen, du hättest schon mehr als genug getan.




Aber du hast es ja offenbar auch mal gesagt. Darum die Beziehung zu beenden, wo alles andere scheinbar stimmte, finde ich irgendwie seltsam.
Ist ja anscheinend nicht so, dass du es nie gesagt hast, oder?

Du beschreibst sie als offenen, ehrlichen und verständnisvollen Menschen. Hat es nicht schon Vorwarnungen gegeben, dass ihr das so nicht reicht?

Ist eine drastische Maßnahme, finde ich.
Evtl gab's da noch mehr als nur das?


Ich habe ihr das natürlich gesagt, aber viel zu selten. Ich habe echt ein Problem gehabt, meine Gefühle richtig zu zeigen. Ob es nur daran lag? Das ist eine gute Frage, die ich mir selber oft gestellt habe. Ich habe mich z.B. auch mit ihrer Mutter getroffen, weil ich ein sehr gutes Verhältnis zu ihr hatte und wir haben über alles gesprochen. Sie konnte das Ganze auch nicht nachvollziehen, weil sie zu ihr sagte, dass sie mich irgendwann heiraten wird. Sie konnte auch die Urlaubskarte nicht verstehen, in der sie mir ihre Liebe gesteht und wo es nach nur zwei Monaten auf einmal vorbei ist. Ich persönlich vermute auch, dass da viel mehr dahintersteckt.

Vorwarnungen gab es nicht wirklich. Sie hatte mir mal gesagt, dass sie emotional mehr Liebe braucht, aber ich hab's erst nicht richtig wahrgenommen. Ihr hat das aber anscheinend sehr gefehlt. Nach einem gemeinsamen Urlaub im November letzten Jahres gab es, wie sie mal zu mir sagte, eine 180 Grad Wendung für sie. Vor diesem Urlaub hatte sie Zweifel an ihren Gefühlen und der Urlaub hatte alles für sie verändert. Da hatte sie zu mir in einem romantischen Moment "Ich liebe dich" gesagt. Nachdem Urlaub aber dann wieder dasselbe mit der Gefühlssache. Sie hatte es erneut angesprochen und ich habe mich ihr dann sehr anvertraut und geöffnet, so wie ich mich keinem Menschen bisher gegenüber geöffnet hatte. Ich hatte das Problem realisiert und versucht, dies zu ändern, aber auch gesagt, dass es sicherlich nicht über Nacht geht. Nach dieser Zeit ging es aber sehr schnell zu Ende, obwohl ich das Problem zum ersten Mal richtig verstanden hatte. Vlt. waren ihre Gefühle an dieser Stelle bereits soweit zurückgegangen, dass sie keine Chance mehr sah? Aber wenn es im Urlaub eine 180 Grad Wende gegeben hatte, warum nicht also nochmal, wo ich dann z.B. wusste, was ich besser machen soll? Ich hatte das Gefühl, sie gab uns keine richtige Chance mehr. Aber warum?

Vlt. als Anmerkung, sie hat mir ihrem Ex damals Schluss gemacht für mich. Sie war quasi danach nicht richtig Single, sondern wir waren relativ schnell zusammen. Ich habe oft über diesen Punkt nachgedacht, inwiefern sie das emotional verarbeitet hat und ob ihr einfach mal das Singledasein fehlt bzw. sie sich selbst finden muss?

Vor 2 Stunden • #8


Lumimmi

Lumimmi

16
7
Hm. Von einer Beziehung in die nächste schliddern is meist nicht so gut. Leider stellt sich manchmal heraus, dass der Partner nach dem Ex nur als Trostpflaster fungiert. Vielleicht sogar unwissentlich. Ich will da sicher nix unterstellen.

Vielleicht waren ihre Gefühle zu dem Zeitpunkt nach eurem Urlaub tatsächlich schon nicht mehr so vorhanden. Das kann nur sie beantworten.

Ich finde es ein Stück weit.. Wie soll ich sagen... Unfair oder ungerecht, dass sie sich nun getrennt hat, nachdem du dich ihr geöffnet hast und sie dadurch um deine "Schwäche" wußte, statt dich zu unterstützen, einen Weg für dich zu finden, dich besser mitzuteilen, was Gefühle angeht.

Fragwürdig ist auch, ob du das lang aufrecht hättest erhalten können, wo das offenbar nicht deinem Naturell entspricht.

Wenn man liebt, sollte man den Partner annehmen, nicht versuchen, ihn zu verändern aber ihm Raum geben für dessen Entwicklung. Das braucht Zeit.
Und diese Zeit hat sie euch genommen, indem sie es beendete.

Darum hinterfrage ich, ob da evtl mehr war als das. Denn ich finde, dass das nichts ist, womit man nicht leben könnte.. Rein subjektiv natürlich.. Oder zumindest kein Grund, das alles zu beenden.

Hatte sie von ihrer vorigen Beziehung berichtet? Wie lief das ab?
Hatte ihr das da auch schon gefehlt?

Vor 1 Stunde • #9


Laaaos

3
Ich hatte sie aber auch danach gefragt, ob sie die Trennung überhaupt je richtig überwunden hat und ob ich nur ein Lückenfüller war. Sie hat dies vehement verneint und hatte mir versichert, dass ich das Beste war, was ihr passiert ist und dass sie mich auch vom ganzen Herzen geliebt hat. Sie hatte auch 0 Kontakt mehr zu dem Ex und hat diesen bis heute nicht. Das Thema hatte ich auch mit ihrer Mutter besprochen auch sie sagte mir, dass der Ex kein Thema mehr sei.

Ich habe es tatsächlich selber auch als ungerecht empfunden, dass sie gerade in der Phase, wo ich realisiert habe, was ich falsche mache, sich von mir getrennt hat. Natürlich sollte man sich nie für einen Menschen verstellen bzw. komplett verändern, aber das wollte ich ja auch nicht. Das Problem, meine Gefühle zu zeigen, verfolgte mich schon mein Leben lang und das wusste ich und ich wusste auch, dass ich das in den Griff bekommen muss. Es geht dabei dann ja auch nicht nur um Beziehungen, sondern um Karriere, Hobbys etc... Emotionen sind Teil des Lebens und mir war klar, dass ich daran arbeiten muss. Deshalb habe ich dies auch nicht als Veränderung gesehen. Sie hatte aber auch von sich aus immer beteuert, dass sie mich nicht verändern möchte und dass ein Mensch so bleiben sollte wie er ist. In unserem Abschlussgespräch habe ich ihr eine einfache Frage gestellt: "Kannst Du sagen, dass du keine Gefühle mehr für mich hast?". Das konnte sie nicht. Es ging dann aber auch umso Kleinigkeiten wie, dass ab und zu Dinge, die ich sage, sie nerven etc., also im Prinzip um Kleinigkeiten, die für mich einfach banal waren. Sie hatte auch nervige Angewohnheiten, aber das war mir egal, ich konnte damit leben, weil ich wusste, dass eine Beziehung über Kompromisse funktioniert. An dem Zeitpunkt fing ich an, mich zu fragen, ob sie reif genug ist...

Ihre Beziehung vor mir dauerte 6 Jahre. Es gab viele Probleme bis zur Paartherapie etc., die letzten zwei Jahre der Beziehung war sie todunglücklich. Für sie war der Typ damals dann irgendwann nur noch ein Freund, mit dem sie durch dick und dünn gegangen ist, viel erlebt hat und einfach eine emotionale Ebene hatte. Aber Liebe gab es da schon lang nicht mehr. Es fiel ihr auch nicht sonderlich schwer, sich von ihm für mich zu trennen. Im Abschlussgespräch sagte sie mir auch, dass sie nicht die Kraft hat, erneut mit Problemen umzugehen, weil sie damit bereits in ihrer alten Beziehung zu kämpfen hatte. Mit ihrem Ex hatte sie aber offenbar eine emotionale Bindung, aber keine Liebe mehr. Mit mir die Liebe, aber keine emotionale Bindung... versteh das mal wer.

Ich merke gerade selber, dass je mehr ich schreibe, umso mehr realisiere ich, dass ich es einfach gut sein lassen soll. Egal wie viele Dinge gepasst haben und was ich mir hätte alles vorstellen können, aber irgendwas stimmt da nicht und vermutlich bin ich besser dran, wenn ich den Kontakt weiterhin zu 100% unterlasse. Du hast mir ja im Grunde exakt das geraten, was mir viele andere auch schon geraten haben. Ich werde bei dieser Sache wohl nie alles verstehen, aber vlt. muss man das nicht. Wenn selbst Freundinnen und ihre Mutter das nicht nachvollziehen kann, wird nur sie wissen, was mit ihr los ist.

Vor 1 Stunde • #10


Lumimmi

Lumimmi

16
7
Das denke ich ehrlich gesagt auch. Nur sie kann das alles beantworten.

Und klar, fiel es ihr dann leicht, sich von ihrem ex zu trennen. Denn du warst ja da.

Evtuell werdet ihr später wieder aufeinander treffen und mit dem Abstand, den ihr jetzt habt, nochmal über alles reden können. Und das vielleicht auch anders, als bei eurem Abschluß Gespräch. Evtl habt ihr beide dann für euch mehr Klarheit darüber, was eigentlich wirklich los war.

Du zweifelst im Nachhinein an Ihrer Reife für diese Beziehung. Vermutlich ist da ein Stück Wahrheit dran,was evtl auch dem direkten Wechsel von einer Beziehung zur nächsten geschuldet sein könnte.

Auch deine Schilderung, dass beim abschließenden Gespräch Themen aufkamen wie, dass sie manche Kleinigkeiten nerven, klingt für mich ein bisschen nach dem Suchen von Gründen, damit man den eigentlichen Grund evtl nicht Preis geben braucht.

Mit dem Abstand, den du jetzt und weiterhin hast, wirst du evtl weitere Erkenntnisse haben und rückwirkend einiges anders betrachten können.

Kopf hoch.

Vor 1 Stunde • x 1 #11


Laaaos

3
Dank Dir Im Grunde hast du ja recht. Sollte sie mich vermissen oder das Bedürfnis bekommen, mir schreiben zu wollen, wird sie dies wohl auch tun. Falls nicht, ist das ja auch Antwort genug. Ich glaube, wenn ich ihr nun wieder schreiben würde, würde es mich um mindestens 3 Wochen zurückwerfen, also versuche ich einfach stark zu bleiben.

Vor 25 Minuten • #12


Lumimmi

Lumimmi

16
7
na das klingt doch nach einem Plan

Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei.

Ansonsten schreib hier im Forum einfach, wenn Dir die Decke auf den Kopf zu fallen droht...
oder schreib hier die whatsapp / sms / Email, die Du ihr schreiben würdest, damit Du sie nicht an sie abschickst.
Vielleicht hilft das ja ein bisschen.

Vor 6 Minuten • #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag