12

Motivations-Thread zur Aufheiterung

Katze123

30
4
54
Hallo Leute,

da viele momentan (in unterschiedlichen Situationen) leiden und vielleicht auch das Gefühl haben, dass der Schmerz niemals vorbei gehen wird und es keine Zukunft gibt, habe ich mir überlegt, dieses Thema zu starten.

Hier können diejenigen, die (schlimme) Trennungen überstanden haben ihre Erfahrungen und Geschichten teilen und andere motivieren, dass man es schaffen kann und es tatsächlich irgendwann besser wird!

Ich glaube, der ein oder andere kann es gut gebrauchen, zu sehen, dass es immer irgendwo einen Lichblick gibt (mich eingeschlossen)

Ich freue mich auf eure Geschichten!

07.02.2021 13:02 • x 3 #1


Varom


Hm. Also ich denke nicht, dass es irgendwann "besser" wird. Es wird einfacher. Die Wunden heilen irgendwann und es bilden sich Narben. Aber wirklich besser ? Ich glaube kaum. Man wird Stumpfer und gewöhnt sich an diesen ganzen Mist. Aber es bleibt eben, Mist.

08.02.2021 00:03 • x 1 #2



Motivations-Thread zur Aufheiterung

x 3


Sonnenblume53


1767
2957
Zitat von Varom:
Hm. Also ich denke nicht, dass es irgendwann "besser" wird. Es wird einfacher. Die Wunden heilen irgendwann und es bilden sich Narben. Aber wirklich besser ? Ich glaube kaum. Man wird Stumpfer und gewöhnt sich an diesen ganzen Mist. Aber es bleibt eben, Mist.


So wirklich aufheitern würde mich Dein Posting ja nicht, wenn ich jetzt Kummer hätte...

08.02.2021 00:06 • x 1 #3


Varom


Zitat von Sonnenblume53:
So wirklich aufheitern würde mich Dein Posting ja nicht, wenn ich jetzt Kummer hätte...


Bin ich dazu verpflichtet, andere aufzuheitern ? Falls ja, dann sag mir das bitte, dann lösche ich meinen Account hier direkt

08.02.2021 00:08 • x 2 #4


Katze123


30
4
54
@Varom
He he, ruhig bleiben.

Du bist zu überhaupt nichts verpflichtet. Wenn es dir nicht gut geht, ist das in Ordnung. Das kennen wir alle. Und wie!
Ich verstehe auch, dass das mal raus muss, aber dafür gibt es andere Threads.

Dieser war dafür gedacht, Geschichten zu teilen und zu lesen, die gut ausgegangen sind. Um Hoffnung zu schöpfen. Und damit meine ich nicht unbedingt diese, bei denen der Ex wieder gekommen ist, sondern mehr die, in denen man es selbst geschafft hat.

Vielleicht kommen ja noch ein paar Geschichten, dann kannst du gern wieder vorbei schauen, vielleicht tun sie ja auch dir gut

08.02.2021 08:40 • #5


Corpsi

Corpsi


15
30
Ich denke was einem wirklich nach jeder Trennung hilft ist die Aufarbeitung der Beziehung und eine intensive Beschäftigung mit sich selbst in der darauffolgenden Zeit. Was ist schief gelaufen, was möchte ich für mich in der Zukunft, welche Dinge möchte ich nicht mehr, ertrage ich mich selbst wenn ich alleine bin?

Ich sehe leider viel zu oft, wie Menschen von Beziehung zu Beziehung hüpfen. Ich denke es ist ein Unterschied, wenn man eine Beziehung eingeht um überhaupt erst glücklich zu sein oder eine Beziehung eingeht, weil der Gegenpart deinem Glück im Leben keinen Abbruch tut. Menschen die lernen sich selbst zu schätzen werden sich kaum mit einem Partner zufrieden geben der sie runterzieht. Also ist Selbstliebe immer erstrebenswerter als eine Beziehung, diese sollte erst an zweiter Stelle der Wunschliste stehen. Nachdem ich das so verinnerlicht habe sehe ich der ganzen Partnersuche eigentlich ganz locker entgegen. Ich habe keinen Druck, ich fühle mich nicht halbwertig nur weil ich keinen Mann an meiner Seite habe und wenn ich einen Mann kennenlerne präsentiere ich mich zu 100 % so wie ich bin, ohne Angst irgendjemanden abzuschrecken. Ich habe Respekt vor mir selbst und wenn ein Mann mir diesen nicht entgegenbringt kommt eben der nächste.

Ich hatte eine sehr toxische erste Beziehung und war aufgrund Kindheitstrauma mehr als bedürftig für Liebe und somit auch leicht zu manipulieren. Allerdings hat mich diese Erfahrung eben auch stärker gemacht. Wir inverstieren sehr viel Zeit damit uns selber zu bemitleiden und uns in die Opferrolle zu stecken, stattdessen könnten wir die Kraft und die Zeit nutzen um uns selbst wieder aufzubauen - und das geht. So wie negative Gedanken uns runterziehen können, können positive Gedanken uns wieder Kraft verleihen - fast alles spielt sich eben nur im Kopf ab.

08.02.2021 10:24 • x 5 #6


CiRa78


72
1
94
Zitat von Corpsi:
Ich denke was einem wirklich nach jeder Trennung hilft ist die Aufarbeitung der Beziehung und eine intensive Beschäftigung mit sich selbst in der darauffolgenden Zeit. Was ist schief gelaufen, was möchte ich für mich in der Zukunft, welche Dinge möchte ich nicht mehr, ertrage ...


Das hast Du sehr schön geschrieben. An dem Punkt wäre ich auch gerne. Aber das dauert wohl nicht.

11.03.2021 18:25 • #7


GinaFelicitas

GinaFelicitas


1359
1
3466
Es wird besser, definitiv!
Viel besser!
@Corpsi hat es mit ihrem Text ganz gut getroffen.

11.03.2021 18:43 • #8


Unicorn68

Unicorn68


2096
1
3120
Es wird besser.
Man muss nicht nur damit fertig werden, dass man verlassen wurde, sondern auch mit dem Gefühl, man hat etwas falsch gemacht, nicht gemacht, zu viel gemacht etc., dem Gefühl des Gescheitert sein.

Mir ging es wirklich erst besser, nachdem die Wut auf meinen Noch Mann nachgelassen hatte und ich mir, hört sich blöd an, das Scheitern verziehen habe.

Es ist doch immer eine große Portion gekränktes Ego dabei.

Jetzt bin ich mit mir im Reinen.
Habe ein wirklich gutes Verhältnis zu meinem NM.

In die Zukunft blicken, Vergangenheit ist gewesen, draus lernen, fertig.

12.03.2021 03:38 • #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag