7

Richtiges Verhalten IHR gegenüber bei 2ter Chance

Pisuh

3
1
Vorweg möchte ich mich bei allen Autoren bedanken; ich habe in vielen Threads viele hilfreiche Dinge erfahren, die mir halfen, meinen Schmerz der seit nun mehr 5 Monaten andauernden Trennung zu ertragen. Ich möchte nicht viele Worte über meine knapp 20-jährige Beziehung verlieren, da ich glaube, mich in Einzelheiten zu verlieren. Ich versuche daher nur kurz das wesentliche aufzuzählen:

Ich bin 47, meine (wahrscheinlich!?) Ex ist 39 Jahre alt. Sie ist ein sehr emotional entscheidener, sensibler Mensch, fast schon ein labiler Typ. Ich eigentlich ziemlich genau das Gegenteil, ein auf Fakten-Basis entscheidener Kerl. Aber ich habe auch tiefe Gefühle und kann auch sensibel. Ich spüre den größten Teil meines Schmerzes nicht mehr, obwohl ich erst seit ca. 2 Stunden (!) die 100-prozentige Gewissheit habe, dass Sie (ersteinmal) weg ist (da ich im Prinzip schon seit 5 Monaten trauere und weine). Ich glaube irgendwann hat man keine Tränen mehr.

Ende August 2016 "beichtete" sie mir, dass sie von ihrer Affäre (heute im Januar ca. 1 Jahr lang nun) herztechnisch nicht wegkommen würde. Seither war es ein einziges hin- und her; sie versuchte sich im Spagat zwischen dem (Herz-)Gefühl zu ihm und dem Wissen des sicheren Hafens von mir. Ich erlebte die Zeit mit für mich neuen Gefühlen von himmelhoch jubelnd bis zu Tode betrübt.

Kleine Info noch zwischendurch: In den Jahren zuvor hatte sie mich mit ca. 25-30 Männern x-mal betrogen; es ging immer nur um S**, Verliebtheit oder ähnliche Gefühle waren nie im Spiel. Ihr ging es um ein Macht- und Geltungsgefühl, was sie mir gegenüber nicht spüren konnte; ich bin (leider) ein sehr starker Typus. Ich habe in 1-2 Jahren Abstand von diesen Abenteuern erfahren und stand mit großer Toleranz der Sache gegenüber; nicht zuletzt weil ich mich zu einem gewissen Teil mitverantwortlich dafür gefühlt habe.

Zwischen ihr und mir ist jetzt eigentlich alles gessagt und klar. Wir haben in den letzten 5 Monaten ganze Wochenenden, Nächte und Arbeitstage miteinander völlig offen geredet, weil es eine ganz erhebliche Besonderheit gibt: Ich habe mein Verhalten deutlich spürbar ihr gegenüber um 180° verändert, was sie mir tatsächlich glaubt. Ich habe das nur aus einem einzigen Grund geschafft: Ich habe sie endlich verstanden. Ich habe bspw. endlich verstanden, dass ich nicht mehr nach dem Warum sie so ist fragen muss, sondern sie nur nehemen muss, wie sie ist. Leider haben sich in ihr gewisse Verhaltensmuster eingebrandt, denen ich nun seit Wochen hinterherrenne um sie "geradezubiegen"- ich kriege die nicht weg, weil ich dazu an ihr Herz müsste. Doch da steht gerade ein anderer drauf.

Sie sagte mir auch, dass ich eigentlich die bessere Wahl wäre. Sie meinte sogar, sie würde mich viel lieber wieder lieben als den anderen. Aber es ist nun mal so: Ihr Herz hängt an dem. Und wenn sie, was sie schon mehrfach versucht hat, von ihm wegzukommen, dann wird ihre Sehnsucht dadurch nur immer größer (endete jedes Mal in Tränen bei ihr). Heute hat sie wohl Nägel mit Köpfen gemacht und ist dann erstmal weg zu ihm.

Ihr Problem ist folgendes:
Ihr Herz ist bei ihm und ihre Gedanken oftmals auch, nur ich habe mich mittlerweile zu einem richtig netten Kerl entwickelt, einen, den sie vorher all die Jahre nicht gekannt hat. Sie sagt, ich wäre nun nicht nur so, wie sie sich mich immer gewünscht hat, sondern noch besser (ich verbiege mich übrigens nicht; es ist einfach passiert innerhalb einiger Stunden während des ersten Gesprächs; so, als ob in meinem Kopf irgendwas durchgebrochen wäre; dabei habe ich nur verstanden, das ist alles). Daher kommt in ihr oftmals eine Wut auf. Eine Wut darauf, dass ich mich erst jetzt zum Guten verändert habe, als sie nach Jahren endlich den Absprung vor 5 Monaten (fast) geschafft hatte. Nun sind ihr Zweifel ob der richtigen Entscheidung gekommen. Sie ärgert sich fast: Wenn ich doch nur so wäre wie noch vor 5 Monaten! Dann wäre sie schon längst weggewesen! Ein zweiter Grund ist ihr Mitgefühl gegenüber mir. Ich weine sehr viel ihr gegenüber, was sie sich vor 5 Monaten nicht im Ansatz hätte vorstellen können.

Sie schaffte es seit Weihnachten nicht, mir zu sagen, dass sie dieses Glücksgefühl mit dem anderen unbedingt erleben muss. Sie würde es sich nie verzeihen, wenn sie es für mich unterdrücken würde. Sie würde sicher wiederkommen, sagte sie grundsätzlich Ich hatte natürlich die Angst, dass sie, wenn sie längere Zeit mit ihm verbringen würde (längere Zeit = mehr als 1-2 Tage), auf den Geschmack kommen würde und dass es dann gewesen wäre mit unserer Beziehung.

Hoffentlich versteht das irgendeiner. Es muss für Aussenstehende ziemlich konfus klingen. Bitte fragt, wenn es zu lückenhaft oder kompliziert ist.
Ich brauch euren Rat:
Ich möchte aber nicht wissen, wie realistisch ihr es seht, ob es noch einen Chance für mich gibt. Solange ich Hoffnung habe, werde ich mir diese nicht ausreden lassen und solange sehe ich auch noch eine Chance! Ich möchte auch nicht hören, ob diese Frau für mich richtig ist oder nicht. Für mich ist sie nach wie vor der Hauptgewinn den man nur 1x im Leben haben kann.

Ich brauche gute Tipps wie ich mich ihr gegenüber verhalten soll (und warum so), wenn sie mir irgendwann wieder gegenübersteht. Sie wird die Tage in unser gemeinsames Haus wiederkommen; ihre Klamotten sind noch zu 95% hier. Ich habe sie auf WhatsApp geblockt und ihr Nummer gelöscht. Ich werde sie nicht kontaktieren. Ich möchte ihr möglichst normal begegnen.

20.01.2017 01:00 • #1


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.

1317
1
1592
Eigentlich bin ich sprachlos.

Gut Dein Wille ist Deine Sache. Was Du meinst akzeptieren zu können auch.
Aber vor ihr weinen, macht Dich nicht zum Hauptgewinn. Ihr Herz wirst Du damit nicht erweichen, selbst wenn sie ein Machtgefühl braucht.
Im Endeffekt, unterstreichst Du damit aber Deine vorherigen Fragen nach dem Warum.

Kann Dir nur viel Kraft wünschen.

20.01.2017 01:21 • x 1 #2


Pisuh


3
1
Vielen Dank für Deine Antwort, Kroenchen.
Zitat von Kroenchen_richten:
...
Im Endeffekt, unterstreichst Du damit aber Deine vorherigen Fragen nach dem Warum.
...


Das verstehe ich nicht.

Kleiner Nachtrag zum Text oben:
19 Jahre habe ich es nicht geschafft, Ihr das Gefühl zu geben, ich würde sie wirklich lieben und brauchen. Daher meinte sie auch folgerichtig, eine Trennung würde mir nichts ausmachen. Emotionen von mir ihr gegenüber wären völlig undenkbar gewesen.

Mittlerweile habe ich es geschafft, dieses Bild umzukehren (weil's stimmt).

Daher wollte ich eigentlich das Bild des Jammerlappens als letztes von mir in ihrem Kopf belassen. Seit gestern weiß ich, dass das falsch ist, Kroenchen hat es mir noch mal bestätigt. Nun bin ich aber unsicher, wenn ich ihr gegenüber überhaupt keine Gefühle mehr zeigen würde, dass sie denken wird, ich wäre wieder der alte und insofern ihre Trennung von mir doch richtig.

20.01.2017 08:36 • #3


Phoenix2017

Hallo Pisuh,

leider machst du gerade sehr vieles falsch was die Anziehungskraft anbelangt. Deine Dame hat absolut keinen Respekt dir gegenüber. Sie hält dich mit Worten bei Laune, um ihren, wie du schon selbst gemerkt hast sicheren Hafen nicht aus dem Auge zu verlieren, während sie sich mit ihrem neuen vergnügt. Solange du ihr diese Sicherheit bietest wird sich daran auch nichts ändern.

Du meinst, dass du jetzt zu dem geworden bist, den sie immer schon wollte? Auch das ist Trugschluss! Dein aktuelles Verhalten führt nämlich dazu, dass du deine Anziehungskraft weiterhin abbaut! Fraun wollen keinen Frauenversteher, sie wollen einen Mann, einen der seine Grenzen setzt und davon bist du leider meilenweit entfernt.

Du willst um sie kämpfen? Gut, mach das. Wünsch ihr alles Gute und unterbinde jeglichen Kontakt. Das ist deine einzige Chance! Solange du greifbar bist spielst du dem Neunen nur in die Karten!

20.01.2017 09:30 • #4


keinheldmehr

701
1
571
@pisuh, puhh! Eine Geschichte wie im Zeitraffer. Du hast dich innerhalb weniger Stunden verändert. Wohl eher aus einer Panik heraus, das du sonst allein sein wirst. Du berichtest von den Betrügereien deiner Frau, als ginge es um Blumen kaufen. Da brodelt viel zu viel. Mein Tip: aussenstehendes Fachpersonal miteinbeziehen(Therapeut/in auch Paartherapeut), das schafft sehr viel Klarheit.

20.01.2017 09:45 • #5


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.

1317
1
1592
Ich weiß Du willst keine Aussage über Erfolg. Aber die Fakten beleuchten sollte möglich sein.

Zitat von Pisuh:
Seither war es ein einziges hin- und her; sie versuchte sich im Spagat zwischen dem (Herz-)Gefühl zu ihm und dem Wissen des sicheren Hafens von mir.
Hat also mit Gefühl für Dich wenig zu tun.

Zitat von Pisuh:
In den Jahren zuvor hatte sie mich mit ca. 25-30 Männern x-mal betrogen; es ging immer nur um S**, Verliebtheit oder ähnliche Gefühle waren nie im Spiel. Ihr ging es um ein Macht- und Geltungsgefühl, was sie mir gegenüber nicht spüren konnte
Mein erster Gedanke war:
"Oh Gott!". Das war ständige Flucht. Und immer wieder einen Grund erzeugen, damit Du sagst ich gehe. Sie konnte die Kraft und den Mut dazu nicht aufbringen.

Zitat von Pisuh:
Ich habe sie endlich verstanden. Ich habe bspw. endlich verstanden, dass ich nicht mehr nach dem Warum sie so ist fragen muss, sondern sie nur nehemen muss, wie sie ist.

An dieser Stelle unterstreichen Deine vielen Tränen, das Du DIch eben nicht gedreht hast. Würdest Du es annehmen, müsstest Du nicht weinen. (Um Deine Frage an mich zu beantworten)

Zitat von Pisuh:
Leider haben sich in ihr gewisse Verhaltensmuster eingebrandt, denen ich nun seit Wochen hinterherrenne um sie "geradezubiegen"- ich kriege die nicht weg,
Ähm, Du sagtest Du hast Dich um 180 Grad gedreht. Du kannst einen Partner nicht erziehen, schon gar nicht wenn Du auf Augenhöhe sein willst.

Zitat von Pisuh:
Sie sagte mir auch, dass ich eigentlich die bessere Wahl wäre. Sie meinte sogar, sie würde mich viel lieber wieder lieben als den anderen. Aber es ist nun mal so: Ihr Herz hängt an dem. Und wenn sie, was sie schon mehrfach versucht hat, von ihm wegzukommen, dann wird ihre Sehnsucht dadurch nur immer größer
Das ist ihre Kernaussage. Sie liebt ihn, nicht Dich. Alles andere ist Weichspülerei.

Zitat von Pisuh:
Ihr Herz ist bei ihm und ihre Gedanken oftmals auch, nur ich habe mich mittlerweile zu einem richtig netten Kerl entwickelt, einen, den sie vorher all die Jahre nicht gekannt hat. Sie sagt, ich wäre nun nicht nur so, wie sie sich mich immer gewünscht hat, sondern noch besser.
Schönreden, schönreden, weichspülen. Für einen einzigen Satz....
Zitat von Pisuh:
Eine Wut darauf, dass ich mich erst jetzt zum Guten verändert habe, als sie nach Jahren endlich den Absprung vor 5 Monaten (fast) geschafft hatte. Nun sind ihr Zweifel ob der richtigen Entscheidung gekommen. Sie ärgert sich fast: Wenn ich doch nur so wäre wie noch vor 5 Monaten! Dann wäre sie schon längst weggewesen! Ein zweiter Grund ist ihr Mitgefühl gegenüber mir.
..der da lautet:" Du bist schuld".
Nicht ich bin zu labil und nicht in der Lage für meine Wünsche an DIch als Partner, meine Defizite in Worte zu bringen. Meine Grenzen schon vorher zu setzen. Entscheidungen für mich klar zu äußern und danach zu handeln.

Zitat von Pisuh:
Sie würde sicher wiederkommen, sagte sie grundsätzlich
Möglichkeitsform mit eindeutiger Begrenzung. Nämlich nur grundsätzlich. Sprich, nein.

Zitat von Pisuh:
Ich möchte ihr möglichst normal begegnen.
Dann mach das. Jegliche Taktik hat gerade keinen Erfolg und würde auch Deiner Aussage widersprechen, dass Du sie so nimmst wie sie ist.

Meine persönliche Haltung: Sachen packen und sie kann sie abholen, wenn Du nicht im Haus bist.

20.01.2017 12:04 • x 1 #6


unregistriert

unregistriert

1058
1012
Zitat von Pisuh:
Kleine Info noch zwischendurch: In den Jahren zuvor hatte sie mich mit ca. 25-30 Männern x-mal betrogen;


Hiermit verleihe ich Dir den Understatement-Preis des TS-Forums für das Jahr 2017 - "kleine Info" :lol:
Hattet ihr eine offene Beziehung? Oder wie kann so etwas ablaufen, ohne das Du es mitkriegst?

16.10.2017 16:57 • x 3 #7


Pisuh


3
1
Gehörst du zu diesen Menschen, die niemals Fehler machen? Mein Glückwunsch, wenn's so ist!
Ich habe Fehler gemacht und daraus gelernt. Einer dieser Fehler war es, mein Inneres hier nach außen zu kehren, ohne Rücksicht auf mein Ansehen. Auf einer Plattform wie dieser, wo Menschen wie vielleicht auch du, mitlesen, die mit dem Thema Offenheit nicht wirklich umgehen können, und dann nichts Besseres mit sich anfangen zu wissen, als andere zu verletzen. Wohlmöglich um von ihrem eigenen Schmerz abzulenken?
Ich habe meinen Schmerz, auch mit Hilfe dieses Forums, erfolgreich verarbeitet, um dann schnell mich, meine alte Beziehung und mein ganzes Leben zu reflektieren. Glaube nicht, dass ich ein neuer Mensch geworden bin, aber denken tue ich jetzt über viele Dinge ganz anders.

Nebenbei, seit 3 Monaten ich nicht mehr alleine und bin so was von froh, dass es damals zu der Trennung gekommen ist.

Du, der/die ja sicherlich einen Grund hatte, hier zu lesen, wünsche ich alles Gute und möge dein Schmerz möglichst bald vorbei sein.

16.10.2017 21:46 • #8


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

3008
2
3704
Häh? Was reagierst Du denn so angepisst? Das einzige, was ich nicht nachvollziehen kann, ist, wo @unregistriert diesen alten Thread ausgegraben hat. :mrgreen:

Ansonsten sehe ich es genauso: 19 Jahre zusammen und in der Zeit gab es 25 - 30 andere Männer (was schon für ungebundene Single ne beachtliche Zahl ist, Chapeau :anbeten: ) - das ist für mich auch schon ein klitzekleines bißchen mehr als ne Randnotiz.

Aber nun ist doch alles gut bei Dir. Glückwunsch.

Edit: Zweite Chance (im Threadtitel) ist auch irgendwie süß. Ich würde das als 26. - 31.ste sehen.

16.10.2017 21:58 • x 2 #9


unregistriert

unregistriert

1058
1012
@VictoriaSiempre Oh danke für den Hinweis auf das Alter des Threads

Hey Pisuh, sorry, war keine böse Absicht dahinter, ich habe nicht auf das Datum Deiner Postings geachtet - mea culpa :freunde:
Meine Geschichte ist auch nicht ruhmreicher, keine Angst.

Freut mich das sich alles zum Guten gewendet hat :daumen: Halt die Ohren steiff.

16.10.2017 22:37 • #10






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag