Schade.eine traurige Geschichte

Ehemaliger User

Nun ist's Gelaufen......
Die Frau die ich liebte hat sich verabschiedet.
Ihre Prioritäten lagen leider weit weg von den meinigen und ich wollte das so nicht mehr ertragen.
Es tut weh mitansehen zu müssen wie jemand mit einem Gefühl umgeht das als Liebe bezeichnet wird.
Wo lagen die Denkfehler?
Was ist schief gelaufen, eigendlich hatte doch so ziemlich alles gepasst bis auf-----ja, bis auf die Prioritäten die man setzt wenn man liebt.
Oder ich habe die falschen , kann auch sein----dann hätte es sowieso nicht funktioniert.

Lernen was wichtig ist-für sich selber.
Lernen den Partner zu Akzeptieren.
Lernen zu Reden-ohne Vowrwurf.
Lernen zu sehen was beide wollen.
Wissen was der andere will, klare Definition, soweit das möglich ist.

Alles Wunderbare Dinge, doch müssen sie auch von Beiden so umgesetzt werden, oder?

Was nützt es wenn beide Lieben und einer sich mehr und mehr in sein eigenes Leben zurückzieht
ohne Rücksicht auf den verlust des Partners. Eine Form des Egoismus die eher tötlich ist als nützlich - Egoismus mag in gesunder Form ja wichtig sein aber 7 Jahre Ehe werden nicht so einfach weggestellt, nein - sie werden durch das ändern des Verhaltens Ersäuft, bis nichts mehr geht.

Ich schreibe dies als Warnung für alle die in einer ähnlichen Situation stecken und merken das etwas in der Partnerschaft nicht stimmt. Macht eure Herzen auf und seht in euch. Haltet an der Liebe fest, Geld und Macht sind schön und gut, und natürlich auch wichtig. Selbstverwirklichung ist auch ein muß.
Dennoch sollte man nie aus den Augen verlieren was einem die Liebe geben kann.
Liebe ist mächtiger als das Schwert.
-Wenn man es wirklich will- :'(

24.04.2003 06:37 • #1


Ehemaliger User


Hallo Paradox

Schade das du es zu spaet erkannt hast.
Ich wuensche dir das du die Kraft hast, das durchzustehen und den Mut findest,nicht auf zu geben.

Hast du ihr deine jetzige Einstellung mal gesagt??
Nur eine Frage??

Feechen

24.04.2003 07:36 • #2


ParaDox


1
Hallo Feechen,

Nicht ich habe es zu spät erkannt, nein, nicht ich.
Und weil ich meinen Standpunkt klar geäußert habe, ist sie gegangen.

Ich hab meinen Weg, meine Kraft und die Gewissheit das richtige getan zu haben. Ich hoffe das _Sie_ erkennen wird was sie tat.

24.04.2003 08:02 • #3


Dom


0
39
1
Hallo Paradox (der Nick spricht schon Bände),

Deine Worte erzählen ein Teil meine eigene geschichte...
Manche Menschen kommen eben nicht so klar, mit der Selbstverwirklichkung. Sie haben irgendwann das Gefühl, etwas "großartiges" verpaßt zu haben :-/
Und wenn da noch eine Hemmung sich mitzuteilen regiert, da kommt bald der Zug in Bewegung.
Nacvh Schuld zu suchen hilft hier und jetzt nicht mehr, ist auch nicht wichtig. Deine Erkenntnisse sind schon sehr klar und genau formuliert. Es wird Dir weiterhelfen.

Ich fühle mit Dir und weiß, Du wirst es durchstehen und Dein Weg weitergehen!

Lieben Gruß,

Dom

24.04.2003 11:18 • #4


Ehemaliger User


jaja..Paradox..ich verstehe nur zu gut, bald wirst du hoffentlich wissen, dass du genau das nicht wolltest...es sollte so kommen. Besser ist es!

Erst brauchen sie Luft zum Atmen, dann irgendwann Luftveränderung  :-/

LG

24.04.2003 15:09 • #5


Ehemaliger User


Hallo Paradox

Sorry, aber dann sollte sie erkennen was sie getan hat.
Was sie vielleicht auch verloren hat, schoen das du deinen Weg kennst und gehst.

Tut mir leid das ich das Missverstanden hab.

Feechen

24.04.2003 20:34 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag