1

Trennung - sehr vertraut und doch Zweifel

DennisD

2
1
Hallo Ihr Lieben,

bin im Moment traurig aber auch nachdenklich und habe einige Fragezeichen im Kopf.

Im August lernte ich eine Frau (Spanierin, mit marokanischen Wurzel) kennen (23), ich (29), wir verstanden uns auf Anhieb, beide merkten schnell wie innig die Bindung ist und wir sahen uns die ersten Tage täglich. Sie musste wenige Tage später nach Spanien zurück, aber sagte mir am letzten Tag, dass sie eigentlich ungerne geht und hofft, dass wir uns bald sehen. Ich wollte 2 Wochen später nach Spanien weil ich sie vermisste und sie mich, doch da sagte sie mir bereits, dass sie zurückkäme, um ein Aupair ganz in meiner Nähe zu machen (es war wie ein Traum). Die nächsten Monate trafen wir uns regelmäßig und wir fühlten diese große Vertrautheit. Sie sagte mir auch, dass sie sich immer wohler in meiner Nähe fühle . Wir verbrachten einige Wochenendtrips zusammen und gaben uns viel Nähe und konnten gut miteinander sprechen, kleine Unstimmigkeiten wurde ausdiskutiert und danach ging es weiter! Trotzdem fühlte ich in einige Momente ein kleine Distanz, dennoch gab sie mir immer das Gefühl, und sagte, dass sie mich vermisst, in meiner Nähe sein will und dass sie sich super gut mit mir fühle.

An Silvester kam sie spontan zu mir und wir blieben einfach zusammen Zuhause, trotzdem merkte ich eine große Distanz plötzlich. Ich fragte sie, was los sein und sie wusste es nicht. Wenige Tage später wollte sie etwas Abstand, um nachzudenken, auf welcher Ebene wir nun stehen. Ich gab ihr die Möglichkeit, ich hatte jedoch keinerlei Zweifel an meiner Liebe. Da sie mich wenige Tage daraufhin besuchte, sah ich dies als Bestätigung. Danach hatten wir eine wunderschöne Zeit, mit vielen warmen Worte (Ich will in deiner Nähe sein, dich küssen. ), wir planten im März wieder ein paar Tage rauszufahren, um eine ruhige Zeit zu unternehmen. Während der Zeit war sie öfters bei mir und ich gab ihr meinen Türschlüssel und sie stellte einige private Dinge bei mir ab, alles fühlte sich nach Zukunft an.

An ihrem Geburtstag war noch alles gut, sie war bei mir und verbrachte die Nacht mit mir, wir waren innig, duschten zusammen und kuschelten, der Abschiedskuss war gefühlsvoll, sie sagte ich wäre perfekt. Das Karnevalwochenende wollte sie mit ihren Freundinnen verbringen und ich blieb Zuhause.

1 Tag später dann der Schock: Sie sagte mir, sie habe sich immer selbst angelogen und es nun realisiert, sie fühlte sich immer sehr gut bei aber es fehlte etwas. Sie will so nicht weiter machen und wünscht mir alles Gute, sie würde mir meine Sachen bringen. Sie sei nicht die richtige für mich, die Krönung, sie habe mich wahrscheinlich nur als Freund gesehen (unverständlich diese Aussage für mich).

Klar bin nun auf Abstand geganen, was bleibt mir anderes übrig, meinen Schlüssel wollte sie mir bringen, hat es aber noch nicht gemacht, reden will sie wohl nicht mehr. Sie hat sich wohl Stück für Stück von mir distanziert, obwohl sie doch so nah war, dies habe ich vielleicht ignoriert. Dennoch frag ich mich warum, sie mir immer wieder diese Nähe und das Vertrauen gab, sich bei mir einrichtete, sie sogar Pläne für den März machte (,, Ich will ein paar ruhige tage mir dir verbringen")?

12.03.2019 14:17 • #1


Ninka

Ninka

262
1
406
Lieber Dennis,
nach einer Trennung ist neben dem Schmerz die Frage nach dem Warum wohl das Schlimmste. Vor allem, wenn man keine Antwort darauf hat. - Vielleicht wollte sie, dass es funktioniert, weil eigentlich alles für Dich gesprochen hat. Und vielleicht hat sie sich Mühe gegeben, aber nach und nach gemerkt, dass einfach nicht ausreichend Gefühle da sind. - Ich denke, dass es eine wirklich befriedigende Antwort nicht geben kann, denn jede Antwort zieht letztlich doch wieder eine neue Frage nach sich. - Entscheidend ist, dass Du Dir die Zeit nimmst, diese Enttäuschung zu verarbeiten und den damit verbundenen Schmerz anzunehmen. Manchmal soll es einfach nicht sein! - So wie Du schreibst, mache ich mir da aber wenig Sorgen um Dich. Alles Liebe für Dich!
Ninka

12.03.2019 16:57 • x 1 #2


DennisD


2
1
Vielen Dank für die schönen Worte, Ninka!

Im Moment fühle ich die reinste Stimmungsschwankungen, meist morgen bin ich in einem Loch, ab Mittag dann wieder positiv gestimmt. Ich würde echt gerne nochmal mit ihr reden, das würde mir gut tun, das Ende kam sehr abrupt für micht. Deshalb fühl ich mich immer noch sehr verbunden mit ihr, was das ganze nicht einfach macht. Naja viele Grüße

13.03.2019 13:17 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag