Unausweichlich unausweichbar

Merlin

4
1
Hallo Du,
hallo alle anderen,


Für Dich:

Wir hatten uns gefunden unter Millionen von Menschen. Zwei Seelen, die sich berührten. Es war nur eine kurze Berührung und wir beiden haben sie wahrgenommen. Dann haben wir uns aber Zeit gelassen, weil weder Du noch ich in Gedanken frei waren. Da waren noch zu viele Bilder und Menschen in unserem Kopf und in unserem Herzen um den Klang so laut und klar zu vernehmen, dass wir ihm gefolgt wären.

Immer mal wieder haben sich unsere Wege kurz gestreift, flüchtige Begegnungen ohne den Austausch vieler Worte aber mit dem Bewusstsein, da steht ein besonderer Mensch.

Es ergab sich dann ein Treffen bei dem wir festgestellt haben, der Gleichklang ist groß. Aber ich selbst wollte es vor mir noch leugnen. Wollte es auch noch nicht sehen und wahrhaben. Da noch nicht. Eine liebe Freundin sagte mir da schon, dass meine Seele schwingt. Sie würde in eine bestimmte Richtung schwingen und eine schöne Melodie ertönen lassen.

Zu einem späteren Zeitpunkt und an einem wundervollen Ort mit viel Bedeutung ließen wir die Intensität unserer Harmonie zu. Wir pflanzten einen Baum, der wachsen und gedeihen sollte. Noch kannten wir uns nicht, noch wollten wir uns kennen lernen. So wie der Baum, so sollte die Erkenntnis wachsen.

Doch das Schicksal ist nicht immer verständlich! Nicht jeder Sinn wird uns offenbart.

Die Umstände zwangen uns dazu,  die Ohren zu verschließen, um die Harmonien nicht zu hören. Die gemeinsame Pflege des Baumes einzustellen.

Du musst nun einen sehr schweren Weg gehen und ich kann Dich nicht begleiten. Aber ich werde auch nicht zurück bleiben. Auch ich werde gehen. Ich muss ja gehen, denn bliebe ich stehen, so würde die Entfernung zwischen uns so groß, dass wir sie nie mehr überbrücken könnten, selbst wenn wir es irgendwann mal wollen würden. Zudem geht auch das Leben unerbittlich immer weiter vorwärts und hält nicht an, um uns eine Pause zu gönnen.

Allein der Freund wird aber immer in der Nähe sein, wenn er gebraucht wird.

Mein Vertrauen, meine Stärke und mein Glaube sind ungebrochen. Eine wahre Liebe wird ewig leben, nur eine Illusion, welche wie Liebe aussieht, kann sterben.



Für Euch anderen:

Alle haben wir festgestellt, dass das Leben nicht immer in den Bahnen bleibt, die wir uns so sehr wünschen. Zu manchen Zeiten muss man außergewöhnliche Wege gehen, ob man will oder nicht, um an ein Ziel zu gelangen. Jeder ist dazu in der Lage, solange man die Kraft nutzt, die in einem steckt. Man muss dann auch den Mut haben, diesen Weg zu gehen.
Mag sein, er führt nicht immer zu dem gewünschten Erfolg. Und mag auch sein, dass Ziele verloren gehen, oder man sie zu Zeiten nicht mehr haben kann. Aber wenn man ihn nicht geht den Weg, wird man sich ewig Vorhaltungen machen, es nicht versucht zu haben.
Jeder Weg aber den wir gehen, beinhaltet eine Vielzahl von Lektionen, die wir lernen können, wenn wir wollen. Und jeder Weg kann uns stärker machen, wenn wir es zulassen. Sehr oft ist das mit Schmerz verbunden. Wir dürfen uns dann dabei aber nicht selbst vergessen und gute Freunde werden immer da sein, die uns helfen den rechten Weg zu begehen.
Habt Mut auch an schlechten Tagen auf dem Weg zu bleiben und dem Schicksal die Stirn zu bieten.
Nur der geht unter, der sich und sein Leben aufgibt und die Hilfe von Freunden nicht annimmt.

Merlin

15.04.2003 09:22 • #1


wellenreiterin


12
ich finde das hört sich trotz aller ernsthaftigkeit reichlich bonbonfarben an. so, als würde sich jemand mit grossen worten zu rechtfertigen suchen. ewige liebe kann nicht darin bestehen, sich vollkommen vom anderen abzunabeln. frei von jeglichen verbindlichkeiten können zwar tiefe gefühle, aber keine liebe bestehen bleiben. ewige liebe braucht einen nährboden, erfordert einen halt, einen rahmen innerhalb dessen man sich fallen lassen kann, und der es einem möglich macht sowohl die negativen dinge als auch das schöne mit dem partner zu teilen. einen rahmen, innerhalb dessen sich beide frei bewegen können und doch nicht jeder in seiner eigenen seifenblase, fernab vom anderen lebt. so aber klingt es mir bei dir.

15.04.2003 16:57 • #2


Ehemaliger User


liebe wellenreiterin

Anscheinend bist du der Realitätsmensch.... leider kannst du meiner Meinung nach die wahre Liebe noch nicht kennengelernt haben. Sonst hättest du etwas verstanden von dem was Merlin schreibt. Auch wenn es etwas blumig beschrieben ist.

Hallo merlin

Zitat : >>Zu manchen Zeiten muss man außergewöhnliche Wege gehen, ob man will oder nicht, um an ein Ziel zu gelangen. Jeder ist dazu in der Lage, solange man die Kraft nutzt, die in einem steckt. Man muss dann auch den Mut haben, diesen Weg zu gehen. <<
Das werden vielleicht nur die verstehen die es erlebt haben !!
Also wirst du auf viel Unverständnis stoßen. Außerdem habe nicht viele den Mut dazu. Darum sage ich dir ich weiß was du meinst , weil ich es in einer anderen Form selbst erlebt habe und sehr dankbar dafür bin.

Zitat:>> Aber wenn man ihn nicht geht den Weg, wird man sich ewig Vorhaltungen machen, es nicht versucht zu haben.<<  Das ist bei dir so und bei mir war es auch so. Doch Tatsache ist das die meißten abklemmen und verdrängen und somit so etwas nicht erleben werden.

Bei mir ist es dann nach 1 Jahr schief gelaufen . All der Schmerz muß jetzt sein , um zu lernen und zu verarbeiten . Aber ich werde immer froh sein diesen Weg den ich eingeschlagen hatte gegangen zu sein.

MfG Manuela38

15.04.2003 19:46 • #3


Ehemaliger User


Lieber Merlin

Egal welche Form deine Worte haben der Sinn der in ihnen steckt zaehlt.

Nur wer nicht aufgibt kann und wird leben und lieben.
Nur mit Mut und Kraft und viel viel Gedult wird sich ein Weg finden......

Der Weg zurueck oder nicht ans Licht, waere wohl der Falsche, aber das weisst du eh.
Egal welch ein Weg man geht ,nicht jeder Weg ist einfach.

Jedes Jahrzehnt des Menschen
hat sein eigenes Glück,
seine eigene Hoffnungen
und Aussichten.

Goethe          

Gib niemals auf und stehe zu dem was du sagst.

Feechen





15.04.2003 21:09 • #4


Dom


0
39
1
Ich erlaube mir hier - man möge mir verzeihen - die Worte von Feechen nach vorn zu bringen:
>>> Wer nie geweint hat, weiss nicht was lachen ist. <<<

Sie beinhalten genug Sinn, um Merlin´s Worte zu begleiten.
Es ist wircklich so einfach: sie müssen "nur" verstanden werden!

Danke Merlin, Feechen für diese Worte!

Dom

16.04.2003 07:30 • #5


wellenreiterin


12
ich denke es tut euch gut, eine spur realistischer zu werden. warum meint ihr, bin ich in diesem forum. sicherlich deswegen, weil ich -vor einiger zeit noch- genau diesen trennungsschmerz empfunden habe, daran glaubte dass der einstige prinz, so kitschig wie das auch klingen mag die liebe meines lebens gewesen ist. und doch, es nützt nichts, sich einzubilden, dass der andere in seinem kämmerlein sitzt, hofft und sehnt und auch wenn es mit der beziehung nicht mehr klappen will, da schwebt doch irgendwas im raum, dass sich "die grosse liebe" nennt. und natürlich weiß der andere  davon - und so sitzt einer  hier, der andere da und eigentlich ist es doch wie mit den zwei königskindern, die nicht zueinander finden können.  mh, dachte ich auch, denke ich auch heute noch hin und wieder, aber das ist bonbonfarben und für eine weiterentwicklung der eigenen person nun wirklich nicht dienlich. denn mit dieser einstellung wird man immer sitzen und hoffen, und hoffen und sitzen, und die grosse liebe, die reitet derweil unbeachtet weiter. liebe ist wie ein band, und das verbindet, verbindet einen in an schönen tagen und hilft auch negative dinge gemeinsam durchzustehen, und wenn ich sage "ich kann nicht, ich musste gehen, aber ich liebe dich. ewig." dann ist das meines erachtens augenwischerei, und der versuch sich mit schönen worten aus der verantwortung zu stehlen, und ist das liebe, nur das schöne teilen zu wollen. nein, liebe bedeutet auch zu kämpfen und sich dann hinzustellen, mit schönen worten irgendeine rechtfertigung in den raum zu werfen, in der hoffnung der andere möge bitte an die ewige liebe glauben, ganz unverbindlich und ohne weitere fragen, dass heißt nur einmal mehr illusionen zu schaffen, die dann unerfüllt bleiben.


aber wie stellt ihr euch das mit der grossen, ewigen liebe vor? das allein das wissen um diese grosse , und sein wir doch mal ehrlich, nunmehr unerfüllte und illusorische liebe, euch kraft gibt ein ganzes leben lang davon zu zehren. ich bin nun endlich zu der überzeugung gekommen, dass ich nur dem ewige liebe entgegenbringen werde, der bereit ist sich einzulassen, der nicht einfach davonrennt, wenn es unschön wird. was zählt sind nicht worte, sondern taten und bleiben die aus, weil es doch keine beziehung mehr gibt, treten an deren stelle nur schöne, bunte worthülsen, dann kann es mit der liebe nicht weit her sein.

16.04.2003 11:54 • #6


Ehemaliger User


Hallo wellenreiterin,

es tut sehr gut mal jemanden zu "lesen", der die partnerschaftliche Liebe noch in diesem Leben erleben und sich nicht selbst betrügen will:-)

Aber viele haben den Mut und das Vertrauen nicht mehr, eine Partnerschaft auch in schlechten Zeiten "anzupacken", oder nie gehabt... Gerade die "negativen" Erfahrungen und Auseinandersetzungen waren es, die mich an Frauen noch mehr gebunden haben, aber nicht alle Menschen denken so.


cu

16.04.2003 14:15 • #7


Merlin


4
1
Liebe Manuela,

es war mir klar, daß Du verstanden hast, auch ohne die Situation zu kennen. Deine Erfahrungen. Danke.

Liebe Wellenreiterin,

leider kannst du es nicht nachvollziehen, was auch keine Problem ist. Um es verstehen zu können, bräuchtest Du viel mehr Informationen, die Du aber nicht bekommen kannst.
Nur soviel. Es geht nicht darum, daß einer geht weil er/sie gehen möchte. Und nicht immer sind es Gefühle, die einen zu solchen Schritten veranlassen.
Mitunter müssen Menschen Umstände akzeptieren.
Aber sie können dann auch ein Signal geben, ein Zeichen, oder ein paar Worte, die für Außenstehnde keinen Sinn ergeben.

Nicht immer ist Kampf der richtige Weg. Manchmal ist auch ein Abwarten und Dasein notwendig. Einfach nur zeigen, daß man Geduld hat, glaubt und vertraut.
Liebe leben zu dürfen kann man nicht erzwingen oder erkämpfen, sondern man muß auch manchmal der Zeit ihren Lauf lassen, zu welchem Ergebnis das dann auch immer führen mag.
Wie bei den Bonbons gibt es auch auf dem Weg der Liebe verschiedene Farben. Jeder Mensch sucht sich die raus, die für ihn die besten sind.


Liebe Feechen,

keine Sorge, ich werde nicht aufgeben und ich werde nicht umkehren. Das wäre nicht ich und es wäre eine Lebenslüge, die ich nicht tragen möchte.

Ein Goethe ist eines Schillers Wert, um zusammen zubringen, was zusammen passte:

Was ich gewesen, bin ich noch. Die Lage der Dinge nur hat sich seidem gewandelt.

Friedrich Schiller


Lieber Dom,

ein Wort reicht: Stimmt!  ;)


Lieber ,

nein, hier es geht diesmal nicht um den Mut oder das Vertrauen!
Mir scheint, der zweite Teil, welcher an die Allgemeinheit gerichtet ist, wird außer Acht gelassen, überlesen oder fehlinterpretiert!?


Merlin

16.04.2003 14:52 • #8


Ehemaliger User


Lieber Merlin,

schade, dass einige nicht den tieferen Sinn deiner Worte verstehen können, denn du hast recht, wahre Liebe ermöglicht es uns, Wege zu gehen, die uns früher unvorstellbar waren.

Egal, ob der Weg aus Glauben, Hoffnung, Kampf, Warten etc. besteht, oder auch aus dem einfachen Grund, einfach nur "da zu sein" für den geliebten Menschen, falls er dich mal braucht.

Leider ist es oft nicht möglich, dass zwei Liebende zueinander finden, oder den Lebensweg gemeinsam gehen
dürfen. Manchmal hilft die Zeit, und ebnet den Weg, räumt Steine fort, und lässt äussere Umstände in ein Nichts verfliegen.

Ich weiss, dass es dich sehr schmerzt, den Baum der Liebe (noch?) nicht pflegen zu dürfen, aber ich kenne deine Stärke, deinen Mut, deine Loyalität und deine großartige Fähigkeit zu lieben, und weiß, dass du dich und auch deinen Weg niemals verlassen wirst.

Es ist ein mutiger Weg, den auch andere beschreiten, und damit sehr viel Schmerz auf sich nehmen.

Diejenigen, die andere, leichtere Wege bevorzugen, um sich selbst zu schützen, haben vielleicht noch nicht die grenzenlose Macht und Kraft der Liebe erfahren, die oft Unmögliches möglich macht, und uns über unsere Grenzen und noch weiter hinausführen kann.

Lieber Merlin, sei versichert, dass ich dich nur zu gut verstehe,und dass ich an deiner Seite sein werde, wenn dich vielleicht mal der Mut verlässt.

Wie steht es doch im grössten "Märchenbuch" der Welt:

GOTTES WEGE SIND UNERGRÜNDLICH.......


Und dir lieber Merlin, möchte ich noch eine keltische Weisheit mit auf den Weg geben:

Man kann am höchsten und am weitesten reichen und doch nie dahinter blicken.
Suche dir einen Pfad, der dir zeigen wird, wie der Gesunkene wieder aufsteht, wie man die Leere füllt und wie ein ruheloses Herz schliesslich sein Ziel findet.

(aus: De Historia et Veritate Unicornis)


Ich wünsche dir viel Kraft und Mut, deinen Weg zu gehen.

Alles Liebe

Thilde

16.04.2003 15:27 • #9


Ehemaliger User


Hallo Merlin,

den 2. Teil hätte ich schon vor 2,5 jahren schreiben können, und seitdem betone ich immer wieder, daß die innere Stärke wesentlich für das Glück ist. Natürlich geht es um Mut und Vertrauen, vor allem in sich selbst, das ist doch das Problem, weil viele das nicht können. Und Hilfe annehmen können die wenigsten, wie ich im Laufe der Zeit feststellen konnte.

cu

18.04.2003 14:02 • #10


Ehemaliger User


Lieber


Ich habe die Erfahrung gemacht das viele Menschen Hilfe annehmen können.  ;) . Also andere Erfahrungen gemacht als Du. Meißt kommt der AHA Effekt also das Verstehen und dann das Umsetzen, wobei zweiteres noch der weit aus schwierigerer Teil ist mit dem ich selber oft zu kämpfen habe.

Liebe Grüße Manuela 38

18.04.2003 14:38 • #11


Ehemaliger User


Hallo Merlin,

> Wie bei den Bonbons gibt es auch auf dem Weg der Liebe verschiedene Farben. Jeder Mensch sucht sich die raus, die für ihn die besten sind.

dies kann ich nicht bestätigen. Wer sich umkuckt wird das Gegenteil davon feststellen. Die Menschen suchen sich genau den Partner, der am wenigsten gut ist für sie. Gegensätze ziehen sich an sagte man früher. Nur damals versuchte man, Probleme gemeinsam zu lösen. Heute nicht mehr. Heute sucht man nach ein paar "Konflikten" einen anderen Partner, der einem selbst ähnelt, um vollendete Harmonie zu bekommen. Ist ja auch sehr einfach über Internet. Und das geht nur gut wenn man parallel nebeneinander herlebt.
Die ergänzende Partnerschaft kann man nur haben wenn man gegensätzlich ist. Aber wer will die heute schon noch?

Und wenn es bei diesem Thread um die wahre reine Liebe - unabhängig von einer Beziehung - geht, dann kann ich nur sagen, daß ich persönlich damit erstmals vor 2,5 Jahren Bekanntschaft gemacht habe bei einer Russin in meinem Alter, die 1 Jahr davor mit einem Tant. zusammen war. Ich habe sie damals nicht wirklich verstanden wenn sie von bedingungsloser Liebe sprach. Jetzt fange ich an, es zu verstehen, habe meine Eifersüchte und meine Ansprüche reflektiert und gelernt, die Dinge anders zu sehen.

Es ist schön von der wahren Liebe zu reden, aber schöner, sie tatsächlich zu leben, denn es kann funktionieren. Aber ich wiederhole mich, sorry...

cu

18.04.2003 14:51 • #12


Merlin


4
1
Hallo ,

vielleicht hast Du Recht und ich hätte schreiben sollen, daß sich jeder Mensch die Bonbons aussucht, die ihm am besten schmecken.

Es sind Deine eigenen Lebenserfahrungen, die Dich haben einen Weg erkennen lassen. Wieder andere Menschen haben ander Erfahrungen. Jeder zieht daraus seine Schlüsse.
Entweder geht man den schweren Weg, weil dieser Weg auch der lehrreichste ist, oder man sucht den leichten Weg, weil man nicht mehr kämpfen, streiten oder fühlen will.
Das steht in der Freiheit eines jeden Menschen von denen jeder die Verantwortung für sein eigenes Leben trägt.

Für mich habe ich den Weg gefunden, den ich gehen will, schon begangen habe und weiter gehen werde.

Es freut mich für Dich, wenn Du wirklich die wahre Liebe erfahren kannst und sie fühlen kannst. Das macht das Leben lebenswert.
Deswegen stimme ich Dir auch zu, die Liebe zu leben kann funktionieren und ist natürlich schöner, wenn man sie leben darf.

Merlin

18.04.2003 16:47 • #13


Ehemaliger User


Hallo allerseits!  :D

Natürlich ist es schön, die WAHRE Liebe zu haben. Dennoch glaube ICH, dass die WAHRE, BEDINGUNGSLOSE Liebe eine Illusion, ein Wunschdenken der Menschheit ist.

Was ist WAHR? Geknüpft an Bedingungslosigkeit?
Wenn ja, ist es *unerreichbar*. Für mich.
KLar, ich VERLIEBE mich, aber richtig und aus tiefstem Herzen WAHR lieben, tue ich wirklich nur unter Bedingungen.
Selbst die Liebe zum Kind ist doch irgendwie an Bedingungen geknüpft.

Welches sind die Bedingungen?
Ehrlichkeit und Liebe zu mir.
Ich kann niemanden lieben, der mich belügt, betrügt oder/und misshandelt. Denn wenn ich/jemand dies tue/t, liebt er nicht WAHR und BEDINGUNGSLOS, sondern er ist abhängig.
DAS ist in meinen Augen keine Liebe. Keine WAHRE Liebe.

ICH knüpfe *unbewusst* Bedingungen an die LIEBE, die ICH weitergebe.
Aber verspüre ich sie wirklich einmal, und die Hoffnung darauf habe ich nicht aufgegeben, werde ich sie ebenso leben, unter allen Widrigkeiten und Umständen. Nur das *Miteinander* muss da sein.

Jeder erkennt für sich allein, was für ihn die wahre und bedingungslose Liebe ist. Dies wird SEIN Weg sein. Und er wird ihn gehen.

Ich wünsche allerseits ein wundervolles OSterfest!

Nicole

18.04.2003 17:06 • #14


Ehemaliger User


Hallo,

bedingungslos ist Liebe nur einmal im Leben, wenn dann nur in der Kindheit in der Beziehung zu den Eltern und umgekehrt. Utopie. Schön wärs ´ja danach zu sinnen, aber auch langweilig harmonisch, oder?!
Wenn es sie tatsächlich gibt, wird sie nicht die auf emotionalen Ebene zwischen den Menschen sein, sondern nur zu Gott. Der lenkt das dann ein bißchen, Dein Schicksal und schickt dir die richtigen Menschen zur rechten Zeit. Gibt Dir die Freiheit der Wahl zu unterscheiden.

Man kann Gefühle und Liebe noch nicht mal versprechen im Grunde genommen, weil man nicht wissen kann, nur beabsichtigen, was man in Zukunft fühlt, wenn sie sich ändert, die Liebe, oder besser gesagt der Partner oder die Situation, die Umstände. Was auch immer! Einer weiterziehen will, und sich weiterentwickeln. Liebe wird oftmals verwechselt mit Verliebtheit, diesem Rausch, den der andere in Dir auslöst,
und die meisten verwechseln die mühselige Liebe mit mögen -
ist meine Meinung.

Versprechen auf Liebe sind Charaktersache, haben mit Ehrgefühl zu tun, ob man sie hält oder bricht. Denken wir da mal zum Beispiel an Araber. Die Freiheit aber liegt in Dir selbst,
wie Du liebst und wen. Läßt sich nicht einsperren.Daher kann ich Deinen Text lieber Merlin und Nicole, auch sehr gut nachvollziehen, denn auch ich weiß wovon ihr von Umständen
sprecht.


Meiner Meinung nach wissen die meisten Menschen überhaupt nicht, was wahre Liebe ist und wie es sich anfühlt.
Warum nicht? Weil sie es nicht ertragen könnten nur sich selbst zu haben, und nicht den Glauben daran haben, es je zu erleben, weil sie nur bzw noch nicht mal sich selbst lieben können, es daher auch nicht anderen zutrauen bzw.glauben können. Weil sie in sich selbst das Urvertrauen verloren oder blockiert haben. Aus zuviel Verletzungen sich angepaßt haben oder Angst usw. Nicht vorgelebt bekamen?
Sehr schade.

Der einzige Mensch, der immer für Dich da ist, bist Du selbst.
Bedingungslose Liebe? Kann nur die zu Gott sein. Der dir die Kraft, Hoffnung und Lehre der Nächstenliebe gibt. Selbst das ist nicht ohne Bedingungen.
Du sollst ein guter Mensch sein!

Lieben Gruß
wilde Flocke  

18.04.2003 19:18 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag