11

Warum fällt es mir so schwer loszulassen?

Kisi

Kisi

8
2
7
Meine letzten Worte an dich...ob ich sie dir noch schicken werde? Ich weiss es nicht....

Es ist noch so viel in mir, was einfach noch raus muss! Ich muss es loswerden, auch wenn es vielleicht nicht mehr gelesen wird, ist es wichtig für mich um mit uns abschließen zu können. 

Es ist wirklich mehr als traurig, dass du keine Fehler bei dir suchst/siehst! Dass du dir keine Gedanken darüber machst, dass mein  Verhalten teilweise aus deinem resultiert ist. Wie oft habe ich geredet, dir gesagt, wie du mir helfen könntest, damit es auch zwischen uns wieder besser läuft....aber du warst nicht mehr bereit dazu. Du hast in der Vergangenheit gelebt und mich deinen "Groll" spüren lassen. Das hatte und habe ich aber nicht verdient!

Wie waren deine Worte immer? Beide müssen etwas für die Beziehung tun, das galt anscheinend nur für mich, denn du warst, die letzten Monate, nicht mehr wirklich bereit dazu. Seitdem ich dir gesagt habe, dass ich dich wirklich liebe, wurde es eher schlechter als besser zwischen uns. Du gabst mir das Gefühl, mich nicht mehr ernst zu nehmen, mich nicht mehr wirklich zu lieben....hast mein Vertrauen kaputt gemacht und auch danach die Zweifel weiter geschürt, anstatt sie mir zu nehmen. Das alles sind mit Gründe, warum ich mich teilweise so verhalten habe, warum es oft Streit gab...hätte man gewollt, hätte man es schaffen können, aber du hattest schon aufgeben und mich das immer wieder spüren lassen!

Weisst du, es gab eine Zeit, wo ich, wenn du mich gefragt hättest, "ja" gesagt hätte...obwohl ich eigentlich nicht nochmal heiraten.... so sehr hab ich dich geliebt! Und deswegen hat mich dein Verhalten auch so sehr verletzt! Du gabst mir das Gefühl, alleine zu sein in der Beziehung, nicht mehr wichtig genug zu sein. Das war mal komplett anders...früher, hatte ich diese Zweifel nicht, dadurch hab ich in bestimmten Situationen auch anders reagiert als ich es die letzten Monate tat. Ich schiebe nicht alles darauf, aber vieles resultierte daraus.
 
Und gestern...wieder hast du nichts falsch gemacht, wieder wurden die Tatsachen verdreht und wieder einmal bist du abgehauen! Ja, man streitet sich auch, aber dann muss man darüber reden und versuchen eine Lösung zu finden! Abhauen ist definitiv keine Lösung! So klärt man gar nichts! Und man muss sich auch eigene Fehler eingestehen, aber bei dir, war nur ich schuld. Und das ist definitiv nicht so! Auch du hast Fehler gemacht und auch du, hast zum scheitern der Beziehung beigetragen!

Es hat noch nie ein Mann vorher geschafft, dass ich solche Selbstzweifel bekam, nicht mehr ich selbst war und mich total in der Beziehung verloren hab! Und das ist alles andere als positiv! Auch ich habe meine Fehler, ganz klar, habe auch viel falsch gemacht und ich sehe auch, dass auch dein Verhalten teilweise aus meinem resultierte! Aber da ist leider der Unterschied zwischen uns. Ich habe erkannt, dass ich Fehler gemacht habe, sie eingestanden, mich auch entschuldigt, wenn ich über reagiert habe und an ihnen gearbeitet, weil ich wollte, das wir beide es schaffen! Ist mir mit Sicherheit nicht immer gelungen und auch ich habe Sachen gesagt, die verletzend waren, das weiss ich! Aber genau das, fehlte leider bei dir, die Einsicht, das Eingestehen. Sonst wäre wohl auch einiges anders gelaufen. Wenn ich nicht immer das Gefühl vermittelt bekommen hätte, dass ich an allem schuld bin, dass nur ich falsch reagiere, dass ich mir angeblich irgendwelche Sachen einbilde, da du es ja angeblich nie gesagt hättest....Weisst du eigentlich, was du damit bei mir angerichtet hast?! Ich habe angefangen an mir selber zu zweifeln, weil du die Situationen hinterher komplett anders hingestellt hast, gesprochene Worte abgestritten hast, so dass nur ich alleine mich falsch verhalten haben muss...Das hatte nichts mehr mit Liebe zu tun!

In den letzten Wochen, hab ich so nach und nach wieder zu mir selbst gefunden. Und mir ist auch klar, dass wir keine Zukunft haben können, denn dafür müssten beide was tun/kämpfen. Ich habe den Kampf verloren, muss ich akzeptieren und mit klar kommen! Mir ist es noch nie so schwer gefallen jemanden los zu lassen, aufzugeben, was nicht mehr zu ändern ist. Ich hätte es mir anders gewünscht. 

Egal, wieviel Trauer, Wut und Enttäuschung ich gerade in mir trage, danke ich dir trotzdem für die Zeit! Sie hat mir viel gegeben, ich habe viel daraus für mich mitgenommen und es waren auch sehr viele schöne und innige Momente dabei! Zum Schluss, hat sie mir leider aber auch gezeigt, was ich nicht mehr möchte....wie ich mich nicht mehr behandeln lassen möchte!

Hatte wirklich gehofft und daran geglaubt, dass wir es schaffen können, dass wir einfach zusammen gehören, egal wie schwer es zwischendurch war. Wir hatten so viel schon durch und haben immer wieder zueinander gefunden, hab ich so auch noch nie erlebt. Ich hätte mir einfach nur gewünscht, dass du auch mal einen Schritt auf mich zugehst, von dir aus mal das Gespräch und auch Fehler bei dir suchst...es hätte klappen können, denn ich liebte/liebe dich wirklich sehr. Aber es ist wohl wirklich einfach schon zu viel kaputt gegangen...und ich bin oft auf dich zugegangen, wollte reden, wollte dass wir es schaffen! Wie oft habe ich gehofft, dass sowas auch von dir kommt, sogar nach gestern noch...dass du mir schreibst, unverhofft vor der Tür stehst... aber jetzt, muss ich die Hoffnung wohl endgültig begraben und meinen Weg alleine weiter gehen. Es tut unheimlich weh, aber der Schmerz der unerfüllten Hoffnung, würde noch länger dauern...Ich muss jetzt einfach aufhören zu hoffen! Die Hoffnung, wird sich nicht mehr erfüllen und ich würde daran kaputt gehen :( Leb wohl :traurig:

08.01.2017 17:12 • x 6 #1


Josycats

3
1
1
Liebe Kisi,

Dein Beitrag spiegelt genau das wieder, was ich durchmache. Jedes einzelne Wort hätte von mir sein können, weil ich es genauso erlebt habe und erlebe.
Ich verstehe Dich so gut und hoffe, dass Du Deinen Weg daraus schnellstmöglich findest. Wie das geht, kann ich Dir leider nicht sagen, weil ich selber nicht weiß, wie ich meinen Kummer und Schmerz überwinden soll.

Ich denke an Dich. Sei unbekannter Weise gedrückt. :trost:

Liebe Grüße

Sylvia

08.01.2017 20:23 • x 1 #2


Jul

Auch ich könnte das 1 zu 1 so kopieren, auch ich habe nun die Notbremse gezogen und bin sehr unglücklich.
Er hat sich völlig distanziert, empfindet nichts mehr für mich und ich mag nicht mehr. Eine Woche noch, dann seh ich ihn wohl nie wieder.

Ich schicke dir viel Kraft, auch wenn ich selbst nicht so viele habe derzeit.
Wir sind nicht alleine :)

08.01.2017 20:49 • x 2 #3


Bruno70

7
4
Das Buch "Wie werde ich erfolgreiche Co-Narzisstin? " hilft bei schweren Liebeskummer, wenn man meint, dass der Selbstwert durch die Beziehung zerstört ist und man denkt, nicht weiterleben zu können vor Schmerz. Hinter der Ambivalenz des Ex-Partners steckt oft eine narzisstische Persönlichkeit. Wenn man das versteht, geht's aufwärts. Meine beste Freundin ist wie ausgewechselt und gestern war sie noch total kaputt wegen ihrem Typ

08.01.2017 22:58 • x 2 #4






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag