17

Warum fällt es mir so schwer loszulassen?

Kisi

17
2
32
Meine letzten Worte an dich...ob ich sie dir noch schicken werde? Ich weiss es nicht....

Es ist noch so viel in mir, was einfach noch raus muss! Ich muss es loswerden, auch wenn es vielleicht nicht mehr gelesen wird, ist es wichtig für mich um mit uns abschließen zu können. 

Es ist wirklich mehr als traurig, dass du keine Fehler bei dir suchst/siehst! Dass du dir keine Gedanken darüber machst, dass mein  Verhalten teilweise aus deinem resultiert ist. Wie oft habe ich geredet, dir gesagt, wie du mir helfen könntest, damit es auch zwischen uns wieder besser läuft....aber du warst nicht mehr bereit dazu. Du hast in der Vergangenheit gelebt und mich deinen Groll spüren lassen. Das hatte und habe ich aber nicht verdient!

Wie waren deine Worte immer? Beide müssen etwas für die Beziehung tun, das galt anscheinend nur für mich, denn du warst, die letzten Monate, nicht mehr wirklich bereit dazu. Seitdem ich dir gesagt habe, dass ich dich wirklich liebe, wurde es eher schlechter als besser zwischen uns. Du gabst mir das Gefühl, mich nicht mehr ernst zu nehmen, mich nicht mehr wirklich zu lieben....hast mein Vertrauen kaputt gemacht und auch danach die Zweifel weiter geschürt, anstatt sie mir zu nehmen. Das alles sind mit Gründe, warum ich mich teilweise so verhalten habe, warum es oft Streit gab...hätte man gewollt, hätte man es schaffen können, aber du hattest schon aufgeben und mich das immer wieder spüren lassen!

Weisst du, es gab eine Zeit, wo ich, wenn du mich gefragt hättest, ja gesagt hätte...obwohl ich eigentlich nicht nochmal heiraten.... so sehr hab ich dich geliebt! Und deswegen hat mich dein Verhalten auch so sehr verletzt! Du gabst mir das Gefühl, alleine zu sein in der Beziehung, nicht mehr wichtig genug zu sein. Das war mal komplett anders...früher, hatte ich diese Zweifel nicht, dadurch hab ich in bestimmten Situationen auch anders reagiert als ich es die letzten Monate tat. Ich schiebe nicht alles darauf, aber vieles resultierte daraus.
 
Und gestern...wieder hast du nichts falsch gemacht, wieder wurden die Tatsachen verdreht und wieder einmal bist du abgehauen! Ja, man streitet sich auch, aber dann muss man darüber reden und versuchen eine Lösung zu finden! Abhauen ist definitiv keine Lösung! So klärt man gar nichts! Und man muss sich auch eigene Fehler eingestehen, aber bei dir, war nur ich schuld. Und das ist definitiv nicht so! Auch du hast Fehler gemacht und auch du, hast zum scheitern der Beziehung beigetragen!

Es hat noch nie ein Mann vorher geschafft, dass ich solche Selbstzweifel bekam, nicht mehr ich selbst war und mich total in der Beziehung verloren hab! Und das ist alles andere als positiv! Auch ich habe meine Fehler, ganz klar, habe auch viel falsch gemacht und ich sehe auch, dass auch dein Verhalten teilweise aus meinem resultierte! Aber da ist leider der Unterschied zwischen uns. Ich habe erkannt, dass ich Fehler gemacht habe, sie eingestanden, mich auch entschuldigt, wenn ich über reagiert habe und an ihnen gearbeitet, weil ich wollte, das wir beide es schaffen! Ist mir mit Sicherheit nicht immer gelungen und auch ich habe Sachen gesagt, die verletzend waren, das weiss ich! Aber genau das, fehlte leider bei dir, die Einsicht, das Eingestehen. Sonst wäre wohl auch einiges anders gelaufen. Wenn ich nicht immer das Gefühl vermittelt bekommen hätte, dass ich an allem schuld bin, dass nur ich falsch reagiere, dass ich mir angeblich irgendwelche Sachen einbilde, da du es ja angeblich nie gesagt hättest....Weisst du eigentlich, was du damit bei mir angerichtet hast?! Ich habe angefangen an mir selber zu zweifeln, weil du die Situationen hinterher komplett anders hingestellt hast, gesprochene Worte abgestritten hast, so dass nur ich alleine mich falsch verhalten haben muss...Das hatte nichts mehr mit Liebe zu tun!

In den letzten Wochen, hab ich so nach und nach wieder zu mir selbst gefunden. Und mir ist auch klar, dass wir keine Zukunft haben können, denn dafür müssten beide was tun/kämpfen. Ich habe den Kampf verloren, muss ich akzeptieren und mit klar kommen! Mir ist es noch nie so schwer gefallen jemanden los zu lassen, aufzugeben, was nicht mehr zu ändern ist. Ich hätte es mir anders gewünscht. 

Egal, wieviel Trauer, Wut und Enttäuschung ich gerade in mir trage, danke ich dir trotzdem für die Zeit! Sie hat mir viel gegeben, ich habe viel daraus für mich mitgenommen und es waren auch sehr viele schöne und innige Momente dabei! Zum Schluss, hat sie mir leider aber auch gezeigt, was ich nicht mehr möchte....wie ich mich nicht mehr behandeln lassen möchte!

Hatte wirklich gehofft und daran geglaubt, dass wir es schaffen können, dass wir einfach zusammen gehören, egal wie schwer es zwischendurch war. Wir hatten so viel schon durch und haben immer wieder zueinander gefunden, hab ich so auch noch nie erlebt. Ich hätte mir einfach nur gewünscht, dass du auch mal einen Schritt auf mich zugehst, von dir aus mal das Gespräch und auch Fehler bei dir suchst...es hätte klappen können, denn ich liebte/liebe dich wirklich sehr. Aber es ist wohl wirklich einfach schon zu viel kaputt gegangen...und ich bin oft auf dich zugegangen, wollte reden, wollte dass wir es schaffen! Wie oft habe ich gehofft, dass sowas auch von dir kommt, sogar nach gestern noch...dass du mir schreibst, unverhofft vor der Tür stehst... aber jetzt, muss ich die Hoffnung wohl endgültig begraben und meinen Weg alleine weiter gehen. Es tut unheimlich weh, aber der Schmerz der unerfüllten Hoffnung, würde noch länger dauern...Ich muss jetzt einfach aufhören zu hoffen! Die Hoffnung, wird sich nicht mehr erfüllen und ich würde daran kaputt gehen Leb wohl

08.01.2017 17:12 • x 9 #1


Josycats


3
1
2
Liebe Kisi,

Dein Beitrag spiegelt genau das wieder, was ich durchmache. Jedes einzelne Wort hätte von mir sein können, weil ich es genauso erlebt habe und erlebe.
Ich verstehe Dich so gut und hoffe, dass Du Deinen Weg daraus schnellstmöglich findest. Wie das geht, kann ich Dir leider nicht sagen, weil ich selber nicht weiß, wie ich meinen Kummer und Schmerz überwinden soll.

Ich denke an Dich. Sei unbekannter Weise gedrückt.

Liebe Grüße

Sylvia

08.01.2017 20:23 • x 2 #2



Warum fällt es mir so schwer loszulassen?

x 3


Jul


74086
Auch ich könnte das 1 zu 1 so kopieren, auch ich habe nun die Notbremse gezogen und bin sehr unglücklich.
Er hat sich völlig distanziert, empfindet nichts mehr für mich und ich mag nicht mehr. Eine Woche noch, dann seh ich ihn wohl nie wieder.

Ich schicke dir viel Kraft, auch wenn ich selbst nicht so viele habe derzeit.
Wir sind nicht alleine

08.01.2017 20:49 • x 2 #3


Bruno70


7
4
Das Buch Wie werde ich erfolgreiche Co-Narzisstin? hilft bei schweren Liebeskummer, wenn man meint, dass der Selbstwert durch die Beziehung zerstört ist und man denkt, nicht weiterleben zu können vor Schmerz. Hinter der Ambivalenz des Ex-Partners steckt oft eine narzisstische Persönlichkeit. Wenn man das versteht, geht's aufwärts. Meine beste Freundin ist wie ausgewechselt und gestern war sie noch total kaputt wegen ihrem Typ

08.01.2017 22:58 • x 2 #4


Kisi


17
2
32
Und wieder einmal schreibe ich hier, weil es damals doch noch nicht das Ende war... wir es wieder und wieder versucht haben und jetzt endgültig gescheitert sind und es tut unendlich weh

Aber ich kann es nicht mehr ändern, ich habe auch keine Kraft mehr... die letzten 3 Jahre, haben mir meine ganze Energie geraubt. 

Wir haben uns einfach im Kreis gedreht und sind da nicht mehr raus gekommen. Vor ein paar Monaten, hatte ich wirklich richtig Hoffnung, dass wir es doch schaffen können, diesen Kreislauf zu durchbrechen...doch diese Hoffnung, löste sich, nach kurzer Zeit, in Luft auf. Es waren halt nur Worte, die gesagt worden... schöne Worte um es nochmal hinzubekommen, aber mehr war es letzendlich nicht, sonst wäre es anders gelaufen...

Dein Verhalten, nach der Trennung, hat mir nur einmal mehr gezeigt, dass ich nie die Eine für dich war und es auch nie gewesen wäre... Das war ja auch der Grund der Trennung vor 3 Jahren...ich war dir anscheinend nie genug. Trotz, dass das Vertrauen komplett weg war, ich sehr verletzt war, hab ich's wieder versucht...Hatte Hoffnung und wollte es mit dir schaffen, aber es war einfach zum scheitern verurteilt. Es war letzendlich immer wieder das gleiche...mit dem Unterschied, dass ich es nicht mehr zugelassen habe, mich selbst zu verlieren und mir nicht mehr einreden ließ, an allem schuld zu sein. 

Ich war oft traurig und während du neben mir geschlafen hast, saß ich dort und habe geweint... weil mich die Beziehung nicht mehr glücklich gemacht hat, weil ich verletzt war...

Ein letztes Gespräch, hast du abgelehnt. Was ich auch verstehen kann, jedenfalls kurz nach der Trennung...

Die Trennung ist halt nicht gerade schön verlaufen. In dem Moment, ging es aber einfach nicht anders, deine Worte, haben mich sehr verletzt und mir auch gezeigt, dass es sich gar nicht ändern kann. Sie waren aber auch nur der letzte Tropfen...
Wir hatten viele Gespräche, wenn auch meistens sehr einseitig, da du nie der große Redner warst. Aber letztendlich war wohl einfach schon zu viel kaputt. Du hast immer noch in der Vergangenheit gelebt, in den ersten 2 Jahren, da bist du anscheinend nie wirklich raus gekommen...
Meistens hast du mir auch immer nur im Streit gesagt, was dich stört und es waren hauptsächlich Dinge, die damals passiert sind. Ich weiss, dass die Zeit für dich sicher nicht einfach war, aber ein Neuanfang heisst auch, die Vergangenheit ruhen zu lassen und nach vorne zu schauen. Das hat leider nicht funktioniert. Und nun stehen wir vor dem Scherbenhaufen unserer Beziehung...

Mir fällt es unheimlich schwer dich ganz loszulassen, aber es bleibt mir nichts anderes mehr übrig. Ich weiss noch nicht wie ich es schaffen soll, ich weiss nur, dass ich es schaffen muss. Ich hätte einfach gerne nochmal mit dir geredet...aber nun muss ich so versuchen abzuschließen.

Dir scheint es leichter gefallen zu sein... du lebst dein Leben fröhlich weiter, hast schon wieder Interesse an anderen Frauen...an IHR, obwohl da ja angeblich NIE was war!  Du bist frei und kannst machen was du möchtest, aber damit hast du noch einmal richtig schön nachgetreten! Von daher verstehe ich dein Verhalten nicht mehr, dass du mich ignorierst... dass ich meine Sachen nicht wieder bekomme...wo du weisst, dass ich darauf nicht verzichten kann. Aber es ist dir egal... 

Und ichhatte tatsächlich noch ein wenig Hoffnung, dass irgendwas von dir kommt... keine Ahnung, ob das noch was geändert hätte... aber auch diese Hoffnung, ist jetzt gestorben. 

Bei mir wechseln die Gefühle ständig zwischen Wut, Enttäuschung und Trauer. Allerdings zeigst du mir, mit diesem Verhalten, einfach nur noch einmal mehr, dass es die richtige Entscheidung war und es jetzt an der Zeit ist endgültig loszulassen. 

14.10.2019 08:16 • x 1 #5


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11707
6
15500
3 Jahre hast Du das nun mitgemacht? Mit Kindern?

Und nichts hat sich geändert in diesen drei Jahren?

14.10.2019 09:19 • #6


bia73

bia73


169
5
112
könnte von mir kommen.....wie geht es dir denn mittlerweile

29.11.2019 12:58 • #7


Kisi


17
2
32
Und es hat weitere 3 Jahre gebraucht, mich endgültig von dir zu trennen. Verschwendete Jahre...wie blöd ich doch war, daran zu glauben und zu hoffen... wie blöd ich war, mich teilweise selbst zu verlieren und mich so behandeln zu lassen!

Die Geschichte von damals, war der Anfang vom Ende! Das Vertrauen war weg und du hast nichts dafür getan, dass es wieder zurück kommt, eher im Gegenteil! Du hast mich weiter belogen und weiter gemacht! Mich versucht für blöd zu verkaufen und meine Gefühle ausgenutzt!

2,5 Jahre hat es gedauert, bis du das erste Mal offen mit mir über alles geredet hast. Davor wurde es abgestritten, verharmlost und Ausreden erfunden! Ich mache dir da keine Vorwürfe mehr, die mache ich mir selber....dass ich es zugelassen habe, mich so behandeln zu lassen! Dass ich zugelassen habe, mich eine zeitlang selbst zu verlieren. Dass ich überlegen musste, was und wie ich etwas sage, damit nicht wieder eine Antwort kommt, die abwertend ist und mir zeigte, dass da keine Liebe deinerseits mehr vorhanden sein konnte.

Du hast Tatsachen verdreht, gesagte Worte abgestritten, um besser dazustehen und mir einreden zu können, dass ich alleine die Fehler gemacht habe. Du hast mich jahrelang immer wieder belogen, mit vielen verschiedenen Dingen. Ich wusste es, hab es dir auch mehrmals gesagt, aber mich leider nicht endgültig getrennt. Bis zum Schluss, hast du mich belogen, was ich, nach der Trennung, noch feststellen musste.

Meine Gedanken und Gefühle, hast du oft als schwachsinnig und falsch bezeichnet. Nur, weil du anders gedacht hast. Wie oft musste ich mir anhören, das kenne ich so nicht, keiner denkt so wie du...
Du hast teilweise so lange auf mich eingeredet und Tatsachen verdreht, bis ich selber an mir gezweifelt habe. Zum Glück, bin ich da selbst wieder raus gekommen und hab mir nichts mehr einreden lassen! Aber geblieben, bin ich leider trotzdem.

Du hast Sachen gemacht, mehrmals das gleiche, die ich nicht wollte und dir dieses auch sagte! Hinterher kam dann nur ein sorry, hab nicht dran gedacht.
Natürlich hast du nicht daran gedacht, weil es dir egal war! Weil du, in diesen Momenten, nur an dich gedacht hast! Ich werde jetzt nicht schreiben, was eine Freundin dazu sagte... aber ihre Aussage, war schon heftig.
Aber auch das habe ich mitgemacht.

Was hatten wir die letzten Jahre überhaupt noch? Eine eher schlecht laufende WG. Zärtlichkeiten, Nähe, kuscheln oder gar S., war kaum noch vorhanden. Auch da gab's immer neue Ausreden... Ich denke, es wird an mangelnder Liebe und Anziehungskraft gelegen haben, auch wenn du das immer bestritten hast.

Sogar als du das erste Mal handgreiflich wurdest, mich u. a. gewürgt hast und ich noch nie solche Angst, wie in diesem Moment, hatte, hab ich dir nochmal eine Chance gegeben. Es tat dir leid, du hast dich selbst nicht wieder erkannt, du hast dich geschämt... einen Termin bei der Paartherapie gemacht, weil ich dir angeblich so wichtig war und du mich zurück haben wolltest. Ich verstehe es bis heute nicht...
Aus Liebe, wolltest du mich sicher nicht zurück haben, denn da war schon lange keine mehr vorhanden.

Die Chance wurde nicht genutzt... es waren einfach nur leere Worte, wie du mir, nach nur wenigen Wochen, bewiesen hast. Und auch daran, war natürlich ich schuld... mein Verhalten...all deine Worte zuvor, waren nichts wert!
Dann kam die nächste und für mich endgültige Trennung! Die alles andere als gut verlief. Ich musste die Polizei rufen, da du wieder handgreiflich wurdest und ich dich nur noch aus meinen Haus haben wollte, ohne, dass noch schlimmeres passiert! Ich hab sie beim ersten Mal leider nicht gerufen, aber der Fehler, ist mir kein 2. Mal passiert!

Auch 5 Monate nach der Trennung, hast du es immer noch nicht geschafft, deine restlichen Sachen abzuholen. Auch da gab's immer wieder neue Ausreden. Eine letzte Frist, ist dir mittlerweile zugegangen...

Du hast mich die letzten 5 Jahre einfach nur be- und ausgenutzt! Ich mache mir die Vorwürfe, weil ich es so lange zugelassen habe, über zu vieles hinweg gesehen habe! Ich sehe jetzt vieles in einem anderen Licht, auch Dinge, die du mir aus deiner Vergangenheit erzählt hast, wo natürlich nur die anderen schlecht zu dir waren.
Immer warst du das Opfer, immer waren andere schuld, an deiner Lage, an deinem Verhalten, einfach an allem. Mittlerweile sehe ich da vieles anders und klarer, denn ich musste es selber erleben!

Jetzt treffen wir uns, in ein paar Monaten, vor Gericht wieder... Ich könnte gut darauf verzichten, aber das sahen andere wohl anders..

Sowas, wie mit dir, wird mir definitiv nicht noch einmal passieren!

Es gäbe noch so viel mehr zu schreiben, aber das würde endgültig den Rahmen sprengen.

18.04.2022 13:51 • #8


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6147
12296
Zitat von Kisi:

Es gäbe noch so viel mehr zu schreiben, aber das würde endgültig den Rahmen sprengen.

In 2025 vielleicht?

18.04.2022 14:34 • #9


Kisi


17
2
32
@alleswirdbesser
War das nötig?! Ich finde deinen Kommentar ziemlich unangebracht!
Dann ignoriere meinen Beitrag doch bitte einfach.

18.04.2022 14:56 • x 1 #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag