Who do you think you are, running round leaving scars?

Verena


Who do you think you are, running ´round leaving scars?

Lieber...,
in meinem momentanen Zustand ist das eigentlich das Einzige was ich dich noch fragen könnte. Ich weiß du findest solche Zitate und Sprüche kitschig und tust immer alles als Gefühlsduselei ab. Ja, Gefühlsduselei. Genau dazu bist du nicht in der Lage. Ich würde dir wünschen, dass du irgendwann mal zu deinen Gefühlen stehen kannst und sie der Frau, die du liebst zeigen kannst. Denn sie hat es verdient. So, wie ich es verdient hätte. Ich bin ein guter Mensch. Warmherzig, mitfühlend…. Kann mich gut in andere Leute hineinversetzen. Ich bin hübsch und intelligent. Das weiß ich jetzt wieder. Während unserer Beziehung muss ich das vergessen haben, denn für mich war ich nichts mehr. Kein bisschen mehr wert. Immer wieder wollte ich dir alles Recht machen um dann doch wieder kläglich zu scheitern. Immer wieder habe ich meine Bedürfnisse zurückgesteckt in der Hoffnung du erfüllst sie wenn ich dich nicht dränge. Immer wieder habe ich dich gefragt ob du mich liebst- und immer wieder bekam ich die genervte Antwort „Ja“. Genervt sein. Das war es was die letzte Zeit unseres Zusammenseins dominiert hat. Du warst es- ich war es… Ich hab mir so sehr gewünscht, dass du der ganzen Welt zeigst, dass ich DIE Frau für dich bin. Ich hätte alles dafür getan. Die Wohnung geputzt damit du siehst dass ich eine gute Hausfrau bin. Dumme Bemerkungen ignoriert um dir zu zeigen dass ich deine Art von Humor verstehe. Mich hübsch gemacht, damit du stolz bist weil du so eine hübsche Freundin hast. Doch du hast das alles nicht mehr gesehen. Ich war halt da. Genauso gut wäre es gewesen wenn ich nicht mehr da gewesen wäre. Wie oft hab ich gesagt, dass ich es nicht mehr ertrage? Wie oft habe ich geweint und du saßt daneben und hast es ignoriert. Warum warst du nie in der Lage mich in den Arm zu nehmen und zu sagen: „Sei nicht traurig, es wird alles gut“? Warum musste ich mir ständig die Augen aus dem Kopf heulen? Und warum muss ich es jetzt? Warum liebe ich dich immer noch?
Warum kann ich nicht so stark sein und einfach sagen: „War ne schöne Zeit, aber jetzt ist sie vorbei und es kommt was Neues“?
Weil ich ein Mensch bin der in der Lage ist tiefe Liebe zu empfinden und Gefühle zu zeigen. Und darauf bin ich stolz. Nie wieder werde ich mich für meine Tränen schämen, weil du daneben stehst. Die ganze Welt soll sehen, dass ich todtraurig bin.
Wir haben die letzten 1,5 Jahre fast jeden Tag zusammen verbracht. Wir haben zusammen gelacht und wir hatten schöne Zeiten. Waren zwei Mal zusammen im Urlaub, haben uns den Traum vom Tauchen erfüllt. Nie mehr werde ich meinen Geburtstag vergessen, als wir mit dem Porsche nach Frankreich gefahren sind. Ich war so glücklich, dass es mir schon unwirklich vorkam. Aber dieses Glück war leider viel zu schnell vorbei. Es gab die ersten Krisen, du hast dich eingeengt und unter Druck gesetzt gefühlt. Ich musste erst lernen mit deinem Lebensstil klarzukommen. Ich hab mich irgendwann damit abgefunden, dass ich nicht die Nummer eins in deinem Leben bin. Dass vor mir noch vieles anderes kommt. Traurig, aber ich hab es so angenommen. Die vielen kleinen Stiche in meinem Herzen spürte ich trotzdem, wenn du mal wieder vor allen Leuten einen „lustigen“ Spruch abgelassen hast. Aber ich hab sie ignoriert. Hauptsache, ich hatte dich und du warst nicht genervt von mir.
Jetzt hab ich dich nicht mehr. Es ist schwer zu akzeptieren, aber ich glaub ich werde es müssen. Nach vielen Gesprächen und Gedanken bin ich mir darüber klar geworden, dass es für uns keine Zukunft gibt. Wir haben zu unterschiedliche Vorstellungen von einer Beziehung. Meine Vorstellung ist eigentlich ganz normal. Ich will eine harmonische Beziehung, einen Mann der mich liebt und mir das auch sagen kann. Und einen der auch an die Zukunft denkt. Du willst das nicht. Du lebst im Hier und Jetzt, willst keine Vorgaben haben, dich nicht festlegen. Ich wünsche Dir von Herzen, dass du eine Frau findest, die die gleichen Vorstellungen hat. Oder dass du als Single so glücklich wirst wie du immer sagst.
Ich hab mir immer Sorgen gemacht, dass du zu viel arbeitest, um deine Gesundheit, um alles. Ich finde du gehst sehr fahrlässig mit dir um. Ich hab mir in der letzten Zeit öfter vorgestellt, wie es wäre wenn du plötzlich nicht mehr da wärst. Es war unvorstellbar. Und jetzt ist es so. Zwar lebst du noch, aber in meinem Herzen ist etwas gestorben. Der Teil, der dir gehört hat.
Ich stecke jetzt in dem typischen Kopf-Bauch-Dilemma. Mein Kopf sagt: „Lass ihn ziehen, melde dich nicht, es ist besser so.“ Mein Bauch sagt: „Kämpf um ihn, er kann das alles nicht so gemeint haben wie er es gesagt hat.“ Ich weiß noch nicht wer gewinnen wird. Ich denke mein Bauchgefühl ist grade so stark, weil ich meinem Leiden gern ein Ende bereiten würde. Ich weiß auch nicht ob du dich noch mal darauf einlassen würdest. Gegen das Argument: „Ich liebe dich nicht mehr“ kann man leider nicht viel sagen. Außer hoffen, dass es nicht ernst gemeint ist, so wie die vielen anderen Male. Du bist ein Verdrängungskünstler. Und ich glaube tief in deinem Inneren bist du sehr verletzlich. Aber du hast Angst Gefühle zu zeigen, weil man sich dann angreifbar macht. Aber dieses Risiko muss man eingehen in einer Beziehung. Es tut mir leid, dass du das nur am Anfang unserer Beziehung zeigen konntest.

Was bleibt, ist Leere. Eine Leere, die mich innerlich zerreist. Ich spüre Schmerzen am ganzen Körper, kann nicht essen, mich nicht konzentrieren, verschmähe die Dinge, die ich vorher gerne und mit Leidenschaft getan habe. Die Tage ziehen sich wie Kaugummi und ich hoffe immer auf den Abend, wenn ich endlich ins Bett gehen und schlafen kann, um mein Leben einfach auszuschalten. WENN ich schlafen kann. Der Morgen ist wie das böse Erwachen. Ich realisiere, dass du nicht neben mir liegst und dass du es auch nie wieder tun wirst. Dass wir nie wieder am Samstagmorgen zusammen frühstücken werden und ich dich nie mehr abends von der Couch ins Bett zwingen muss. Alles erinnert mich an dich. Jedes Lied, jeder Satz, mein Handy, das du mir geschenkt hast. Überall wo ich hingehe, habe ich irgendeine Erinnerung an dich. Ich kann nicht mehr an die Orte gehen, die eigentlich deine waren und im Laufe der Zeit auch zu meinen wurden. Deine Freunde, die auch zu meinen wurden… Ich kann ihnen nicht mehr in die Augen schauen, mit ihnen sprechen ohne dass ich vor Schmerz fast sterbe. Wir waren doch irgendwie eins… Wir waren Verenzo. Jeder hat gesagt, dass wir zusammengehören, dass wir die nächsten sind, die Eltern werden. Ich hab mir das so sehr gewünscht. Und ich hab mir gewünscht, dass du es auch willst und einfach nur nicht sagen kannst.

Ich vermisse die Art, wie du meinen Namen sagst, ich vermisse dein Schnarchen, dein Stolpern… einfach alles…

Ich weiß, dass du es eigentlich nicht verdient hast, das alles zu erfahren. Du sollst nicht wissen, wie schlecht es mir geht. Aber ich kann es nicht verbergen. Du hast mir nie das gegeben, was ich verdient habe, hast mich eiskalt sitzen lassen und mein Leben zerstört. Und ich überschütte dich immer noch mit Liebe. Ich müsste dich hassen. Aber das kann ich nicht. Noch nicht…

Mir würden noch eine Million anderer Dinge einfallen, die ich dir noch gerne sagen würde. Ich hatte ja nie eine Chance dazu, weil du nicht reden wolltest. Vielleicht wäre alles anders gekommen, wenn wir einfach ab und zu mal geredet hätten. Aber jetzt ist es wohl zu spät und mir brennen all die ungesagten Worte ein Loch in meine Seele. Deswegen schreibe ich sie jetzt auf. Ob du diesen Brief jemals bekommen wirst weiß ich nicht. Und ob du ihn lesen wirst, falls du ihn bekommst, weiß ich auch nicht.

Mir bleibt nur dir für die Zeit zu danken, die du mit mir verbracht hast. Sowohl für die schöne, als auch für die nicht so schöne. Ich hab etwas gelernt für meine nächste Beziehung. Und zwar, dass man sich nicht mit weniger zufrieden geben sollte als man möchte und verdient hat.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass ich irgendwann über all das lachen kann, so wie du es gesagt hast. Im Moment ist das noch unvorstellbar, weil meine Welt zusammen gebrochen ist.

Ich liebe Dich!

13.12.2011 13:23 • #1