14

Schnell Trennung wegen Neuer obwohl Haus und Kinder

Blume1316

8
2
5
Hallo ihr Lieben, ich möchte mir 6 Wochen nach der Trennung nun auch etwas den Schmerz von der Seele schreiben. Mein Mann verließ mich mit der Begründung, er habe keine Gefühle mehr für mich. Die Liebe sei weg. 13 Jahre waren wir zusammen. Seit knapp 5 Jahren verheiratet. Er sei noch nie richtig glücklich gewesen. Er dachte, das würde durch Haus, Kinder, Hund usw besser. Was soll denn sowas? Wir haben vor 3 Jahren gebaut, eingezogen, einen Hund her getan und auch das erste Kind kam schon zur Welt. Die Kinder sind 3 Jahre Jahre alt und 10 Monate alt. Ja, unsere Beziehung litt darunter, dass wir keine Paarzeiten und Unternehmungen mehr hatten. Unsere Kinder sind sehr stark auf mich bezogen und Autofahren ist für beide ein großes Problem, so dass wir wirklich viel Zuhause waren.

1 Monat vor der Trennung haben wir noch ein anderes Haus angeschaut, da wir näher an seinen Arbeitsplatz (seit 1 Jahr auf höherer Position) ziehen wollten. Ihm war Familie immer sehr wichtig. Aber es scheint, ihm ist alles über den Kopf gewachsen. Nun kamm raus, er ist mit einer zusammen, die wir seit 1 Jahr kennen. Sie sei nicht der Trennungsgrund. Jedoch überlegte er anscheinend seit knapp 1 Jahr sich zu trennen. Ich bin so enttäuscht von beiden. Sie war für mich wie eine beste Freundin geworden. Ging hier 1-3 mal die Woche ein und aus. Ich habe beiden vertraut. Sie gingen Abends immer zusammen mit den Hunden gassi. Ich war echt blind.

Nun nach so kurzer Zeit hat er bereits alles geregelt, Unterhalt, Haus soll verkauft werden, er will schon was neues kaufen und mit ihr einziehen (sie ist übrigens fast 12 Jahre jünger, er ist mitte 30). Bei ihm musste schon immer alles am Besten sofort sein, aber nach einer Trennung, die mit der ganzen Existenz zu tun hat und es hier ja auch um so kleine Kinder geht, geht mir das wirklich zu schnell. Er hat sich vor Gesprächen mit Freunden gedrückt, hatte nur sie zum reden. Er sagt, es habe sich so entwickelt. Aber ich habe hier schon bemerkt, wie er immer mehr von ihr angetan war. Ich wollte es nur nicht wahr haben.

Ich habe inzwischen wieder Kontakt zu einem guten Freund (war er mal von uns beiden) das gefällt ihm nicht. Und noch komisch, seit der Trennung hat er mich 2 mal mit Schatzi angeredet, und das als es um die Neue ging. Kann man so verwirrt sein? Und er kann von total bösartig sein ins schleimen übergehen. Bei seinen Eltern hat er mich super schlecht geredet, damit seine Neue angenommen wird. Bei denen hat das geklappt, da die mich noch nie leiden konnten. Er sie eigentlich auch nicht, aber momentan bleiben sonst keine anderen übrig, wo er hin könnte, da alle Freunde kein Verständnis haben. Alle sagen, er habe sich total verändert.

Ich hoffe, ich habe nicht zu durcheinander geschrieben.

Danke schon mal für eure Antworten.

Liebe Grüße

23.05.2017 10:17 • x 2 #1


Sabine

Sabine


4018
11
5582
Hallo @Blume1316 und herzlich Willkommen bei uns

Hm ... deine Umstände sind sehr unschön. Was soll man sagen?

Und warm wechseln ist wirklich keine schöne Art.

Warst du denn nun schon einmal bei einem Rechtsanwalt und hast dich beraten lassen. Es scheint ja, von ihm aus nicht schnell genug gehen zu können.

Also, mein Rat wäre wirklich, als baldig erst einmal einen Rechtsanwalt zu kontaktieren. Wenn du in Deutschland lebst, dann habt ihr ja erst einmal ein Trennungsjahr. Das finde ich persönlich gut. Wer weiß, wohin das Trennungsjahr führt?

Ich wünsche dir bald eine bessere Zeit.

LG Lilly

23.05.2017 10:30 • x 2 #2



Schnell Trennung wegen Neuer obwohl Haus und Kinder

x 3


Blume1316


8
2
5
Ja, Trennungsvereinbarung usw ist alles geregelt.
Nur mit den Kindern klappt es noch nicht so ganz.
Die Größere ging bis kurz vor der Trennung nicht mal ohne mich mit ihm gassi oder zum Bäcker.
Jetzt soll sie gleich den ganzen Tag zu ihm.
Die Kleine möchte er jetzt auch mmitnehmen.Sie wird noch gestillt und hatte die letzten Wochen nicht viel Kontakt zu ihm.
Sie weint, wenn ich nur aus dem Zimmer gehe.
Da muss eine Regelung her.

Ich muss eben ein neues Zuhause für uns finden. Das ist ja momentan nicht so einfach und setzt mir sehr zu.

23.05.2017 10:38 • x 2 #3


Sabine

Sabine


4018
11
5582
Ein Kind unter zwei Jahren muss nicht zum Partner gereicht werden! Meine Kinder arbeiten in diesem Beruf und unterstützen Eltern in solchen Zeiten. Auch mein Sohn wird Vater und trägt sich mit dem Gedanken sich zu trennen. Jub, hört sich traurig an.

Aber ist so. Er sagte zu mir, er müsse zwei Jahre warten, weil wärend der ersten zwei Jahre, er kein großes Umgangsrecht hätte. Schon garnicht, dass Kind mitzunehmen. Gerade ein Kind das noch gestillt wird, ist das vollkommen auszuschließen!

Also nur ein kleiner Hinweis, den ich da für dich habe, auch wenn es wieder durch anderes, zu erwartendes Leid, sich hervortat.

23.05.2017 10:52 • x 1 #4


Blume1316


8
2
5
Oh, das ist nicht schön. Hoffentlich kann er seine Beziehung noch retten!

Danke für den Hinweis!

23.05.2017 10:56 • x 1 #5


Sabine

Sabine


4018
11
5582
Nun, man kann keinen zu zwingen, zu lieben. Nur wenn es um die Trennung geht und Kinder im Spiel sind, dann ist es oft schwer selbst zu managen.

Wenn er auf eine gleich 50/50 Lösung dringt, er kann sie für ein Kind unter 2 jahre nicht erzwingen. Dessen bin ich mir zu 100 % sicher.

23.05.2017 10:58 • #6


Stoffers


530
2
601
Schlimm diese warmen Wechsel. Dass diese Menschen so feige sind, es alleine nicht zu schaffen. Die Verlassenen lassen sie aber alleine mit all dem Frust und der Trauer...... Fühl dich gedrückt.

23.05.2017 10:59 • x 3 #7


Blume1316


8
2
5
Nun sind ein paar Tage vergangen, der Schmerz lässt nicht nach.
Ich fühle mich leer, alles ist wie ein Albtraum.
Für ihn ist alles gut, er ist glücklich und kommt gut klar mit der ganzen Situation.
Es tut einfach so weh, nur noch die Mutter seiner Kinder zu sein und mehr nicht.
Bald wäre unser 5. Hochzeitstag, ich könnte nur heulen...

02.06.2017 17:36 • #8


Lexor


75743
Er wird ganz sicher nicht glücklich. Das ist nur der erste Push, aber bald ist er wieder angekommen wo er war. Da fehlen einfach die Voraussetzungen. Aber ist jetzt so und braucht dich auch dich auch nicht mehr interessieren, es war einfach der falsche Mann. Jetzt alles organisieren und dann ab ins neue bessere Leben. Die Kinder würd ich nur eingeschränkt ihm geben, falls überhaupt. Und wenn dann auch nur das grössere für eine Weile.

04.06.2017 12:37 • x 1 #9


Blume1316


8
2
5
Genau so mache ich das momentan.
Seit gestern verspüre ich großen Hass.
So wenig Interesse an den Kindern, selbst wenn sie krank sind
Ach, er wird schon noch merken, was er davon hat.
Und selbst wenn nicht, mich soll es nicht mehr interessieren

04.06.2017 14:15 • #10


Pantaray

Pantaray


837
2
1301
Liebe Blume,
Fühl dich gedrückt.

Zitat von Blume1316:
Es tut einfach so weh, nur noch die Mutter seiner Kinder zu sein und mehr nicht...


Bitte verzeih mir wenn ich einen finger in die wunde lege, aber als ich den o.g. Satz las, dachte ich, nach deiner Schilderung : genau dazu hast du dich selbst gemacht irgendwie. Vielleicht hast du ihn zu wenig einbezogen, zu viel auf dich selbst genommen, und ihn in seiner Rolle irgendwie verdrängt . Du sagst er will eigentlich Familie. Das glaube ich sogar! Es klingt ein wenig so, als ob er keine richtige Rolle mehr haben konnte, wenn beide Kinder total auf dich bezogen sind und sich auch für dich alles um sie dreht. Okay ... den kleineren muss man da ausklammern. Aber ein Kind von 3 Jahren das nicht allein mit Papa zum Bäcker gehen mag? Das deutet darauf hin dass er irgendwie gar keine so grosse Rolle gespielt hat insgesamt.
Wo bleibt ein Mann der vielleicht einfach nur so richtig zur Familie dazu gehören will?
Das rechtfertigt nicht was er getan hat! Auf keinen Fall. Aber vielleicht findet ihr irgendwann wieder Zugang zueinander wenn du sein leiden verstehst. Aber das liegt in ferner Zukunft.
Erstmal ist wichtig dass du auf die Beine kommst
Verzeih wie gesagt meine Offenheit. Ich kann es nicht unkommentiert lassen wenn mir etwas so ins Auge springt.
LG

04.06.2017 14:35 • #11


Lexor


75743
Der hätte sich mal zurückstellen können mit seinem Leiden. Was soll das für ein Leiden sein, wenn man Kinder hat hat man in erster Linie zu geben und nicht von Kindern sein Glück zu erwarten. Finde ich schwach eine Frau zu verlassen mit 2 so kleinen Kindern. Aber wahrscheinlich sinds Depressionen, da kreist man immer nur egoistisch um sich selbst, dazu auch der Hinweis dass nichts äusseres ihm Freude brachte. Also es ist besser so, dass schaffst du auch alleine und wahrscheinlich auch besser, schliesslich hat sich sicher auch die Leere auf die Kinder übertragen, sodass die auch schwieriger wurden.

04.06.2017 18:42 • x 2 #12


Blume1316


8
2
5
Das kam etwas falsch rüber.
Die Kleine war total auf ihn fixiert. Nur die Größere nicht so.
Aber die letzten Wochen hatte sie um Aufmerksamkeit gebettelt. Aber da war er wohl schon abwesend.

Ich denke, er hat sich einfach für ein anderes Leben jetzt entschieden und da gibt es nichts mehr zu retten.
Er ist sehr glücklich mit seiner Neuen.

Danke für deine Antwort.

04.06.2017 19:12 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag