1

2 Kinder, Haus, Mann weg - 7 Jahre Ehe ade

UnoUno

27
2
15
Hallo liebes Forum,
ich hatte schon ein mal vor ein paar Monaten ein Thema eröffnet. Da ging es eher um das Fremdgehen meines NochMannes. Damals hatte ich noch Hoffnung, dass es klappen kann.

Kurz zu meiner Geschichte:
Mein NM hatte monatelang Depressionen, hat mich mitleiden lassen, unsere Kinder haben auch alles mitbekommen. ich weiß, Depressionen kann man sich nicht aussuchen. Aber ich muss es so schreiben, er hat mich wissentlich mitleiden lassen. Als sein schlechtes Gewissen so groß war, hat er mir nach einem Jahr erzählt, dass er Fremdgegangen ist. BAM, das war hart. Ich habe ihm eine Chance gegeben und er wollte sie irgendwie nicht. Er hat zwar gesagt, dass er alles versucht, aber es kam nichts, garnichts, nur die erste Woche und dann war NICHTS. Ganz im Gegenteil, je mehr ich ihm die Hand gereicht habe, umso genervter war er. Ich habe ihn auch einige Wochen einfach mal gehen gelassen, habe mich nicht "bemüht", es kam einfach nichts von ihm. Daraufhin habe ich es beendet. Was kam von ihm? Er hat es akzeptiert. Hat nicht gekämpft. Ab und zu kam eine traurige Nachricht von ihm, kurz danach wieder hat man ihn richtig fröhlich und abgeklärt gesehen. paar Tage später wieder depressive Nachrichten mit Panikattacken, momentan macht der sich nen Ruhigen auf Mallorca. Ein Auf und Ab, wenn es ihm schlecht ging, waren wir gut genug, wenn er happy war, war er nur bei Kumpels oder unterwegs.

Ich versteh die Welt nicht mehr, wie kann man sich denn so täuschen? Wie kann sich ein Mensch so verändern? Wir haben immer gesagt, wenn man keine Liebe mehr empfindet, oder was fehlt, dann reden wir. Und gehen nicht gleich mit der nächstbesten ins Bett. Auch das Verhalten jetzt im Nachhinein finde ich total verletzend, ich habe soooo einen Hass. Darf es nicht so zeigen, weil wir zwei kleine Kinder haben. Vor den Kindern sage ich natürlich garnichts. Aber ist das nicht ätzend, wenn man vom lieben Papa erzählen muss?!

Wer hat denn auch so etwas mitgemacht? Welcher Mann/Frau hat sich auch plötzlich so verändert? Ich weiß, man kann mir keinen Rat geben, aber ein Austausch wäre einfach nett. Alle im Freundeskreis und meine Familie verstehen die Welt nicht mehr, finden sein Verhalten momentan unmöglich. Wie kann ich denn meinen Kindern vom lieben Papa erzählen, obwohl ich im Strahl kotzen könnte, wenn ich an ihn denke. Das verlangt echt einiges ab. Liebeskummer habe ich garnicht richtig, ich bin total enttäuscht, entsetzt, wütend, der Hass wird immer größer.

Würde mich über Nachrichten freuen.

22.07.2020 19:12 • #1


monchichi_82

monchichi_82


1452
2083
Lebenssituationen verändern sich, Menschen verändern sich, da kann man niemanden an Äußerungen festnageln die einer irgendwann mal getroffen hat. Er hat einen anderen Weg eingeschlagen, seine Sicht auf euer Zusammenleben hat sich verändert, es kommt seine Erkrankung dazu und das ist hart aber das musst du akzeptieren. An der Entwicklung ist keiner Schuld, weder du noch er.
Vielleicht musst du den Kindern nicht vom "lieben Papa" erzählen sondern kindgerecht, dass sich Mama und Papa nicht mehr lieb haben und das Papa krank ist. Das werden sie jetzt im vollen Umfang sowieso nicht verstehen (je nach Alter) aber auf schön Wetter machen würde ich auch nicht.

22.07.2020 19:21 • #2



2 Kinder, Haus, Mann weg - 7 Jahre Ehe ade

x 3


UnoUno


27
2
15
Ja da hast du vollkommen Recht. Lebenssituationen ändern sich. Wir hatten nach unserer zweiten Tochter ein Tief, wie wahrscheinlich viele mit 2 Kids . Und sicherlich haben beide Fehler gemacht. Aber das ist doch keine Rechtfertigung für a) Fremdgehen oder b) jemanden so lange zappeln zu lassen und Hoffnungen zu machen, bis man es selbst beenden muss, weil man sich vorkommt wie der letzte Volltrottel. Das ist doch keine saubere Trennung, hätte er einfach gesagt "Ich bin fremdgegangen, es tut mir leid. Ich liebe dich nicht mehr und muss es leider beenden" dann wäre das eine Aussage... aber diesen Nerventerror, was er macht bzw. gemacht hat.

Ich versteh nicht, wie manche Menschen mit den Gefühlen anderer umgehen. Das Schlimme, jeder der es jetzt mitbekommen hat kennt mindestens 1 Person, die auch betrogen wurde, oder verlassen wurde weil ein anderes Leben gerade besser ist... Man hat doch irgendwie trotzdem etwas Verantwortung. Man muss doch wenigstens mal kämpfen, wenn man merkt, es läuft nicht mehr gut. Und wenn es dann keinen Sinn hat. ist die Trennung der bessere Weg. Bin auch kein Fan von "aber wir haben Kinder"...

Ich weiß, es ändert jetzt alles nichts mehr, aber Austausch mit anderen Betroffenen tut trotzdem gut... Oft sitzt ich einfach hier und weine.

22.07.2020 19:46 • #3


Lebengehtweiter

Lebengehtweiter


799
1438
Es soll Menschen geben, die zu feige sind eine Trennung auszusprechen und den Partner so lange schlecht behandeln, bis dieser sich trennt. Immerhin hat man dann selber ein reines Gewissen.

War dein NM wegen Depressionen in Behandlung?

22.07.2020 19:54 • x 1 #4


UnoUno


27
2
15
Ja, insgesamt 5 Monate stationär.. danach habe ich ihm ALLES ermöglicht, damit es ihm gut geht. Habe mir nächtelang die Augen ausgeheult, weil ich so Angst hatte. Er wusste auch davon. Und hat alles schön ausgenutzt. Vielleicht wollte er mich da schon so loswerden. Es kam auch mal der Satz "Verrückt, dass du das immernoch mit mir so durchmachst". Ich bin so unfassbar verletzt. Möchte ihn aber nie nie nie nie mehr als Partner haben.

So schade um den Menschen, den ich damals kennengelernt habe. Er war so lieb, nett, lustig, hilfsbereit.. und jetzt ist davon nichts mehr übrig.

22.07.2020 19:59 • #5


Lebengehtweiter

Lebengehtweiter


799
1438
Darf ich mal fragen wie alt ihr seid?

22.07.2020 20:05 • #6


UnoUno


27
2
15
Ja klar, 37. Warum?

22.07.2020 20:42 • #7


Lebengehtweiter

Lebengehtweiter


799
1438
Zitat von UnoUno:
Ja klar, 37. Warum?


Dachte erst an mlc bei deinem Mann.
Wäre aber vom Alter her untypisch.

22.07.2020 20:46 • #8


UnoUno


27
2
15
Midlife Crisis? Ja das dachte ich auch eine Zeit lang.

22.07.2020 20:50 • #9


Mimosa

Mimosa


154
1
117
Ich möchte absolut nicht das Verhalten deines NM entschuldigen, sein Verhalten war einfach nur fehl am Platz. Ber leider ist eine Depression eine Krankheit die einem Menschen verändern kann. Es ist sehr schade dass er sich für diesen Weg entschieden hat und dich dadurch durch die Hölle gehen lassen hat. Durch die Kinder müsst ihr eine Basis finden miteinader umzugehen. Ich wünsche dir alles Gute

23.07.2020 18:23 • #10


UnoUno


27
2
15
Danke dir
Ja, werd den Kindern auch nicht den Papa wegnehmen.

23.07.2020 18:50 • #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag