6 Jahre Beziehung, Krankheit, Depression - Hilfe

emma1113

Hallo,

ich weiß wirklich nicht mehr weiter und jeder der meinen Text liest und sich die Zeit nimmt mir zu antworten - dem danke ich wirklich von Herzen.

Ich bin jetzt fast 21 Jahre alt, mein Freund ist 24. Wir sind diesen Monat 6 Jahre zusammen.
Doch es gibt ein großes "Problem", dass uns schon volle 6 Jahre begleitet. Er hat Herzprobleme und seit diesem Jahr ist das Thema wieder aktueller denn je.


In diesen 6 Jahren hatten wir sehr viele Höhen und Tiefen und ich glaube, dass vor allem diese mich zu meiner jetzigen Situation treiben.

Ich werde hier jetzt nichts schön reden, sondern wirklich schreiben was ich denke, auch wenn ich mich schon dafür schäme.

Meine Gedanken kreisen fast nur noch darum - Schluss zu machen.
Ich weiß nicht mehr was ich fühle, was ich denken soll, ich weiß nicht mehr ob ich ihn liebe, nicht mehr was ich machen soll.. ich finde keine Worte.

Wir dachten immer uns bringt nichts auseinander, unsere Geschichte ist kompliziert, aber alle sagten immer, dass wir ein Traumpaar sind. Wir haben uns im Internet kennengelernt, hatte zunächst eine Fernbeziehung, bis er in meine Nähe gezogen ist. Zwischenzeitlich gab es immer Streit und all sowas.

Aber jetzt.. ich glaube angefangen, dass ich mir so viele "negative" Gedanken mache, hat es schon vor mind. 1 Jahr. Es ist einfach immer so viel passiert, er hat mich verletzt (eigentlich immer wenn es ihm sehr schlecht ging, er hat Krankheitsbedingt Depressionen usw.). Ich glaube durch all diese Situationen fehlt mir mitlerweile ein Großteil an Vertrauen.

Oh man, ich weiß nicht wie ich meine Situation beschreiben soll.. ich kann das nicht in Worte fassen, ich fühle mich so unendlich hilflos.

Ich habe ihn zuletzt Mitte Mai gesehen, seit dem macht er Reha, zuerst war er Zuhause (600km von mir) und jetzt ist er in seinem Heimatland und macht dort eine Reha (über 1000km). Ich kann ihn nicht einmal besuchen, weil dass Tradition und Religion nicht zu lassen - auch das ist ein Punkt wo ich mich mitlerweile Frage - will ich das? Will ich seine Familie erst kennenlernen, wenn wir heiraten? Wir hatten die letzte Zeit wenig Kontakt, ich verstehe ihn, ihm geht es nicht gut, er hat Angst (zu sterben und wahrscheinlich will ich gar nicht wissen, was sonst noch alles in seinem Kopf vorgeht), aber ich will doch Teil seines Lebens sein - oder wollte? Ich komme einfach nicht mehr mit der Situiation klar - mit der Situation die nun mein ganzes Leben bestimmt. Ich fahr nicht in den Urlaub, ich gehe nicht weg, mein Leben besteht zu einem so großen Teil daraus - auf ihn zu warten.

Ich weiß so gut wie nichts über seine Krankheit, er will mir nicht viel davon erzählen. Wenn man jetzt mit früher vergleicht, erzählt er mir viel darüber - früher hat er einfach Schluss gemacht und war weg, irgendwann kam er wieder, hat sich entschuldigt usw.

Mein Kopf ist so leer und voll zugleich, ich schreibe nur wirres Zeug, aber ich muss das einfach mal los werden.. es tut mir Leid, wenn das ganze keinen Sinn ergibt..

Ich habe ihm letztens geschrieben, dass ich nicht mehr klar komme, nicht mehr weiter weiß.. er meinte nur, er könne mir da gerade nicht weiterhelfen, er hätte genug schei. am Hals. Und Gott, ich weiß doch dass es ihm schei. geht, ich schäme michd dafür, dass ich in seiner Situation ankomme und sage "Ich kann nicht mehr", weil seine Situation doch viel beschissener ist. Ich will auf der einen Seite Schluss machen, abschließen und frei sein, aber auf der anderen Situation kann ich ihn doch nicht alleine lassen. Aber er lässt mich doch auch einfach alleine.. Ich habe ihm dann geschrieben, dass ich eine Pause brauche und er meinte nur - okay - später habe ich ihm geschrieben, dass ich das nicht kann und nicht weiß was ich mir davon erhoffe, aber er hat sich nicht mehr gemeldet.

Ich weiß nicht mehr weiter, ich kann nicht mehr.. ich kann einfach nicht mehr.

Die Vorstellung nicht mehr mit ihm zusammen zu sein macht micht fertig, aber allein dass ich mir so viele Gedanken um das Ende mache, sagt doch schon, dass es darauf hinauslaufen wird..

Ich habe nicht das Recht ihn in so einer Situation alleine zu lassen, aber was kann ich tun.. ich kann ihn schreiben, aber nicht mal sehen. ICH WEISS NICHT WAS ICH TUN SOLL, VERDAMMT!

helft mir.. auch wenn mir keiner helfen kann, bitte sagt was dazu..

02.08.2015 15:22 • #1


Jennifer_81


Liebe emma,

dass du unter der Situation leidest ist vollkommen verständlich. Dafür brauchst du dich defintiv nicht zu schämen.
Dein Freund hat zwar Probleme, tut aber leider auch nichts dafür, dass du ihn besser verstehen kannst, oder?

Mein Expartner war auch depressiv und irgendwann hat es mich so runtergezogen, dass ich selbst schon Symptome einer Depression bekommen habe. Da musste ich dann die Reissleine ziehen, denn er hat sich nicht um Hilfe bemüht.

Von dem, was du schreibst, kann ich dir nur raten, die Beziehung zu beenden. Du bist erst 21 und schon so voll negativer Gedanken, dass du dein eigenes Leben gar nicht mehr geniessen kannst. Klar ist es schlimm für deinen Freund, dass er den Herzfehler hat. Aber wenn du noch jahrelang in dieser Beziehung verharrst, die dich nicht glücklich macht und in der du dir nur Sorgen machen musst, dann kann es sein, dass du auch krank wirst!
Und nicht zuletzt kann sich so ein Stress über Jahre hinweg auch irgendwann negativ auf dein Herz auswirken.

Ich bin zwar generell dafür, dass man auch in schlechten Zeiten zueinander steht aber du solltest dein Leben frei und glücklich leben; zumal ihr anscheinend über das Hauptproblem deines Freundes nicht kommunizieren könnt. Hier wirst du mit deinen Sorgen und Ängsten alleine gelassen. Dein Freund muss erstmal schauen, dass er selbst an seinen Depressionen usw. arbeitet und auch mit sich selbst trotz seiner Erkrankung zufriedener wird. So wie die Situation im Moment ist, schadet sie euch beiden.

Alles Liebe
Jenni

02.08.2015 17:07 • #2


Lisar


39
2
3
Hallo emma,

ich stimme Jenni zu. Du brauchst dich absolut nicht schämen. Du machst dir große Gedanken darüber und hast ein schlechtes Gewissen ihn alleine zu lassen. Aber wie oft lässt er dich alleine? Sollte es in einer Beziehung nicht so sein, dass man über alles oder jedenfalls über sehr vieles mit seinem Partner reden kann? Natürlich ist er Krank, aber er bezieht dich ja nicht mit ein. Er schließt dich sozusagen aus und das ist nicht richtig.

Er denkt momentan an sich und versucht gesund zu werden. Warum solltest du dann nicht auch an dich denken und das tun was dich wieder "gesund" und glücklich mach?

Liebe Grüße Lisa

02.08.2015 17:28 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag