Ablenkung vs Verarbeiten?!

Cosima80

Hallo zusammen,

ich bin seit Ende September von meinem Ex-Freund getrennt. Ich komme irgendwie nicht von ihm los.... obwohl mein Kopf es sehr wohl weiß, dass es besser so ist.

Zu Anfang habe ich stark dagegen gekämpft und habe mich versucht so gut es geht abzulenken... auch mit anderen Männern (wobei es nur mit einem etwas enger geworden ist, aber er weiß, dass es von meiner Seite nichts Ernstes ist). Irgendwann habe ich dann gemerkt, dass der Kampf irgendwie zwecklos ist und habe begonnen die Traurigkeit einfach zuzulassen. Aber so richtig weiß ich gar nicht was richtig ist. Sollte man versuchen den Schmerz einfach auszuhalten oder lieber runter schlucken und weiter geht's?

Vielleicht gibt es ja hier welche, die schon etwas weiter sind? Sollte man sich immer so gut es geht ablenken oder ist die Gefahr dann groß, dass man Verarbeitung verpasst und somit bei der nächsten Beziehung wieder leichter die selben Fehler macht?

Sorry, ich merke gerade, dass ich Kristallkugel-Fragen stelle. Hmmm.... naja, vielleicht habt ihr ja Erfahrungen?!

Lieben Gruß
C

10.02.2015 14:07 • #1


Tama


Ich weiß nicht, ob ich dir da weiter helfen kann. Jeder von uns ist da anders gestrickt oder verarbeitet es unterschiedlich. Ich bin seit kurzem auch getrennt. Es ist nicht meine erste Beziehung. Doch ich habe gemerkt, dass es mir ein stück weiter half bzw. hilft mir all den Kummer und Frust von der Seele zu schreiben bzw. mit anderen darüber zu reden. Mich aber auch gleichzeitig versucht mit allen Mitteln abzulenken. Einem Hobby nachgehen, bei dem ich aufgehe usw.. Den Kummer zulassen und nicht verdrängen, sonst bringt man den ganzen Mist in die neue Beziehung, wenn man sich dazu bereit fühlt überhaupt wieder eine zu führen...Überstürzte Beziehungen sind eh oftmals zum scheitern verurteilt. Da muss sich jeder Zeit lassen, wie viel er braucht. Manchen hilft auch eine Therapie weiter. Doch das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich hoffe, dass ich dir trotzdem da ein wenig weiterhelfen konnte.

10.02.2015 14:19 • #2



Ablenkung vs Verarbeiten?!

x 3


sozialtussi

sozialtussi


2129
15
2159
Hallo Cosima

Ich bin seit knapp 8 Monaten getrennt und das erste halbe Jahr habe ich jeden Tag geheult.
Die ersten Wochen nach der Trennung habe ich mich nur in Aktivitäten geflüchtet,
bis zur Erschöpfung.
Dann habe ich gemerkt, dass ich nur weglaufe und habe meine Millionen Tränen
laufen lassen, irgendwann nach vielen Monaten wurde es besser.

Lass die Traurigkeit zu, weine, wenn du weinen musst, bei mir war es immer abends, wenn
ich alleine war und mich elendig einsam fühlte.

Wie Tama schon schreibt, sonst bringt man den Kummer mit ein eine neue Beziehung
und ausserdem verarbeitet man es ansonsten auf der körperlichen Ebene und wird krank.

Mir hat meine beste Freundin sehr geholfen, bei ihr konnte ich reden.
Auch muss ich mein ganzes Leben neu gestalten.
Das muss ich alleine machen und so komme ich in kleinen Schritten meinem Ziel,
ein glücklicher Single zu sein, jeden Tag einen winzigen Schritt näher.

Ich treffe mich plötzlich mit völlig neuen Leuten, die ich in Foren kennengelernt habe,
nichts mit Beziehungen suchen oder so, nein, es sind neue Freundinnen dazugekommen.
Es sind drei neue Singles, alles Frauen.

Ich habe mich auch schon mit zwei Männern verabredet, aber ich war noch gar nicht soweit und
man hätte mir einen Prinzen hinstellen können, ich hätte immer was auszusetzen gehabt.

Also lasse ich das auf mich zukommen, wenn mir langweilig wird, dann kann ich immer mit einer
Freundin oder neuen Bekannten was unternehmen.
Natürlich kommt die Traurigkeit immer wieder mal durch, aber es wird besser.

So langsam habe ich begriffen, dass ich Single bin und das ist auch gut so, denn zurück will
ich meinen Ex nicht.

Heute war er wieder mal da, weil wir was besprechen mussten, als er ging schossen mir kurz die Tränen in die Augen, aber noch vor zwei Monaten hätte ich mich gar nicht wieder eingekriegt,
inzwischen ist es eben nur noch einen Moment und dann ist auch wieder gut.

Also, verdrängen ist nicht und du solltest deine Gefühle nicht unterdrücken, weine wenn du weinen
musst, versuche aber auch was zu unternehmen, du wirst dich wundern,
was du plötzlich für Leute kennenlernst.

Wenn du eingeladen wirst, geh hin, wenn dir die Decke auf den Kopf fällt, rufe deine Freunde
an, irgendjemand hat schon Zeit.
Lies dich durch Foren und knüpfe Kontakte in deiner Nähe.

Ich habe im Nichtraucherforum z.B. jemanden kennengelernt und im Ü50 Forum und auf einer
Party einer Freundin.

Trau dich!

Alles Gute
Sylvia

10.02.2015 23:57 • #3


Tama


Jede Verarbeitung braucht Zeit. Liebeskummer ähnelt der Trauer um Verstorbene. Den Schmerz muss man zulassen und sich mit anderen darüber austauschen.

17.02.2015 13:02 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag