Auszeit und Abstand gewinnen nach 10 Jahren Beziehung

lahnfee

2
1
So, ich möchte hier jetzt auch mal meine Geschichte loswerden.
Mein Ex ist 35, ich bin 44 und wir waren 10,5 Jahre zusammen. Der Altersunterschied war nie ein Thema. Wir haben nicht zusammen gewohnt, da er sich zum einen um seine Eltern kümmert, die schon sehr alt sind, zum anderen hat er ein Nebengewerbe (viel Platzbedarf, meine Wohnung ist zu klein), zum anderen wollte ich mit meinem Sohn nicht bei ihm einziehen. Das war für uns beide auch okay, er kam trotzdem jeden Abend zu mir. Wir haben uns gut verstanden, haben sehr viele Gemeinsamkeiten, haben viel geredet, haben den gleichen Humor, den gleichen Musikgeschmack, hatten nie wirklich Streit. Seit ein paar Jahren läuft sein Nebengewerbe immer besser, zudem ist er in seinem Ort sehr engagiert und hat einen stressigen Job angefangen. Daher hatte er immer weniger Zeit für mich, obwohl er sich wirklich Mühe gegeben hat, alles unter einen Hut zu bringen, aber er hat einfach zu viel um die Ohren. Ich muss dazu sagen, er ist ein echter workaholic, kennt keinen Urlaub und kein Wochenende. Das habe ich auch akzeptiert, weil ich ihn liebe und weil er mir als Person wichtig ist. Leider habe ich ihm das nicht gesagt und habe trotzdem öfter rumgenörgelt, wenn er mal wieder spät kam abends oder ich die Sonn- und Feiertage allein verbracht habe. Das hat ihn dann noch mehr unter Druck gesetzt. Und das war auch sehr oft Thema in unserem Bekanntenkreis, da niemand verstehen konnte, warum ich das mit mir machen lasse. Bei solchen Gelegenheiten fühlte ich mich bestätigt und bin ihm dann in den Rücken gefallen und habe nicht zu ihm gestanden. Wie er mir jetzt zu verstehen gab, hat ihn das über eine lange Zeit sehr verletzt und er hatte außerdem den Eindruck, dass ich sehr unglücklich war und er bei mir auf der Abschussliste steht. Das waren seine Gründe, weswegen er sich vor 10 Wochen von mir getrennt hat. Er hätte z. Zt. zuviele negative Gefühle für mich und wüsste nicht, ob das für eine Weiterführung unserer Beziehung reicht. Ich bin aus allen Wolken gefallen!
Ihm ist das alles auch sehr schwer gefallen, er hat geweint und auch gesagt, dass er sich nicht vorstellen kann, auch nur einen Abend ohne mich zu sein. Trotzdem hatte er das Gefühl, das durchziehen zu müssen. Ich habe ihm dann auch per E-Mail meine Gefühle dargelegt und ihn gebeten, uns noch mal eine Chance zu geben, da ich ja nicht wusste, wie sehr ich ihn verletze (Ich habe ihn nicht mit Emails, SMS oder Telefonaten überhäuft, es waren nur einige wenige ) Er hat direkt am nächsten Tag nach der Trennung den Kontakt zu mir aufgenommen, wir haben die ersten 4 Wochen regelmässig telefoniert und uns auch 3 Mal gesehen(der Kontakt ging immer von ihm aus). Wir haben versucht das Thema auszuklammern und haben über Alltägliches gesprochen. Er hat dann aber gemerkt, dass ich damit nicht klar komme, da ich immer wieder anfing zu weinen und das Thema Trennung dann doch angesprochen habe. Er meinte dann, ich solle erstmal Abstand gewinnen, zu mir kommen, wieder ganz die Alte werden. Er würde auch leiden, mich auch vermissen und je mehr er mitbekommt, wie traurig ich bin, desto schwerer würde ihm das alles fallen.
Er spricht mit niemanden darüber, macht alles mit sich allein aus und stürzt sich jetzt noch mehr in seine Arbeit. Seither haben wir noch einmal die Woche Kontakt (bis auf einmal immer von ihm ausgehend)

Er weiß übrigens, dass er auch Fehler gemacht hat.......

Ich würde mich freuen, wenn ich Meinungen bekomme, wie ihr die Sache einschätzt...... Ich liebe ihn noch immer

28.08.2012 20:09 • #1


Carlson


2233
732
Mach erst einmal nichts. Komm zur Ruhe. Er ist gegangen.
Ihr beide habt Fehler gemacht und diese eingeräumt.
Du könntest einen letzten Brief schreiben, in dem du ganz klar sagst, was du willst, was du glaubst was noch passieren kann. Eine Chance?
Schick ihm denn.
Wenn er sich daraufhin meldet, darüber reden will. Dann - abwarten.
Wenn nicht. Tja... dann musst du lernen zu akzeptieren.

29.08.2012 12:03 • #2


lahnfee


2
1
Hallo Carlson, danke für deine Antwort. Das mit dem Brief hab ich schon gemacht. Unsere Trennung ist jetzt auch schon 10 Wochen her, wir haben wie gesagt immer noch Kontakt (im Regelfall von ihm ausgehend). Er sagt mir, dass er mich auch vermisst und dass es ihm auch schlecht geht, dass er aber trotzdem noch Zeit braucht. Daher kann ich nicht so einfach abschliessen

29.08.2012 12:42 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag