9

Die Sache mit dem Freundeskreis

Schätzchen

Schätzchen

247
8
337
Ja, das ist auch so etwas, was ich nie gedacht hätte. Der Freundeskreis, bzw. das, was davon nach einer Scheidung noch übrig ist: So gut wie nix!

Die ersten Freunde verabschiedeten sich schon bei Bekanntwerden der Affäre meines Mannes. Weitere folgten nach seinem Warmwechsel. Ich denke mal, die wussten nicht mehr so richtig, wie sie mit mir und ihm umgehen sollen. Als ich dann auch noch vorrübergehend mit dem abgelegten Mann der neuen Freundin meines Mannes zusammen kam, als Partnertausch sozusagen, gingen wieder welche verloren.

Heute sind von den alten Freunden eigentlich nur noch 2 übrig. Eine gute Freundin, die ich schon aus Kindertagen kenne und ein weiterer langjähriger Freund meines Nochmannes. Der Rest ist irgendwie weg. Nicht dass es Schade darum wäre! Wer sich so unloyal verhält, hat meine Freundschaft nicht verdient. Aber ernüchternd ist es schon irgendwie. Um eine Freundin habe ich mich z.B. immer sehr bemüht und sehr viel für sie getan. Als die Gefahr bestand, dass ich sie brauchen könnte, und sei es auch nur für Hilfe beim Umzug, ging sie auf Tauchstation.

Sehr deprimierend das alles. Wie ging es euch mit eurem Freundeskreis nach der Trennung? Was sagten Verwandte und Nachbarn?

Letztere grüßen mich kaum noch. Das mag daran liegen, dass die Familie, die hier bald einzieht, Migrationshintergrund hat. Das war ein Schlag für dieses ehrenwerte Haus. Ich dagegen freue mich. Es ist ein sehr nettes Paar mit kleinen Kindern. Diese Wohnung ist wie gemacht für Kinder. Sie haben direkten Zugang zum Garten und können dort nach Herzenslust toben. Endlich wieder Leben hier nach all den traurigen Monaten und Jahren. Sch. auf die Nachbarn!

Gestern 13:59 • x 3 #1


DrBob26


284
361
Bei mir ist nur eine einzige Person verloren gegangen... Alle anderen sind immer noch da und stets parat!

Gestern 14:49 • #2



Die Sache mit dem Freundeskreis

x 3


Catalina

Catalina


1254
4
2183
Bei uns war es so, dass wir nie einen gemeinsamen Freundeskreis in dem Sinne hatten. Jeder hatte seine Freunde, mit denen sich auch der Partner gut verstanden hat und wo es regelmäßige Treffen gab. Aber die beiden Freundeskreise haben sich irgendwie nie wirklich zusammengefunden. Nach der Trennung hat also jeder quasi seinen Freundeskreis behalten, Kontakte zwischen mir und den Freunden meines Ex (oder umgekehrt) gibt es auch nicht mehr.

Verwandte und Nachbarn fanden es schade, dass wir uns getrennt haben, mehr aber auch nicht.

Gestern 18:46 • x 1 #3


Sliderman

Sliderman


5678
10173
Zitat von Schätzchen:
Ja, das ist auch so etwas, was ich nie gedacht hätte. Der Freundeskreis, bzw. das, was davon nach einer Scheidung noch übrig ist: So gut wie nix! ...

Das kann man als allgemein gültigen Erfahrungswert unterstreichen.
Damit bist Du nicht alleine.

Gestern 19:27 • #4


leilani

leilani


4370
8
6715
Total doof. Aber waren das dann überhaupt Freunde?

Es geht doch um den Menschen und nicht um einen beziehungsstatus

Gestern 19:31 • x 1 #5


tina1955


4314
8455
Als ich ausgezogen bin, war es eher eine Hauruck-Aktion. Von Nachbarn habe ich mich nicht verabschiedet und unsere gemeinsamen Freunde habe ich nicht mehr gesehen und diese auch nicht informiert. Sie hätten mich überredet, nicht wegen der Affäre zu gehen.
Mir war es vollkommen egal, was die später erfahren haben ob Wahrheit oder Lüge. Meine Sandkastenfreundin habe ich informiert, als ich ihr meine neue eigene Wohnung gezeigt habe. Ihr Mann verstand sich sehr gut mit meinem Ex .
Jedoch brach er den Kontakt zu meinem Ex ab.

Gestern 19:35 • x 2 #6


Hansl

Hansl


4547
3
4098
Zitat von Schätzchen:
Wie ging es euch mit eurem Freundeskreis nach der Trennung? Was sagten Verwandte und Nachbarn?

Letztere grüßen mich kaum noch.

Ganz einfach, es ist normal, finde ich.
Man verliert Menschen, bzw., sie wenden sich ab.
Die wahren Freunde rücken noch näher an Dich heran.
Und Du gewinnst den einen oder anderen neuen Freund dann.

Wenn die Masken fallen eben.

Es ist bitter in Krisen zu erkennen, wo dann die Qualität der Verbindungen lag. Aber auch gut so. Entscheidend ist doch aber, selbst erhobenen Hauptes weiterzugehen.

Gestern 19:36 • #7


Dia

Dia


634
1594
Bei mir hat sich der Freundeskreis eher vergrößert, mein Ex und ich hatten immer schon getrennte Freundeskreise, bzw. eher "ich hatte Freunde und er nicht". Meine Freunde mochten ihn alle nicht und waren eigentlich erleichtert nach der Trennung, viele hatten sich vorher wegen ihm verabschiedet und kamen wieder, als er weg war. Dazu viele neue Freundschaften und Bekanntschaften über wieder aufgenommene Berufstätigkeit und neue Hobbies.

Gestern 19:52 • x 1 #8


Carolinga

Carolinga


542
1
714
Mit dem "Warmwechsel" meines Exmannes hat er allen, aber wirklich allen und damit auch langjährigen Freunden von ihm, den Rücken gekehrt.
Viele gemeinsame Freunde und Bekannte haben sich auch von mir entfernt...wahrscheinlich eher aus Unsicherheit?!
Aber es sind auch neue Menschen in mein Leben getreten und wenige, aber dafür wahre Freunde sind geblieben.
Was mir am Anfang bewusst geworden ist, das man die Bekannten, die auch Paare sind und mit denen man irgendwie immer "Paarunternehmungen" gemacht hat, zu denen gehört man das als Single nach der Trennung/ Scheidung nicht mehr dazu.
Komisches Gefühl anfangs, aber das geht vorbei und solange viele andere und auch neue Menschen in meinem Leben bei mir sind, ist alles gut so wie es ist.

Gestern 20:00 • x 1 #9


Schätzchen

Schätzchen


247
8
337
Mir ist das mit den Freunden jetzt erst richtig bewusst geworden. Wahrscheinlich durch die Reaktionen der Nachbarn, die jetzt kurz vor meinem Auszug mich plötzlich nicht mehr grüßen. Darunter eine Frau, mit der ich mich lange recht gut verstanden habe. Sie ist eine typische Hausfrau, wie es sie heutzutage nur noch selten gibt. Sie hat meine Berufstätigkeit immer schon argwöhnisch betrachtet und macht nun keinen Hehl mehr aus ihrer Missachtung. Wahrscheinlich bin ich in ihren Augen selbst Schuld am Scheitern meiner Ehe. Affäre hin oder her.

Zuerst war ich verletzt von ihrer jetzigen Haltung mir gegenüber. Inzwischen ist es mir egal. Ich bin nur noch froh, bald hier weg zu sein.

Auch die Freunde, die gingen, sollten mich nicht mehr jucken. Wir hatten ja auch eigentlich getrennte Freundeskreise. Meine Freunde sind bis auf eben besagte Sandkastenfreundin momentan auf Abstand gegangen. Vielleicht kann ich sie ja zurück gewinnen. Mein Nochmann lebt ja bald in einer anderen Stadt. Ihn wird es sowieso nicht kratzen, wenn er hier den Kontakt zu seinen Freunden verliert.

Ja, so ist es eben. So eine Scheidung ist eine Zäsur. Ich muss noch einige alte Zöpfe abschneiden. Und dann freue ich mich auf mein neues Leben.

Gerade eben • #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag