6

Die Sehnsucht erdrückt mich

AmEnde

1800
3
73
Hallo liebes Forum,

meine Trennung ist zwar nicht mehr ganz so frisch (Mitte März), trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich mich nur im Kreis drehe. Die Sehnsucht nach meinem Ex ist so schrecklich, sie droht mich fast aufzufressen. Ich kann noch immer keinen klaren Gedanken fassen. Ich versuche mich viel abzulenken, treibe Sport, gehe spazieren, lese viel, treffe mich mit Freunden, aber irgendwie komme ich trotzdem auf keinen grünen Zweig. Vielleicht kommt es auch daher, dass die Trennung so plötzlich kam, wirklich von heute auf morgen und mich die Frage nach dem „Warum?“ tagtäglich beschäftigt. Ich versuche zwar keinen Kontakt zu haben, Problem ist nur, dass wir in einer Firma arbeiten und es sich somit nicht immer vermeiden lässt.

Was tut ihr gegen diese Sehnsucht? Wie habt ihr es geschafft Euch vom Ex zu lösen?

05.06.2013 07:48 • #1


Mimose

Mimose


326
1
104
Nun ja...Mitte März ist ja noch nicht sooo schrecklich lange.

Und die Frage nach dem "Warum" kann einen gehörig in Beschlag nehmen. Vor allem wenn eine Trennung so plötzlich und aus heiterem Himmel kommt. Ich denke, dass ist wie bei einem Trauma. Man kann es einfach nicht realisieren. Das hat nichts mit "Nicht-wahrhaben-wollen" zu tun. (gut, das kann sicher mit da reinspielen)Aber ich denke, man braucht die Zeit, um es schlicht und einfach zu realisieren! Weil es so unfassbar ist!
Unsere Psyche muss eine hammerharte Arbeit leisten, um wieder gerade zu kommen. Das ist anstrengend und kostet Kraft. Aber weißt Du was, wir alle wachsen daran! Auch du! Du wirst wachsen. Sieh es als Wachstumsschmerz.
Tag für tag...jeden Tag ein paar Millimeter mehr.

LG M.

05.06.2013 10:20 • x 1 #2


AmEnde


1800
3
73
Hallo Mimose,

danke für Deine Worte, Du hast es echt auf den Punkt gebracht.
Stimmt, Mitte März ist noch nicht so lange, aber mir kommt es schon wie Jahre vor. Ich weiß, man sollte sich nicht unter Druck setzen und etwas Geduld haben. Schließlich kann man sich nach 5,5 Jahren Beziehung auch nicht innerhalb von ein paar Wochen entlieben. Wäre zumindest komisch...

05.06.2013 11:29 • #3


AmEnde


1800
3
73
Hi liebe Foris,

muss jetzt doch nochmal an das Thema an knöpfen. Ich weiss, es gibt kein Rezept sich zu entlieben, aber diese schreckliche Sehnsucht kann doch nicht ewig anhalten. Ich schaffe es einfach nicht meine Gedanken zu verbannen. Habe nur die schönen Momente im Kopf, den Trennungsmoment verbannte ich total. Ist das normal? Ich möchte wieder mein Leben leben können und glücklich sein...

20.06.2013 08:45 • #4


sternmaedchen


68
4
5
Hallo AmEnde,
ich habe viele von deinen Beiträgen und Antworten gelesen, du spichst mir meist aus der Seele.
Ich fühle ähnlich wie du - du bringst mich zum Weinen, ich fühle mich aber auch nicht mehr so alleine mit meiner Sehnsucht. Das tut gut...

Heute ist wieder Wochenende - schlimm. Wie lenkst du dich ab am Wochenende?

sternmädchen

22.06.2013 08:20 • x 1 #5


Einsamkeit


Hallo AmEnde,

mir geht es auch so.
Meine Trennung war letztes Jahr,
wir hatten ende letztes Jahr noch ein Gespräch, ich kenne das warum, und sehe aber Lösungen dafür, also auch eine "nicht akzeptieren"

doch es gibt kein zurück, keine Chance, trotz seiner Aussage mich so sehr geliebt zu haben, DAS ist was ich nicht verstehe und unfair finde,

es braucht alles Zeit,
ich verstehe dich total, ich mache auch viele Unternehmungen doch die Gedanken sind unbewußt immer bei ihm. Unsere Beziehung war sehr gut, 2 Charaktere aber gut vereinbar.

22.06.2013 08:33 • x 1 #6


Tatjana_S


128
11
29
Hallo,

sich nur an das Gute vom Partner erinnern zu wollen kommt mir seeeehr bekannt vor. Ich mache das auch so.
Deswegen mal mein Tipp: Setz dich an den Tisch, nimm dir Zettel und Stift und versuche dich - auch wenn es schwer fällt - an Momente zu erinnern, die nicht schön waren. An Sachen, die dich an ihm gestört haben. Schreib einfach alles auf. Aber eben nur das Negative.

Mir hat das ein wenig geholfen zu sehen, dass nicht immer alles so rosig war wie ich es mir die letzten Tage einrede. Und wenn es ganz schlimm wird, dann nehm ich diese Zettel und lese sie durch. Und dann denke ich mir: Es war nicht NUR schön. Es gab auch andere Zeiten.

Es tut am Anfang unglaublich weh die schlechten Sachen aufzuschreiben, weil man den Menschen noch liebt und ihm nachtrauert und der Mensch dazu neigt nach einem Ende nur die positiven Sachen in Erinnerung zu behalten. Aber probiers mal. Danach hat man auch ein bisschen ein erleichterndes Gefühl. Und wenn Du anfängst dabei zu weinen, dann weine. Es reinigt die Seele, das tut es wirklich!

22.06.2013 11:48 • x 1 #7


AmEnde


1800
3
73
Hi ihr Lieben,

Vielen Dank für Eure Beiträge,

@ sternmaedchen

Sorry das ich Dich zum weinen bringe. Aber glaube mir, mir tut es auch immer gut zu wissen, dass ich mit meinem Schmerz nicht allein bin. Auch wenn ich diese seelischen Qualen niemand wünsche.
Oh ja, Wochenende, bis vor kurzem habe ich mich darauf gefreut, waren immer nur unterwegs, haben vielunternommen. Und jetzt? Fuehl ich mich so allein. Bin gestern abend aus dem Urlaub gekommen, spaspäter geh ich noch Freunde besuchen. Habe entweder den Drang raus zu gehen oder mich ins Bett zu legen und zu trauern. Aber so richtig Lust hab ich auf nichts mehr. Vor allem wenn man vorher ueberall zu zweit war und dort jetzt plötzlich allein sitzt, das fühlt sich so schlimm an....

@ Einsamkeit

Ja, geredet haben wir auch, aber leider zu spät. Kann seine Gründe auch nur schwer nachvollziehen, denn auch dafür hätte man Lösungen gefunden. Es ist einfach nur unfair. Muss auch immer unbewusst an ihn denken, weil mich einfach alles so sehr an ihn erinnert. Waren immer ein Herz und eine Seele, wie kann man das einfach weg werfen?

@ Tatjana,

Ja, daran hab ich auch schon gedacht. Rufe mir oefter das negative in den Kopf, dann wird es meist etwas besser. Schreibe auch so viele meiner Gedanken auf, das hilft und mildert den Schmerz, für den Augenblick zumindest. Aber manchmal schlägt er wieder mit voller Wucht zu und man kann nichts dagegen tun....

Fühlt Euch alle gedrückt

23.06.2013 10:38 • #8


Einsamkeit


Hallo AmEnde,

ja eine Liste ist gut,
ich habe leider nichts gefunden, klingt komisch- ist aber so,
wir wohnten nicht zusammen, dies war ein kleines Problem, denn er wollte mich jeden tag sehen, was nicht ging.
Unsere Zukunft war geplant inkl.Umzug.

die Sehnsucht kann nur mit der zeit schwächer werden,
diese Zeit müssen wir uns geben,
Nur wer aufrichtig und bedingungslos liebt kann es verstehen.

23.06.2013 10:47 • #9


AmEnde


1800
3
73
Du sprichst mir aus der Seele....wir haben geliebt bzw. lieben immer noch.
Wir haben zusammen gewohnt, 5 Jahre lang. Und jetztwieder allein zu sein ist mega schwer.

23.06.2013 11:21 • #10


Egal87


16
2
2
Hallo AmEnde,
ich kann dich auch so gut verstehen.. Ich frage mich auch, warum? Warum hat er sich auf einmal getrennt - so plötzlich?! Wir hatten unser Leben zusammen geplant - alles... Ich habe immer gesagt, er ist der Mann meines Lebens - den lasse ich nie gehen!
Hattest du denn in der Zeit vor der Trennung schon gemerkt, dass er sich distanziert?
So im Nachhinein betrachtet, hat mein Ex das nämlich (Ex zu schreiben ist sooo komisch!)... Ich habe es nur nicht realisieren wollen...
Am Anfang hat er mir auch immer gesagt: Ich werde mich nie von dir trennen, niiie. wenn, dann bist du diejenige.
Schlussendlich liebt er mich wohl nicht mehr... Er hat abgeschlossen, so viel ist mir klar geworden. Er ist kalt mir gegenüber, distanziert. Das tut weh.
Ich versuche jetzt damit so umzugehen: ich weiß einfach nicht warum das passiert ist, aber ist das denn wichtig? Muss ich mich das immer wieder fragen? Weshalb liebt er mich nicht mehr? Weshalb hat er sich "entliebt" ? Vielleicht weiß er das auch selbst nicht.. Vielleicht gibt es keine Antwort auf die Frage. Die Tatsache ist aber, dass er nicht mehr liebt. Jetzt und hier sind keine Gefühle für mich mehr da. Er hat abgeschlossen. Wenn ich mir das immer wieder vor Augen führe, ist es egal, warum. Ich weiß, dass er "zu gemacht" hat. Da wird nicht mehr, egal wie sehr ich mir den Kopf zerbreche, was da vorgefallen sein könnte & was ihn dazu bewogen hat, egal "warum".

Vielleicht ist die Antwort aber auch ganz einfach : seine Liebe war nicht stark genug.
- und haben wir, die alle so stark lieben, dass sie nicht los lassen können & solche Sehnsucht erfahren, es verdient, nicht ebenso stark geliebt zu werden?! - und die Liebe ist nur dann stark, wenn sie überdauert!
Vielleicht schauen wir einfach in die Welt da draußen und sagen uns, eine schöne Zeit ist vorbei - eine Zeit, ide ich nicht missen möchte, eine Zeit, in der ich das Gefühl hatte, bedingungslos geliebt zu werden, das tat mir gut. Aber jetzt ist die Zeit, denjenigen zu finden, der mir das für immer geben kann.. Eine Garantie wird wohl keiner bekommen, dass das funktioniert und man nicht wieder verletzt wird...
Naja, ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen...
Ich selbst muss zuegebn, dass ich auch noch nicht an meine Worte glauben kann, dass ich mich abfinden muss, dass er mich nicht mehr liebt... der Verstnad weiß es, das Herz kann es nicht begreifen...

Ich drück dich!

23.06.2013 14:58 • x 2 #11


AmEnde


1800
3
73
Hi Egal87,

also im Nachhinein gesehen hab ich schon gemerkt, dass er sich etwas distanziert. Wenn wir bei Freunden waren und ich seine Nähe gesucht habe, ist er mir ab und zu ausgewichen oder hat sich so hingesetzt, dass ich mich nicht zu ihm setzen konnte. Aber sonst gar nicht, es war alles normal, oder ich hab es einfach nicht gesehen.

Ja, die Frage nach dem warum, warum liebt er mich nicht mehr und hat alle unsere Pläne und unsere wunderschöne Zeit weggeworfen, diese Frage ist die schlimmste. Aber die Grübelei bringt nichts, er ist weg und kommt auch nicht zurück.

Aber vielen Dank für Deine aufmunternden Worte, es ist immer wieder schön zu wissen, dass man mit seinem Kummer nicht allein ist. Klar, ich wünsche diese Qual niemanden, aber gemeinsam ist es doch leichter den Schmerz zu ertragen.

Drück Dich

24.06.2013 13:08 • #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag