6

Distanz Nähe Problem und Trennung

queenofpentacle

60
4
51
hallo ihr lieben.
ich habe meinen ex ende letzten jahres in einer psychiatrischen klinik kennen gelernt. wir haben uns angenähert & sind relativ schnell zusammen gekommen, zu schnell wahrscheinlich.
er war vorher 4 jahre mit einer person zusammen, mit der er auch eine 2 jährige tochter hat.
damals war ich verwundert, dass er so schnell unter solchen umständen mit ihr abgeschlossen hat. die ersten paar wochen waren wunderschön, er hat mir seine verliebtheit täglich gezeigt, nähe war immer da. irgendwann hat es abgenommen. ich muss dazu sagen, ich bin ein sehr emotionaler und er ein rationaler mensch, sein 1. reflex ist distanz, meiner nähe. irgendwann hat er mich einfach 2 wochen lang komplett ignoriert, weil es ihm nicht gut ging. er hat eine sehr harte kindheit gehabt & nie gelernt, über seine gefühle zu sprechen oder sie zu zeigen. die therapie hat er vorzeitig abgebrochen, weil es ihm zu viel wurde und er keine kapazitäten mehr hatte.
ich bin ein sehr unsicherer mensch & habe ein hohes sicherheitsbedürfnis, ich habe mich damit abgefunden, dass er immer kontakt zu der ex haben wird und das war für mich okay, besser so, als ein vater, der sich nie kümmert, obwohl es schwer war.
irgendwann war es so schwer für mich, dass wir uns im streit getrennt haben.

nach wirklich fiesen konversationen & 2 monaten kontaktsperre haben wir uns im sommer wieder angenähert & es ein zweites mal versucht.
er war offener mir gegenüber, hat mehr kommuniziert & ich hatte allgemein ein gutes gefühl.
3 1/2 monate ging es gut & jetzt sind wir seit knapp einer woche getrennt. dieses mal wirklich für immer.
der grund: ich habe eine grenze überschritten, die für ihn nicht zu verzeihen ist.
ich bin im endeffekt selber schuld, ich habe meine schlechte laune an ihm ausgelassen, das hat sich so sehr ins extreme gesteigert, dass er mich dann wieder komplett ignoriert hat & patzige antworten gegeben hat.
dann bin ich abends bei ihm einfach aufgetaucht & für ihn war das so schrecklich, dass er mir nach 3 tagen kontaktsperre gesagt hat, dass er mir das nicht verzeihen kann. das ihm im leben vieles nicht wichtig ist aber sein freiraum schon & diesen habe ich genötigt & zerstört & vertrauen ausgenutzt, in dem ich seinen schlüssel genutzt habe.
ich konnte es nicht nachvollziehen, er war super sauer & kann mir nicht verzeihen.
finde ich sehr schade aber wie es sich liest, ist es auf dauer besser für beide. wir haben ein großes nähe distanz problem, er kann nicht wirklich kommunizieren & weil er selbst so viele schwerwiegende probleme hat, keine nähe geben. wir hatten kaum S., wenn überhaupt 1 mal die woche & das war schon viel. nie gekuschelt, höchstens händchen gehalten & ich habe stark darunter gelitten aber mir immer gedacht, das wird schon oder ich muss mir abgewöhnen, nicht zuviel zu wollen.

ende vom lied: er braucht in meinen augen eine therapie, keine beziehung.
ich selbst mache seit fast einem jahr eine.

rational betrachtet weiß ich, dass es besser für beide seiten ist, dass diese beziehung nicht mehr existiert. wir müssen uns um uns selbst kümmern. ich möchte für mich keinen mann mehr mit kind& jemanden, der weniger kühl ist & mir auch seine zuneigung kund tun kann.

jetzt sind aber die gedanken wie: was ist, wenn ich ihn mit einer neuen sehe? wieso ist es so gekommen? alles mehr vom herz als vom verstand.
ich habe auch schon mitbekommen, dass er sich bereits in einer dating app angemeldet hat. das tut auch weh.
er ist super abgeklärt & kann super mit sowas abhaken, scheint für mich, weil er super konsequent & rigoros sein ding durchzieht. gut, wir waren jetzt 2 mal zusammen aber ich für mich weiß, dass es das letzte mal war& für ihn ist es auch so.

jetzt gerade tut es ganz dolle weh aber das wird vergehen, das weiß ich.

wie ist eure meinung zu der ganzen sache? habt ihr auch schon darunter leiden müssen, dass euer partner distanziert ist & sich bei problemen abschottet & nichts & niemanden an sich ranlässt? wie seid ihr damit umgegangen?


ich bin gespannt & freue mich auf die antworten, entschuldigt die rechtschreibung, ich musste alles am handy tippen & bin gerade ziemlich wirr im kopf.

28.09.2019 10:18 • #1


Leomie


375
5
503
Das klingt für mich nach einer toxischen Beziehung. Das Schweigen ist eine Entwertung seinerseits. Und was Deinen "unverzeihbaren" Fehler anbelangt... Hättest Du genauso reagiert oder Dich darüber gefreut?
Du solltest Abstand zu ihm halten und die Situation reflektieren. An wen erinnert er Dich?
Oftmals Geräten wir in eine solche Situation, weil wir es gewohnt sind, keine bedingslose Liebe zu erhalten.

28.09.2019 10:33 • x 1 #2



Distanz Nähe Problem und Trennung

x 3


queenofpentacle


60
4
51
Zitat von Leomie:
Das klingt für mich nach einer toxischen Beziehung. Das Schweigen ist eine Entwertung seinerseits. Und was Deinen "unverzeihbaren" Fehler anbelangt... Hättest Du genauso reagiert oder Dich darüber gefreut?
Du solltest Abstand zu ihm halten und die Situation reflektieren. An wen erinnert er Dich?
Oftmals Geräten wir in eine solche Situation, weil wir es gewohnt sind, keine bedingslose Liebe zu erhalten.




du sagst es, toxisch trifft es gut. ich habe das gefühl, er hat mich immer dann zu sich geholt, wann er wollte & dann wieder weggeschoben. weil er auch einfach krank ist, das ist auch fakt aber keine entschuldigung mich so zu behandeln.



ich hätte nicht so reagiert & mich vielleicht sogar gefreut aber er ist ein mensch, der wirklich sehr viel wert auf seinen freiraum legt. hätte ich aber gewusst, dass es für ihn nicht tragbar ist, wäre ich da aus verzweiflung niemals aufgetaucht...

er erinnert mich an meine mama. wenn wir uns früher gestritten haben, hat sie mich mit liebesentzug & gefühlskälte quasi bestraft. ich bin ihr heulend im haus hinterher & habe sie angebettelt, dass wir uns vertragen, dass ich sie in den arm nehmen möchte. da war ich 12. sie hat mich ignoriert & wütend darauf reagiert.

28.09.2019 10:37 • #3


queenofpentacle


60
4
51
übrigens ist nicht nur er weg, sondern auch der hund, den wir uns gemeinsam geholt haben. er hat sie eingebracht &es ist auch okay, dass sie nicht mehr da ist &trotzdem ist es unerträglich. doppelter verlust quasi.

28.09.2019 10:48 • #4


Leomie


375
5
503
Zitat von queenofpentacle:



du sagst es, toxisch trifft es gut. ich habe das gefühl, er hat mich immer dann zu sich geholt, wann er wollte & dann wieder weggeschoben. weil er auch einfach krank ist, das ist auch fakt aber keine entschuldigung mich so zu behandeln.



ich hätte nicht so reagiert & mich vielleicht sogar gefreut aber er ist ein mensch, der wirklich sehr viel wert auf seinen freiraum legt. hätte ich aber gewusst, dass es für ihn nicht tragbar ist, wäre ich da aus verzweiflung niemals aufgetaucht...

er erinnert mich an meine mama. wenn wir uns früher gestritten haben, hat sie mich mit liebesentzug & gefühlskälte quasi bestraft. ich bin ihr heulend im haus hinterher & habe sie angebettelt, dass wir uns vertragen, dass ich sie in den arm nehmen möchte. da war ich 12. sie hat mich ignoriert & wütend darauf reagiert.


Ich weiß dass es nicht hilfreich ist - aber versuche ihm dankbar dafür zu sein, dass er Dir die Chance gibt, frei zu sein.
Diese giftigen Menschen sind Lektionen und triggern unsere Verhaltensmuster. Gehe achtsam und gut mit Dir um. Lerne Deinen Wert zu erkennen

28.09.2019 11:26 • x 1 #5


Brecher

Brecher


198
3
121
Da ich selber schon mal in einer klinik war kann ich mich noch an die Worte meines Therapeuten/Cheffarzt erinnern- "wenn sie sich in jemanden verlieben, auch womöglich in mich , möchte ich das sie mir das bitte sagen" - im nach hinein kann ich mir jetzt denn Grund dafür ausmalen. Einige die ich dort kennen gelernt haben hatten so eine und das ging nie gut aus.

Du sagst ja selber das ihr euch zu Gegenteilig seit, das geht nicht aus und gerade in einer phase wo wir durch Therapie Gefühlsmäßig aufgewühlt sind, kann es sehr schnell passieren das man sich in die falsche Person verliebt.

28.09.2019 12:15 • x 1 #6


queenofpentacle


60
4
51
Zitat von Leomie:

Ich weiß dass es nicht hilfreich ist - aber versuche ihm dankbar dafür zu sein, dass er Dir die Chance gibt, frei zu sein.
Diese giftigen Menschen sind Lektionen und triggern unsere Verhaltensmuster. Gehe achtsam und gut mit Dir um. Lerne Deinen Wert zu erkennen




du hast soo recht damit. und wie gesagt, rational betrachtet weiß ich das auch... aber man kennt das ja mit dem herzen und dem verstand.

28.09.2019 14:38 • #7


Katip


757
1170
Du hast also in der Therapie die Situation mit deiner Mutter reinszeniert.
Das ist ein schöner Therapieansatz, an dem du weiter arbeiten solltest.
Ich gehe davon aus, dass du auch weiterhin in Therapie bist und somit diese Inszenierung bearbeiten kannst.

Ihr passt als Paar gar nicht zusammen, aber du hattest in ihm ein passendes Gegenüber, um deine Traumata zu bearbeiten.

Es tut mir leid, dass es dir so weh tut, aber nur so kommt man manchmal an seine Baustellen heran.

Es geht nicht um den Mann, den kannst du getrost abhaken.
Er war nur der Platzhalter für deine Mutter.

Also hat dieser verkorkste Beziehungsversuch sein Gutes.
Tut mir nur leid um den Hund, der viel zu verfrüht angeschafft wurde.

28.09.2019 16:13 • x 1 #8


queenofpentacle


60
4
51
Zitat von Katip:
Du hast also in der Therapie die Situation mit deiner Mutter reinszeniert.
Das ist ein schöner Therapieansatz, an dem du weiter arbeiten solltest.
Ich gehe davon aus, dass du auch weiterhin in Therapie bist und somit diese Inszenierung bearbeiten kannst.

Ihr passt als Paar gar nicht zusammen, aber du hattest in ihm ein passendes Gegenüber, um deine Traumata zu bearbeiten.

Es tut mir leid, dass es dir so weh tut, aber nur so kommt man manchmal an seine Baustellen heran.

Es geht nicht um den Mann, den kannst du getrost abhaken.
Er war nur der Platzhalter für deine Mutter.

Also hat dieser verkorkste Beziehungsversuch sein Gutes.
Tut mir nur leid um den Hund, der viel zu verfrüht angeschafft wurde.




ja, ich bin weiterhin in therapie, ohne würde ich absolut nicht funktionieren.

ich weiß nicht, ob meine mama wirklich viel damit zutun hat. also wie ich gehandelt habe, wahrscheinlich.
mir gehts aber mehr darum, sein verhalten zu verstehen.
ich habe noch nie jemanden kennen gelernt, der so rigoros & konsequent seine entscheidungen durchzieht & so kühl & abgeklärt ist.

meine therapeutin sagt zwar, dass es halt vielleicht auch nur eine fassade ist, so wird es wahrscheinlich auch sein. jeder geht ja anders damit um. aber trotzdem verletzt es mich so.

28.09.2019 16:32 • #9


Katip


757
1170
Sein Verhalten ist völlig irrelevant.
Er ist dein dummy für deine Bedürftigkeit.
Das kann jeder Mann, der bei dir etwas auf Distanz geht.
Er ist austauschbar.
Verschwende deine Gedanken nicht an ihn.
Schau bei dir, welche Ängste und Bedürfnisse löst er aus.
Er benimmt sich wie deine Mutter und dein inneres Kind läuft heulend hinterher.
Wie kannst du dich stabilisieren und deine Eimer ( der hemschemeier mal wieder) selber füllen und eine Partnerin auf Augenhöhe werden, für den richtigen Mann.
Er ist es nicht, denn ihr passt überhaupt nicht zusammen.
Bei ihm wirst du immer verhungern.

Aber erstmal bist du dran und dann eine Beziehung.

Jetzt wirst du immer wieder auf die gleichen Männer abspringen, um zu re inszenieren.
Du kannst das Trauma aber auch jetzt bearbeiten.
Oder du tust dir mit ihm noch so richtig weh und drehst die Runde noch ein paar mal.
Deine Entscheidung

28.09.2019 17:37 • #10


queenofpentacle


60
4
51
Zitat von Katip:
Sein Verhalten ist völlig irrelevant.
Er ist dein dummy für deine Bedürftigkeit.
Das kann jeder Mann, der bei dir etwas auf Distanz geht.
Er ist austauschbar.
Verschwende deine Gedanken nicht an ihn.
Schau bei dir, welche Ängste und Bedürfnisse löst er aus.
Er benimmt sich wie deine Mutter und dein inneres Kind läuft heulend hinterher.
Wie kannst du dich stabilisieren und deine Eimer ( der hemschemeier mal wieder) selber füllen und eine Partnerin auf Augenhöhe werden, für den richtigen Mann.
Er ist es nicht, denn ihr passt überhaupt nicht zusammen.
Bei ihm wirst du immer verhungern.

Aber erstmal bist du dran und dann eine Beziehung.

Jetzt wirst du immer wieder auf die gleichen Männer abspringen, um zu re inszenieren.
Du kannst das Trauma aber auch jetzt bearbeiten.
Oder du tust dir mit ihm noch so richtig weh und drehst die Runde noch ein paar mal.
Deine Entscheidung




einerseits macht deine aussage für mich sinn aber andererseits will ichs einfach nixht wahrhaben.

das mit ihm ist definitiv vorbei, da gibt es kein zurück und ich arbeite wirklich hart an mir, ich habe sehr viel mist erlebt in meinem leben & bin halt auch deshalb in therapie. versuche viel zu reflektieren & mich zu entwickeln.

dass wir überhaupt nicht zusammen passen stimme ich dir zu. da ist echt was dran, was ich innerhalb der beziehung aber schön verdrängen konnte weil wird ja schon!

28.09.2019 17:41 • x 1 #11


Katip


757
1170
Und weil du auf diesem Weg bist und dir gutes tust wird es dir bald besser gehen und du wirst bereit sein für einen guten, verfügbaren Mann.
Wenn du magst schau mal beim hemschemeier, der erklärt das sehr gut.

Sei dir einfach mehr wert als so einen Krampf.

28.09.2019 17:50 • x 1 #12


queenofpentacle


60
4
51
Zitat von Katip:
Und weil du auf diesem Weg bist und dir gutes tust wird es dir bald besser gehen und du wirst bereit sein für einen guten, verfügbaren Mann.
Wenn du magst schau mal beim hemschemeier, der erklärt das sehr gut.

Sei dir einfach mehr wert als so einen Krampf.



ja, das stimmt schon.
rational betrachtet weiß ich auch, dass es das beste ist aber um dasselbe von herzen zu erwarten ist vielleicht noch zu früh.
ach mensch, es tut weh. ich hab so angst, ihn demnächst mit einer anderen zu sehen, weil es mir die bestätigung gibt, dass er ja schon eine beziehung will- nur nicht mit mir.

30.09.2019 22:52 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag