Eine unendliche Lüge

osterei

1
1
Hallo alle zusammen, auch ich sehe mich in einer Trennungssituation, von der ich niemals gedacht hätte, dass es sie geben würde. Ich bin sehr traurig. Auch meine Anwältin sagt, dass sie einen so krassen Fall noch nie erlebt habe. Was ist geschehen? 1999 lernte ich nach meiner ersten Ehe meinen Traummann kennen. Er, selbst geschieden und mit zwei Kids aus erster Ehe war liebevoll, zärlich, wach und lebendig. Wir wurden schnell ein Traumpaar. Andere beneideten uns um die Nähe und Zärtlichkeit, die zwischen uns herrschte. Wir haben uns nie auseinandergelebt, hatten uns immer ganz viel zu geben, auch körperlich. Wir bekamen einen Sohn und heirateten. Ich wußte von ihm allerdings, dass er eine schlimme Kindheit mit einem prügelnden Vater hatte.
Dann wie aus heiterem Himmel zog mein Mann 2003 aus. Begründung: er müsse zu sich selbst finden und mit Hilfe einer Traumatherapie seine schlimme Kindheit aufarbeiten. In seine Wohnung hat er mich nie herein gelassen, immer mit dem Argument, er brauche eine Rückzugsmöglichkeit und er leide unter Panik- und ANgstatacken. Er war angeblich sogar für lange Zeit in einer Klinik. Zwischendurch besuchte er uns aber immer regelmäßig und dann war er immer liebevoll und zärtlich, so wie ich ihn kannte. Er erzählte sehr viele Einzelheiten von seiner Therapie und das alles sehr überzeugend und glaubhaft. Natürlich war ich trotzdem mißtrauisch und zog seine Geschichten immer wieder in Zweifel. Er wurde dann jedesmal schrecklich wütend und regte sich über meine Zweifel so auf, dass es auch schon wieder überzeugend auf mich wirkte. SO habe ich insgesamt drei Jahre damit verbrachjt, auf meinen Mann zu warten. Gemeinsam mit unserem Sohn, den er in der Zeit an keinem Wochenende und an keinem Feiertag gesehen hat. Er kam uns immer nur unter der Woche besuchen. Er hat mich genauso belogen wie unseren kleinen Sohn. Anfang dieses Jahres dann war meine Geduld zu Ende und ich recherchierte seine Geschichten und fand heraus, dass alles eine Lüge war und mein Mann in Wirklichkeit die ganze Zeit mit einer anderen Frau und deren beiden Kinder zusammen lebte. Das schlimme an der ganzen Geschichte ist, dass mein Mann mich bekämpft und mit seinem Hass verfolgt seitdem ich sein perfides Spiel aufgedeckt habe. Ich erkenne diesen Mann nicht mehr. Er benimmt sich so, als hätte ICH IHN verlassen und betrogen und nicht umgekehrt. Er versucht, unseren Sohn zu beeinflussen und das Kind ist völlig verunsichert und durcheinander. Er kommt mit der Erkenntnis, dass sein Papa ihn über so lange Zeit belogen hat, nicht klar. Mein Mann versucht jetzt auf extreme Weise weiterhin Macht auszuüben. Ruft beim Kindergarten an und beschwert sich über mich, verlangt dass die ihm alle Infos schriftlich schicken (Was will er wissen? Dass mein Sohn eine neue Zahnbürste braucht oder heute eine Sonne gemalt hat). Er ruft auch bei dem Träger der sozialpädagogischen Familienhilfe an, die ich für mich und das Kind beantragt habe und verlangt Infos darüber, wie diese Hilfe verläuft. Dieser Terror macht mich fertig. Dieser Mann hat sich um 180 Grad gewandelt und schadet jetzt unserem Kind. Ich habe jetzt Depressionen und mache eine Therapie. Zwar habe ich wieder einen neuen Partner, aber ich kann meinen Mann und die Trennung nicht vergessen und überwinden. Wem geht es ähnlich? Gruß, Osterei

14.12.2006 19:47 • #1



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag