Ende herbeigeführt und nicht gewollt

Andreas83

Hallo!
Ich habe meine Ex zufällig kennen gelernt. Am Anfang bestand kein Interesse. Doch nach längerer Überlegung habe ich den kontakt gesucht. Wir haben uns einen Monat lang mehrfach die Woche getroffen. Sie hatte sich kurz vorher einen neuen Hund (Carne Corso) zugelegt und besaß schon einen kleineren. Durch den neuen Hund ist der Bund zwischen uns zusammen geschweißt und wir haben Gefühle füreinander entwickelt. Es war Vorweihnachtszeit. Es war so schön... am 2. Weihnachtstag sind wir dann zusammen gekommen. Mit jeder Woche wurde es immer schöner und intensiver. Nach 3 Monaten begann Sie mich bereits auf das Thema anzusprechen dieses Jahr zusammen zu ziehen. Doch da begann vermutlich mein erster Fehler. Ich ging in eine Abwehrhaltung und begann ihr zu verdeutlichen, dass man das nicht so früh macht. Doch wer ist 'man'? Man konnte ihre Enttäuschung sehen. Hat Sie aber nie geäußert. Sie versuchte immer wieder ein Eigenheim zu kaufen. Wobei ich Sie mit allen Kräften unterstütze. Doch immer mor der aussage, dass ich erst viel später dazu ziehen würde. Wir verbrachten in den 10 Monaten 2 wundervolle Urlaube. Einen auf Rügen mit der Dogge. Einen auf Santorini alleine. Den letzten schenkte Sie mir uund war vor 2 Monaten. In den ersten 8 Monaten hatten wir viel Zeit füreinander, da Sie selbstständig war und ich zur Meisterschule ging. Doch als ich anfing Anfang August wieder zu arbeiten, hat sich alles geändert. Meine Laune wurde von Tag zu Tag schlechter und ich fühlte mich unwohl. Nicht wegen ihr sondern wegen dem Job. Zufällig wechselte Sie kurz darauf auch die Branche und in ein Angestelltenverhältnis. Wir beide betraten neues Terrain für unsere Beziehung. Wir hatten nicht mehr die Zeit für ruhige Stunden. Und waren diese da, haben wir Sie nicht richtig genutzt. Ich mache mir jetzt Vorwürfe, dass ich nicht genug gekämpft habe als ich mit der Situation überfordert war. Kurz nachdem Sie Uhren neuen Job begonnen hat musste sie auf ein Seminar nach München. Und mittendrin hatte ich Geburtstag. Ich passte auf die Hunde auf und plante eine Party ohne Sie. Doch zur Überraschung kam Sie spontan aus München. Ich war perplex und sehr überrascht, dass jemand so etwas für mich macht. So sehr, dass ich ihr meine Freude nicht richtig zeigen konnte. Seitdem ging alles bergab. Ich dachte über eine Trennung nach. Doch habe immer wieder an uns gehlaubt. Vor alle weil ich Sie von ganzem Herzen liebe. Doch auf einmal. Innerhalb einer Woche. Gab Sie mir das Gefühl, dass es enden wird. Und das obwohl wir uns in dieser Woche nicht gesehen haben. Sie macht Schluss. Auf einmal war alles vorbei. Ich Pakte und ging. Seitdem ist der Schmerz unerträglich. So etwas habe ich schon lange nicht mehr gespürt. Ich habe zwar noch meine Wohnung. Doch bei ihr fühlte ich mich zu hause. Obwohl ich ihr immer das Gegenteil gesagt habe. Ihr Gefühle wären weg. Sagt sie. ... der Kopf sagt bleib. Da ich das beste bin was ihr in ihrem ganzen Leben passiert ist. Und das Sie es mit großer Wahrscheinlichkeit bereuen wird. Doch da beginnt der Punkt, den ich nicht verstehe. Wenn Sie doch weiß, dass Sie es bereuen wird, müssen doch noch Gefühle da sein. Zumindest mehr, als das was man hat um eine Beziehung zu beenden. Ich kann es nicht verstehen und daher nicht wirklich abschließen. Dazu gesagt ist es jetzt erst 3 Tage her. Doch ich vermisse Sie die Hölle. Ich würde alles darum geben Sie zurück zu gewinnen. Doch ich halte mich dezent zurück. Will keinen Fehler machen. Doch was soll ich tun? Bringt schweigen die Lösung? Oder soll ich kämpfen und ihr meine Aufmerksamkeit schenke? Dieses jahr Weihnachtenwollte ich zu ihr ziehen. Es sollte eine Überraschung sein. Hätte ich es lieber eher gesagt?
Danke für Ihr zuhören....
Andreas

12.10.2015 19:02 • #1


Aalem


Mir kamen die Tränen beim Lesen
Tut mir so leid :O

Mir scheint es als hättet ihr euch nicht richtig ausgesprochen.
Sie gibt dir das Gefühl, dass sie auf Abstand geht, du machst nichts. Sie macht Schluss, du machst nichts, du packst und gehst einfach. Ich glaube, du hast ihr vermittelt, dass du es mit ihr vielleicht nicht ernst meinst..
Auch wenn es in dir drin ganz anders aussieht und du es nicht mit Absicht gemacht hast...So ist mein Eindruck zumindest.

Warum sprecht ihr nicht einfach miteinander und findet raus was genau passiert ist?
Ich glaube Schweigen ist in diesem Moment noch keine Lösung !

12.10.2015 19:12 • #2


Chris_B


111
1
27
Zitat:
Und das Sie es mit großer Wahrscheinlichkeit bereuen wird.

Bitte häng dich nicht an solchen Worten auf. Wenn man so etwas sagt, kann das logischerweise nicht wirklich ernst gemeint sein. Macht keinen Sinn, wie dir selbst aufgefallen ist. Aber sie denkt, damit würde sie es dir leichter machen.

Zitat:
Doch was soll ich tun? Bringt schweigen die Lösung?

Da es für mich so aussieht, als wenn ihr gar nicht über das Ende der Beziehung wirklich gesprochen hättet, tu dies mal. Sag ihr, dass du sie sehr liebst und sie dir wichtig ist, falls du das nicht deutlich getan hast. Hab am Ende wenigstens das gute Gewissen, dass du es versucht hast. Denn nicht, dass sie wirklich meint, es wäre dir nicht ernst.
Sollte sie dennoch die Trennung wollen, ja, dann kannst du nichts anderes tun. Dann solltest du ihr die Zeit in Ruhe geben, über alles nachzudenken.

12.10.2015 19:31 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag