4

Schmerz nach Trennung, obwohl von beiden Seiten gewollt

SayukiChoco

Hallo

Ich bin seit einigen Tagen auf der Suche nach einem guten Forum um meine Trennung sozusagen "abzusichern" und ich habe mich für dieses Forum entschieden, weil ich es sehr schön finde, wie behutsam und freundlich die Leute hier miteinander umgehen.
Hoffentlich existiert dieses Thema so noch nicht und wenn doch, tut mir Leid dass ich es überlesen habe.
Ich erzähle einfach mal meine Geschichte und stelle meine Frage.

Ich bin 20 Jahre alt und mein Exfreund ist 18, wir waren zweieinhalb Jahre zusammen. Vor einer Woche haben wir uns getrennt und ich hatte auch das Gefühl, dass es notwendig war, wir haben uns zum Schluss kaum verstanden, wenn er zu mir gekommen ist, hat er sich an den PC gesetzt und ich habe Fernsehen geguckt, wir haben gar nichts mehr miteinander gemacht. Ich war eigentlich genervt, wenn er da war, weil ich mich in meiner Freiheit eingeschränkt gefühlt habe und war einfach nur froh wenn er gegangen ist. Außerdem hat mich sein Alter und seine teilweise noch sehr unreife Art sehr gestört zum Schluss. Während ich mit 20, bin gerade mitten im Abitur, mich fast ausschließlich meiner Zukunft widme, wollte er immer nur mit Freunden weg und er ist politisch stark rechts orientiert, was mich einfach nur gestört hat und seine kindischen Argumente hat mich meistens nur Augen rollen lassen. Außerdem ist er sehr extrem introvertiert, ich dagegegen leicht aggressiv, ich konnte mich kaum mit ihm unterhalten, er hat wenig geantwortet und meistens auch nur, wenns um ihn ging, dass hat mich oft zur Weißglut getrieben. Sagen, dass er mich liebt oder dass er mich hübsch findet, hat er noch nie so wirklich gemacht, er ist halt jung.

Also eigentlich tausend Gründe, warum ich froh sein könnte, dass er weg ist. Ich habe schon öfter über eine Trennung nachgedacht udn hatte kurzzeitig sogar das Gefühl, mich in in wen anders verliebt zu haben, was sich allerdings nicht bestätitigt hat, aber allein, dass ich solche Gedanken hatte...

Doch jetzt wo er weg ist fühle ich mich einfach nur verloren. Die erhoffte Freiheit und Erleichterung haben sich nicht eingestellt, ich fühle mich einfach nur leer und habe an nichts mehr Spaß. Ich muss ständig an ihn denken...wenn er bei Facebook mit irgendwelchen Mädchen schreibt packt mich die Wut und allein der Gedanke, dass er mal eine neue Freundin haben könnte, die so bei ihm ein- und ausgeht wie ich es einst tat bringt mich zum heulen.

Ist das normal nach einer Trennung? Mir fallen tausend Gründe ein, nicht mehr mit ihm zusammen zu sein und trotzdem fehlt er mir so sehr. All diese Erinnerungen quälen mich sehr. Liebe ich ihn etwa doch noch, ist das richtiger Liebeskummer, hab ich mich geirrt? Oder war meine Entscheidung richtig?
Ich hatte wohl zwar schon mal Liebeskummer, aber da wurde mit mir Schluss gemacht, owbohl ich den anderen noch sehr geliebt hatte, das war furchtbar. Und mein derzeitiges Leid ist ähnlich, nicht ganz soo schlimm, aber überhaupt habe ich nicht damit gerechnet zu so zu leiden.

Hinzu kommt noch das Gefühl des "nicht-attraktiv-seins", ich hab das Gefühl, dass mich nie wieder ein Mann attraktiv finden wird. Lächerlich ich weiß. Aber irgendwie fühle ich mich so. Mich selber neu zu verlieben kann ich mir auch nicht vorstellen.

Ich hab auch noch Kontakt zu meinem Ex. Wir schreiben regelmäßig. Sollte ich das lieber einstellen oder den Kontakt beibehalten? Ach ich weiß einfach nicht was mit mir los ist und was ich machen soll. Ich fühle mich meinen Gefühlen praktisch ausgeliefert.

Hier gibt es bestimmt Leute mit schlimmeren Problemen, aber ich musste das einfach mal loswerden.
Ich wünsche hier allen mit Liebeskummer viel Glück beim Überwinden! ♥

22.03.2011 16:28 • #1


sanne

sanne

885
8
422
Hallo,

ich kann dich beruhigen. Das ist völlig normal, vor allem bei Frauen in noch recht jungen Jahren.

Wenn du ihn jetzt wieder nehmen würdest, dann wäre es nach 2 Tagen wieder so, dass du glaubst, du müsstest ausbrechen.

Wenn du ihn nicht willst, dann darf ihn auch keine andere haben ist auch verständlich aber du musst dir wirklich bewusst machen, dass es keinen Grund zur Sorge gibt. Du leidest nicht wegen ihm sondern wegen dem allein sein.

Wenn dich alles verlassen hat, kommt das Alleinsein. Wenn du alles verlassen hast, kommt die Einsamkeit.
(Schiller)

Warte noch etwas ab...du wirst sehen, diese Irrweg ist bald zu ende.

lg
sanne

22.03.2011 16:55 • x 1 #2


anne-carmen

Hallo SayukiChoco,
ich kann dich sehr gut verstehen, wie sicherlich alle, die in diesem Forum sind. Wir lassen uns nach 20 Jahren Ehe scheiden und bei uns ist es so ähnlich wie bei dir. Wir haben uns in verschiedene Richtungen entwickelt, hatten keine gemeinsamen Interessen mehr und lebten nur noch nebeneinander. Auch unsere Trennung findet im gegenseitigen Einverständnis statt. Ja, man fühlt sich verloren, aber mehr, weil man das Gefühl des Zusammenseins vermisst, nicht unbedingt den Partner. Auch ich fühle mich unattraktiv und weiß nicht, ob ich mich noch mal für einen Mann öffnen kann. Was ich dir empfehlen kann, ist den Kontakt zu deinem Ex vollkommen abzubrechen. Konzentriere dich jetzt auf dich, ziehe dein Abitur durch und finde zu dir. Es wird immer wieder Zeiten geben, da quälen dich die traurigen Gedanken, aber glaube mir, es wird mit der Zeit besser. Ich drücke dir für dein Abitur ganz doll die Daumen, meine Tochter steckt auch gerade im Abitur. Und vor allem schreibe, wann immer du glaubst, es tun zu müssen. Mir hilft es, vor allem die vielen lieben Antworten bauen mich wieder auf.
Sei gedrückt und ganz liebe Grüße
anne-carmen!

22.03.2011 16:56 • x 1 #3


bea68

408
2
93
Nabend sayuki...

mir gehts fast genauso wie dir... nur das bei uns noch ein kind im spiel ist... aber da waren auch so viele dinge, die mich aufgeregt haben... hab aber auch viel gelitten, war oft sehr traurig wegen diversen vorkommnissen..

und trotzdem: als ich ihn vor die wahl gestellt habe, und er gegangen ist, booorr.. hölle! und das ist jettz 5 wochen her... ich leide immer noch... heute war wieder so ein schrecklicher tag...

obwohl einige einsichten da sind, trauert man unendlich... aber hier im forum hat mir jemand geschrieben, das der traum nach einer familie lediglich mit diesem partner ncith möglich ist, der traum aber immer noch besteht... danke dafür!

und bei dir hört es sich ähnlich an... der traum von zweisamkeit ist stark... aber wohl l nicht mit diesem menschen möglich.. es ist wie ein entzug den man erstmal überwinden muß .. um auch klarer zu werden und zu verstehen, das der traum nicht an diese eine person gebunden ist!

er konnte dir nicht geben was du brauchst und woran dir liegt...

lg

22.03.2011 19:55 • x 1 #4


Carla

Hallo sayuki,

vielen Dank erst mal für deine Geschichte und gleichzeitig auch Gratulation, dass du erkannt hast, was alles falsch läuft. Das ist schon mal ein wesentlicher Schritt, zu wissen, was man nicht will. Und du willst/magst so vieles nicht an deinem Ex, dass eine dauerhafte Trennung wirklich die beste Lösung ist.

Natürlich ist das Alleinsein erst mal nicht einfach, ABER du wirst Tag für Tag stärker werden und hast jetzt die Chance auf eine neue Ausrichtung deines Lebens. Du machst Abi. Super! Willst vielleicht studieren? Noch besser. Es kommen grandiose Zeiten auf dich zu, das kann ich dir versprechen. Glaub mir ruhig. Die Zeit zwischen 20 und 30 ist fantastisch und du stehst erst am Anfang.

Du wirst noch viele tolle Männer treffen und dich noch viel stärker verlieben, als du dir das vorstellen kannst. Da bin ich mir ganz sicher. Bei der wahren, großen Liebe hat man solche Gedanken, wie du sie gerade hast, einfach nicht. Der Mann für´s Leben hat vielleicht auch eine kleine Macke, aber nicht so eine Riesendelle wie dein Ex (rechtsorientiert und argumentationsschwach). Sei wirklich froh, mit einem solchen Menschen möchte man sein Leben nicht verbringen.

Ich wünsch dir alles Gute und einen herrlichen Sommer. Finde dich selbst und alles geht wie von alleine. Man braucht keinen Mann zum Glücklichsein. Männer sind das Sahnehäubchen, aber die Schokotorte schmeckt auch ohne Sahne

Liebe Grüße
Carla

23.03.2011 09:06 • x 1 #5


SayukiChoco

Hallo ihr Lieben.

Erstmal vielen Dank für eure netten und sehr hilfreichen Antworten. Und auch vielen Dank für die die 'Glückwünsche' für mein Abitur.

Oh je, ich fühle mich nach zweieinhalb Jahren Beziehung schon so schlecht...ich mag mir kaum vorstellen, wie schrecklich das sein muss, wenn man sich nach 20 Jahren Ehe mit gemeinsamen Kindern und auch Eigentum voneinander trennt. In dem Sinne wünsche ich euch, bea68 und anne-carmen, und natürlich allen anderen die das lesen und gerade unendlich leiden, viel Glück für eure Zukunft.

Ach es ist einfach furchtbar. Es ist schwierig, sich von jemanden zu trennen mit dem man so viel Zeit verbracht hat und meine Eifersucht bringt mich um, aber wir haben jetzt zwei Tage (klingt zwar nicht viel, aber für mich ist das schon mal was, so unfassbar dämlich wie ich ihm in der ersten Woche hintertelefoniert, gemailt und gesimst habe) nicht miteinander gesprochen und mir geht es wesentlich besser. Es ist leichter, wenn ich einfach nicht weiß was er macht oder mit wem er was macht. Ich will auch gar nicht wissen wie es ihm geht, schließlich muss ich mit mir selber fertig werden. Keinen Kontakt zu haben, ist einer der besten Tipps, den man bekommen kann. Am Besten man weiß einfach von nichts, dann ist man auch nicht eifersüchtig.
Erwachsen werden ist wirklich nicht leicht. Auch wenn Liebeskummer im höheren Alter sicherlich genauso schwierig ist.

Ich bedanke mich nochmal recht herzlich für die bestärkenden Antworten. Ich fühle mich mit unserer Entscheidung jetzt wesentlich sicherer und das ist bestimmt nochmal ein Schritt nach vorne.

Und so blöd das klingen mag, aber geteiltes Leid ist manchmal doch irgendwie halbes Leid. Ich kann es gar nicht fassen, wie viele Leute unter Liebeskummer leiden zur Zeit, dieses Forum hält einem das sehr deutlich vor Augen. Natürlich wünschte ich mir, dass niemand hier so leiden müsste und trotzdem ist es ein bestärkendes Gefühl, zu wissen, dass es Leute gibt die einen verstehen und einen unterstützen und helfen ihren Kummer zu überwinden. Man ist nicht allein.

Ich wünsche euch allen viel viel Glück!

24.03.2011 16:25 • #6


SayukiChoco

Hey...

ich hoffe, es gibt noch Leute, die das noch lesen hier...

Es gibt eine neue Entwicklung in meiner Misere. Mein Exfreund war am Wochenende bei mir. Meine Mutter liegt im Krankenhaus und ich tu mich sehr schwer damit, alleine zu Hause zu bleiben, ich hab Angst alleine nachts (jaaa, ich bin schon 20, ich weiß, aber naja). Deshalb hab ich ihn gebeten, einfach mal eine Nacht hierzubleiben. Da wir uns ja nicht mehr lieben, so dachte ich, dürfte das ja keine Probleme geben. Naja, es war sehr schwer für mich.
Am nächsten Tag, als er gehen wollte haben wir beide angefangen zu weinen und dann miteinander geschlafen.

Seitdem bin ich einfach nur am Ende. Ich dachte, bis zu dem Zeitpunkt wo er da war, dass ich damit zurecht komme und das ich ihn nicht mehr liebe. Aber seit dem Wochenende tut wieder alles so weh. Was soll ich nur machen? Soll ich kämpfen oder soll ichs einfach lassen. Ich weiß nicht was ich machen soll, ich bin so überfordert...

29.03.2011 18:10 • #7


bea68

408
2
93
Ohhjeee....

das war keine gute idee!

was sagt er denn dazu? wie verhält er sich nun? gibts wieder kontakt?

ganz ehrlich...hand aufs herz: irgendwie gewollt gewesen die situation?

ach ..die liebe sehnsucht..läßt einen oft dinge machen, die einem nicht gut tun...

29.03.2011 19:12 • #8


Bea2

ist mir vor einer Woche auch passiert...katastrophe...mir gehts seitdem megaschlecht...denn einen Tag später hat er zu mir gesagt per sms er will nach 8 Jahren doch seine Freiheit...tut mir leid...alles Gute...

ganz schlimm heute...fühle mich total beschissen denke er ist bei der anderen Frau...

29.03.2011 19:55 • #9


SayukiChoco

Nein, das war wirklich keine gute Idee, aber das war ja auch nicht der Plan. Aber wann verläuft auch schon mal was nach Plan?

Ja, wir haben so sporadisch Kontakt...Ab und zu mal eine E-mail oder eine SMS, er kommt Donnerstag auch nochmal, er hat was hier vergessen.

Hm...ich weiß nicht. Ich hab mich die letzten Wochen ja nicht so gut mit ihm verstanden, unsere Streitereien sind ja immer eskaliert. Er will nicht mehr, er sagt dass er denkt, dass wir beide uns nie ändern werden und deshalb werden Streitereien immer so eskalieren. Ich hab ihm eine Beziehung mit mehr Abstand vorgeschlagen, dass man sich nur 2/3 mal die Woche sieht, anstatt 5 Tage am Stück und das man, wenn man sich dann trifft, auch mal wieder was zusammen macht, Kino, etc. Er sagt dann aber, dass das nur in Freundschaft enden würde.
Und wegen dem Schmerz nach unserer Trennung, ihm tut das auch weh, er lenkt sich viel ab und weint auch deswegen, sagt er, dass er GLAUBT dass das nur Gewohnheit ist.

Nun, jetzt haben wir aber miteinander geschlafen, was weder Gewohnheit ist (haben wir die letzten Monate wirklich nicht oft gemacht) und naja etwas mehr als Freundschaft ist das ja auch.
Ich weiß nicht, wie ich das einordnen soll, ehrlich gesagt. Das mal war schöner als die letzten Monate zusammen. War das nur aus dem Moment heraus oder hat das was zu bedeuten? Ach herrje, ich bin noch so unfassbar unerfahren.

Und zu Bea2...Oh Gott, deine Situation tut mir unfassbar Leid. schei., hat der nur so mit dir geschlafen? Boah wie bitter, hoffentlich hat das mein Ex nicht gemacht.
Aber mein Ex hat mir versichert, dass ein anderes Mädchen nicht im Spiel ist und ich hab ihn öfters gefragt...
Vielleicht macht dein Ex das ja auch nicht! Ich wünschte ich könnte dich trösten. Schade, dass man das Herz nicht einfach ausschalten und den Verstand walten lassen kann.
Dann würden wir alle ziemlich schnell mit sowas abschließen.

29.03.2011 20:21 • #10




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag