2

Trennung nach 2,5 jahren schmerz schmerz schmerz

freshstart

3
1
welch gigantische implosion. 2,5 jahre zusammen, sie weiblich und 22, ich männlich und 30. und dann auf einmal sagt sie: vorbei. ich liebe dich nicht mehr. tränen. wut. verzweiflung. ich schlage gegen die wände, trommle auf mein bett, rollen von klopapier benetze ich mit meinem seelenwasser. nichts hilft. ich stöbere im internet. lese mich wie ein besessener durch foren. ex back. ex zurück. aber sie kommt nicht zurück.

alles war anders. damals im august 2011. ich sah sie dort zum ersten mal. auf studienreise. es war liebe auf den ersten blick. wir quatschten, wir tranken, sie gab mir eine Massa.. wir küssten. wir liefen die ganze nacht durch die fremde stadt und schworen uns: wir lassen uns nicht mehr los. den rest des wochenende verbrachte meine zunge in ihrem mund und es fühlte sich an als ob sie noch nie woanders war. alles fremde in der fremde war nicht mehr fremd. vier wochen später besuchte ich sie wieder. wieder in der fremde. sie war diesmal au-pair in einer stadt mit A., wo ist egal. wir liebten uns zum ersten mal körperlich. in einem jugendstilhaus. voll mit art deco. mein herz hüpfte wie ein flummi durch das haus indem der fußboden knackte.

zwei monate später ging sie zurück in ihr heimatland. jetzt war der flughhafen der transitraum zwischen ihr und mir. alle 2 wochen ein flug. hin und her. dazwischen täglich nachrichten und liebesbekundungen. sehnsucht und verlangen.

nach einem jahr zogen wir dann in die gleiche stadt. nicht in ihrem land. nicht in meinem land. irgendwo in der mitte. hier begann der putz zu bröckeln. wir sahen uns jeden tag. wir liebten uns. aber wir lernten uns auch besser kennen. ich der hypochonder. sie probierte mir zu helfen, es wurde besser. aber doch der erste riss. ich, der nach und nach sein selbstbewusstsein verlor, weil ich mich aufgab. weil ich meine eigenen interessen nicht mehr verfolgte. alles was zählte, war sie. ich war nicht mehr wichtig. der zweite riss. dann die kleinen streitereien. um nichts. ich sagte ich habe mehr lebenserfahrung, weil ich 7,5 jahre älter bin. sie wollte es nicht glauben, meine ratschläge verpufften. aus dem liebhaber wurde ihr bester freund und aus dem besten freund wurde auf einmal ein strenger mann. der s. wurde weniger. seit februar hörte es auf. fastenzeit. der letzte riss. dann meine frage: glaubst du noch 100% an unsere beziehung. sie sagt: nein. sie weint 2 tage lang. sie schreibt mir einen brief. du bist meine erste und wahre liebe. unsere geschichte ist episch und ich werde sie nie vergessen. aber weil du mein bester freund bist, verstehst du sicher warum ich diese entscheidung treffen musste...es zerbricht.

ich schreibe ihr: ja, ich verstehe. aber ich will nichts verstehen. ich klammere mich an die vergangenheit. an die schönen erinnerungen und ich hoffe. hoffe, dass sie zurückkommt. sie schreibt mich an. ich schreibe zurück. es ist komisch, aber zumindest bin ich in ihre nähe. weiß wo sie ist. was sie tut. doch der kontakt wird weniger. nach 17 tagen lade ich sie zum eis ein. bin naiv und denke, dass man die vergangenheit wiederbeleben kann. wie das zitroneneis in meinem mund schmilzt auch meine hoffnung sie wiederzubekommen. sie ist kalt, kälter noch als das eis, das ich vor wochen noch genüßlich geschleckt hätte. heute schmeckt selbst zitroneneis nach pappe.

am selben abend schreibe ich noch einen brief, schreibe dass sie der beste mensch ist, den ich je getroffen habe, das papier trieft von soviel tränen, das man denken könnte ich hätte den brief im regen geschrieben. ich bring ihn zu ihr. persönlich. sie schließt die tür. wir regeln die üblichen dinge. sie bekommt ihre sachen zurück, aber ein paar dinge behalte ich noch. für alle sicherheit. man weiß ja nie. dann wollen wir freunde sein. aber das geht natürlich in die hose. sie schreit mich an, als ich sage, dass ich ihr keinen platz in meinem leben geben kann. sage: "aber warum bist du überhaupt gegangen? wir haben uns doch so gut verstanden". sie sagt dann: muss ich dir noch 1000x sagen dass ich dich nicht mehr liebe. oh mann, die lücke die du hinterlässt ist zu groß. wie kann ich sie schließen?

sie sagt: warten wir ein paar wochen ab und dann sind wir freunde. ich schüttel nur mit dem kopf. einen tag später sehe ich sie, sie grüßt mich nicht. ich beschimpfe sie, gehe, schäme mich, komme zurück, entschuldige mich, doch sie ist eiskalt und schickt mich weg. ich zereisse das papierband, das an meinem handgelenk baumelt und zereisse gleichzeitig auch meinen kontakt mit ihr. ich lösche sie. auf whatsapp, aus meinem handy. aber nicht aus meinem kopf. nicht aus meinem herz. es gibt hierfür keinen delete-button und darum schreibe ich hier, mit viel punkt und komma, weil ich keine lust habe darüber nachzudenken und weil mir satzzeichen im moment nichts bedeuten.

heute ist der 24. tag. seit tagen habe ich nichts von ihr gehört. wir waren so vertraut. haben jeden tag telefoniert. ich war teil ihres lebens.. und jetzt? wir haben die gleichen freunde. unsere freunde sind der puffer zwischen uns. wir können uns momentan nicht sehen. eine bekannte sagt: ihr geht es viel besser als dir. hilft mir das? nein. warum vermisst sie mich nicht? warum ist sie gegangen? vielleicht, weil ich ihr erster freund war. weil ich ihr erster s.-partner war? will sie mehr, was anderes sehen? wären wir sonst noch zusammen?

das schlimme und schöne zugleich ist: sie hat mich besser gemacht. in den letzten 24 tagen habe ich so viel über mich nachgedacht wie noch nie zuvor. sie sagte auch: nimm etwas ab und mache sport, dann geht es dir besser. das tat ich. noch nie bin ich soviel gejoggt. mein bauch wird kleiner und mein selbstbewusstein wieder größer. doch hilft das? sieht sie das überhaupt? oder ist ihr das völlig egal? ich würd ihr so gern so viel erzählen, doch es wird wohl nie mehr so werden wie früher.

ich wische meine augen trocken.

06.05.2014 13:42 • #1


Hannoveraner40

921
9
435
Hallo freshstart,

ich habe deine "Geschichte" gelesen und bin hin- und hergerissen. Auf der einen Seite spürt man beim lesen den Schmerz den du hast, die Trauer, die Wut. Aber auf der anderen Seite liest es sich wie das Werk eines Dichters. Zuviel Pathos, zuviel Romeo und Julia Schmerz.

Ich gehe jetzt mal davon aus dass du unbewusst so schreibst. Weisst du was du damit tust? Du stellst sie auf einen Sockel. Auf einen Thron von dem sie von oben auf dich hinabsieht und das Zitroneneis in deinem Mund in Pappe verwandelt.

Zitat:
das schlimme und schöne zugleich ist: sie hat mich besser gemacht. in den letzten 24 tagen habe ich so viel über mich nachgedacht wie noch nie zuvor.

Nee freshstart, DU bist gewachsen durch eine Beziehung. Du denkst jetzt nach. Du reflektierst.

Zitat:
noch nie bin ich soviel gejoggt. mein bauch wird kleiner und mein selbstbewusstein wieder größer. doch hilft das? sieht sie das überhaupt? oder ist ihr das völlig egal?

Ob sie das sieht ist völlig egal. Denn sowas hättest du schon während der Beziehung für dich tun sollen - jetzt umso mehr.

Hört sich alles immer so leicht an, ich weiss. Ich hab mich selbst schonmal in einer Beziehung verloren und ich weiss wie es ist wenn man einen anderen Menschen so sehr für das eigene Glück verantwortlich macht dass der nur den Daumen heben oder senken muss und es geht einem gut oder schlecht. Aber viel was du schreibst trieft halt regelrecht vor solchen Gedanken...und ich wünsche dir dass du da ganz schnell zu dir zurückfindest.

Achja...vergiss Ex-Back Ratgeber. Ich habe hier noch nie gelesen dass es was bringt (ausser von den Verkäufern) und es verlängert nur dein Leiden.

Alles Gute, Hannoveraner

06.05.2014 15:33 • x 2 #2


freshstart


3
1
hallo hannoveraner,

danke für deine ehrlichen worte.

Zitat:
Du stellst sie auf einen Sockel. Auf einen Thron von dem sie von oben auf dich hinabsieht und das Zitroneneis in deinem Mund in Pappe verwandelt.


du hast auf jeden fall recht, wenn du sagst, dass ich sie auf einen sockel gehoben habe und sie auf mich herabgeschaut hat, und ja, sie musste nur den daumen heben, um mir den tag zu verschönern oder zu versauen. genau wie sie jetzt nur wieder den daumen heben oder senken müsste, um mich glücklich zu machen. das ist wahrlich ein dilemma.

Zitat:
Ob sie das sieht ist völlig egal. Denn sowas hättest du schon während der Beziehung für dich tun sollen - jetzt umso mehr.


sie hat am ende der beziehung definitiv den respekt vor mir verloren. ich frage mich nun ob sie den respekt vor mir nicht wiederbekommen kann. ich arbeite an mir, trainiere wie ein verrückter und mache jetzt genau die dinge, die ich während unserer beziehung hätte machen sollen..ich kann mir nicht vorstellen, dass das unbemerkt bleibt. ich hoffe, dass ich sie nach der KS zurücksehe und sie begreift, dass ich mich verändert habe.

06.05.2014 16:06 • #3


alex 84

1
hi freshstart.
ich weiß genau wie du dich fühlst, denn ich bin vergangenen freitag verlassen worden.
nach über 2 jahren. doch glaub mir, du bist noch gut dran denn meine ex und ich haben einen sohn der bald 4 monate alt wird. ich habe am we nur geheult, und darüber nachgedacht was falsch gelaufen ist. jedenfalls habe ich maßgeblich dazu beigetragen. aber nichtsdestotrotz. ich sehe sehr viele paralellen zwischen deiner und meiner beziehung deßhalb kann ich mich gut mit dir identifizieren. und auch wenn du es nich glaubst, du bist nicht allein.
ich möchte dir jetzt aber keine tipps geben schließlich befinde ich mich auch noch in der trennungsphase. nur eines kann ich dir mitgeben: halte durch und viel glück.

06.05.2014 16:16 • #4


freshstart


3
1
dank dir alex, ich wünsch dir auch viel kraft und glück in den nächsten wochen. ich hoffe, dass wir hieran nicht zerbrechen, sondern stärker werden.

06.05.2014 16:22 • #5


BeinHart2

Hey,
du bist schon an der Beziehung gewachsen, also wirst du auch nicht daran zerbrechen.
LG

25.11.2014 13:59 • #6


Sternenträne

Sternenträne

152
5
28
Hey freshstart

Das tut mir sehr leid für dich, dass du so leidest. .es gibt ganz viele hir, die dir das nachempfinden können, du bist also nicht allein, auch wenn man sich oft so fühlt in dieser Phase!

Ich muss Hannoveraner zu 100% beipflichten. ...deine Geschichte, dein Schmerz haben mich bewegt...und ja, du stellst sie auf einen Sockel und da muss sie runter!
Ich kann deine Gefühle absolut nachempfinden, als mein Ex das erste Mal gegangen ist, aber auch als er nach on/off das letzte Mal gegangen ist( zwar noch mit Liebe für mich im Gepäck, aber dennoch mit absoluten Gewissheit seinerseits, er kann und will nicht mehr) ging es mir die ersten Wochen ganz genauso! Die Qual, die Fragen, die Sehnsucht, das nicht wahrhaben wollen, das auf den sockel stellen....manchmal gibt es auch jetzt nach fast 5Monaten noch solche Phasen. Hab grade solche Tage hinter mir. Aber man kommt auch immer wieder da raus!

Also hab Geduld mit dir, gerade jetzt, geb dr Trauer um ds verlorene Raum....und ja...genau, mach Sport, das hilft dir super auf die Beine und pusht dein Selbstbewusstsein und vertrauen. Triff Freunde (möglichst ohne ihr zu begegnen, denn ich weiß aus Erfahrung, das reißt die Wunde immer wiedr auf), schreibe dir hier alles von der Seele...und Schritt für Schritt wird es dir besser gehen.

Und hol sie vom Sockel. Mir fällt das mit dem Ex auch oft noch schwer, aber sie sind eben doch keine Traumpartner, denn dann wären sie noch an unserer Seite! Wir haben uns ein Stück getäuscht. ....und das einzugestehen tut auch weh. Und natürlich möchte man all das Schöne, vertraute, einmalige das man zu zweit erlebt hat am liebsten zurück und glaubt auch sowas kann man nie mit einem anderen Menschen erleben....aber es hat sich ja nun was verändert und so würde es nie wieder werden!
Und wahrscheinlich würde man es auch so nie mit einem anderen Menschen erleben, denn jeder ist individuell. .... .mit jemand anders würde es nicht genauso, was aber nicht bedeutet, dass es nicht auch schön sein könnte....

Es ist sauschwer am Anfang, ich vrmisse auch so oft ds gemeinsame reden und viele lachen, aber versuch zu akzeptieren dass es vorbei ist und dankbar zu sein, dass du so eine tolle Zeit erleben durftest...manche erleben sowas nie....

Doch glaub nicht, es waren die besten oder letzten, denn das weißt du einfach nicht.... es werden bestimmt noch weitere in deinem Leben kommen.

01.12.2015 11:19 • #7


lucky123

Lieber Freshstart,

Deinen großen Trennungsschmerz zu lesen, rührt uns alle hier sehr an.

Bei Dir bewegt mich die Anpassung, in die Du geraten bist, und die gegenseitige Erhöhung statt Menschlichkeit, was durch die außergewöhnliche Situation verschärft wurde.

Aus meiner Sicht waren die Belastungen Eurer außergewöhnlichen Situation zu viel
für sie.

Das versuchtest Du durch um so mehr Anpassung wett zu machen,
finde ich.
Dies kenne ich auch von mir, in einer schwierigen Situation die Konzentration auf meine Dinge
hintan zu stellen.

Liebe allein genügt nicht, sie braucht sozusagen einen Garten in dem sie
wachsen kann, und in dem jeder der beiden hinausgehen und hereinkommen kann, um sein persönliches Leben zu führen.

Ich denke, dass Ihr das von Anfang an gespürt habt, und Euch deshalb, aus meiner Sicht, so verzweifelt geliebt habt.

Du bist noch in SchockSchmerzTrauer,
schreibe hier, lass Dir vom Hausarzt eine Gesprächstherapie
verschreiben, z.B. .

Ich umarme Dich von Herzen !

Alles Liebe ...

27.04.2016 06:32 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag