16

Erfolgsgeschichte einer Freundin

thanksfornothing

thanksfornothin.

69
1
144
Ich lese oft, dass es nur so wenig Erfolgsgeschichten gibt. und ich persönlich finde das gar nicht so schlimm. Aber vielleicht hilft die Geschichte. Es geht nicht um mich, sondern um eine gute Freundin. Nennen wir sie Y.

Y war im Oktober 2017 drei Jahre mit ihrem Freund zusammen. Sie ist 32 und hat zwei Kinder (sehr früh bekommen). Im Oktober waren beide nicht mehr mit der Beziehung glücklich. Es fühlte sich eher wie eine WG oder eine Freundschaft an. Nach diversen Gesprächen waren die beiden auf einmal getrennt.
Y war sehr unglücklich, aber wollte den Zustand auch nicht wieder haben. Die beiden haben sich gegenseitig überall blockiert, weil es zu sehr weh tat, den anderen zu sehen.

Nach einer Sofa+Rotweinphase hat sich Y aufgerappelt und ist ins Fitnessstudio gegangen. Erst 2x die Woche, aktuell fast jeden Tag vor der Arbeit. Im November endete ihre Umschulung und ihre Praktikumsstelle hat sie übernommen.
Das hat ihr soviel Aufwind gegeben, dass weiterhin viel Sport trieb, wieder mehr mit ihren Freundinnen unternommen, sich auf ihre Kinder konzentrierte usw.
Sie hat ein Fotoshooting für sich selbst gemacht, viele viele Selfies auf Instagram gepostet (und sich über das positive Feedback gefreut), sich sehr im neuen Job engagiert.

Und irgendwann hat sich wieder mit ihrem Ex gesprochen. Über die Beziehung. Über sich selbst. Was sie braucht, was er braucht. Beide haben diese Zeit genutzt um für sich selbst weiterzukommen und jetzt nähern sie sich wieder an. Beide mit neuem Selbstbewusstsein und dem Wissen, dass es auch ohne Beziehung geht.

Vielleicht hilft jemandem diese Geschichte, ich freu mich für sie und ich bewundere ihre Energie. Sie hat das letzte halbe Jahr so sehr an sich gearbeitet. mit der Begründung: Sie will sich wieder wohlfühlen.

Wichtig finde ich, dass in der Beziehung kein Betrug oder sonstige No-Gos stattfanden. Beide haben sich einfach keine Mühe mehr gegeben.

11.05.2018 10:47 • x 6 #1


uwe74


Hallo und willkommen!

Mal eine schöne Geschichte, aber sie wird eine der wenigen Ausnahmen bleiben. Der Verlauf ist ja typisch für viele Geschichten hier, die Konsequenzen auch, nur was sich jetzt anbahnt, ist eher selten der Fall.

Wenn man sich in der Beziehung zu wenig Mühe gegeben hat, ist da wohl auch die Basis unterschiedlich gewesen (?). Dann wäre es kein Wunder, wenn es nicht geklappt hatte.

Ich denke, wo ein Wille ist, ist ein Weg. Nur:

Meistens fehlt der Wille, daher auch kein Weg!

Liebe Grüße

Udi

11.05.2018 11:03 • #2


Katalina91


106
5
100
Schöne Geschichte und sicherlich ein gutes Trostpflaster für alle Betroffenen hier.

Ich habe vor Kurzem gelesen, dass das britische Traumpaar William und Kate auch schon zwei mal getrennt waren. Sie lernten sich Ende 2002 kennen und trennten sich 2004, dann kamen sie wieder zusammen bis sie 2007 erneut kein Paar mehr waren. Nunja, jetzt sind sie (zumindest nach außen) die glücklichste Familie Groß-Britanniens.

11.05.2018 11:50 • x 1 #3


Lilliyfee88_2


Mal was Aufmunterndes für die, die eventuell einen Neustart wagen wollen

Ich habe mal gelesen, dass 70 % aller Zweitversuche gelingen. Nun ja, was die Studie unter erfolgreich definierte, ist eine andere Frage.

Ich kenne auch ein Pärchen, die ein Jahr zusammen waren, zwei Jahre getrennt (und in der Zeit wieder vergeben waren), seit 4 Jahren wieder zusammen sind und im August heiraten.

Und ein anderes, die aber nur wenige Monate getrennt waren und wieder zusammenkamen. Ihre Beziehung hält seitdem auch schon mehrere Jahre.

Die Trennungsgründe der beiden Pärchen kenne ich allerdings nicht.

12.05.2018 12:03 • x 1 #4


thanksfornothing

thanksfornothin.


69
1
144
Ich kenne auch noch einige Beispiele, die sich aber dann doch getrennt haben.

Die Freundin eines guten Freundes hatte mit ihm Schluss gemacht...Langeweile in der Beziehung usw...
Er war vollkommen erschüttert, hat sich therapeutische Hilfe gesucht, nimmt AD. Die Freundin hat dann doch gemerkt, dass sie ihn noch liebt und sie kamen wieder zusammen.
Das Schlussmachen hat ihm aber so einen Knacks versetzt, dass er sich nicht mehr komplett darauf einlassen konnte... er hat sich dann nach einem Jahr getrennt.

Neustart kann schief gehen, kann funktionieren... man weiss es nicht. Ich persönlich hatte sowas noch nie. Was vorbei ist, ist vorbei.

12.05.2018 12:23 • #5


TinTin1980


Kommt auf die Reflexionsfähigkeit der Akteure an. Clevere Menschen lernen aus Fehlern um es zukünftig besser zu machen. Sie hinterfragen sich selbst und ihre Muster. Andere Menschen, die es zuhauf gibt, schlittern ganz schnell wieder in alter Muster und so wiederholt sich das ganze. Um ehrlich zu sein glaube ich sowieso, dass ein nicht kleiner Teil der Menschen, die hier schreiben beziehungsunfähig sind, da sie sich selbst durch eine Partnerschaft aufwerten, komplettieren oder etwas kompensieren wollen. Keine gute Basis für eine Partnerschaft.

12.05.2018 12:27 • x 2 #6


Vargtimmen


Zitat von TinTin1980:
Kommt auf die Reflexionsfähigkeit der Akteure an. Clevere Menschen lernen aus Fehlern um es zukünftig besser zu machen. Sie hinterfragen sich selbst und ihre Muster. Andere Menschen, die es zuhauf gibt, schlittern ganz schnell wieder in alter Muster und so wiederholt sich das ganze. Um ehrlich zu sein glaube ich sowieso, dass ein nicht kleiner Teil der Menschen, die hier schreiben beziehungsunfähig sind, da sie sich selbst durch eine Partnerschaft aufwerten, komplettieren oder etwas kompensieren wollen. Keine gute Basis für eine Partnerschaft.


Jap, und das sollte eigentlich die Erkenntnis aus Trennungen sein, diese Muster von Abhängigkeit und Aufwertung des eigenen Selbstbewusstseins durch Liebe eines anderen zu erkennen und zu verstehen, welchen Einfluss das hat. Mit sich selbst im reinen und geerdet sein ist aber auch schwerer als parship.

13.05.2018 00:12 • x 5 #7


Hanne1107


Bei mir im Umfeld gibt es einige... nennen wir es Erfolgsgeschichten.
1 Mein Bruder war etwas über 1 Jahr mit jemandem zusammen. Dann hatte er sich in jemand anderes verliebt und sich getrennt. Aus dieser neuen Liebschaft ist aber nichts geworden. Dann ist er nach einigen Monaten zu seiner Ex zurück. Die beiden sind nun seit 8 Jahren wieder zusammen - wie glücklich das ist, will ich nicht beurteilen - ich hätte ihn an ihrer Stelle sicherlich nicht mehr haben wollen^^

2 Eine andere Bekannte wurde ebenfalls verlassen. Nach wenigen Monaten kam er wieder. Heute sind sie Verheiratet, Kind ist unterwegs.

3 Noch eine Bekannte aus meinem Dorf - wurde verlassen, nach einigen Monaten kam er zurück, da hatte sie aber bereits jemand Neues. Er hatte sie in einer für sie sehr schwierigen Zeit einfach aus der gemeinsamen Wohnung geworfen (sie stand vor der Prüfung zur Steuerberaterin), das konnte sie ihm nicht verzeihen.

4 Und last but not least - eine Freundin von mir. Auch hier, er hatte sich getrennt. Nach ca 1 Jahr das Comeback. Heute sind sie bereits 10 Jahre zusammen und verheiratet und ein absolutes Musterpärchen.

Was mir auffällt - ich kenne leider keine Geschichten, wo die Frau sich getrennt hat , aber zum Partner zurückgekehrt ist.

Ich wollte tatsächlich auch nie zurück - wir Frauen überlegen es uns vielleicht doch deutlich besser?

19.12.2019 11:18 • #8


MAMP


482
2
527
Zitat von Hanne1107:
Was mir auffällt - ich kenne leider keine Geschichten, wo die Frau sich getrennt hat , aber zum Partner zurückgekehrt ist.

Das scheint es generell wirklich seltener zu geben (zu meinem Leid) - gibt es aber dennoch:

1 Päärchen, sie hat ihn weggeschickt weil sie einfach nicht mehr ausreichend Gefühle für ihn hatte. 7 Monate später hat sie gemerkt das da doch irgendetwas ist. Die beiden sind wieder zusammen gekommen und glücklich seit 10+ Jahren.

Anderes Päärchen, sie hat ihn fort geschickt, Grund ist mir unbekannt. Nach einem Jahr, wie sie beschrieb, hat sich ein Schalter im Kopf umgelegt und sie fragte sich "Wo ist er eigentlich, was macht er.." - beide hatten in diesem Jahr einen anderen Partner. Sie meldete sich bei ihm, sie kamen wieder zusammen und sind heute das Paradebeispiel für eine glückliche Ehe. Ich habe wirklich noch nie eine so glückliche Ehe gesehen.

Geschichte Nr 3: Sie hat ihn für einen anderen verlassen (damaliger bester Freund). Sie verliebte sich in ihn, auch da nach einem guten Jahr war der Zauber ihrerseits vorbei und sie klopfte wieder bei ihrem Ex an weil die Gefühle für ihn doch stärker waren als für den besten Freund.

Ich weiß nicht ob Frauen es sich generell besser überlegen, oder einfach nur konsequenter sind als wir Männer. Zweiteres wäre eher traurig - If you never try you will never know.

Es kommt allerdings, meiner Meinung nach, auch immer ziemlich stark auf den Trennungsgrund an.

19.12.2019 12:16 • x 1 #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag