12

Erste Trennung im Leben - brauche Hifle ! :-(

Ronja85

Ronja85

45
3
18
Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben gegen diesen schlimmen Schmerz. Mein Mann (37) und ich (29) haben uns nach 12 Jahren Beziehung, davon 3 verheiratet getrennt. Er war mein erster Freund und die erste feste Beziehung. Dementsprechend habe ich auch gar keine Erfahrung mit Trennungen und bin gerade echt am verzweifeln.
Eigentlich haben wir beide uns für die Trennung entschieden – eher ein Kopfsache – als Herz  Aber für die Zukunft sehen wir einfach nicht mehr so rosige Zeiten, besonders wenn man dann noch Familie planen möchte. Wir haben uns in den 12 Jahren beide sehr verändert und haben sehr unterschiedliche Einstellungen.

Er hat gestern die Zusage für eine Wohnung erhalten und ist jetzt dort um den Vertrag zu unterschreiben. Mein Herz scheint zu zerreißen! Wenn alles klappt wird er heute bereits dort schlafen. Ich kann kaum schlafen und denke die ganze Zeit mein Körper ist mit Adrenalin vollgepumpt. Versuche so gut es geht mich abzulenken, aber sobald ich alleine bin oder Abends holt mich alles ein. Ich habe auch richtig Herzschmerzen…

Kann mir einer sagen, wie lange das so geht oder ein paar Tipps geben? Ich nehme seit 1 Woche Baldrian Tabletten aus der Dro., aber davon spüre ich gar nichts 

Gerade kann ich mir gar nicht vorstellen, dass es wieder schön sein wird im Leben…

24.09.2014 08:17 • #1


latraviata

latraviata

276
3
76
Liebe Ronja! So eine lange Beziehung und dann die erste. Es ist klar dass das einfach nur weh tut.

Trennungen machen viel mit einem - seelisch und körperlich. Es ist leider deshalb so, dass es sehr normal ist was du durchmachst. Du wirst da v.a. Geduld haben müssen..

Was hilft, da gibt's ganz unterschiedliche Ansätze..

Erst mal: tu wonach dir ist und was dir gut tut. So eine Trennung ist heftig und da kann man sich alles aber auch alles an gutem tun was einem einfällt. Und wenn es nichts-tun und heulen ist.

Ansonsten sind sich die meisten einig, dass es wichtig ist das ganze zu verarbeiten. Das heißt vor allem erst mal alles zuzulassen und iwie auszudrücken was bei dir an Gefühlen da ist. Indem du redest, Briefe schreibst (die du vl erst mal besser nicht abschickst), hier im Forum schreibst. Man kann auch durch tanzen, singen, jegliche Form von Kreativität gut verarbeiten. Was dir halt am ehesten liegt.

Alles Gute, Ronja. Es wird besser werden!

24.09.2014 08:58 • x 1 #2


latraviata

latraviata

276
3
76
PS: Baldrian kannst du nehmen wenn du willst und du das Gefühl hast es hilft dir. Wunder dich aber nicht wenn du nichts merkst. Gerade in der Anfangsphase können die Gefühle einfach tausend mal intensiver sein als jedes Baldrian

Und zur Dauer: das kann man schlecht sagen. Manche brauchen Wochen, andere Monate. Bei einer jahrelangen Beziehung ist es nicht verwunderlich wenn du deine zeit brauchen wirst. Es wird nicht immer so sein wie jetzt aber bis du ganz durch bist.. das kann einfach dauern. Aber im Forum hier gibt es sehr viele Leute die ähnliche Geschichten haben. Du bist also nicht allein.

24.09.2014 09:06 • x 1 #3


Bounty33

8
1
1
Hallo Ronja!

Viele werden dich hier verstehen können bzw sogar mitleiden. Meine Beziehung (9 Jahre) ist auch erst vor Kurzem in die Brüche gegangen und ich bin zuerst in ein tiefes Loch gefallen, da ich es nicht verstehen wollte.
Mit hat in dieser Zeit viel reden und Ablenkung mit Freunden geholfen. Hab mich auch einfach einmal hingesetzt und alle Gedanken, die mir durch den Kopf gegangen sind für mich zu Papier gebracht. Gestern habe ich mich dann auch hier angemeldet und meine Geschichte (von Beginn bis Ende) erzählt - hat mir gut getan. Ich kann manche Dinge durch das Schreiben einfach objektiver sehen. Vielleicht hilft es dir ja auch?

Ich wünsche dir für die nun folgenden schwere Zeit viel Kraft und Stärke . Wirst sehn, du schaffst das schon.

24.09.2014 09:26 • x 1 #4


Miss Thoughty

Miss Thoughty

627
3
213
hallo liebe ronja,

sich nach so einer lange zeit zu trennen, ist mit sicheheit fast das schlimmste was einem widerfahren kann. ich fühle mit dir!

ich habe mich auch frisch getrennt, nach 7,5 jahren. es war zwar nicht meine erste trennung, aber die erste, die nicht daraus resultierte, dass die gefühle nicht mehr da waren...
und bei dir lese ich das auch, das war eine entscheidung vom kopf/verstand, nicht vom herz.
daher tut es nochmal doppelt so weh.

tja, was hilft...
wie latravita auch geschrieben hat, mir hat es auch gut getan und tut es immer noch, hier zu schreiben...
außerdem habe ich mir ein dokument angelegt, wo ich alles reinschreibe, reinkopiere (texte, briefe bilder, sprüche), alles was mir auf diesem langen schwierigen weg begegnet...das tut auch gut...
außerdem habe ich viel gelesen, mir einige bücher zu dem thema gekommt, das hilft auch ein wenig.
außerdem viel reden und mitteilen bei familie, freunden...
nicht viel alleine sein
trauer auch zulassen, alles rauslassen, aber gleichzeitig die balance finden und sich ab und an aus dem schneckenhaus raus wagen und was unternehmen...
UND: jeglichen kontakt/erinnerungen aus deinem leben vermeiden/wegräumen. das ist ganz wichtig (schaffe ich auch nicht alles auf einmal...) aber versuch es.
zur dauer...
kommt auch sehr auf einen selbst an.
aber nach 12 jahren denke ich, wirst du schon eine zeit brauchen um zu realiseren was da passiert...
bei mir fühlt es sich nach 2 monaten auch immer noch an, als wäre das nicht mein leben gerade oder als hätte jemand auf "pause" gedrückt...
aber auch das wird besser.

es kann für dich nur besser werden und führe dir immer wieder (so schwer es fällt) vor augen, dass es nciht mehr die beziehung war, die dich erfüllt hat...denn wenn es so gewesen wäre, hättet ihr euch nicht getrennt.
pass auf dich auf und kümmer dich jetzt um dich!
ganz viel kraft

24.09.2014 09:33 • x 1 #5


Ronja85

Ronja85


45
3
18
Hallo ihr LIeben,

es tut wirklich gut hier zu schreiben und gerade zu wissen, dass es anderen zur Zeit ähnlich geht oder man niemanden mit seinem Kummer vielleicht sogar lästig ist.

Ich bin leider auch ein Mensch, der viel in sich hineinfrisst und nicht gut über meine Probleme / Gefühle sprechen kann. Ich denke auch meine Freunde werden geschockt über die Trennung sein, da ich kaum über die Problem berichtet habe.

es ist auch noch so schwer zu aktzeptieren, dass man so wenig wie möglich kontakt hat. Mir geht es so schlecht und ich würde ihn am liebsten anrufen und fragen ob er jetzt den Wohnungsvertrag unterschrieben hat oder irgendeinen anderen Vorwand suchen um ihn anzurufen!

Aber dann werde ich nur wieder traurig und zurück will und kann ich auch nicht. Dann müsste ich mich so ändern, dass meine Persönlichkeit nicht mehr existiert..

Aber trotzdem tut es so weh. Bin jetzt auf der Arbeit und habe kaum Konzentration. Aber ich will auch nicht nach Hause, weil ich denke, dass ich dort in ein richtig tiefes Loch falle

24.09.2014 09:42 • #6


Miss Thoughty

Miss Thoughty

627
3
213
ach ronja, lästig bist du hier niemanden.
hier ist immer jemand da, und das tut gut.

das mit dem kontakt ist so eine sache.
ich verstehe, dass du ihn kontaktieren möchtest, nur zu gut. aber versuche es zu lassen.
ich mich in den trennungswochen nie von mir aus gemeldet und immer nur sachlich geantwortet...
ABER ich hatte sehr lange jeden tag kontakt zu seiner familie, einerseits tat das gut, aber andererseits bringt einen das langfristig nicht weiter.

wenn du oder zumindest dein verstand sicher sind, dass es richtig ist, dann zieh es durch und sei tapfer.
vllt würden dir bücher auch helfen?
was meinst du?
mir hat es neben diesem tollen forum hier auch sehr geholfen, zu lesen, dass es "normal" ist, soclhe gefühle zu haben. ich selber habe solche zukunftsängste, die vertrautheit, die gewohnheit, alles fehlt, mein leben ist ein anderes und das muss man erst einmal realisieren und irgendwann akzeptieren.
und die angst, nie wieder jemanden so lieben zu können, kommt dann nochmals obendrauf.
wenn du magst, schicke ich dir ein paar buchtipps.
ich bin auch immer arbeiten gegangen, das finde ich sehr gut. dann musst du dich zwingen und sei nicht so hart zu dir, ein gewisser leistungsabfall ist ganz normal und menschlich. ging und geht mir genauso. du wirst sehen, nach und nach wirst du kl schritte machen, ohne sie selber wahrzunehmen, aber dazu ist das alles einfach noch zu frisch...
drück dich*

24.09.2014 09:56 • x 1 #7


Ronja85

Ronja85


45
3
18
@Miss Thoughty: Vielen Dank für Deine Lieben Worte
Du hast meine gesamten Ängste und Gefühle so ziemlich auf den Punkt gebracht.

Ich wäre Dir aber sehr dankbar für die Buchtipps. Ich glaube vielleicht muss ich mich doch offener mit dem Thema der Trennung auseinandersetzen .. ich versuche immer gerne zu verdrängen, aber ich merke auch dass es nichts bringt!

Ich versuche tapfer zu sein und mir einzureden, dass die Gefühle die ich jetzt empfinde normal sind und zu einer Trennung dazu gehören. Ich hoffe nur, dass es einfach bald besser wird.

Ich denke und hoffe aber auch, dass es besser ist wenn mein Mann jetzt auszieht und ich in der Wohnung sachen verändern kann, mit allem besser abzuschließen

24.09.2014 10:10 • #8


Miss Thoughty

Miss Thoughty

627
3
213
Sehr gerne.
Buchtipps folgen noch.

Diese Ängste sind anscheinend wirklich normal, auch wenn es sich nicht so anfühlt und eher so, dass man völlig alleine auf dieser Welt ist.

Glaube mir, es gibt keinen Tag, keine Stunde, in denen diese Ängste und Gedanken mir nicht fast den Atem rauben.
Ich gehöre halt zu den Menschen, die generell schwer loslassen können und wie dann bei jemandem, der 7,5 Jahre an meiner Seite war...

Dadurch dass Du Dich hier angemeldet hast, hast Du schon einen wichtigen Schritt getan.

Erwarte Dich nicht zuveil auf einmal von Dir.
Das ist auch etwas, dass ich schmerzlich erfahren musste...
Ich habe auch das Gefühl, alles neu lernen zu müssen. Und jeder einzelne Tag kostet mich so enorm viel Kraft.

Bei mir war/ist es leider so, dass sich die Trennung bzw die zeit danach mit Abwicklung etc. sehr hingezogen hat und das war/ist ER.
Dadurch wird mir der Abschied/das endgültige Abschließen noch schwerer gemacht.
Daher mein Rat: Versuch es nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Soweit das geht, da Ihr ja auch verheiratet seid. Das ist langfristig besser.
Wie wird das denn nun weitergehen/vollzogen?

Dass mit der Wohnung hoffe ich auch...ich bin derzeit auch dabei, einiges zu verändern und aus unserer Traumvilla nun meine zu machen.
Aber auch da gilt: gib Dir Zeit!

24.09.2014 10:20 • #9


Miss Thoughty

Miss Thoughty

627
3
213
also...wahrscheinlich ähneln sich die ratgeber alle irgendwie...

mir hat dieses hier geholfen:
Liebeskummer: Wenn das Herz zu brechen droht
(ab dem kapitel, wo es darum geht, ein neues leben anzufangen, habe ich noch nicht weitergelesen, weil ich soweit noch nicht bin)

dieses hier lese ich gerade, am anfang, aber das scheint nochmal einen anderen blickwinkel auf dieses thema zu haben und hilft auch
Der Ex-Faktor: 6 Strategien für ein neues Leben nach der Trennung

und das hier ist eine sammlung von wahren geschichten rund um herzschmerz...
Schluss mit Kummer, Liebes!: Geschichten vom Herzschmerz und wie er verging

24.09.2014 10:25 • #10


Ronja85

Ronja85


45
3
18
Hallo und danke für die Lesetipps. Mal schauen ob ich mir davon auch etwas durchlese. ich habe etwas Angst davor, dass ich dann nur noch mehr an das Thema denke, aber vielleicht hilft das ja auch bei der Verarbeitung.

Mein Mann hat mich eben angerufen. Er hat die andere Wohnung bekommen und fängt jetzt an sich die notwenigsten Sachen zu besorgen wie Waschmaschine etc.

Ich glaube vorerst werden wir über einen Kontakt nicht hinwegkommen. Er hat noch viel Sachen bei uns im Haus und unsere Garage ist sein Lager. Er ist selbstständig und hat dort noch einiges untergebracht. Ich werde ihn in nächster Zeit auch noch finanziell unterstützen müssen. Aber das mache ich freiwillig, wir wollen keinen Krieg vor Gericht. Außerdem haben wir 2 Hunde die jetzt bei mir bleiben. Aber wir haben bereits gesagt, dass sie zwischendurch auch zu ihm kommen besonders wenn ich z.b. auch mal in urlaub oder so will.

Jedenfalls geht es mir jetzt wieder richtig schlecht, besonders weil ich den Eindruck habe, dass er recht glücklich ist und sich über seine neue Wohnung etc so sehr freut. Das macht mich irgendwie traurig.

24.09.2014 12:27 • #11


Miss Thoughty

Miss Thoughty

627
3
213
da hast du sicher recht ronja, das muss jeder für sich entscheiden, ob so etwas hilft.
mir hat es ein wenig geholfen, da ich sowieso 24h am tag an nichts anderes denken kann...

ach je...das ist natürlich klar, dass es dann nicht ohne kontakt geht, du arme.
ich würde aber dennoch versuchen, den kontakt auf das nötigste zu reduzieren und auch recht sachlich versuchen mit ihm umzugehen (sofern das möglich ist), alles andere wird dich immer wieder zurückwerfen. oder siehst du ggf doch noch einmal eine chance, wenn ihr bpsw. erst einmal jeder für sich lebt...?
bleibst du denn im haus?
das verstehe ich...
es ist für denjenigen, der in der "alten" wohnung, stadt etc. bleibt am anfang immer schwerer...jedoch denke ich, wenn du dich dort dann eingelebt hast, hast du es vllt irgendwann überwunden. er hingegen wird sich erst einmal mit neuer wohnung ablenken, aber jedoch auch bald merken, was er eben nicht mehr hat...
ach, immer diese gefühle, das macht einen richtig krank...
habe heute auch wieder das gefühl, kein licht mehr am ende des tunnels zu finden...

24.09.2014 14:06 • #12


Ronja85

Ronja85


45
3
18
Hallo. Danke für dein Mitgefühl. Seit ich wieder zu hause bin weine ich die ganze zeit wie ein schlosshund. Ich habe bereits sa her von ihm gepackt. Er kommt später einiges abholen. Mein Körper leidet so extrem aber das weinen tat auch gut. Ich frage mich dann immer ob das alles so richtig ist aber mein Kopf sagt ja! Und mein Mann auch. Ich glaube ich kann nicht mehr zurück. Aber es tut so verdammt weh ich hoffe dir geht es auch wieder etwas besser?

24.09.2014 17:38 • #13


Miss Thoughty

Miss Thoughty

627
3
213
hallo ronja,
wie ist es dir und allen anderen hier die tage so ergangen?
hast du deinen mann zwischenzeitlich nochmal gesehen?

leider nicht wirklich, war gestern bis heute morgen mal in der wohnung mit meiner mama, aber wohl /zu hause fühle ich mich dort nicht.
ich kann es immer noch nicht begreifen, dass mein leben so anders ist...gestern waren es 2 monate seit meiner trennung...

aber ich denke, wir alle brauchen zeit zeit zeit...

durchhalten

26.09.2014 08:19 • #14


Ronja85

Ronja85


45
3
18
Hallo Miss Thoughty,

das tut mir Leid, dass es nicht wirklich besser geht
Ich glaube auch, dass man jetzt die Zeit einfach durchstehen muss.. irgendwie..
Was hast Du in der Wohnung denn gemacht? War er denn auch da?

Kann ich aber super gut verstehen. Ich fühle mich gerade auch überhaupt nicht wohl zu Hause und versuche jetzt eher woanders meine Zeit zu vertreiben. War gestern abend bei einer Freundin zum Quatschen, das hat richtig gut getan. In meinem Freundeskreis sind jetzt aber alle eher schockiert weil sie das nicht erwartet hätten.

Am Mittwoch Abend kam mein Mann dann noch Sachen abholen für die erste Nacht in seiner neuen Wohnung. Wir haben beide nicht viel gesprochen, weil wir irgendwie einfach durch waren. Die erste Nacht ohne ihn war total schlimm. Mir ging es so schlecht, mir war über und ich hatte Herzschmerzen. Jetzt am WE wird er mit seinem Freund noch sperrige Sachen wie Fernseher und so holen. Ich versuche vielleicht dann nicht zu Hause zu sein. Ich würde ihn gerne anrufen oder schreiben und fragen wie es geht. Aber bisher konnte ich das unterdrücken.

Die letzte Nacht konnte ich schon was besser schlafen. Bin zwar auch wieder aufgewacht, lag lange wach und habe viel nachgedacht, aber diese körperlichen Schmerzen waren nicht so stark. Vielliecht auch weil ich vorher soviel mit meiner Freundin gesprochen hatte.

Mir hiflt dieses Forum auch wirklich mich abzulenken oder "auszusprechen" und zu hören man ist nicht allein... das ist echt hilfreich

Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Kraft. Und wie Du meintest, ich glaube auch wir brauchen erstmal eine Menge Zeit für die Verarbeitung

26.09.2014 09:20 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag