20

Es tut so weh aber trotzdem liebe ich ihn noch

M
Hallo zusammen,
Seit längerem lese ich mich hier Durch, um mir Anregungen und Ablenkung zu geben. Aber ich schaffe es nicht, darüber hinweg zu kommen. Deshalb hier meine Geschichte.
Mein Mann und ich sind seit 24 Jahren verheiratet und haben drei Kinder. Davon sind zwei bereits erwachsen.
Unser jüngstes Kind ist elf und unsere Probleme haben vor circa sechs Jahren angefangen. Damals bin ich in eine Depression gefallen. Keine Ahnung warum aber ich habe mich auf einmal sehr traurig gefühlt antriebslos überfordert. Ich hatte es damals mit meinem Mann besprochen und habe ihm gesagt, dass ich glaube, dass ich in eine Depression falle aber er hat es nur als Phase abgestempelt. Mit der Zeit wurde ich immer Antriebsloser und hatte teilweise nicht mal die Motivation aus dem Bett aufzustehen, um den Haushalt zu führen oder für meine Familie das Mittagessen zu kochen. Das hat mich natürlich noch deprimiert gemacht, da ich nichts verstanden habe, warum ich nicht so funktioniere wie vorher, ich muss dazu sagen, dass mein drittes Kind sehr auf mich fixiert war und mir nicht von der Seite gewichen ist und auch alles nur mit mir machen wollte zum Beispiel Windel wechseln, Flasche geben ins Bett bringen und so weiter. Zu dem Zeitpunkt kamen schon die ersten richtigen Streitereien mit meinem Mann da ich immer wieder wollte, dass er mich in der Sache unterstützt und mir ein paar Dinge abnimmt, wie zum Beispiel das zu Bett bringen. Aber immer wenn mein Sohn meinte, er möchte nicht von Papa sondern von Mama️️ ins Bett gebracht werden war das für ihn okay und ich musste wieder Alles machen. Ich habe generell in der Zeit nicht viel Unterstützung seinerseits bekommen, auch als die anderen zwei bereits in der Pubertät waren und eine stärkere Hand gebraucht hätten. Natürlich hat unser S. sehr darunter gelitten teilweise hatten wir gar keinen. Wir haben auch nicht mehr viel miteinander geredet, da ich mich nicht verstanden gefühlt habe und nicht ernst genug genommen. wir haben uns immer mehr auseinander gelebt jeder hat sein eigenes Leben gehabt und wenn es Streit gab, habe ich mir nicht mal die Mühe gemacht, ihm zu erklären, weil er es eh nicht verstanden hat. Ich habe aber irgendwann gesagt, dass wir so nicht weitermachen können und habe mit ihm eine Ehe Beratung begonnen, weil ich dachte, wenn eine neutrale Person dabei ist, könnte man besser kommunizieren und erklären, was der andere vom anderen möchte. Insgesamt waren wir bei zwei verschiedenen Beratungsstellen und ich habe zusätzlich eine Psychotherapie für mich alleine begonnen. Die gemeinsamen Beratungen haben nicht wirklich was gebracht, da mein Mann nicht aktiv mitgearbeitet hat, da er immer nur das gesagt hat was man hören wollte und das war ja nicht Sinn der Sache. Naja, letztes Jahr ist mein Mann dann für eine Woche in seine Heimat geflogen, um die Familie zu besuchen. Ich habe mit den Kindern zu Hause den ganz normalen Alltag bewältigt, aber in der einen Woche haben wir kaum miteinander telefoniert. Als er nach der Woche wieder gekommen ist, hab ich schon direkt am Anfang gemerkt, dass er komisch ist sehr distanziert hat Wert auf sein Äußeres gelegt hat sein Handy versteckt. Ist oft alleine rausgegangen. Also hatte ich da schon eine Vermutung und habe ihn damit kontrolliert, dass ich vermute, dass er jemanden kennen gelernt hat dort. Aber er hat es abgestritten und gemeint, ich wäre verrückt also habe ich mich in sein Facebook Account angemeldet und konnte seine Nachrichten mitverfolgen. Somit hatte ich den Beweis, dass er mit einer anderen Frau schreibt und Kontakt hat. Ich habe erst mal abgewartet, um zu gucken, ob er von selbst etwas sagt bis an dem Abend, als ich die Nachricht mit gelesen habe, wo er dieser Frau schreibt, dass er mir endlich sagen wollte, dass die beiden miteinander geschlafen haben. Ich habe ihn direkt damit konfrontiert und ihm gezeigt, dass ich das gelesen habe Aber er war nicht mal geschockt darüber, dass ich das weiß, sondern mehr erleichtert . ich war so am Boden zerstört, so enttäuscht und so wütend. Ich hätte nie im Leben gedacht, dass er mir so etwas antun würde. Die Monate danach habe ich versucht, ihm das zu verzeihen. Das hört sich jetzt blöd an, aber ich konnte ihn nicht verlassen. Wir haben in der Zeit viel geredet und auch wieder tiefe, innige Gespräche geführt. Ich hatte das Gefühl, dass ich diesen Schock brauchte, um aus meinem Loch zu entkommen. Er hat den Kontakt zu ihr abgebrochen und wir haben versucht, unsere Beziehung zu retten. Es war eigentlich alles wieder gut. Wir hatten sogar wieder wunderbaren S., aber ungefähr drei Monate danach wollte er plötzlich wieder in seine Heimat reisen. Natürlich hab ich sofort gedacht, dass er nur dorthin will, um seine Affäre zu sehen. Ob es so war, weiß ich bis heute nicht. Ich habe insgesamt acht Monate versucht, unsere Ehe zu retten. Ich war wieder wie früher, wo noch alles gut war. Ich hab mich geöffnet. Ich hab ihm meine Liebe gezeigt ich hab fast alles für ihn getan, damit er bei mir bleibt aber in diesen acht Monaten ist er insgesamt fünf mal für kurze Trips in seiner Heimat geflogen, ich habe es nie toleriert, aber er hat es auch einfach getan ohne Rücksicht auf meine Gefühle. Er hat von unserem gesparten Geld fast alles genommen. Wofür weiß ich bis heute nicht. Im Nachhinein denke ich, wie blöd ich gewesen bin, dass ich all seine Lügen geglaubt habe und das alles toleriert habe Nur damit er bei mir bleibt und ich ihn nicht verliere. Jetzt ist er seit vier Monaten in eine kleine Wohnung gezogen und ich rede mit meinen Kindern alleine. Ich vermeide viel Kontakt zu ihm zu haben nur so viel wie nötig aber jetzt hat sich das Blatt gewendet, jetzt ist er derjenige , der mich ständig anruft Nachrichten schreibt, dass er mich vermisst und immer noch Gefühle für mich hat. Natürlich macht mir das immer wieder Hoffnung aber wenn ich dann versuche mit ihm vernünftig zu reden kommen immer wieder Vorwürfe, dass ich ihn in all den Jahren nicht gut behandelt habe, ihn ignoriert habe ihn S. verweigert, habe es keine Intimität zwischen uns gab. Er gibt mir sogar die Schuld daran, dass er mich betrogen hat, aufgrund dessen, dass ich ihn so behandelt habe. Ich habe versucht ihm zu erklären, dass ich das gar nicht mit Absicht getan habe, sondern ich einfach versucht habe, aus meinem Loch zu kommen. Ist das nachvollziehbar? Oder denkt ihr, dass es eine Ausrede meinerseits ist?
Momentan habe ich das Gefühl, dass ich sein mentaler Fuß abdreht bin, weil er mir ständig Nachrichten schickt, wo er rein schreibt, dass er in den letzten sieben Jahren sehr gelitten hat unter mir, weil ich ihm nicht das geben konnte was er wollte wir viel gestritten haben und so weiter. Aufgrund dessen ist es teilweise wirklich so, dass ich mir die Schuld an unserer Trennung gebe, dass es soweit gekommen ist. Meine Therapeutin sagt, dass es seine Entscheidung war, mich zu betrügen und seine Entscheidung war es so zu beenden. Mittlerweile weiß ich auch, dass ich ohne ihn besser dran bin. Meiner Seele geht es besser und meinen Kindern auch. Aber ich komme einfach nicht von ihm los. Ich vermisse ihn jeden Tag und ich wünschte, dass alles wär nie passiert. Vor drei Tagen bin ich auf dem Nachhauseweg an einem Café vorbeigefahren und habe ihn dort sitzen sehen mit dieser besagten Affäre. Ich bin angehalten und habe ihn zur Rede gestellt und gefragt, was sie hier machen würde. Darauf meinte er nur, dass er sie eingeladen hätte um ein bisschen Zeit mit ihm zu verbringen Seitdem spielen meine Gefühle noch mehr Achterbahn als sie es sowieso schon tun. Warum bin ich so eifersüchtig? Wir sind doch schon getrennt. Er kann ja eigentlich tun was er möchte aber es tut so weh. Ich versuche mit dem Schmerz umzugehen und mich abzulenken aber ich kann nur daran denken, dass ich ihn eigentlich zurück will , ich weiß, es ist jetzt sehr viel gewesen und vielleicht auch etwas durcheinander. Aber ich hoffe, dass ihr eure Gedanken mit mir teilt. Danke

Gestern 09:41 • #1


Heffalump
An deiner Stelle würde ich Nägel mit Köpfen machen. Ab zum Anwalt für Familienrecht. Unterhalt für euch 4 berechnen lassen. Und durchaus auch Scheidung einleiten.
Ich denke nicht das du die Ursache für all seine Qualen und Leiden bist.

Gestern 10:11 • x 2 #2


A


Es tut so weh aber trotzdem liebe ich ihn noch

x 3


Umbra_
Liebe @masewegu herzlich willkommen hier im Forum, obwohl du sicher gerne darauf verzichtet hättest.

Ich schließe mich Heffalump an und rate dir einen Anwalt zu konsultieren.

Du machst jetzt eine schlimme Zeit durch, aber glaube mir, es wird besser.

Zitat von Masewegu:
ittlerweile weiß ich auch, dass ich ohne ihn besser dran bin. Meiner Seele geht es besser und meinen Kindern auch.

Dass du das erkannt hast, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Wenn du hier schreibst, mach bitte ein paar Absätze. So ist dein Text schwierig zu lesen.

Gestern 12:26 • x 2 #3


M
Vielen Dank für eure Meinung und Worte. Ich habe direkt nach seinem Auszug einen Anwalt konsultiert und die Trennung eingeleitet. Ich bekomme auch Unterhalt für unser jüngstes Kind. Wir sind also bereits seit vier Monaten im Trennungsjahr.

Die ersten zwei Monate waren eigentlich gut, weil jeder für sich die Zeit genutzt hat und wir uns auf freundschaftlicher Ebenen gut verstanden haben. Aber mittlerweile hat er wohl begriffen, was er getan hat und kommt nicht so gut damit klar alleine zu sein seine Familie nicht mehr um sich zu haben, unsere Freunde haben sich auch abgewandt von ihm


Meine Erwachsenen Kinder haben so gut wie kein Kontakt zu ihm. Das haben sie aber selber Entschieden.
Alle paar Tage bekomme ich lange Nachrichten von ihm, wo drin steht, dass er nicht versteht, dass ich gut mit der Trennung klarkomme und ihn kalt behandle, weil ich wirklich nur das nötigste mit ihm spreche und immer wieder Vorwürfe bekomme, woher er meint, dass ich ihn einfach sch. behandelt habe und es meine Schuld ist Dass das alles so gekommen ist.

Ich weiß, ich sollte ihn einfach blockieren und nicht drauf reagieren. Ich habe es ein paar Tage geschafft, aber danach bekomme ich ein schlechtes Gewissen, weil ich ja doch irgendwie mit Schuld habe und ich schaffe es einfach nicht, ihn komplett zu ignorieren.

Gestern 12:40 • #4


G
Zitat von Masewegu:
Er gibt mir sogar die Schuld daran, dass er mich betrogen hat, aufgrund dessen, dass ich ihn so behandelt habe. Ich habe versucht ihm zu erklären, dass ich das gar nicht mit Absicht getan habe, sondern ich einfach versucht habe, aus meinem Loch zu kommen. Ist das nachvollziehbar? Oder denkt ihr, dass es eine Ausrede meinerseits ist?

es ist seine Entscheidung fremdzuf.
du, als Ehefrau, kannst ihm -sollte das denn so gewesen sein- natürlich jetzt auch nicht 7J. lang, mehr oder weniger, S. verweigern. das hättet ihr als Paar angehen müssen; es lösen.
das Eine hat mit dem Anderen jedoch nichts zu tun. es rechtfertigt seine Fremdf.-Handlung nicht.
ich rate, wie meine Vorredner, zum Aufsuchen eines Anwalts für Familienrecht. ich erachte hier die Vertrauensbasis als zerstört; es klingt so. Finanzielle Fragwürdigkeiten (du weißt nichtmal, wo euer Erspartes abgeblieben ist) kommen hinzu. dich aktiv anzutexten, in der Art in welcher er's jüngst tat, UND zeitgleich mit der Affäre herumzueiern: hm. erscheint mir nicht gerade straight seinerseits. das komplett-K.O. -wäre ich du- wäre für mich noch seine Art seine Affäre zu rechtfertigen (s.o.). Lappen.

Gestern 12:47 • x 1 #5


Umbra_
Zitat von Masewegu:
weil ich wirklich nur das nötigste mit ihm spreche

Du machst das richtig und scheinst sehr besonnen zu handeln. Ihn ganz ignorieren kannst du ihn ich. Wegen des kleineren Kindes müsst ihr ja noch Kontakt haben.
Zitat von Masewegu:
wo drin steht, dass er nicht versteht, dass ich gut mit der Trennung klarkomme und ihn kalt behandle, w

Was erwartet er denn? ER hat sich doch getrennt. Lass dir nicht die (alleinige) Schuld zuschieben. Will er wieder zurück?

Gestern 12:53 • x 1 #6


DieSeherin
ach du, lass dich erst mal drücken, so vor den scherben seiner beziehung zu stehen, tut furchtbar weh

ich möchte dir ganz dringend ans herz legen, dass du dich vom begriff schuld löst! dafür, dass eure beziehung die innigkeit verloren hat, der alltag eure zugewandtheit zugedeckt hat, dass ihr euch als liebespaar aus den augen verloren habt, dafür seid ihr beide verantwortlich - einer anderen frau zugewandt hat aber er sich!

du alleine wirst da nichts retten können, wenn er nicht mitmachen möchte - und so wie es aussieht, hat er sich entschieden. bleib bei dir, vetraue weiter auf den prozess des loslassens und gib ihm keine plattform für schuldumkehr und vorwürfe an dich.

du schaffst das!

Gestern 12:57 • x 4 #7


alleswirdbesser
Zitat von Masewegu:
Ich hatte das Gefühl, dass ich diesen Schock brauchte, um aus meinem Loch zu entkommen. Er hat den Kontakt zu ihr abgebrochen und wir haben versucht, unsere Beziehung zu retten. Es war eigentlich alles wieder gut. Wir hatten sogar wieder wunderbaren S.


Zitat von Masewegu:
Ich habe insgesamt acht Monate versucht, unsere Ehe zu retten. Ich war wieder wie früher, wo noch alles gut war. Ich hab mich geöffnet. Ich hab ihm meine Liebe gezeigt ich hab fast alles für ihn getan, damit er bei mir bleibt

Ich hätte da eine Frage dazu, wie siehst du das? War die Affäre quasi das, was dich zum Umdenken bewegt hat, gar zum gesund werden? Bitte nicht falsch verstehen, ich bin definitiv gegen Affären und möchte deinen Mann nicht verteidigen, aber in vielen Affärenthreads wird tatsächlich dies behauptet - die Affären tragen dazu bei die Ehe zu retten oder zu erhalten.


Und in deinem Fall waren die langjährigen Depressionen plötzlich verschwunden? Obwohl du einen solchen Verrat erlebt hast. Da wäre ich ein bisschen misstrauisch an seiner Stelle.

Bis zur Affäre haben auch keine Therapien etwas gebracht, er hat dich nicht so unterstützt wie du es dir gewünscht hast. Dann geht er fremd und du vollziehst eine 180 Grad Wende. Was denkst du wie lange ginge das gut? Zumal du jetzt merkst, dass es dir ohne ihn gut geht (außer dass du ihm zurück willst, aber so geht es am Anfang vielen).

Ich vermute er war lange unglücklich in der Ehe, du eigentlich ebenfalls, bloß nicht so, dass du dich für andere Männer interessiert hättest. Er war da eben schwach und sprang bei der ersten Gelegenheiten drauf.

Was wäre, wenn er es nicht getan hätte? Es wäre wohl alles so wie vor der Affäre. Warst du glücklich? Oder ist das die Gewohnheit, die jetzt aus dir spricht? Er war mein Mann, ich will ihn zurück haben, ich will ihn nicht an eine andere verlieren und ich möchte nicht allein sein? Sind das vielleicht die Gedanken, die dich an ihn binden und weniger die Gefühle? Was meinst du?

Mein NM hat auch warm gewechselt, ich kenne das. Heute will ich ihn nicht mehr zurück. Die Next ist auch schon weg. Da hat er sich vielleicht etwas verrannt. Aber vielleicht ist er trotzdem glücklich so wie er jetzt lebt. Wir reden nicht darüber.

Gestern 17:10 • x 2 #8


A
Zitat von Masewegu:
auch als die anderen zwei bereits in der Pubertät waren und eine stärkere Hand gebraucht hätten

Darüber bin ich gestolpert
Was meinst Du mit stärkerer Hand ?
Auch haben Eure großen Kinder jetzt keinen Kontakt zu ihm , das besagt auch viel.
Er ist 5 mal in seine Heimat geflogen ?
Euer Erspartes ist weg ?
Wahrscheinlich hat er es in eine Immobilie dort investiert und heiratet bald eine Einheimische , die er mit Ehegattennachzug nach Deutschland einreisen lässt , ist deine Heimat außerhalb Europas .
Du musst mit allem rechnen

Gestern 18:10 • x 1 #9


M
Zitat von Masewegu:
Alle paar Tage bekomme ich lange Nachrichten von ihm, wo drin steht, dass er nicht versteht, dass ich gut mit der Trennung klarkomme und ihn kalt behandle

Top! Dann machst du alles richtig.

Gestern 18:19 • #10


alleswirdbesser
@masewegu was sagt denn dein Anwalt dazu, dass er euer gemeinsam erspartes Geld allein ausgegeben hat? Hast du die Kontoauszüge und kannst das nachweisen?

Gestern 18:55 • #11


Milly85
Zitat von Masewegu:
ich ihn in all den Jahren nicht gut behandelt habe, ihn ignoriert habe ihn S. verweigert, habe es keine Intimität zwischen uns gab. Er gibt mir sogar die Schuld daran, dass er mich betrogen hat, aufgrund dessen, dass ich ihn so behandelt habe.

WHAT? Was für ein Ar.! Die schuldumkehr….. unfassbar. Ja, du hattest Depressionen ! Das kann JEDEN TREFFEN! Das ist eine Erkrankung der Seele, keiner ist davor geschützt!

er hat dich geheiratet und dir geschworen, wie in guten so in schlechten Zeiten! Was ist denn jetzt damit? Er hat einfach den leichtesten Weg gewählt! Ja, du vermisst ihn, aber nur weil du noch nicht realisierst, was das für ein Mann ist! Der versucht dich zu manipulieren um besser da zu stehen !

Gestern 21:23 • #12


Y
Depressionen entstehen bei sehr vielen Menschen, weil sie sich zusammenreißen und ständig übernehmen.

Irgendwann können sie dann nicht mehr, das krankmachende System bricht zusammen.

Wenn dann ein solches Drama passiert kann es durchaus sein, dass man wieder in das alte Muster rutscht und funktioniert. Funktionale Depression ist gerade sehr häufig bei Frauen/Müttern.

Dein Mann hat nicht verstanden, dass du krank warst oder bist.
Er hat nicht verstehen wollen, dass du krank warst/bist.
Er hat dich übelst im Stich gelassen und ersetzt.

Und suhlt sich jetzt noch in seiner Opferrolle.

Hätte er verstanden worum es geht, hätte er dich vor allem emotional entlastet, dann hätte es eine größere Chance gegeben, dass es dir schneller wieder besser geht. Davon hätte er auch profitiert. Also schön in den Sand gesetzt das Ganze von seiner Seite aus. Da soll er jetzt nicht rumheulen.

Natürlich ist es nicht einfach, wenn der Partner krank wird. Ob jetzt eine Depression oder Beinbruch ist dabei ganz egal. Aber niemand wird freiwillig krank, niemand genießt das, zögert es hinaus gesund zu werden. Krank sein ist in allererster Linie für die erkrankte Person schlimm. Dann noch so im Stich gelassen zu werden und Schuldzuweisungen zu bekommen ist einfach mies.

Lass dich jetzt nicht auch noch im Stich. Es ist wichtig, dass du anerkennst, dass du krank warst. Dass dich keine Schuld trifft. Dass du dir ja sogar Hilfe geholt hast.

Es ist wichtig, dass du dir liebevoll begegnest. Verzeih dir, dass du ein verletzliches Wesen bist und keine Superwoman. Schau dir deine Muster an, wieso du die Schuld bei dir suchst, dir das einreden lässt und aus lauter Angst gleich wieder in alte destruktive Muster verfallen bist. Denn nach außen hin hast du wieder funktioniert, nach innen hin, war das ein selbstverletzendes, destruktives und krankmachendes altes Muster. Auch du hast dich damit im Stich gelassen.

Arbeite weiter an dir, damit du dir der liebevolle Part sein kannst, der dich hält, der dich trägt in guten und in schlechten Zeiten. Und nur Menschen in dein Leben lässt, die dir gut tun, wohlgesonnen sind und dich auch dann lieben, wollen und wertschätzen, wenn du unperfekt bist und nicht funktionierst.

Gestern 21:55 • x 2 #13


M
Danke für eure Worte. Einmal zu „alleswirdbesser“
Natürlich ist meine Depression nicht einfach so verschwunden. Ich bin immer noch in Therapie. Es hat mir einfach nur die Augen geöffnet und mich wieder spüren lassen, dass ich noch Gefühle für meinen Mann habe. Da ich lange Zeit gedacht habe, das Es nichts mehr bringt. Ich meine, ich habe in den letzten 4,5 Jahre versucht an unserer Beziehung zu arbeiten. Bin mit ihm in Beratungen gegangen. Habe oft versucht mich zu erklären warum ich so bin wie ich bin. Habe versucht, aus dem Alltag rauszukommen, indem ich Verabredungen geplant habe oder Kurztrips ohne Kinder. Aber irgendwann war ich an einem Punkt, wo ich realisiert habe, dass nichts von seiner Seite kam und ich aufgegeben habe. Manchmal manchmal kam es zu Streitereien, wo er meinte, dass wir keine gemeinsame Zeit mehr miteinander haben und wenn ich ihm gesagt habe, dass er doch mal was organisieren könnte, damit wir Zweisamkeit haben, kam da nichts von ihm. Oder auch Kleinigkeiten wenn es um den Haushalt ging oder einkaufen oder Arzttermine machen. Jedes Mal musste ich daran denken. Es kam nichts von ihm selber, ja, ich kann mir vorstellen, dass er zu der Zeit genauso frustriert war wie ich zumal wir zu derzeit bereits seit drei Jahren kein S. hatten. Kann ich alles nachvollziehen. Aber es ist nicht alleine der Betrug, der mich enttäuscht, sondern vielmehr alles, was danach gekommen. Die Lügerei, die ständigen reisen, alleine dorthin, wo es passiert ist.

Heute 08:26 • x 2 #14


M
@123ABC,
Um deine Frage zu beantworten, mit stärkeren meinte ich einfach an einem Strang ziehen, dass wir beide gemeinsam einer Meinung sind, wenn es um die Erziehung unserer Kinder geht. Ich habe mir oft gewünscht, dass er etwas strenger ist und das was er gesagt hat, auch durchzieht. Oft war es so das Ich eine Strafe aufgesetzt habe Und nach ein, 2 Stunden hat er diese einfach wieder aufgehoben. Das war zum Beispiel ein großes Streitthema.

Und was das finanzielle betrifft, er hat damals, als er in seiner Heimat (Italien) wieder gefahren ist 3500 Euro von unserem ersparten mitgenommen ohne mir was davon zu sagen. Ich habe es erst gemerkt, als er schon weg war und ihn damit konfrontiert, aber er hat mir nie gesagt, was er damit getan hat.

Als er ausgezogen ist, hatte ich ihm gesagt, dass er alle Möbel mitnehmen soll, die, die er braucht und möchte aus unserer gemeinsamen Wohnung aber er wollte nichts haben außer seine Klamotten. Natürlich hatte ich ein schlechtes Gewissen und habe versucht, ihm Möbel zu organisieren aber diese Hilfe hat er nicht angenommen Also hat er circa drei Monate nur mit einer Couch einen Kühlschrank und einem Fernseher gelebt.
Wir haben damals gemeinsam eine Eigentumswohnung gekauft, in der ich Mit meinen Kindern noch lebe. Jetzt ist er auf die Idee gekommen, diese zu verkaufen und den Erlös zu teilen,natürlich. Ich habe natürlich überlegt ihn auszuzahlen, damit ich die Wohnung alleine behalten kann. Aber finanziell geht es bei mir leider nicht. Deshalb werde ich wohl gezwungen sein, die Wohnung zu verkaufen.
Ich habe schon am Anfang der Trennung befürchtet, dass so etwas kommt. Ich habe auch geglaubt, dass er bereits Geld gebunkert hat und spart um Dann, nach Italien zu gehen, zu seiner neuen. Oder dass er hier alles vorbereitet und sie dann hier hin holt.

Ich habe mir letztens eine kleine Auszeit genommen und bin für fünf Tage ganz alleine weggefahren um mal abzuschalten. Und als ich wieder gekommen bin, gab’s die große Überraschung. Er hat sich eine komplett neue Inneneinrichtung (neues Schlafzimmer, neue Küche, neue Wohnzimmer Möbel) gekauft und drei Tage später Erwische ich ihn Mit seiner Affäre in einem Café.

Das hat mir wieder mal den Boden unter den Füßen Weggezogen.

Heute 08:44 • x 2 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag