22

Es wird Zeit das Leben wieder zu genießen, nur wie ?

J
Die Trennung liegt jetzt schon über einen Monat in der Vergangenheit. Es gibt natürlich viele schlechte Tage. Ab und an sind Tage dabei, die weniger schlecht sind.

Habe in den letzten Wochen viel Sport gemacht. Bin Fahrrad gefahren, viel joggen gewesen, mit meinem Hund spazieren gewesen. Gestern war ich inliner fahren.

Jedoch fällt es mir extrem schwer, einfach mal einen Nachmittag nach der Arbeit zu Hause zu bleiben. Es ist so langweilig.

Früher wäre man bei der Freundin gewesen. Jetzt ist man hier alleine. Klar ich habe Freunde. Die haben aber (vor allem unter der Woche) ihr eigenes Leben zu bestreiten. Und die haben auch alle einen Partner mit dem sie zusammen wohnen.

Es erdrückt mich. Man versucht sich mit dating Apps abzulenken. Nicht um sich auf Krampf mit jemandem zu treffen, sondern um einfach zu schreiben.

Aber auch da bin ich nicht zu 100% bei der Sache. Weil ich halt immer noch ununterbrochen an meine ex denke.

Lange Rede kurze Frage: wie kann man wieder Spaß daran haben „nichts“ zu machen ? Mein Leben ist so langweilig geworden seit der Trennung.

Meine sportlichen Aktivitäten mache ich ebenfalls nicht weil ich Spaß daran habe, sondern nur damit ich nicht nichts mache.

Es ist ziemlich düster alles…

29.08.2023 16:37 • x 3 #1


Einfachatmen
4 Wochen?!?
Wie lange wart ihr zusammen?

Zeit, ganz einfach - gib dir Zeit, dann kommt alles andere wieder. Auch der Spass an manchen Dingen.

29.08.2023 16:45 • #2


A


Es wird Zeit das Leben wieder zu genießen, nur wie ?

x 3


J
@Einfachatmen ca 1 1/2 Jahre.

Auch der Spaß daran nichts zu tun ?
Es stört mich eher sekundär dass mir der Sport wenig Spaß macht. Primär stört es mich, dass ich keinen Gefallen mehr daran habe „nichts“ zu machen.
Einfach mal auf der Couch entspannt liegen und eine Doku gucken. Während der Beziehung habe ich das gerne gemacht. Mittlerweile fast unerträglich

29.08.2023 16:49 • #3


Finkenart
Schliess dich einem Sportverein an, oder buche einen abendlichen Kochkurs.
Mit deinem Hund kannst du auch einen seiner Artgenossen aus einem Tierheim mit auf euren Spaziergängen nehmen.
Engagier dich in einem Ehrenamt, geh selbstbewusst auf Menschen zu.
Renovier in deinem Haus, neue Farben, evtl. ein neues buntes Sofa, mittig in den Raum platzieren, das deine Freunde gerne abnutzen werden.

29.08.2023 17:01 • x 2 #4


Charla
Zitat von jannisi:
Primär stört es mich, dass ich keinen Gefallen mehr daran habe „nichts“ zu machen.

Was passiert dann ? Wirst du mit deinen Gefühlen überschwemmt, kannst es nicht mit dir selbst aushalten ?
Oft ist es so, wo Langweile aufkommt ist ganz viel innen drinnen.

29.08.2023 17:08 • x 2 #5


Einfachatmen
Zitat von jannisi:
@Einfachatmen ca 1 1/2 Jahre. Auch der Spaß daran nichts zu tun ? Es stört mich eher sekundär dass mir der Sport wenig Spaß macht. Primär stört ...

Du musst ja erst mal in deinen Vorbeziehungsmodus finden uuuund am besten noch einiges verarbeiten.

Wie lange das dauert, keine Ahnung - aber ja, nach einer gewissen Zeitspanne wirst du auch langweilige Dokus angucken können ohne zappelig zu werden.

Wie wärs mit Yoga oder Meditation?

Kontakt habt ihr keinen mehr?

29.08.2023 19:10 • x 2 #6


M
Zitat:
Primär stört es mich, dass ich keinen Gefallen mehr daran habe „nichts“ zu mache

Was könnte dir denn Spaß machen ? Versuche rauszufinden was dich glücklich macht bzw, was du mal ausprobieren willst.
Ziele setzen was du gern erreiche willst z.b.

30.08.2023 16:17 • #7


J
@finkenart es kann sein dass ich mich falsch ausgedrückt habe.

Ablenkung habe ich genug. Mache regelmäßig Sport, bin oft in der Natur spazieren. An Wochenenden mit Freunden unterwegs..

Besuche seit der Trennung einen spanisch Kurs ( wollte schon immer spanisch lernen)


jedoch belastet es mich sehr, wenn ich an Tagen wie gestern oder heute mal nichts mache auf Grund von schlechtem Wetter oder so.

habe aktuell niemanden mit dem ich so intensiv schreibe wie mit meiner ex.

Dieses klassische entspannen fällt mir extrem schwer. Einfach mal die Füße hoch legen und einen schönen Film gucken. So gut wie unmöglich. Und ich kann mich ja nicht jedes Mal auf Krampf aus dem Haus zwingen.

kommt das einfach mit der Zeit wieder ?

30.08.2023 16:50 • x 1 #8


J
@Charla natürlich fängt man leichter an zu grübeln über die Vergangenheit..

Und ja, dann passiert es auch mal, dass man ihre Nummer wieder einspeichert um zu gucken ob man immer noch blockiert ist..

30.08.2023 16:52 • x 1 #9


J
@Einfachatmen das gibt mir ein wenig Hoffnung.

Puuh, bis ich meinen „vorbeziehungsmodus“ wieder habe könnten locker noch Jahre vergehen.

Die Trennung meiner ex ex liegt mittlerweile fast 5 Jahre zurück.
Und so richtig loslassen konnte ich erst als ich meine ex kennengelernt habe.

Wer weiß wie lange es dieses Mal dauert

30.08.2023 16:55 • x 1 #10


E
Naja....das nennt sich Liebeskummer...

Bei mir waren es auch 1,5 Jahr eund es ist jetzt bereits 3 Monate her und mir fällt allein sein immer noch mega schwer...Freude an vielen Dingen... äh was ist das.

Also es ist ja schön zu lesen das es bei dir schneller zu gehen scheint aber vergiss nicht es zu verarbeiten statt NUR abzulenken und nutz die Zeit die du alleine hast um dich zu reflektieren was schief lief...einfach auch für die Zukunft.

Und als gebrannte Frau empfehle ich dir wenn du schon bei Dating Apps bist, dann stelle bei den Frauen klar das du nur Ablenkung suchst.

Alles Gute

30.08.2023 16:56 • x 1 #11


Charla
Zitat von jannisi:
natürlich fängt man leichter an zu grübeln über die Vergangenheit..

Und ja, dann passiert es auch mal, dass man ihre Nummer wieder einspeichert um zu gucken ob man immer noch blockiert ist..

Du brauchst Geduld und Verständnis für dich, 1 Monat ist gar nichts um ne Trennung zu verarbeiten.
Erlaube dir Trauer, Wut, Enttäuschung, Gefühle des Verlassenseins, der Einsamkeit, alles darf sein weil sich so Anteile von dir zeigen, gehe fürsorglich damit um, wie mit einem besten Freund und bleibe weiter aktiv, auch wenns dich jetzt noch nicht vom Hocker haut.
Das kriegte hin, wie wir alle irgendwann, jeder in seinem Tempo und auf seine Art

30.08.2023 17:02 • #12


A
Der Anspruch, das Leben genießen zu müssen, stresst mich ungemein Mir genügt es, gut durch den Tag zu kommen, meine Aufgaben weitgehend zu erfüllen und ich achte sehr bewußt auf die kleinen Freuden und alles positive was passiert. Mir hilft es, eine Kultur der Dankbarkeit zu entwickeln und diese wie einen Muskel zu trainieren - das ergibt dann schon mehrere gute Momente während des Tages und die geben Kraft, weiter zu machen. Wenn ich zu viel an den Ex denke visualisiere ich ein Stopp Schild in Rot. Mir ist bewusst, dass dieses Denken an ihn ein süchtiges Verhalten ist und nichts mit Liebe zu tun hat. Kreuzworträtsel helfen mir auch, denn da konzentriere ich mich bewusst auf was anderes oder ich schaue Film und versinke in der Atmosphäre des Films, gewinne so Abstand zu meiner kleinen Welt.
Ich geniesse das Alleinsein, die Ruhe und den Frieden, ich denke, alleinsein können ist auch eine Grundvoraussetzung für eine gelungene Partnerschaft, sonst hängen zwei Süchtige aneinander, die sich gegenseitig die Energie abziehen und sich beleben. Mein Ex konnte nicht allein sein, konnte mit sich nichts anfangen - einen solchen Mann möchte ich nie wieder haben (bei ihm war das ein Dauerzustand und nicht nur nach einer Trennung so).
Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Du bist es gewohnt, an sie zu denken und es braucht Zeit neue Gewohnheiten zu etablieren.
Ich habe einen Mann kennengelernt im real life, der unfassbar schöne fast schwarze Augen hat. Ich will nichts von ihm, er nicht von mir, aber bevor ich über meinen Ex nachdenke, denke ich lieber an diese schönen Augen. Unser Hirn braucht einfach was zu tun, einen Fokus, sonst fängt es zu kreisen an und hängt in der Endlosspirale der Vergangenheit.
Das mit dem online daten würde ich an deiner Stelle lassen, dafür ist es viel zu früh und das kreiert noch mehr Leere. Bleib bei dir!
Alles Gute wünsche ich dir

31.08.2023 09:51 • x 6 #13


E-Claire
Na geh vor vier Wochen sich kompliziert das Bein gebrochen und jetzt schon Marathon laufen wollen?

Du machst vieles und Du machst es gut, aber es wird immer wieder Tage, Stunden und Situationen geben, die schwer fallen, traurig sind und mühsam. Das ist eben wie Dein Herz und dein Hirn sich langsam daran gewöhnen, dass die Beziehung zu Ende ist. Und weder Gewöhnung noch Gewohnheit entsteht von einem Tag auf den anderen.

Zitat von jannisi:
Dieses klassische entspannen fällt mir extrem schwer. Einfach mal die Füße hoch legen und einen schönen Film gucken. So gut wie unmöglich. Und ich kann mich ja nicht jedes Mal auf Krampf aus dem Haus zwingen.

Wie wäre denn ein Kompromiss? Was ist denn mit einem (Heimwerker)Projekt zu Hause? Musik machen? Ein Bild malen? Irgendetwas neues was Dich zu Hause beschäftigt?

31.08.2023 10:20 • #14


L
Zitat von jannisi:
Einfach mal auf der Couch entspannt liegen und eine Doku gucken. Während der Beziehung habe ich das gerne gemacht. Mittlerweile fast unerträglich

Weil Du keine Ruhe in Dir hast. Diese Ruhe gilt es wieder zu lernen, zu fühlen, zu suchen...

31.08.2023 11:35 • x 2 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag