Eure objektive Meinung-was will sie von mir?

Ehemaliger User

Hallo ihr brüder und schwestern im Geiste!
Ich stecke in einer ziemlich miesen Situation und meine Gedanken drehen sich stetig im Kreis. Mich würde interessieren wie Ihr, als Aussenstehende meine Situation beurteilt.
Die Story:
Ich war 4Jahre mit meiner Freundin zusammen, davon 31/2 Jahre in einer gemeinsamen Wohnung. Als ich meine Freundin kennenlernte waren wir ab der gemeinsamen ersten Nacht ca das erste halbe Jahr keinen Tag getrennt voneinander. Aufgefallen ist mir damals nicht, das meine Freundin eigendlich durch ihren Zuzug aus einer anderen Stadt (500km entfernt) nur sehr wenige Freundschaften pflegte. Wir waren sehr glücklich zusammen, haben viel unternommen, waren viel auf Reisen und haben uns viel Mühe mit kreativen Geschenken oder Überraschungen gemacht. Vor einem Jahr ging in meiner Exfreundin dann eine Veränderung vor sich. Sie wollte plötzlich Abende alleine ausgehen oder hat mich zu geplanten Unternehmungen kurzfristig versetzt. Ich habe sie nach einer gewissen Zeit zur Rede gestellt, was los sei. Daraufhin hat sie mich ohne Angabe von Gründen verlassen. Daraufhin folgte eine Horrorzeit in der gemeinsamen Wohnung. Nach ca 2Monaten kam sie plötzlich wieder zu mir ins Schlafzimmer (wir schliefen in getrennten Zimmern) und erklärte mir wie leid ihr alles tue und das sie mich nicht verlieren will und so weiter. Ich habe sie dann zögerlich und langsam wieder als Partnerin ins Vertrauen geschlossen. Einige Zeit später erfuhr ich (allerdings nicht von meiner Exfreundin) das sie in den 2Monaten Trennungsfase mit 2(!) Männern eine Affäre hatte. Auf die Frage warum sie mir dies nicht gesagt hätte, reagierte sie mit: Ich wollte Dich nicht verlieren und Verletzen, weil ich gemerkt hab wie sehr ich Dich liebe. Nun gut, ich hab schwer mit mir gekämpft und habe ihr verziehen. Vor 2Monaten dann hat meine Ex eine neue Arbeitstelle angetreten. Selbes Spiel von vorne: sie brachte sich nicht mehr in die Partnerschaft ein, hat Dates mit mir vergessen, mich ignoriert...Bis ich sie dann vor die Wahl gestellt hab. Ergo sie hat mich wieder verlassen. Beim Trennungsgespräch erklärte sie mir dann, sie hätte einen Mann auf der neuen Arbeit kennengelernt, in den sie sich nicht verliebt hätte, der aber einen grossen Reiz darstellt.(Ihr Chef, deßhalb darf niemand auf der neuen Arbeitsstelle etwas davon wissen.) Seither sucht sie jetzt eine Wohnung, verbringt heimlich immer wieder Abende mit Ihm. Als sie dann zum ersten mal Nachts nicht nach Hause kam, hab ich sie gebeten zu einer Freundin zu ziehen. Hat sie nicht gemacht.Seither beschwört sie mich ich solle niemandem davon erzählen (Angst um ihre Arbeitsstelle-Beamtin) und die Beiden hätten diesen "Flirt" beendet und sie hätte niemals mit ihm geschlafen. Er ist jetzt gerade für einen Monat in Urlaub, deßhalb ist sie wieder öffters zu Hause. Bei beileufigen Gesprächen fallen dann so Sätze wie: Wieder eine Beziehung mit Dir ist für mich nicht ausgeschlossen aber eine eigene Wohnung und Abstand brauche ich jetzt. oder: Ich würde gerne mit Dir schlafen aber es ist einfach zu unvernünftig.

Ich empfinde noch tiefe Liebe für diese Frau, aber ich möchte mir meine Würde bewaren. Ausserdem habe ich keine Lust als 2.Wahl in einer Partnerschaft zu stehen.

Was denk Ihr so über die ganze Geschichte?

Würde mich freuen wenn mir jemand seine Meinung schreibt.

Danke im Voraus!

19.09.2003 12:31 • #1


Ehemaliger User


Hallo,

ja schwierige Situation die du da hast. Wie alt seid ihr denn beide? Es kann mehrere Gründe für das Verhalten deiner Freundin geben, irgendwie hört es sich so an als ob ihr irgend etwas in eurer Beziehung fehlt sie es aber nicht schafft sich von dir zu lösen. Dadurch das sie keine Freundschaften in der neuen Stadt hat, würde sie nach einer Trennung schon ziemlich alleine da stehen. Meiner Meinung hilft Abstand zwar sich im klaren darüber zu werden was man denn möchte, aber wenn man zusammen gewohnt hat, ist eine neue Wohnung doch nur der 1. Schritt zur Trennung. Es kann natürlich auch anderst kommen (habe ich auch schon selber erlebt) aber es ist eben schwierig das Einzuschätzen. Wichtig wäre, den wahren Grund herauszufinden, welcher zu diesen Wandlungen deiner Freundin führt. Dies geht natürlich nur, wenn es Möglich ist offen darüber zu reden. Und eins ist klar, solange dieses Problem nicht beseitigt ist würde es in einiger Zeit wieder passieren und das kann keiner von euch beiden wollen. Nimm dir ein wenig Abstand und versuch mal darüber nachzudenken, was dieses bei Ihr auslösen kann. (fehlende Freunde, du bist der 1. Freund, ihr habt eure weitere Zukunft geplant, Torschlusspanik usw.)

Und noch etwas, zeig ihr das du nicht die 2. Wahl bist, wenn du die Nummer 2 wirst, dann verliert sie dich und das muss sie auch wissen bevor sie irgendwelche Affären startet.

LG Charly

19.09.2003 12:54 • #2



Eure objektive Meinung-was will sie von mir?

x 3


Ehemaliger User


Danke Charly, für Deine Antwort.

Ich bin 30 Jahre alt und sie 27. Wir hatten beide zuvor schon längere Beziehungen. Ich hatte auch zuvor schon mal einen gemeinsamen Haushalt mit einer Frau. Meine Exfreundin hat zum ersten mal eine Wohnung mit ihrem Partner geteilt.

19.09.2003 13:08 • #3


Ehemaliger User


Hallo El Berto....

also es ist ihre erste Partnerschaft mit gemeinsamer Wohnung  ??? und sie war 23 wo ihr euch kennengelernt habt. Das kann man wirklich schwer sagen, man könnte vermuten das der Grund irgendwo mit zusammenwohnen und fremder Stadt ohne Freunde liegt. Aber das kann nur eine Vermutung sein, dieses musst du irgendwie ergründen. Sie ist irgendwie ja nicht so recht Glücklich und das muss eine Ursache haben, wenn du sie liebst dann finde es heraus und schau ob du da etwas tun kannst. Meine Ex hatte genau das gleiche Problem, fremde Stadt und keine "echte" Freundin. Das war sicher nur ein Teilproblem aber eben auch vorhanden. Versetz dich mal selber Gedanklich in solche Lage. Jahrelang nur den Partner und jeden Tag das selbe (Alltag) und mit der Zeit ist man eben Unglücklich und versucht da rauszubrechen. Wenn das echt ein Problem für sie sein sollte, dann könnt ihr versuchen es gemeinsam zu lösen.......Versetz dich einfach mal in ihre Lage um sie zu verstehen......

LG Charly

19.09.2003 13:29 • #4


Ehemaliger User


Hallo El Berto,

Wie Charly schon geschrieben hat, müsst ihr versuchen, den Grund für das unkonstante Verhalten deiner Freundin herauszufinden. Klar ist, dass ihr einerseits irgend etwas in euerer Beziehung fehlt und sie dich andererseits scheinbar nicht verlieren möchte.

Jedenfalls scheint sie ja nicht von anderen Männern lassen zu können. Aber ob das die einzige Ursache für ihre Schwankungen sind, kann sie dir nur selbst beantworten.

Wenn dem so ist, musst du für dich eine Antwort auf die Frage finden, ob du dir das dauerhaft antun möchtest.

Ausserdem geht sie ja nicht nur fremd, sondern will zeitweise nicht viel von dir wissen.

Ob das alles die richtigen Vorausetzungen für eine weitere Beziehung sind?

Grüsse von taka


19.09.2003 14:11 • #5


Ehemaliger User


Hört sich vernünftig an. Wobei einige Freundinnen hat sie in den letzten Jahren ja gefunden. Wir leben ja doch schon seit fast 4 Jahren in dieser Großstadt. Ich bin halt echt in einem Zwiespalt, ich hab ihr schon mal vertraut und sie hat mir nicht die ganze Wahrheit erzählt. Wieso sollte sie jetzt ehrlich zu mir sein? Ich habe einfach Angst davor, das sie mit mir und ihrem Chef spielt. Der Reiz des Verbotenen ist ja bekannt. Und aus Angst ich erzähle jemandem von Ihrem Verhältnis (Ich kenne ein paar ihrer Kollegen.) und sie muss die Arbeitsstelle wechseln,  lügt sie mich jetzt an (Es war angeblich ja nur ein Flirt. Aber Nachts bei einer mir unbekannten Freundin bleiben. Sehr dubios!) So auf die Art: eigene Wohnung, wen von den Beiden lade ich mir heute ein. Vielleicht tu ich ihr ja unrecht, aber das Vertrauen ist halt echt total im A....!

19.09.2003 14:16 • #6


Ehemaliger User


El Berto,

ja einige Freundinnen....es ist ja auch nur eine Vermutung, aber sicher scheint doch zu sein das sie Unglücklich ist und dafür musst du den Grund herausfinden um auch etwas tun zu können. Ob es nun fehlende Freundinnen sind oder in eurer Beziehung liegt, das weißt du ja nicht.

Ob sie dir die Wahrheit sagt mit ihrem Chef, das kann auch nur sie beantworten. Rede mit ihr, das du eben dir unsicher bist ob du ihr Vertrauen kannst. Aber das auch noch dazu, das was damals war, das kannst du ihr nicht das ganze Leben nachtragen, darüber solltest du dir Gedanken machen. Sieh mal, wenn du einen Fehler machst dann willst du dich ja auch nicht noch Jahre danach dich dafür Schuldig fühlen. Entweder du vertraust ihr und hackst das von damals ab, oder du wirst nie wieder Vertrauen haben und dann hat eure Beziehung keinen Sinn mehr. Rede mit ihr, wenn sie sagt das es die Wahrheit ist, dann musst du das so aktzeptieren, wenn du dann irgendwann feststellen solltest das sie gelogen hat, dann ist es eh vorbei. Das bring ihr rüber und dann weiß sie was passiert wenn sie lügt. Ist natürlich keine Garantie aber ohne Vertrauen geht nun mal nix. Ich hoffe du hast das ein wenig Verstanden, hab es ein bißchen Kompliziert erklärt.

Und wegen einer eigenen Wohnung, dazu musst du dir überlegen ob es auch das ist was du möchtest oder es nur das ist was sie will. Kannst du eine Beziehung weiter führen in getrennten Wohnungen? Klar habt ihr erst mal Abstand aber das könnte man auch anderst lösen, wenn man zusammen gelebt hat und dann sich räumlich trennt ist das ja ein Rückschritt und eine ganz andere Situation. Eine eigene Wohnung ist ja auch etwas längerfristiges (war bei mir damals zwar auch anderst) und ich würde das z.B. nicht wollen.


LG Charly

19.09.2003 14:31 • #7


Ehemaliger User


Da steckt schon ein Korn wahrheit drin, was ihr beide mir da schreibt. Vertrauen kaputt,- Wahrheit auch nichts mehr wert! Vielen Dank jedenfalls,- ich geh jetzt mal ins W-Ende und lenk mich von dem ganzen Schmerz und Terror ab so gut es geht. Euch ein dufte Wochenende! Vielleicht hat ja am Montag jemand noch nen durchblickenden Geistesblitz. Ich hab ihn nicht.
Ciao El Berto.

19.09.2003 16:19 • #8


Ehemaliger User


Hallo El Berto,

ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass deine Freundin überhaupt bereit ist, weiterhin eine ernsthafte Beziehung mit dir zu führen. So wie sie dich in der Vergangenheit behandelt hat, scheint ihr nicht besonders viel an dir zu liegen, und ob sie dich wirklich aufrichtig und von Herzen liebt, wage ich jetzt einfach mal zu bezweifeln.

Klar ist, dass man, wenn man liebt so wie du es tust, zunächst mal bereit ist, fast alles zu verzeihen, damit der geliebte Mensch zurückkommt.

Aber eigentlich gibst du dir in deinen Beiträgen schon selbst die Antwort: du hast einfach kein Vertrauen mehr zu ihr.

Glaubst du wirklich, unter solchen Voraussetzungen ist es möglich, eine vernünftige Beziehung zu führen??
Die Angst und das Misstrauen werden dein ständiger Begleiter sein, besonders, wenn sie auch noch eine eigene Wohnung hat. Und diese Angst wird dich im Endeffekt auffressen.

Meiner Meinung nach solltest du sie in Frieden ziehen lassen, und ihr sagen, dass du keine Beziehung mehr willst, weil dir das Vertrauen fehlt. Auch sie muss begreifen, dass man nicht mit den Gefühlen des Partners spielt, und dass du nicht bereit bist, ihr immer wieder zu verzeihen.

Das mag hart klingen, aber glaubst du nicht, dass du jemanden verdient hast, der dich vorbehaltlos liebt, und dem du unbedingt vertrauen kannst??

Auf jeden Fall bin ich mir ziemlich sicher, dass es nur in noch mehr Schmerz und Angst enden wird, wenn du weiterhin mit ihr zusammen bleibst. Sie hat dich schon 2x enttäuscht, und trifft sich weiterhin mit ihrem Chef...willst du dir das wirklich antun?


Ich wünsche dir Kraft und Mut, den richtigen Weg zu gehen, bei dem DU glücklich wirst.

LG
Thilde




21.09.2003 08:37 • #9


nanee


7
Es ist in so einer Situation am aller schwersten auch noch zusammenzuleben.
Man liebt einen Menschen noch ,derjenige verletzt einen immerwieder und nach einer Zeit sagt dieser einem auchnoch was man so unbedingt hören will.

Ich liebe dich ja noch so sehr!!!

Das macht es einem natürlich noch schwerer denn zu dem Misstrauen und dem Schmerz eine Liebe verloren zu haben kommt nun auch noch Unverständniss.
Man kann es einfach nicht verstehn warum der Ex einen ja noch liebt und dennoch nicht berreit ist an gewissen Dingen mit einem zu arbeiten sondern sich immerwieder neue Kicks sucht.
Dann kommt das Gefühl irgendwie verarscht zu werden und ab da geht es einem an die Würde.
Ich weiss wer liebt sollte über manchen stolz und Würde hinwegsehn aber sowas geht doch nur wenn sich beide an diese Regel halten oder???
El Berto ich kann mir gut vorstellen wies dir geht denn sowas hab ich auch hinter mir oder auch eingentlich nicht.

21.09.2003 16:33 • #10


Ehemaliger User


Und wie gehst Du mit der Situation um? Denn Du hast das Thema ja anscheinend auch noch nicht abgehakt.
LG El Berto

22.09.2003 18:15 • #11


nanee


7
Tja wie geh ich damit um???
Ich habe versucht hart zu mir zu sein und alles beendet zu der Entscheidung stehe ich vom Kopf her schon aber mein Herz sagt was ganz anderes und jeder der mal richtig verliebt war weiss das ein Herz einen oft mehr leitet als ein Kopf.

Aber ich sehe dabei noch mehr Probleme!
Solange Misstrauen in einem Menschen steckt macht man es ja auch dem Partner (der sich ja ändern will und vieles einsieht) schwer das auch zu tun was er sich vorgenommen hat.
Man hinterfragt immerweiter man wird zu einem sehr Misstrauischen Menschen der man vorher ja gar nicht war und man hasst sich selbst dafür.
Wenn man das nicht in den Griff bekommt zerstört man diese Liebe denn egal was einer getan hat kann man nicht erwarten das er ewiges Misstrauen aushält.

Man kann verzeihen aber nicht vergessen.
Wie du siehst ich weiss nicht wie ich damit umgehe.Ich habe noch keine Lösung gefunden.
Ich weiss nur wies sich anfühlt!!

23.09.2003 09:11 • #12


Ehemaliger User


Haloo nanee!

Darin sehe ich auch in Zukunft ein Problem. Im Moment, kann ich mir nicht vorstellen wieder einem Menschen soviel Vertrauen entgegen zu bringen. Ich hoffe nicht, das dieses Mißtrauen allen Menschen gegenüber für immer anhält, denn es nimmt einem die Naivität, die nötig ist um überhaupt Flugzeuge im Bauch zu spüren.
LG,
El Berto.

30.09.2003 14:40 • #13


nanee


7
Genau so denke ich momentan auch.Ich schwanke zwischen gesundem Menschenverstand der mir oft sagt :"nanee hör doch mal auf rumzuzicken und immerwieder drin rumzurühren" sowie den Gefühlen die ich noch empfinde und den Erinnerungen das mir verdammt weh getan wurde.An einem Tag überwiegt das eine an nem andren Tag das andre.
Dann kommt noch dazu das ich mich für dieses hin und her selbst nich leiden kann.Iss ja echt furchtbar :-/

01.10.2003 09:37 • #14


Ehemaliger User


@nanee

Darf ich Dich fragen, wie lange Du Dich schon in diesem Zwiespalt befindest? Ich merke nämlich an mir, das es mich ungeheure Kraft kostet den Verstand vor die Emotionen zu schieben und frage mich wie lange man dies durchhält. Ich arbeite momentan möglichst viel (Ich bin selbststädig, deßhalb kann ich mir die Zeit ziemlich einteilen. Hat wenigstens den Vorteil, das der Rubel rollt.  )  und die Ablenkung funktioniert einigermaßen, aber allein im Bett vorm einschlafen eben nicht mehr.

LG
El Berto.

01.10.2003 14:38 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag