24090

Ex-Partner und Trennung von Narzissten - Austausch

Uschimo

841
1
1791
@Sari17
Diese Rolle beherrschen Sie. Die wird er auch nach so großem Erfolg auch wieder bedienen.

Bleib sachlich auch wenn es schwer fällt. Vielleicht kannst du versuchen etwas von außen auf ihn drauf zu schauen. Sieh in ihm doch den kleinen Jungen im Alter von 4-5 Jahren. Man hat ihm sein Spielzeug weggenommen. Wie benehmen sich kleine Kinder in dem Alter?
Versuche ihn mal so zu sehen.

10.10.2018 21:49 • x 4 #16276


Carmen

Carmen

35
1
42
Hallo Zusammen,

ich habe hier noch nicht geschrieben, aber in den vergangenen Monaten und Jahren schon viel zu dem Thema gelesen.
Die Ferndiagnose Narzisst wird ja schnell gestellt und offiziell diagnostiziert ist mein Ex auch nicht. Ich bin aber seit einiger Zeit wegen meiner (inzwischen getrennten) Beziehung in therapeutischer Behandlung und dort wurde sehr stark vermutet, dass mein Ex diese Persönlichkeitsstörung hat.

Mein Problem zur Zeit ist, dass ich in den drei Monaten, seit er sich von mir getrennt hat, alles vergesse was mich so oft so unglücklich und fertig gemacht hat. Ich habe hier sogar einen neutralen Liebeskummerthreat eröffnet, in dem ich mich aufrege, dass er sich nicht meldet.

Kennt Ihr das auch? Ich vermisse bei mir die Erkenntnis, dass es doch jetzt nur besser werden könnte, aber ich befürchte, dass ich ihn sofort zurück nehmen würde, wenn er mit dem Finger schnippst...

10.10.2018 23:27 • x 2 #16277


mcteapot

mcteapot

11372
18
15098
Zitat von Carmen:
offiziell diagnostiziert ist mein Ex auch nicht

Er braucht keine Diagnose, er fühlt (nicht viel)
Zitat:
Menschen mit einer gesunden Empathie haben in der Regel große Probleme, leidende Menschen ihrem Schicksal zu überlassen. Sie fühlen sich unbewusst dazu aufgefordert, zu helfen und ihre eigenen Bedürfnisse nicht so wichtig zu nehmen. Diese an sich ehrenwerte Eigenschaft wird von dem Narzissten skrupellos missbraucht, indem er sein angebliches Leid meisterhaft inszeniert und so den anderen wieder auf seine Seite zieht.

Zudem, wenn er sich in Therapie begeben würde, würde er wohl nur das Gegenteil, des Gewünschten daraus ziehen und den Therapeut, zumindest im heimischen Umfeld, wohl lächerlich darstellen.
Nicht dein Ex braucht die Therapie, aber alle Anderen!
Zitat von Carmen:
alles vergesse was mich so oft so unglücklich und fertig gemacht hat.

Das ist normal am Liebeskummer, in die Vergangenheit zu blicken und *war ja nicht alles schlecht* zu sehen. Seine Manipulationen klein zu reden und zu denken. Sich nur an die schönen Dinge zu erinnern, an das Picknick am See, wo er daran dachte, dir dieses Getränk mitzunehmen, und die Sonnencreme um dir dann nach dem Mahl wieder mal eindrücklich zu schildern, wenn du dich besser verhalten würdest, müsste er nicht immer so gemein zu dir sein, Du bist schließlich selbst schuld, weil du dies getan oder jenes nicht getan hast, wie er es wünschte. Und man die Wünsche von ihm nicht ignoriert!
Deine Wünsche werden erst in Erfüllung gehen, wenn seine zu 110% abgedeckt sind - Folglich nie wirst du da berücksichtigt.

Leider hat die gesellschaftliche Entwicklung das ihrige getan, das diese Störung zunimmt. Schreib dir doch hier deine negativen Erlebnisse auf, um sie immer wieder nachzulesen, um nicht rückfällig zu werden

11.10.2018 02:50 • x 3 #16278


Carmen

Carmen

35
1
42
Genau diese Manipulationen sind das Gift. In der ersten Zeit habe ich gedacht, dass es doch so einen Mann gar nicht geben kann. Liebevoll, verständnisvoll.... er hat mich (angeblich) geliebt wie noch nie eine andere (er ist Mitte 50), große Zukunftspläne, die genau das beinhaltet haben, was ich mir immer gewünscht habe. Meine ganze Skepsis und mein Selbstschutz wurden von ihm glatt gebügelt. Zusammen schaffen wir alles und er würde alles für mich/uns tun. Fast ein Jahr war ich in einer perfekten und glücklichen Beziehung- dachte ich.

Doch dann ging es an die Verwirklichung des ein oder anderen Plans und innerhalb von einem Tag wurde die Meinung geändert. Das wären doch alles nur Träume gewesen... das hätte mir doch klar sein müssen... Obwohl sogar Freunde und seine Kinder in unsere Pläne (zusammen ziehen etc) eingeweiht waren, gab es das nicht mehr. Das ging oft so. An einem Tag rosa Wolken am nächsten Sturm.

Von da an habe ich laut ihm immer mehr falsch gemacht. Jede allerkleinste Kritik an ihm- und da reichte ein Blick oder ein kurzer Laut- wurde mit langen Reden niedergemacht. Da wurde am Telefon einfach aufgelegt, oder gerne auch mal ein oder zwei Tage wie fremde nebeneinander hergegangen.
Immer wenn ich gemerkt habe, dass mir das gar nicht gut tut kam aber die Wende.

Es gab dann wieder Zeiten wie zu Anfang. Er hat in mir endlich die richtige gefunden, gemeinsame Pläne etc. Und schon war das realistische Denken bei mir wieder weg. Es war ja alles wieder gut, bei ihm fühlte ich mich ja schließlich angekommen.

Mein Selbstbewusstsein ist nach und nach immer geringer geworden, obwohl er es Anfangs ja mit aufgebaut hat. Er hat mein Selbstbewusstsein zerstört und sich dann darüber beschwert, dass ich nichts positives zu erzählen habe und nur noch negativ bin.

Meine Freunde waren seiner Meinung nach so egoistisch, dass er nicht versteht, dass ich mich mit denen noch abgebe. Auch dort wurde ich reglementiert.

Wir haben übrigens eine Fernbeziehung geführt, uns aber jedes Wochenende etc gesehen. Unter der Woche nicht. Trotzdem fühlte er sich in seiner Freiheit eingeschränkt, wenn wir jeden Tag telefoniert haben.
Gesundheitlich hatte er eigentlich immer etwas. Teilweise auch ernstere Erkrankungen, aber da musste die Welt dann still stehen. Es gab keine Möglichkeit, das genug anzuerkennen, zu bemitleiden oder Rücksicht darauf zu nehmen.
Aber seine Leistungen trotz des Gesundheitszustandes mussten ständig anerkannt werde. Er wollte halt gerne bewundert werden- was auf Dauer echt anstrengend ist.

Zumal ich alle 2 Wochenenden abwechselnd zu ihm gependelt bin, wenn mein Sohn bei seinem Papa war. Das hieß unter der Woche alleinerziehend, voll berufstätig mit Kind und am WE 400 km Auto eine Strecke. Für ihn war das ok so. Aber er musste vorher sein Bad mal kurz putzen und das war extrem belastend für ihn. Warum ich das gemacht habe? Damals Liebe; heute nenne ich es Abhängigkeit, Sucht

Natürlich gab es auch das Thema Eifersucht. Ständiges WhatsApp en oder Fb per Tablet. Wenn ich mich neben ihn gesetzt habe, wenn er sein Tablet in der Hand hatte, wurde er sauer. Man setzt sich dann gefälligst auf die andere Seite der Couch und wartet, bis er fertig geschrieben hat.
Ich habe ihn oft gebeten, mich bei meiner Arbeit an meiner Eifersucht zu unterstützen. Was machte er nach dem letzten Gespräch hierzu? Er hat sein Profilbild auf dem wir beide Arm in Arm waren durch eins von ihm alleine ersetzt.
Ich weiß, dass viele oder eigentlich alle den Kopf schütteln und sagen, dass eine erwachsene Frau doch so etwas gar nicht mit macht. Aber hier in diesem Thema hoffe ich da auf Verständnis.

Getrennt hat er sich von mir, als meine Probleme ( u.a. beruflich und Kind seit kurzem chronisch krank) ihm zu viel wurden. Ich solle doch mal ein schlechtes Gewissen bekommen, dass er sich das anhören muss. Dann wars das und ich durfte frisch getrennt die 400 km mit dem Auto nach Hause fahren.

Eine Woche nach der Trennung hat er nochmal angerufen, die Trennung bestätigt, weil ihm nicht eingefallen ist, wie wir die Beziehung für ihn stressfreier gestalten können. Dann schöne Worte unter Tränen und leb wohl meine Süße. Danach nichts mehr.

Das Ende vom Lied: emotionale Abhängigkeit, verlorenes Selbstbewusstsein, Depression, in zwei Wochen Tagesklinik

Und dann hoffe ich, ihn endlich nicht mehr zurück zu wollen

11.10.2018 09:30 • x 2 #16279


mcteapot

mcteapot

11372
18
15098
ich hab da heute ne Seite gefunden - wenn du magst
https://www.heilpraxisnet.de/krankheite ... toerungen/

11.10.2018 09:36 • x 2 #16280


fe16

fe16

23658
1
28189
Zitat von Carmen:
Hallo Zusammen,

ich habe hier noch nicht geschrieben, aber in den vergangenen Monaten und Jahren schon viel zu dem Thema gelesen.
Die Ferndiagnose Narzisst wird ja schnell gestellt und offiziell diagnostiziert ist mein Ex auch nicht. Ich bin aber seit einiger Zeit wegen meiner (inzwischen getrennten) Beziehung in therapeutischer Behandlung und dort wurde sehr stark vermutet, dass mein Ex diese Persönlichkeitsstörung hat.

Mein Problem zur Zeit ist, dass ich in den drei Monaten, seit er sich von mir getrennt hat, alles vergesse was mich so oft so unglücklich und fertig gemacht hat. Ich habe hier sogar einen neutralen Liebeskummerthreat eröffnet, in dem ich mich aufrege, dass er sich nicht meldet.

Kennt Ihr das auch? Ich vermisse bei mir die Erkenntnis, dass es doch jetzt nur besser werden könnte, aber ich befürchte, dass ich ihn sofort zurück nehmen würde, wenn er mit dem Finger schnippst...


Weisst du Carmen

Überdenke bitte ob du ihn als Person meinst oder das Gefühl
Ansonsten
Herzlich willkommen hier

11.10.2018 11:25 • x 2 #16281


Ivori

23
44
Hallo @all

Wie ja einige noch unter meinem alten Namen (Schnably) wissen, hat mein Ex keinerlei Interesse an seiner Tochter. Bittet um Treffen, um sie dann doch abzusagen.
Mit seinen Eltern habe (hatte) ich noch Kontakt. Sie waren nie Vorzeigegroßeltern. Sahen die kleine auch nur 4 bis 5 mal im Jahr. Dennoch hatte ich den Eindruck, sie lieben das Kind. Sie waren (vor allem die Oma) sehr stolz auf die Kleine. Erzählten jedem von ihr und zeigten viele Bilder, wie hübsch sie sich sei. Sie hatte sogar einen großen Bilderrahmen mit vielen Bilder von ihrer Enkeltochter auf Arbeit hängen.

Als ich mit meinem jetzigen Partner zusammen kam, änderte sich etwas. Die beiden rissen sich (im Gegensatz zu vorher) förmlich um die kleine. Schrieben öfter und fragten nach gemeinsamen Unternehmungen. Nahmen das Enkelkind sogar ein paar Mal über Nacht.
Sie schwärmten von meinem neuen Partner (vor allem die Oma....."Der sieht soooo gut aus, voll mein Typ! Aber keine Angst, ich nehm ihn dir nicht weg ***lach***").

Aber vor ca einem 3/4 Jahr änderte sich das wieder. Hielt also nicht lange an.
Bereits letztes Weihnachten (wir waren dort) bemerkten wir, dass die beiden mehr Alk als vorher trinken. Besonders Oma versuchte meinen neuen Partner ständig zu überreden, was mit ihr zu trinken. Sie wirkte extrem enttäuscht, als er gefühlte 100 Mal ablehnte. Er musste danach schließlich noch fahren. Außerdem ist er kein Freund von zu viel Alk.
Sie boten uns vorher schon an, dort schlafen zu können. Aber ich hatte schon mal dort geschlafen auf der vorgeschlagenen Couch im vorgeschlagenen Gästezimmer. Und zwar mit Ex. Ihr könnt euch ja vorstellen, dass da auch was lief. Logischerweise wollte ich dort keine macht mit meinem neuen Partner verbringen. Auch das verstand Oma nicht.

Zu Ostern waren sie bei uns. Oma widmete sich kaum bis gar nicht ihrer Enkelin. Sprach nur mit mir und ab und an mit meinem Partner (er ist ein eher ruhiger Typ). Sie schien enttäuscht, dass wir nur alk.freies B. da hatten (auch Opa musste dann mit dem Auto fahren) und wir nicht saufen wollten.

Ende Juli hatte wurde meiner Tochter 6 Jahre. Oma und Opa sind in diese Zeit immer im Urlaub. Riefen aber immer am Tag X an um zu gratulieren. Schrieben der Kleinen immer eine Postkarte und brachten ihr ein spezielles T-Shirt mit. Auch gaben sie sich dann beim Nachfeiern mit dem Geschenk überreichen viel Mühe. Süßkram liebevoll eingepackt....und Geschenke ganz doch dekoriert.

Dieses Jahr gab es nichts. Keine Gratulation, auch nachträglich nicht. Keine Postkarte, kein Shirt und das Geschenk würde unverpackt hingestellt. Eine Tüte Haribo wurde lieblos auf den Tisch geworfen.
Opa alberte später ganz lustig mit der Kleinen rum. Oma gar nicht. Sie zeigte null Interesse. Das einzige was wichtig war, mir ihre Hetzereien bzgl ihre Bekannten kundzutun. Sie hatte nur schlechte Worte für andere übrig. Vor allem über einen Mann, der mit seiner besten Freundin zusammen ist, ihr ein Kind machte und sie nun wie den letzten Dreck behandelt, alles allein machen und bezahlen lässt.
Kam mir ja sehr bekannt vor und ich rollte innerlich nur mit den Augen, dass sie das alles sah und sich so für Ihre Freundin einsetzte und darüber aufregte, aber bei ihrem sah sie nie etwas.....bzw wollte sie nicht sehen. Sie schaut heute noch weg.
Nun denn: es gab auch bei dem nachfeiern nir alk.freies B. (war schließlich ein Kindergeburtstag).

Zum Abschied drückte sie mich, wünschte mir alles Gute für den Führerschein und die neue Arbeit. Das kam mir schon wie ein Abschied vor.
Und seit dem kam nix mehr.
Ich schickte noch ein paar Fotos von der Kleinen, wo ich ein schönes Wochenende für Oma und Opa wünschte und nachfragte, wie es ihnen ginge, aber es kamen keinerlei Reaktionen.

Vorgestern schrieb ich dann Opa, was wir Ihnen denn getan hätten und was los sei. Und falls sie keinen Kontakt mehr wünschen, wir sie in Ruhe ließen und es akzeptieren.
Gelesen, aber keine Reaktion.

Ich bin so dermaßen enttäuscht und nun wundert mich auch nicht, warum Omas Sohn so tickt. Er wuchs ja so auf. Oma brach ja schon des Öfteren Kontakte ab, ohne zurück zu schauen.

Ich finde es grausam. Mein Kind trägt deren Familiennamen und hat von nun an nix mehr mit dieser Familie zutun.
Die Kleine gibt sich ja leider schon die Schuld, weil ihr Vater sie nicht sehen will.
Nun kommt der nächste Dämpfer für sie.

Was sind das nur für abartige Menschen, die so mit den Gefühlen eines Kindes spielen?
Und was erkläre ich meiner Tochter, weil nun auch Oma und Opa nicht mehr wollen?

Überfordert :nixweiss:

11.10.2018 14:59 • x 1 #16282


fe16

fe16

23658
1
28189
@Ivori

Das ist ne blödes Situation , sau blöd

Wenn deine Kurze fragt , nach Oma und Opa , die ausrede benutzen Krank ? Keine Zeit ?

Das sie sich die schuld am verhalten des Vaters gibt ist verdammt traurig

Meinst du wirklich das ein Unterschied gemacht wird , ob es ein Kind oder ein erwachsener ist ?
Du kennst die Antwort
Und ich drück dich mehr fällt mir momentan nicht ein
Außer das es traurig ist

11.10.2018 16:21 • x 1 #16283


Scheol

1024
4
1424
@Schneeliese ich denke hier bist du ganz gut aufgehoben.

Man wird dich hier in dem Beitrag ohne viel Worte verstehen.

Liebe Grüße

11.10.2018 17:31 • #16284


Carmen

Carmen

35
1
42
@mcteapot
Vielen Dank nochmal für Deinen Link zu Heilpraxis... Diese Ausführungen kannte ich noch nicht. Sie sind aber eine super Zusammenfassung. An manchen Passagen hatte ich eine Gänsehaut, weil mir das so sehr bekannt vorkommt.

11.10.2018 18:04 • x 2 #16285


Ivori

23
44
Danke @fe16

Das die Familie sehr kaputt ist, hab ich ja schon recht früh erkannt.
Im Mittelpunkt stehen ist für die Mutter meines Ex schon immer sehr wichtig gewesen. Sich zu Festivals aufbrezeln und ständig fotografieren (machen ja dort nur Schaulaufen) ist das Größte für sie.
Ihr Partner hätte vor kurzem ne Affäre und sie ganz mies beschissen. Saufen ist dort an der Tagesordnung.
Und Menschen, die nicht in ihr Leben passen, werden aussortiert und weggeworfen.
Sie brach vor vielen Jahren den Kontakt zum Vater ihres Sohnes ab. Sohn durfte seinen Vater nicht mehr sehen. Danach brach sie auch den Kontakt zu den Großeltern ab. Auch diese durfte Sohn nicht mehr sehen.
Vor zwei Jahren brachen sie auch den Kontakt zu dem leiblichen Sohn und Enkel ihres Partners (Stiefvater von Ex) ab. Uvm.....

Eigentlich total kaputt das Ganze. Uns das ohne mit der Wimper zu zucken.

Ich hätte nicht gedacht, dass sie das bei meiner Kleinen auch so einfach können.

Natürlich werde ich ihr in ihrem Alter nicht die Wahrheit sagen. Ich sage solange, dass sie keine Zeit haben, bis die Kleine alt genug ist und von selbst drauf kommt.

Ich habe gestern die Nummern von beiden gelöscht und auch aus der FB-Liste. Denn beide sind dennoch neugierig. Und Futter gebe ich denen nicht mehr. Wer nicht will, der sieht und erfährt auch nichts mehr. Das ärgert solche Menschen ja dann doch sehr.

12.10.2018 06:32 • x 1 #16286


Freya91

32
4
Guten Morgen

Unglaublich, jetzt wo ich mich entschieden habe das Kind zu bekommen, tut er so als hätte er mich nie beeinflusst, er sagt sogar das alles nie gesagt zu haben und freut sich sooo sehr auf das Kind!
Er würde es lieben, und das wüsste ich genau!

Ich bekomme das nicht in mein Kopf! Ich bin durch die Hölle gegangen, weil er so auf mich einredete und jetzt will er Teil der Schwangerschaft sein.
Ich solle Verständnis haben das er sich sorgt! Aaaaaahhhh

Warum macht er das, wie soll ich mich verhalten.
Seine Worte regen in mir wieder Schuldgefühle.

12.10.2018 07:06 • #16287


Sari17

Sari17

300
1
418
@Ivori

Guten Morgen, grausam was du beschreibst, da gerade Kinder sich die Schuld für viele Dinge geben. Deine kleine wird sicherlich auch jetzt schon Überlegungen anstellen, weshalb Oma und Opa so plötzlich aus dem Leben verschwinden. Schlimm. Hoffe sie verkraftet das gut und wird von dir aufgefangen. Schade das solche Menschen sich nicht überlegen, was sie deinem Kind damit antun.

12.10.2018 07:07 • x 2 #16288


mcteapot

mcteapot

11372
18
15098
Zitat von Freya91:
tut er so als hätte er mich nie beeinflusst

war er in der letzten Zeit für dich da?
Ja

oder

Nein?
Bei Nein, lass ihn nicht an Dich ran!

12.10.2018 07:11 • #16289


fe16

fe16

23658
1
28189
Zitat von Ivori:
Danke @fe16 Das die Familie sehr kaputt ist, hab ich ja schon recht früh erkannt. Im Mittelpunkt stehen ist für die Mutter meines Ex schon immer sehr wichtig gewesen. Sich zu Festivals aufbrezeln und ständig fotografieren (machen ja dort nur Schaulaufen) ist das Größte für sie. Ihr Partner hätte vor kurzem ne Affäre und sie ganz mies beschissen. Saufen ist dort an der Tagesordnung. Und Menschen, die nicht in ihr Leben passen, werden aussortiert und weggeworfen. Sie brach vor vielen Jahren den Kontakt zum Vater ihres Sohnes ab. Sohn durfte seinen Vater ...


Weisst du das ist so ja nicht nachvollziehbar
Deine Reaktion die zu löschen ist sehr gut
Und mir war schon klar das du eine Weg für dich und die Kurze findest .

Nach 15 Jahren der Mutter ihres Vaters zu begegnen , war auch für meinen Krümmel damals nicht leicht .

Meine Krümmeline hat aber aufgrund ihres Alters schnell gemerkt wie die Oma denkt .

Viel zu viel böses Blut
Ja schade

Ich drück dich

Und heute Jahre später weiss ich das es für die Entwicklung besser war das kein Kontakt bestand

12.10.2018 11:18 • x 1 #16290




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag