28571

Ex-Partner und Trennung von Narzissten - Austausch

PetiteMort

74
7
76
Hi..
ja, da fällt mir auch was zu ein. In der "Einwicklungsphase" haben wir von unzähligen Möglichkeiten gesprochen, was das Reisen angeht und Ausflüge. Ich dachte echt, hier passt jetzt wirklich Alles. Da er ja sogar sein schönes Wohnmobil hat (vermutlich dafür kein Eigenheim; alles verschleiert), sah ich mich schon mit ihm lostuckern. Er selbst sprach davon.
Hatte für dieses Jahr noch in eigener Sache 2 Trips mit meinem jüngeren Sohn auf der Todo-Liste. Freunde in Südafrika besuchen und ne Frankreichtour. Habe sofort (ich Verrückte) in Erwägung gezogen, dass er sich da dranhängen könne.
Nach dem ersten krassen Liebesrausch und den ersten vorsätzlichen, an den Haaren herbeigezogenen Streitereien - kann man sagen, ist diese Traumblase geplatzt. Das einzige was er noch "eingewickelt" hat, das war sich selbst. Ich habe noch nie jemanden Mumientechnisch in meinem Bett liegen gehabt.
Eigentlich hätte ich ihn da schon verbuddeln sollen.
Hoffe, Ihr hattet heute zwischendurch schöne Gedanken. Mir ist es heute nicht so leicht von der Hand gegangen.

Feedback Schlafzimmer umräumen: Bin ich happy mit, aber die ultimative Durchschlafnacht war es noch nicht. Arbeite noch an der ganzheitlichen Entgiftung.


Habe mittlerweile Rücken und super tolle Haut. Morgen ist mein letzter Tag der Krankschreibung. Am Montag heißt es; the Show must go on. Davor grusel es mich sehr. Das heißt, ich kann ihm beruflich über den Weg fallen bzw. er mir.
Habe so viel in diesen anderthalb Wochen an Theoretischem gelernt, die ich zuhause war - so viel geweint, gegrübelt, wach gelegen, etc. Die Therapie, die mir zugesichert worden ist, hat sich nun als 3maliges Ding herauskristallisiert, danach Warteliste.

puuuuuuh.

Manchmal habe ich so ganz kurz nen leichten Schub von Hoffnung und Vertrauen. Und dann ballert es volle Kanne ins Herz und in den Magen. Liegt auf alle Fälle jede Menge Arbeit vor mir.
Amen und schönen Abend allerseits.

14.03.2019 19:37 • x 2 #20386


GiuliettaV

GiuliettaV

2039
3454
Zitat von Sense:
@Candela
Weiß gar nicht so genau warum mir der Spruch "Getroffene Hunde...." in den Sinn kommt.
Man könnte PUA auch als eines der vielen Theoreme zu Flirt-/ und Beziehungsdynamiken verstehen (wollen).
Von Entmenschlichung, Bestien, gezielt pathologischen Verhaltensmustern mit dem Sinn Menschen Schaden zuzufügen und eigene Ziele ohne Rücksicht zu erreichen, zu sprechen finde ich, um es gelinde zu sagen, überspitzt.
Deine Mutmaßung über die Motive der Teilnehmenden ist eben nur das. Mutmaßung.
Dein dargelegter Zusammenhang zwischen Narzissmus und PUA: Quelle bitte. Danke.


Bewußte Erkenntnis und Verständnis der Mechanismen und Dynamiken ist etwas anderes als die bewußte zielorientierte Anwendung Taktiken und Strategien zur Beeinflussung, im Gegensatz zu den unterbewußten.

Es kommt auf die Motivationen, Intentionen und Zielsetzung mitsamt der Persönlichkeitsstruktur in Summe an, wenn es mehr oder weniger bewußt angewendet wird um ein gewünschtes Ziel zu erreichen, welches ohne bewußt eingesetzte und somit manipulative Taktiken und Strategien nicht erreichbar wäre ( sonst wäre es ja ncht nötig). Es handelt sich dabei um den bewußten Einsatz von manipulativen Techniken und Strategien zum Machtausgleich eines Machtgefälles (Machtgerangel) innerhalb der Beziehungsdynamiken. Es kann aber muß nicht grundsätzlich ein pauschaler Zusammenhang zwischen Narzissmus und PUA bestehen, denn im Bereich PUA gibt es Fälle von A bis Z in unterschiedlichster Ausprägung. Im Bereich Machtgefälle und Machtausgleich ist mE immer der Aspekt von Angst-Ego basierter Dynamik in einem gewissem Umfang enthalten.

14.03.2019 19:46 • x 2 #20387


blumenfrau

33
35
Wenn jemand wenig unternimmt, muss er nicht narzisstisch sein. Ich bin selbst auch am liebsten zuhause, um mich von meinem anstrengenden Job zu erholen. Es nervt mich, dass man sich nicht mal zuhause zum Tee trinken treffen kann. Alle Leute wollen immer etwas unternehmen.

Für meinen letzten Ex und eine Bekannte (zu beiden habe ich keinen Kontakt mehr) war es ok, zuhause abzuhängen. Vielleicht lag es daran, dass sie nicht viel Geld hatten.

Allerdings hat sich mein Ex einmal im Jahr eine Fernreise zusammen gespart. Da ich nicht gerne verreise, war es völlig ok, dass er alleine fliegt und ich mir eine schöne Zeit zuhause mache.

Ich fand das immer sehr entspannend, dass ich mit meinem Ex zuhause abhängen konnte. Wir haben gekocht oder Musik gehört.

Allerdings hatten wir intellektuell nicht die selbe Wellenlänge.

Mich haben die Monologe und diese "das ist so"- Gespräche gelangweilt. Für mich ist es interessanter, ein Thema aus mehreren Perspektiven zu betrachten, als voreilig Urteile zu treffen.

Beim Kennenlernen sollte man schon ehrlich sein bezüglich seines Freizeitverhaltens. Wobei ein bisschen mogeln....das machen viele.
Als ich mich vor 10 Jahren von meinem Ex-Mann trennte, empfahl ich ihm, sich online eine neue Partnerin zu suchen. Er zeigte mir sein Profil, wo er lauter sportliche hobbies aufgezählt hatte. Ich habe ihn in 10 Jahren Ehe nie Sport treiben sehen.

Er hat aber schnell eine Frau gefunden, die beiden sind noch heute verheiratet und mein Ex-Mann ist absolut kein Narzisst. Sport treibt er immernoch nicht, aber ich denke er konnte diese kleine Lüge mit seinen anderen tolle Eigenschaften wett machen.

15.03.2019 09:54 • x 2 #20388


lindycoll

81
3
111
Zitat von blumenfrau:
Wenn jemand wenig unternimmt, muss er nicht narzisstisch sein. Ich bin selbst auch am liebsten zuhause


Das ist aber nicht das Thema. Das Thema ist, dass es eine Täuschung ist, wenn dir jemand sagt, er habe bestimmte Leidenschaften und Hobbies. Man sollte Worten sowieso kein großes Gewicht zumessen, denn was nun tatsächlich davon stimmt, zeigt die Zeit mit diesem Menschen. Ich habe nach der Trennung von meinem Narz. begriffen, dass es Menschen gibt, die sehr überzeugend ein Bild von sich skizzieren können NUR um an dich heranzukommen. Mit der Zeit brökelt dann die Fassade, da es unglaublich viel Energie kostet diese falsche Maske aufrechtzuerhalten. Das bezieht sich im Übrigen nicht nur auf Hobbies. Das gleiche gilt auch für Ansichten. Heute findet er es noch wichtig, dass jeder seine Religion lebt wie er will und morgen findet er es widerlich, wenn du Schwein isst, weil seine Religion oder Erziehung das verbietet. Das nenn ich nicht nur mal "ein wenig mogeln" am Anfang des Kennenlernens.

15.03.2019 10:08 • x 1 #20389


blumenfrau

33
35
Ich selbst verhalte mich in der Kennenlernphase immer viel zu tolerant.
Offensichtlich will ich toll gefunden werden und setze damit falsche Signale. Das mache ich noch nicht mal bewusst. Ich denke in dem Moment, dass mich bestimmte Sachen wirklich nicht stören und erst später fällt mir auf, dass sie mich doch stören.

Insofern bin ich auch eine Enttäuschung, da ich täusche.

Du verbringst jedes Wochenende mit deinem Kumpel/ Hobby....und nicht mit mir?
Gar kein Problem, ich kann mich auch alleine beschäftigen. Bin ja schließlich nicht klammernd.

Du schenkst mir nie etwas, bist geizig und ich lade immer ein?
Macht doch nichts, ich bin ja nicht materiell eingestellt.

Du trinkst zu viel Alk.?
Ist ja nicht schlimm. Da mische ich mich nicht ein.

Du bist nicht zärtlich und aufmerksam, sondern schlecht gelaunt und abweisend.
So bist du halt, du kannst ja nichts dafür.

U.s.w.

15.03.2019 11:14 • x 2 #20390


Uta

Zitat von blumenfrau:
Ich selbst verhalte mich in der Kennenlernphase immer viel zu tolerant.
Offensichtlich will ich toll gefunden werden und setze damit falsche Signale. Das mache ich noch nicht mal bewusst. Ich denke in dem Moment, dass mich bestimmte Sachen wirklich nicht stören und erst später fällt mir auf, dass sie mich doch stören.

Insofern bin ich auch eine Enttäuschung, da ich täusche.

Du verbringst jedes Wochenende mit deinem Kumpel/ Hobby....und nicht mit mir?
Gar kein Problem, ich kann mich auch alleine beschäftigen. Bin ja schließlich nicht klammernd.

Du schenkst mir nie etwas, bist geizig und ich lade immer ein?
Macht doch nichts, ich bin ja nicht materiell eingestellt.

Du trinkst zu viel Alk.?
Ist ja nicht schlimm. Da mische ich mich nicht ein.

Du bist nicht zärtlich und aufmerksam, sondern schlecht gelaunt und abweisend.
So bist du halt, du kannst ja nichts dafür.

U.s.w.


Geizige Männer gehen für mich gar nicht. Wobei ich da immer auf Ausgleich achte. Niemand sollte andere in materiellen Dingen ausnutzen. In einer Beziehung muss das Gegenüber eben auch mal auf das 5000. Treffen mit dem besten Freund verzichten, zu Gunsten der Beziehung. Warum sollte man dann noch eine Beziehung führen, wenn man so und so nie Zeit für den Partner hat. Klar, jeder braucht seinen Freiraum, aber man sollte nach Außen schon als Paar auftreten und auch Innen einen Konsenz finden.
Über einige Männer wundere ich mich da auch. Wollen eine Beziehung, arbeiten die ganze Woche und am Wochenende haben sie auch keine Zeit, weil ja müde oder eben andere Verpflichtungen. Wozu dann überhaupt eine Frau?!
Zu viel Alk. (wobei da jeder wohl eine andere Toleranzgrenze hat), geht gar nicht.
Mal ja, das ist ok, aber wer dauerhaft zu viel konsumiert, der hätte bei mir Null Chance. Da wäre ich schneller wieder weg, als es ihm lieb ist.
Du scheinst einen sehr geringen Selbstwert zu haben und , genau wie ich, Probleme rechtzeitig Grenzen zu setzen und einzuhalten. Wobei meiner immer volle verbale Breitseite bekommen hat. Genutzt hat es mir auch nicht viel.

15.03.2019 11:59 • #20391


blumenfrau

33
35
Du hast völlig recht. Wer sich zu viel gefallen lässt, hat ein Selbstwertproblem. Bevor ich daran nicht gearbeitet habe, will ich keine neue Beziehung.

Ich habe nie Zunder gegeben, bin eher ruhig und unterwürfig, wenn er wieder stress gemacht hat. Aber das hat auch nichts genutzt.
Es gibt halt Menschen, mit denen ist es schwer, in Frieden zu leben. Egal wie man reagiert.

Selbst die netten Männer, mit denen ich zusammen war, waren geizig. Ich kenne das gar nicht anders. Ich selbst bin sehr großzügig und es haben bei mir Männer ( mit gleichem Einkommen) mietfrei gewohnt.
Meinen Ex-Mann habe ich als Alleinverdienerin durchs Studium gebracht. Geschenke mache ich gerne, leider nicht umgekehrt.

In meiner letzten Beziehung (er wurde arbeitslos) habe ich auch viel zu viel bezahlt. Seine halbe Wohnung ist durch mich eingerichtet, mein Auto konnte er jederzeit benutzen, Lebensmittel habe ich oft mitgebracht etc.

Vl habe ich das Gefühl, dass ich nicht um meiner selbst Willen geliebt werde.
Schon als Kind habe ich mein ganzes Taschengeld gespart, um meinen Eltern Geschenke zu machen.
In meiner Singlezeit habe ich das im Tierschutz ausgelebt, habe sehr viel Geld gespendet.
Für mich selbst brauche ich nicht viel Geld.

15.03.2019 14:23 • x 2 #20392


maggot

maggot

2558
1
3215
Dieses vortäuschen von gleichen Interessen scheint irgendwie typisch zu sein. Manchmal wurden auch Interessen übernommen. Man hinterfragt das auch nicht, warum auch, da wird man ja nie fertig.... Man sollte da vielleicht nur auf Widersprüche achten. Bspw das anderen Personen das Gegenteil erzählt wird. Hab ich dann auch erlebt, sogar in meinem Beisein. Da fragt man sich dann zwangsläufig, ob das unbewusst abläuft, oder ob das schlicht und einfach egal ist.

15.03.2019 16:56 • #20393


Perzet

901
1747
Zitat von blumenfrau:
Schon als Kind habe ich mein ganzes Taschengeld gespart, um meinen Eltern Geschenke zu machen.


Diese und deine anderen Beispiele erinnern mich an mich, wie ich bis vor einer Weile auch drauf war, bis ich verstand, was das ganze nps Ding bedeutet. Diese unglaubliche Sehnsucht danach, endlich angenommen und geliebt zu werden. Man tut ALLES für den anderen, gibt denen alles, was man denkt, daß ihnen gefallen könnte.
Große Selbstlosigkeit bis zur Selbstaufgabe und teilweise fühlt man sich dabei sogar heroisch.

Kein Wunder, daß da die love bombing Phase so unglaublich einschlägt und einen voll an den Haken bekommt.

erst jetzt, wo ich die Prinzipien besser verstehe und verinnerliche, nicht mehr so abhängig bin von anderen und deren Rückmeldung, mir selber anfange, das zu geben, was ich brauche - und das auch annehmen kann! - je mehr schwindet der Wunsch, mich zu ignorieren und alles nur für andere zu tun, damit s i e mich lieb haben.

Es wird besser mit der Zeit.

15.03.2019 22:54 • x 8 #20394


Scheol

2439
8
2860
Zitat von Perzet:

Man tut ALLES für den anderen, gibt denen alles, was man denkt, daß ihnen gefallen könnte.
Große Selbstlosigkeit bis zur Selbstaufgabe und teilweise fühlt man sich dabei sogar heroisch.
.



Wäre das heroische nicht das helfersyndrom ?

Wenn man ALLES für den anderen macht, bleibt dann nichts von mir übrig ?

Und wenn nichts mehr von mir da ist, und der Partner dann geht , ist dann nichts mehr übrig , da ich ja mich zu nichts angepasst habe.

Somit fällt man ins nichts. Und muss sich neu suchen. Aber was passiert . Der andere klingelt wieder , und die Option das das nichts , die leere schlagartig gefüllt wird, ist wieder da.

Somit wird diese Leere wieder und wieder mit schlechten gefüllt.

Man ist damit beschäftigt sich anzupassen, aber nicht damit , sich selbst zu finden ( das derjenige der neben ein steht das gar nicht möchte , steht auf einen anderen Blatt ) .

Der neben uns sagt was , man überlegt , das was man dann destabilisieren nennt. Man hat dadurch auch keine Zeit sich zufinden da man nur mit korrigieren beschäftigt ist.

Wenn man aber diese Leere , mit sich , weil man sich hinterfragt , füllen kann , das ist das , wo man sagt ich gehe stärker aus solch Verlust hinaus. Oder wie man sagt , man geht stärker aus solch toxischen Beziehung.

Man sollte lernen , Selbstwert , Selbstbewusstsein , Grenzen zu setzten , aber , was vermutlich auch die wenigsten kennen , Forderungen zu stellen. Auch wenn man ein gesundes Ego hat , wird man nicht nur geliebt sondern gerade deswegen wird man dann Geschütz , respektiert und geachtet , und zwar von den Menschen die einen wirklich und ehrlich wertschätzen . Und ich denke nicht nur , ich weiß , das es besser ist solch respektvollen Menschen in seinen Reihen zu haben , die nachts für ein aufstehen , und nicht Menschen in sein Umfeld zuhaben die Ausreden suchen um nicht für ein da zu sein.

Eigenliebe ist wichtig , nur wer sich selber liebt , pflegt , Schütz , beschütz , ist in der Lage auch vieles zugeben.

Geben tun viele hier gern , leidet soviel das es nicht mehr gesund ist . Gebe ist denke ich wichtig , weil es in uns steckt , nur eben müssen wir lernen , das keine ungesunden , nehmer in unseren Dunstkreis sind. Die , die vom Stamme nimm sind. Weil geben sollten die anderen auch , um unserer Willen. Und nicht um uns zu blenden oder zu manipulieren.

Ein schönes Wochenende :freunde:

16.03.2019 10:44 • x 3 #20395


Isie

Isie

151
187
Zitat von PetiteMort:
Hi.. ja, da fällt mir auch was zu ein. In der "Einwicklungsphase" haben wir von unzähligen Möglichkeiten gesprochen, was das Reisen angeht und Ausflüge. Ich dachte echt, hier passt jetzt wirklich Alles. Da er ja sogar sein schönes Wohnmobil hat, sah ich mich schon mit ihm lostuckern. Er selbst sprach davon. Hatte für dieses Jahr noch in eigener Sache 2 Trips mit meinem jüngeren Sohn auf der Todo-Liste. Freunde in Südafrika besuchen und ne Frankreichtour. Habe sofort (ich Verrückte) in Erwägung...
Nach dem ersten krassen Liebesrausch und den ersten vorsätzlichen, an den Haaren herbeigezogenen Streitereien - kann man sagen, ist diese Traumblase geplatzt.


Hi PetiteMort.
Ich kenne nicht deine ganze Geschichte, aber zu deinem Beitrag hier wollte ich doch gern mal sagen, ist dieses träumen und sich Vorstellungen hingeben, wenn man jemanden kennenlernt das natürlichste auf der Welt?
Das ist doch auch das schöne am Anfang. Ich glaube, sogar dass die Blase platzt ist ok. Weil man sich ja eben kennenlernt mit allen Macken und Eigenheiten. Dann die nächsten Schritte sind entscheidend, ob eben gemeinsam weiter oder nicht.

Tut mir leid, dass es bei dir so "schlimm" ausging. Viel Erfolg beim neu durchstarten

16.03.2019 12:45 • x 2 #20396


PetiteMort

74
7
76
Zitat von Isie:
Das ist doch auch das schöne am Anfang. Ich glaube, sogar dass die Blase platzt ist ok. Weil man sich ja eben kennenlernt mit allen Macken und Eigenheiten. Dann die nächsten Schritte sind entscheidend, ob eben gemeinsam weiter oder nicht.

hallo Isie, Danke Dir für Dein Mitgefühl.
In meinem Fall oder in dem Fall Vieler, die es mit Narzissmus zu tun haben oder hatten, die Erkenntnis, dass die Glückmomente, Wünsche und gemeinsamen Träume - nicht der Realität entsprochen haben.
In einer normalen Beziehung legt man vielleicht auch eine Schippe drauf an Zukunftsmusik, wenn sich nicht alles realisieren lässt, scheint es aber noch real.
Wenn Du unbekannterweise in narzisstische Hände geraten bist, weiß Du nicht wie Dir geschieht. Von Himmel Hoch Jauchzen bis zu Tode betrübt.
Zukunftsmusik hat quasi nur in Deinem eigenen Kopf stattgefunden, egal wie sehr der "n. Partner" mitgejubelt und trompetet hat. Alles für die Füße.
Mich macht das nachhaltig fertig. Denn das ist erst der Anfang. Wenn Du merkst, dass das alles gar nicht wahr ist, sich kaum etwas realisiert, dann bist du schon ausgesaugt worden, betrogen worden mit weiteren Frauen, gedemütigt, gehirngewäscht. Es ist erst der Anfage der Fahnenstange.
Der Heilungsprozess ist kein Spaß. Trübsalblasen ist mein ewiger Begleiter. Als ich von ihm in "in sein krankes Leben" eingetaucht bin, habe ich mein Leben "ausgetauscht".

Krasse Nummer, hätte ich nicht gebraucht diese Erfahrung. Freue mich schon auf den Moment, wo ich zurückblicken kann und sage "jetzt habe es auch ich begriffen, wozu ich diese Lektion erhalten habe".

Eines kann ich jetzt schon sagen, Menschen mit selbem Schicksal, rennen bei mir offene Türen ein. Nur wer das selbst erlebt (hat), kann überhaupt das Ausmaß unserer Verletzung begreifen.


LG
pm

16.03.2019 15:56 • x 6 #20397


Mctea

Mctea

1118
2
2176
Zitat von PetiteMort:
Menschen mit selbem Schicksal, rennen bei mir offene Türen ein. Nur wer das selbst erlebt (hat), kann überhaupt das Ausmaß unserer Verletzung begreifen.

absolute Zustimmung

17.03.2019 09:25 • x 2 #20398


blumenfrau

33
35
Habe gestern meinen Ex beim Einkaufen getroffen. Er erzählte, dass er in einer Woche wieder eine Fernreise macht (die letzte war im November).

Mir ging durch den Kopf:
-gutes Leben für jemanden der arbeitslos ist
-schlechter Charakterzug, dass er seinem Kind keinen Unterhalt zahlt, aber Urlaub macht
-der hat in den zwei Jahren, in denen wir zusammen waren, gut Geld gespart, weil ich vieles bezahlt habe

Beim letzten Urlaub hatte er seiner Ex (Mutter des Kindes) erzählt, dass ich den Urlaub bezahle (so weit ging meine Großzügigkeit nun doch nicht), damit sie weiter Verständnis dafür hat, dass er Unterhalt nur nach Bedarf bzw. jetzt gar nicht mehr zahlt.

Ich kann nicht verstehen, was ich an diesem Egoisten mal gut fand. Das ganze Milieu, in dem er lebt, schreckt mich mittlerweile ab.

Seine einzigen sozialen Kontakte:
Sein alki-Freund, der seine Frau betrügt, schlägt und sie jedes Wochenende mit den Kindern alleine lässt, um sich zwei Tage bei meinem Ex die Kante zu geben.

Und einmal im Monat rauscht seine Ex mit dem 18-jährigen Kind für 2 Stunden an (das Kind besucht ihn nie alleine) und dann zahlt er unterhalt in bar (weit weniger als der offizielle Satz). Wenn er nicht zahlen kann, wie zurzeit, dann ist das auch ok.
Wenn er zahlt, bekommt er keinen Nachweis darüber.

Obwohl die Frau 5 Kinder von drei Männern und auch nicht gerade viel Geld hat.

Da keiner einen Vaterschaftstest macht, könnten 0 bis 3 Kinder von meinem Ex sein. Seine Ex war über Jahre gleichzeitig mit zwei Männern zusammen und hat beide betrogen. Mal lebte sie bei meinem Ex und hat ihn mit dem anderen betrogen. Mal lebte sie bei dem anderen und hatte eine Affäre mit meinem Ex. In dieser Zeit kamen drei ihrer Kinder zur Welt.
Offiziell ist aber nur eins der Kinder von meinem Ex.

Merkwürdige Verhältnisse.

Als ich gestern einer Freundin, die ich seit Studienzeiten kenne und länger nicht sprach, am Telefon davon berichtete, erklärte sie mich für verrückt. Sie kennt drei meiner langjährigen früheren beziehungspartner und war überrascht, wie anders doch dieser Mann ist.

Damals waren mir bei Männern geistiger Austausch und ähnliche moralische Werte wichtig.

Die Eckdaten vom letzten ex hören sich in ihrer Gesamtheit auch echt abschreckend an:

arbeitslos, keine Ausbildung, Alk., früher H-abhängig, immer mal wieder andere Dro., on off Beziehung zu Frau, die kaum schreiben kann und borderline haben soll, keine stabile Beziehung in seinem Leben geführt, depressiv, reizbar, verbal aggressiv, wenn es zu nah wird, Distanz und ständiger Rückzug, machte ständig Schluss, geizig mit Geld und Gefühlen, paranoid, eifersüchtig, passiv, Erektionsschwierigkeiten (durch Alk)

Erschreckend für mich, die Punkte hier noch mal aufzuschreiben.

17.03.2019 10:43 • x 1 #20399


lindycoll

81
3
111
Zitat von blumenfrau:
Habe gestern meinen Ex beim Einkaufen getroffen. Er erzählte, dass er in einer Woche wieder eine Fernreise macht (die letzte war im November). Mir ging durch den Kopf: -gutes Leben für jemanden der arbeitslos ist -schlechter Charakterzug, dass er seinem Kind keinen Unterhalt zahlt, aber Urlaub macht -der hat in den zwei Jahren, in denen wir zusammen waren, gut Geld gespart, weil ich vieles bezahlt habe Beim letzten Urlaub hatte er seiner Ex (Mutter des Kindes) erzählt, dass ich den Urlaub bezahle (so weit ging meine Großzügigkeit nun doch nicht), damit sie weiter Verstä...


Wusstest du das denn alles über ihn schon bevor ihr zusammen gekommen seid?

17.03.2019 11:33 • #20400




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag