Freundin macht während Auslandssemester Schluss

TurrI

Hallo,

meine (Ex-)Freundin (21) hat vor 1 Monat nach einem knappen Jahr Beziehung Schluss gemacht. Für mich (20) war es die erste Beziehung.

Das besondere daran ist, dass das alles während ihres Auslandssemesters in den USA passiert ist. Und ich bin der Meinung, dass es auch nur deswegen so gelaufen ist.
Vor 5 Monaten ging sie ins Ausland. Ich habe sie nach 2 Monaten für 2 Wochen in den USA besucht. Nach diesen 2 Wochen waren es so gut wie noch nie. Es fiel uns sehr schwer, Abschied zu nehmen. Eigentlich haben wir nur noch daran gedacht, wann wir uns endlich wieder haben werden. Seit ein paar Tagen ist sie zurück in Deutschland, allerdings noch nicht in meiner Stadt, in der wir zusammen studieren, sondern noch in ihrer Heimat.
Doch alles ist anders gekommen. Vor einem Monat hat sie beim Skypen Schluss gemacht. Seit meinem Besuch in den USA hat es 2 Unstimmigkeiten/Auseinandersetzungen gegeben: Einmal, als sie mir erzählt hat, dass sie sich beim flirten ertappt hat, es aber harmlos sei und ich mir keine Sorgen machen sollte, und das zweite Mal als sie einen Sykpe-Termin komplett vergessen hat, ich angefressen war und sie sich nicht liebevoll entschuldigen konnte, sondern erstmal Abstand wollte.
Dann haben wir beim Skypen beschlossen, dass uns das nichts mehr gibt und es im Moment nur noch Unruhe reinbringt. Wir wollten uns nur noch schreiben und uns erst wieder im neuen Jahr treffen und alles wieder aufbauen. Eine Stunde, nachdem wir das, auf ihren Vorschlag hin, ausgemacht hatten, ruft sie mich nochmal an und sagt, dass sie das Gefühl hätte, sie würde das richtige tun, wenn sie jetzt Schluss macht.
Gründe die sie dafür seitdem genannt hat: Wir hätte zu unterschiedliche Vorstellungen/Prioritäten in einer Beziehung, sie hätte gerade nicht das Gefühl, dass es eine lange Zukunft mit uns hätte.
Ich denke, der Druck durch das Auslandssemester wurde ihr einfach zu viel und sie hatte nur noch das Gefühl, mich zu verletzen. Auch möglich wäre, dass sie vorsorglich Schluss gemacht hat, weil sie das Gefühl hatte, mich in der nächsten Zeit betrügen zu können. Ich glaube aber nicht, dass sie das getan hat.

Vielmehr ist es so, dass sie nicht einsieht, dass sie mit der Distanz nicht klar gekommen ist. Ich meine, wir waren nach diesen 2 Wochen in den USA so fest zusammen wie noch nie, es war für beide super schön und es hat wirklich fast alles wie am Schnürchen funktioniert. Körperlich lief es perfekt, und im Alltag passen wir auch sehr gut zusammen.
Trotzdem hat sie zu diesem unmöglichen Zeitpunkt Schluss gemacht. Sie sagt, sie hätte länger ignoriert, dass ihr auch etwas gefehlt hat, und sie hätte plötzlich öfters an jemanden anderen denken müssen. Ich habe ihr immer das Gefühl gegeben, perfekt für mich zu sein, und sie hat sich darüber in Zweifel gestürzt, ob ich für sie denn auch perfekt genug sei. Sie meinte auch, es sei unfair mit mir zusammen zu sein, wenn sie sich nicht so sicher wäre.
Was vielleicht wichtige Faktoren sein könnten: Wir beide sind Einzelkinder, meine Eltern sind seit über 30 Jahren zusammen, sie wuchs von Anfang an bei ihrer geschiedenen Mutter auf. Ich habe das Gefühl, dass sie nicht weiß, was es heißt, an eine Beziehung zu glauben, daran festzuhalten, daran zu arbeiten. Ich finde, sie hat das ganze zu einem unmöglichen Zeitpunkt aufgegeben. Klar fehlt dir was, wenn du eigentlich total verliebt bist, du auf der anderen Seite aber auch deine Zeit im Ausland nicht mit Liebeskummer verbringen willst, und es per Skype einfach nicht läuft.
Ich habe ihr sehr ausführlich geschrieben, dass das alles für mich keinen Sinn macht und ich habe auch keinen Hehl daraus gemacht, dass ich für einen Neustart wäre. Wie kann sie nur so über unsere Liebe hinwegsehen (die für beide Seiten sehr stark war, als ich mich am Flughafen verabschieden musste, da bin ich mir sicher)?
Letzter Stand war, dass wir uns schreiben werden, ob wir uns nochmal treffen wollen, wenn sie wieder zurück in meiner Stadt ist. Ich habe auch noch einige Sachen von ihr zuhause, die sie mir mitgegeben hat. Das spricht alles dafür, dass sie niemals im entferntesten auf die Idee gekommen wäre, Schluss zu machen, als wir uns das letzte Mal gesehen haben. Irgendetwas hat sie aber dazu getrieben, genau das kurz vor ihrer Rückkehr, als wir es eigentlich schon fast geschafft hatten, doch zu tun. Jetzt schreibt sie mir, dass sie leider immer noch denkt, ihre Entscheidung sei richtig gewesen.

Was denkt ihr? Hat das ganze noch einen Sinn? Wie soll ich mich verhalten, wenn wir uns treffen sollten?
Ich kann mir ja vorstellen, dass sie mich wieder vermissen wird, wenn sie sich wieder in ihrer alten Umgebung eingelebt hat. Auch hat sie mir vor einem Monat noch Dinge geschrieben wie ich weiß nicht, wie sehr ich dich liebe, dazu müsste ich dich treffen. Könnt ihr mir hier helfen oder kann jemand aus Erfahrung sprechen?

Ich liebe sie wirklich sehr, auch wenn ich weiß, dass es keiner mit ihr je leicht haben wird. Sie ist ein Mensch, der häufig Dinge anzweifelt, auch sich selbst kritisch sieht und verbessern will, und im Zweifelsfall dazu neigt, Dinge zu beenden (auch einige Freundschaften hat sie aufgegeben, weil sie das Gefühl hatte, es käme nicht genug zurück. Mit mir war es für sie eher so, dass sie das Gefühl hatte, sie könnte mir nicht genug geben, und es hätte keine dauerhafte Zukunft.).

Danke im Voraus
und liebe Grüße vom verzweifelten TurrI

21.12.2014 14:46 • #1


SecondMe


42
1
12
Hallo TurrI,

auffällig an Deinen Beschreibungen ist, dass Du Dir bereits alles versucht hast, zu erklären, dabei auch für jede Art der Reaktionen eine passende Interpretation beigesteuert hast. Dabe ist das Leben oft nicht zu geradlinig und klar, Menschen sind komplex und viele Dinge in der Umgebung beeinflussen sie.

Vllt fange ich mal mit der wichtigsten Frage von Dir an. Sie ist ständig in Deinem Kopf und das zeigt, wie ernst Deine Gefühle sind. Also empfehle ich Dir, wenn Du so viele Fragen unbeantwortet hast, dann suche das Gespräch mit Ihr, mache Ihr deutlich, dass das für Dich sehr wichtig ist. Entweder um ggf. tatsächlich die Hintergründe Ihrer Handlungen zu verstehen und einen Neustart zu schaffen, oder um eben sauber abschließen zu können.

Gerade Beziehungen mit großer Entfernung und dauerhafter Trennung sind sehr schwierig, denn außer die wenigen Chat und TelefonSessions nimmt man am Leben des Anderen nicht mehr teil, schafft keine gemeinsamen Erinnerungen. Da ist es nicht selten, dass man beginnt, sich in unterschiedliche Richtungen zu bewegen, und je länger diese Trennung dauert, desto stetiger wird dieser Prozess.

Ich kann leider nichts zu den Beweggründen Deiner Freundin sagen, aber die Art Deiner Beschreibungen lässt vermuten, dass es bei Ihr nicht anders war.

Ich drücke Dir die Daumen, dass das Gespräch zustande kommt. Und wie es dann weitergeht, hängt sicherlich stark davon ab, was Ihr gemeinsam zu besprechen habt! Viel Glück und Kraft.

22.12.2014 09:47 • #2


TurrI


Danke für deine Antwort!

Ich kann es einfach nicht glauben, dass sie alles einfach so hinwirft. Wenn ich zurückdenke, was sie mir geschrieben hat, nachdem ich aus den USA zurück war... Dass sie mich liebt, wie sie mich vermisst, wie glücklich sie mit mir ist. Das war damals 100%ig echt, da bin ich mir ganz sicher. Ich kann nicht nachvollziehen, wie man so wankelmütig sein kann, das 1 Monat später plötzlich zu ignorieren, ohne das man sich nochmal gesehen hat..

23.12.2014 15:06 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag