8

Fügung, schicksal, kann das nochmal werden

milleniumfalkin

Hallo zusammen,

ich war mit einem Mann zusammen, der mir das Herz gebrochen hat und ich ihm auch. Die ganzen Umstände möchte ich jetzt gar nicht erzählen. Ich schaue mir eine Menge Youtube Videos an zum Thema und bin im Moment bei Thomas Riccardi, der wirklcih total auf den Punkt kommt und es wohl alles selbst erlebt hat.
Aber nun zum Thema. Wir waren einige Monate ein Paar, er war sehr ernsthaft was die Beziehung anging. Es war ihm wichtig, einen Beziehungsstatus zu definieren, er war verbindlich, hat sich immer gemeldet und gab mir das Gefühl das er alles richitg machen möchte. Er hat oft gefragt wie es mir geht, ob ich mich wohl fühle etc. Auch ich war nach einer anfänglich verhaltenen Phase verliebt. Aber nicht kopflos. Es hat sich langsam gesteigert. So und dann, ist er in sein altes Muster gefallen. F. ck. Er braucht Zeit, er macht eine Therapie usw. ich habe natürlich nicht gesagt, ich würde warten. Das kommt zwar blöd, aber man weiß ja nie was passiert, wie lange es dauert und so weiter. Dennoch merke ich, wie ich immernoch an ihn denke. Wohlwollend und Sehnsuchtsvoll.

Wir haben seit längerer Zeit absolute Funkstille, wir haben uns nicht gestritten, wir haben beide geweint, aber ihm war wichtig nicht wieder so weiterzumachen wie er es kennt. Ich glaube ihm auch wenn durch sein Muster auch Vertrauen kaputt ging. Ich halte ihn für einen Menschen, der sein Leben verbessern will. Der an sich arbeitet usw.

Nun was ist denn meine Frage. Seid ihr der Meinung, dass wenn etwas zusammengehört, dies auch zusammen findet und ich einfach auf das "Schicksal" vertrauen soll? Oder ist es bei Euch eher dieses "von nix kommt nix.". Ich würde mich sehr über viele Meinungen freuen. Und gerne auch erfahrungsberichte.

Liebe Grüße

29.10.2020 11:06 • #1


Angi2


3980
6
3490
Zitat von milleniumfalkin:
dass wenn etwas zusammengehört, dies auch zusammen findet


Wie sollen Menschen zusammenfinden, wenn sie nichts dafür tun?
Ich denke, dass das Wunschträume sind, wenn man noch Gefühle hat.

Die meisten Menschen haben doch Angst, sich etwas zu vergeben, wenn sie - nach einer schlechten Erfahrung- auf den anderen zugehen.
Natürlich wird ein Hinterherlaufen nicht zum Ziel führen, wenn der andere nicht mehr will - nur wann weiß man, ob der andere wirklich nicht mehr will.... mancher sagt aus der Verletzung heraus auch - ich will dich nicht mehr, oder ich liebe dich nicht mehr, obwohl es nicht so ist. Er will dann nur verletzen. Mancher sagt es aber auch aus taktischen Gründen, um mehr Invest zu provozieren.

Es ist mMn also äußerst schwer wieder zusammen zu finden, wenn es erst einmal zur Trennung gekommen ist.

29.10.2020 11:18 • x 3 #2



Fügung, schicksal, kann das nochmal werden

x 3


Nachtlicht

Nachtlicht


1380
3261
Hallo milleniumfalkin,

gut dass du verhaltener auf sein schnelles Tempo reagiert hast, und auch gut wie du auf seinen Absprung reagierst. Und auch gut dass du dich mit deiner Thematik generell näher befasst. Bestimmt wird es dir schnell besser gehen.

Zu deiner Frage:
Zitat von milleniumfalkin:
Seid ihr der Meinung, dass wenn etwas zusammengehört, dies auch zusammen findet und ich einfach auf das "Schicksal" vertrauen soll?


Ich glaube nicht an Schicksal aber ich glaube, dass nur zusammen findet, was auch zusammen passt. Demzufolge, da ihr ja nicht zusammen gefunden habt, passt ihr auch nicht zusammen. Du hast also noch viele Chancen, einen Richtigen zu finden. Da bricht dann auch niemandes Herz, sondern es klappt einfach schön und stressfrei miteinander.

29.10.2020 11:40 • x 1 #3


clarissa1


291
8
327
Hallo,

also ich glaube an Schicksal. Aber auch daran, dass der Weg das Ziel ist. Heißt, wenn man einem Ziel hinterherläuft ist nicht selten auf dem Weg eine Abzweigung, wo man wählen kann und wo dieses Schicksal eine andere Wendung nehmen kann.
Sprich, ich denke man hat durchaus Einfluss aber ohne an den Glauben ans Schicksal wäre mein Leben ein eiziges Chaos..

LG

29.10.2020 12:40 • #4


LoveForFuture

LoveForFuture


994
1525
Zitat von Nachtlicht:
aber ich glaube, dass nur zusammen findet, was auch zusammen passt

Und warum ist dann dieses Forum voll?

Ich glaube, nichts geschieht umsonst im Leben, alles hat seinen Sinn.
Und ist mal ein Mensch dabei der total doof ist, so ist es dein "Ars*hengel", er hat die Aufgabe dass du aus deinen Fehlern lernst.

Und ich glaube, dass "der Richtige; the only one" auf jeden da draußen wartet, wo es dann bis zum Lebensende passt, nur die wenigsten Menschen haben einfach das Glück diesem zu begegnen.

Aber allein der Gedanke daran ist doch wunderschön und wärmt einen.

Das trage mit dir.

29.10.2020 12:54 • x 3 #5


Nachtlicht

Nachtlicht


1380
3261
Zitat von Nachtlicht:
ich glaube, dass nur zusammen findet, was auch zusammen passt. Demzufolge, da ihr ja nicht zusammen gefunden habt, passt ihr auch nicht zusammen.

Zitat von LoveForFuture:
Und warum ist dann dieses Forum voll?


Ich glaube ich verstehe deine Frage (falls sie an mich gerichtet ist) nicht.

Es ist im Umkehrschluss doch dann so, dass wieder auseinander gehen muss, was nicht (mehr) zusammen passt.

29.10.2020 13:46 • #6


LoveForFuture

LoveForFuture


994
1525
Zitat von Nachtlicht:
Ich glaube ich verstehe deine Frage (falls sie an mich gerichtet ist) nicht.

Macht ja nichts
und ich deine Aussage nicht.

29.10.2020 14:17 • #7


milleniumfalkin


also ich habe früher auf jeden fall an vorsehug und schicksal geglaubt.. inzwischen habe ich so oft eins auf die nase bekommen und ich bin der meinung, dass ich mit menschen umgehe wie ich selbst umgegangen werden möchte.. so viel karma.. kann nicht sein. leider, ich würde gerne an schicksal glauben.

30.10.2020 07:33 • #8


Heffalump

Heffalump


11072
14696
Zitat von milleniumfalkin:
wohlwollend und Sehnsuchtsvoll.

Ihr wart zusammen, da kann man nicht binnen Minuten ausschalten.

aber Schicksal..das ist jemanden die Spielkarten des Lebens übergeben und selbst jede Verantwortung abgeben.

30.10.2020 07:50 • #9


Nachtlicht

Nachtlicht


1380
3261
Schicksal bedeutet ja in dem von dir angefragten Kontext, dass der Lebensweg (von einer höheren Instanz?) vorgezeichnet ist.

In der Logik wäre es also Schicksal, dass ihr nicht zueinander gefunden habt, obwohl du so für ihn fühlen würdest. Vielleicht ein Trost, wenn man an sowas wie Fügung glaubt.

Karma halte ich für einen unfassbar häufig falsch verstandenen Begriff, denn es bezieht sich auf die Folgen des Handelns in früheren Leben (nach Wiedergeburt) und ist ein sehr, sehr langfristig angelegtes Belohungs-/Bestrafungskonzept. Nach meiner Erfahrung gibt es sowas wie kurzfristiges Karma nicht wirklich.

Ich denke, dass uns das Leben durch eine Reihe Zufälle zu beuteln versteht und kenne Schicksal nur in Form von Schicksalsschlägen, die manche von uns mehr und manche weniger oft und stark treffen. Aber ich weiß auch, dass man durch Arbeit an sich selbst für sich viel Gutes aus den Zufällen und sogar manchmal aus den Schicksalsschlägen herausholen kann.

30.10.2020 09:37 • x 1 #10


Rosa-91

Rosa-91


2233
4
2880
Zitat von Nachtlicht:
kurzfristiges Karma

Wie definierst du kurzfristiges Karma?

Ich hatte schon oft Situationen, wo sich das Karma gleich oder nach nicht langer Zeit "gerächt" hat
Manchmal musste ich aber auch etwas länger darauf warten

30.10.2020 11:07 • #11


Nachtlicht

Nachtlicht


1380
3261
Zitat von Rosa-91:
Ich hatte schon oft Situationen, wo sich das Karma gleich oder nach nicht langer Zeit "gerächt" hat


Ja sowas meine ich damit, diese Vorstellung von "kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort, größere etwas später".

Also wenn mich jemand doof im Vorbeigehen anpampt, und ich dann sehe, wie der ein paar Meter weiter in Hundesche*ße tritt. Das wäre so eine landläufige Vorstellung von "Karma", die mit dem eigentlichen Prinzip von Karma, welches in langfristigen Zyklen von Wiedergeburt etc. funktioniert, überhaupt gar nichts zu tun hat.

Aus meiner Sicht und Erfahrung gibt es in der Welt, in der Natur keine ausgleichende Gerechtigkeit, Gerechtigkeit ist ein von Menschen erdachtes Prinzip das selbst in menschengemachter Ordnung niemals ausgewogen funktioniert. Das Leben als solches ist niemals gerecht... ich glaube daher weder an Karma noch an vorherbestimmtes Schicksal. Zudem man für beide Überzeugungen ja auch noch an eine übergeordnete, lenkende bzw. bewertende Instanz glauben muss.

30.10.2020 11:25 • #12



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag